Apple Pay soll wieder einmal im Herbst nach Deutschland kommen

Apple Pay und Deutschland, fast schon eine unendliche Geschichte. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft Apple Pay hierzulande angeblich schon starten sollte – wie jeder iOS-Nutzer weiß, passierte bislang nichts. Es gibt Lösungen, beispielsweise über Boon, aber so richtig offiziell ist Apple Pay eben noch nicht verfügbar. Nun soll die Einrichtung einer Apple Watch mit der fünften Beta von iOS 11 und watchOS 4 wieder einmal einen Hinweis darauf geben, dass Apple Pay im Herbst nach Deutschland kommen könnte.

Bei der Einrichtung lassen sich nämlich erstmalig Karten deutscher Banken hinzufügen. Also theoretisch. Praktisch lässt sich nämlich keine Karte registrieren. Aber diese teilweise Aktivierung von Apple Pay soll nun nahelegen, dass der Dienst zusammen mit iOS 11 in Deutschland starten könnte. Weil man das bislang nicht angezeigt bekam, diese Aktivierung quasi neu in iOS / watchOS vorhanden ist. Von offizieller Seite ist davon noch nichts zu hören, aber das heißt ja nichts.

Selbst habe ich mir echt lange Zeit Apple Pay gewünscht, muss mittlerweile aber sagen, dass ich keinen großen Vorteil gegenüber NFC-Zahlungen per Karte mehr sehe. Mag sein, dass es noch einmal ein Stück flotter gehen könnte, aber welchen Gegenstand ich an das Terminal halte, ist letztendlich egal. Dass NFC-Zahlungen schneller sind als Bargeld oder Magnetstreifenzahlungen (ich nenn die einfach mal so und meine: Zahlungen, bei denen die Karte in das Lesegerät gesteckt und ausgelesen wird), steht außer Frage, das kann jeder im Supermarkt selbst beobachten.

Natürlich würde ich Apple Pay nutzen, wenn es denn verfügbar wäre, aber der Reiz, den es noch zum Start gehabt hätte, der ist bei mir zumindest verflogen. Wie sieht es da bei Euch aus? Wartet Ihr noch geduldig, habt Ihr Euch mit einer anderen Lösung beholfen oder seid Ihr eventuell gar nicht an Apple Pay interessiert?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Bin da eher nicht dran interessiert, wobei: Ich nutze zwar Android, aber vermute mal, dass Android Pay auch erst hier startet, wenn es Apple vorher getan hat. Von daher schon mit dran interessiert. Würde es dann auch mal ausprobieren und wenn es gut läuft (d.h. genauso gut wie mit physischen Karten, also nicht dass man irgendwann an der Kasse steht und es wird nicht erkannt), sicher auch weiter nutzen.

  2. Habe kein großes Interesse daran.
    Aber weiß wer wann Amazon Video aufs ATV kommt?
    Hab die neue Beta geladen in der Hoffnung das es mit dabei ist aber nix Generell ist das ATV ohne Siri und Amazon eigentlich nicht mehr interessant.

  3. Ich würde gerne die Karten und das Bargeld aus meinem Portemonaie verbannen.
    Das wird aber noch ein paar Jahre dauern.

  4. Eine deutsche Übersetzung für das Hinzuzufügen von Karten zu Apple Pay gibt es schon lange. Finde die aktuellen Gerüchte darum nicht sonderlich aussagekräftig.

  5. Ich finde das kontaktlose Bezahlen mit Kreditkarte am besten. Geht super schnell, kein Handy nötig, kein Internet… Benutze ich fast bei jedem Einkauf im Supermarkt.

  6. Ich nutze Apple Pay schon seit einer ganzen Weile in Deutschland und muss sagen, das es schon sehr sehr angenehm ist.
    Ich kann dir auch einen Vorteil gegenüber der normalen NFC Zahlung per KK sagen: Du musst ab 25 EUR keine PIN eingeben, was die Sache einfach noch mal beschleunigt.

    90% nutze ich Apple Pay von der Apple Watch, denn in der Tat, muss ich erst das Handy raus kramen, kann ich auch die KK raus kramen, aber von der Uhr gestartet ist es einfach unschlagbar!

    Auch die Akzeptanz ist mittlerweile erstaunlich hoch, gibt es doch kaum noch Geschäfte, die Kartenzahlung akzeptieren, jedoch kein Apple Pay.
    Auch wird explizit KEINE Internetverbindung für Apple Pay benötigt, was bedeutet, man hat im Sommer vielleicht nur seine Apple Watch dran und sein Handy liegt zu Hause oder im Auto – alles kein Problem, funktioniert trotzdem

  7. Wolfgang D. says:

    Früher irgendwann fand ich die Idee von Apple und Android Pay mal toll, weiss mittlerweile aber gar nicht mehr warum. Das ist doch nur ein zusätzlicher Dienstleister, der die gekauften Produkte (durch extra Kosten für den Verkäufer und die Bank) verteuert.

    @werq
    Kontaktlos ohne Phone oder NFC-Uhr, das ist sicher die beste Methode, schnell sein Geld loszuwerden.
    Man muss kein Elektrogeraffel mit sich herumschleppen oder aus der Tasche fummeln. Nur, in welchen Supermärkten wird diese Zahlungsart angeboten, eine PIN muss man bei höheren Beträgen dennoch eintippen, und so landet man beim gewohnten Electronic Cash – also warum nicht gleich dabei bleiben?

