Apple Pay: boon 2.0 im deutschen App Store

Der vor dem Start von Apple Pay in Deutschland beliebte Dienst boon hat Version 2.0 seiner boon-App im deutschen Apple Store eingestellt. Zahlreiche Anwender nutzten in der Vergangenheit boon mit Umweg über das Ausland, um Apple Pay in Deutschland nutzen zu können. Hier erwartete man vor dem direkten Start von Apples Bezahldienst noch die Einführung der neuen App im deutschen App Store. Dies ist nun geschehen, boon 2.0 steht ab sofort zum Download bereit und dürfte auf den direkt vor uns liegenden Start von Apple Pay in Deutschland hinweisen. Journalisten in der SZ sprachen von einem Start am 11.12.

Angaben im App Store:

Mit boon. zahlst du unterwegs einfach und kontaktlos mit deinem iPhone oder deiner Apple Watch. Genieß dein Shopping – und lass deine Debit- oder Kreditkarten zuhause.
Deine Vorteile mit boon.:
• Bezahl kontaktlos mit Apple Pay, direkt nach der Registrierung
• Nutz deine boon. Card einfach und unkompliziert beim Online-Shopping
• boon. funktioniert mit unterschiedlichen Wallets und Wearables wie Fitbit oder Garmin Watches
• Schicke Geld in Echtzeit an Freunde oder Familie
• Bietet flexible Einzahl-Optionen via Debit- oder Kreditkarten oder Banküberweisung
• Profitiere von den vielen Cashbacks und Aktionen, mit denen du Guthaben sammeln und sparen kannst

boon. ist die ersten 3 Monate kostenlos. Danach nutzt du boon. für nur 1,49 EUR pro Monat.

?boon.
?boon.
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Bei mir kann man in Wallet auch schon eine Karte hinzufügen! Damit sollte Apple Pay freigeschaltet sein.

  2. Apple Pay ist in Deutschland gestartet.
    Jedenfalls kann ich jetzt diverse Kreditkarten zu meinem Wallet hinzufügen.
    Es ist gerade 5 Uhr wo ich diese Zeilen schreibe.

  3. Weiß jemand ob Boon eine Schufaabfrage durchführt? In den AGBs ist zumindest kein Hinweis dazu.

  4. Wollte gerade einen Account erstellen bei denen, keine Chance. Ständig die Meldung, dass die Account-Erstellung fehlerhaft ist, klasse Start 🙁

  5. boon 2.0 crasht bei jedem Versuch, die Personalien zu vervollständigen.

    • Dito. Obwohl eine Fehlermeldung aufpoppte, dass die Registrierung fehlschlug, konnte ich mit anschließend aber erfolgreich einloggen. Einfach mal ausprobieren.

  6. Funktioniert 1A mit der Amazon-KK.
    Direkt mal instant aufgeladen.
    Da sieht man wieder wie die deutschen Banken jedem Trend hinterherlaufen. Man setzt auf eigene Lösungen um sich zu profilieren, jedoch nutzt kein Mensch diese. Anstatt sich das Geld zu sparen und vorhandene akzeptierte sowie weit verbreitete Zahlungsmethoden anzuschließen. Siehe Google Pay und jetzt Apple Pay. Einige große haben es erkannt und dürfen sich über neue Kunden freuen. Volksbanken sowie Sparkassen laufen dem Ganzen lieber noch hinterher. Nach dem heutigen Tag erkennen das Potential wohl auch die verschlossenen Banken und ändern ihre Meinung.

    • Das ist wohl auch bisher die einzige Möglichkeit, die Amazon VISA für Apple Pay zu nutzen, oder? Ich probiere das mal aus, aber auf Dauer ist das nichts, wenn das eine mtl. Gebühr kostet und man vor allem die Karte nur mit Guthaben nutzen kann.

      • Mit Boon läßt sich die Karte meines Wissens auch nicht für Apple Pay verwenden, da die Bank (LBB) das nicht unterstützt. Oder hat Dein Test etwas anderes ergeben?

        • Naja, bei Apple Pay hinterlegt wird ja die virtuelle Karte von Boon. Und Guthaben aufladen auf diese Karte kann man dann zum Beispiel von der Amazon Visa. So jedenfalls habe ich das verstanden, als ich diese Karte dort hinterlegen konnte. Aber ich habe die Nutzung schon wieder verworfen, eben aus den oben genannten Gründen. Zum Ausprobieren werde ich jetzt erstmal eine Kreditkarte hinterlegen von einer Bank, die unterstützt wird, ansonsten warte ich eben, bis meine „Alltagskreditkarte“ irgendwann doch mal direkt eingebunden werden kann.

Schreibe einen Kommentar zu User Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.