  8. Vorteil gegenüber Karte: Normalerweise keine PIN-Abfrage auch bei Beträgen über 25€. Denke aber auch, dass es sie nächsten 2 Jahre nix mit ApplePay wird.

  9. Geht doch mit SEQR schon eine ganze Weile auf Android und iOS wozu also auf die Dienste Apple und Android Pay warten das sie sich erbarmen?

  10. „Mag sein, dass es noch einmal ein Stück flotter gehen könnte, aber welchen Gegenstand ich an das Terminal halte, ist letztendlich egal.“
    Die Apple Watch, die man ohnehin am Arm hat ranzuhalten, macht erfahrungsgemäß schon einen Unterschied. Möchte ich definitiv nicht mehr missen.

  11. @Dan

    Worüber nutzt du Apple Pay?

  12. Man muss diesen Ami-Megakonzern, der sich konsequent davor drückt, bei uns Steuern zu zahlen, nicht noch reicher machen, in dem er an jedem Bezahlvorgang mitverdient.

  13. Nutze meine AW zum Zahlen mit boon. Bin sehr zufrieden. Die boon Card ist eine Prepaidkreditkarte die ich per Überweisung (deutsches Konto!) auflade.

  14. Sebastian Buggle says:

    Genau so sehe ich es auch! Zuerst mit Kreditkarte auf Boon Geld laden und dann mit Apple Pay zahlen ist unsinnig. Kann die Kreditkarte direkt dran halten. Wenn sie nativ unterstützt würde sähe ich einen Sinn darin

  15. Ist es nicht so, dass NFC-Kreditkaten mit dem Risiko behaftet sind immer „an“ zu sein? D.h. Man könnte einfach ein Lesegerät einem an die Hosentasche halten und Beträge bis 25€ abbuchen.
    Bei Smartphones ist der Vorteil, dass NFC nur beim eingeschaltetem Display funktioniert, bzw. Apple Pay nur mit TouchID.

  16. @Andreas H.: SEQR-Homepage: „iPhones werden derzeit nicht unterstützt.“
    Wüsste auch keine technische Möglichkeit, wie das gehen sollte.

  17. @Andreas H.
    SEQR habe ich auch im Einsatz, aber der Dienst ist doch noch deutlich hakeliger und fehleranfällig. Zum einen muss man eine extra App starten, und im Menü „tap and pay“ aktivieren. Und dann hat die Zahlung bei mir auch schon teilweise nicht funktioniert am Terminal. Dann steht man erst einmal blöd da.

    Und gerade heute noch stand ich besonders blöd da, denn da hat die App (aus welchem Grund auch immer) beschlossen dass ich tap&pay doch bitte erst noch aktivieren und freischalten soll (was eine Weile dauert) als ich schon an der Kasse stand und gerade die Zahlung durchführen wollte. Sowas ist einfach nur extrem ärgerlich, und sollte das öfter vorkommen ein absolutes KO Kriterium für einen solchen Dienst.

  18. Ich nutze wie oft erwähnt seit 7 Monaten fast nur noch Applepay. Bargeld nutze ich nur ausnahmsweise, wenn es nicht anders geht. Kartenzahlung kommt auch noch kaum vor. Der große Vorteil von Applepay zur Kartenzahlung per NFC ist, dass ich nie eine PIN eingeben muss… mein Fingerabdruck reicht immer… und das draufhalten des Fingers macht man automatisch. Auch habe ich das iPhone viel schneller zur Hand als aufwendig meine Karte aus dem Portmonee zu holen. Zudem habe ich eine perfekte Übersicht über meine Zahlungen mit Applepay. Ich bekomme sofort in Echtzeit eine Meldung dass ich gezahlt habe und in der App eine Übersicht über alle Zahlungen, zb im laufenden Monat.
    Noch besser wird es, wenn man per Applewatch zahlt… man muss gar nix aus der Tasche holen.
    P.S. Internetverbindung wird für Applepay nicht benötigt.

  19. Achso… da auch bei einem offiziellem Start von Applepay sicherlich erst Stück für Stück alle Banken mitmachen, ist die derzeitige Lösung, auch eine Lösung die ich nach dem off. Start nutzen werde…. der Anbieter Boon.
    Boon kann man zb aus dem Appstore in Irland laden (Appstore Account ist schnell erstellt). Beim einrichten der Boon App muss nur kurzzeitig das iPhone auf Region: Irland gestellt werden. Die Anmeldung in Boon findet mit den deutschen Daten statt (dt. Adresse, usw).
    Boon ist von Wirecard… eine deutsche Firma, Kundenservice daher auch auf deutsch.

  20. Wolfgang D. says:

    Ich frag mich allerdings, wer so heiss darauf ist, sich schnellstens von seinem Geld trennen zu können – außer „interessierten Kreisen“ fällt mir da keiner ein.

    Dass elektronische Zahlungen im vielgelobten Skandinavien beim kleinen Händler Gebühren kosten, wird von den Werbern immer verschwiegen. Wer Bargeld komplett aufgibt, hat die Kontrolle über seine Ausgaben verloren und macht sich von Bankdienstleistern abhängig, die dann richtig schön absahnen werden.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.