Apple Pay: Apple bestätigt Deutschland-Start in Kürze, nennt erste Partner-Banken


Es tut sich was bei Apple Pay. Dieses Jahr wird der Dienst noch in Deutschland starten, das hat Tim Cook ganz offiziell verlauten lassen. Allerdings wartet man seither. Nun gibt es neue Informationen, direkt über die Apple Pay Seite für Deutschland. Dort wird der Dienst nicht nur erklärt, sondern es werden auch direkt erste Partnerbanken genannt:

Was allerdings immer noch fehlt, ist ein konkretes Startdatum, der Seite ist nur ein „kommt bald“ zu entnehmen. Bald dürfte dann aber auch wirklich bald sein, das Jahr hat schließlich nur noch ein paar Wochen.

Mit Apple Pay kann man nicht nur in Läden bezahlen, man kann den Dienst auch direkt in unterstützten Apps verwenden. Hierzu zeigt Apple ebenfalls bereits Apps, die davon Gebrauch machen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

73 Kommentare

  1. So allgemein wie dort AmEx, Maestro, MasterCard und VISA aufgeführt sind frage ich mich ob denn überhaupt eine Partnerschaft mit der Bank nötig ist oder ob ich dann z.B. meine ING VISA Karte einfach hinzufügen kann, ohne dass die ING aufgeführt wird.

    • Ich denke schon. Ist ja eigentlich nichts anderes als PayPal und dort kann man auch jede Karte verwenden.

    • Genau das frage ich mich auch. Wenn das wirklich so funktioniert, wird es fast egal sein, ob die eigene Bank Apple Pay unterstützt oder nicht. Selbst die meisten EC-Karten unterstützen doch Maestro und Kreditkarten werden auch immer mehr heutzutage.

    • Ist leider sehr unwahrscheinlich. Google listet die ganzen Kartenanbieter auch so auf, man muss aber trotzdem die Karte bei einer Partnerbank haben. Auch gibt es so allgemeine Unterstützungen von z.B. Visa Karten nirgends

      • Google erlaubt aber PayPal und damit ist der Drops gelutscht, wenn Apple das auch erlaubt. Bei PayPal ist meine Hausbank als primäres Zahlungsmittel hinterlegt, sodass ich meine Einkäufe vom Girokonto abbuchen lassen kann, auch wenn meine Hausbank Google Pay nicht unterstützt. Sowas wünsche ich mir von ApplePay auch, dann ist das egal, welche Bank da mitmacht 😉

        • GooglePayFan says:

          Und deine Hausbank erhebt keine Gebühren, wenn Paypal in Nicht-Euro-Währung von deinem Girokonto abbucht?

          Selbst wenn du die Wechselfunktion von Paypal nutzen solltest, das ist trotzdem viel teurer, als die 0% AEE, die ich bei meiner Kreditkarte habe, die bei Google Pay hinterlegt ist.
          Paypal mit Apple/Google Pay taugt vielleicht für den Einkauf bei Aldi, für mehr meiner Meinung nach aber nicht.

    • Geht auch ohne Bank. Zumindest in Schweiz haben wir seit Anbeginn von Apple Pay auch Karten von unabhängigen Anbietern, wie zum Beispiel bonuscard.ch. Da braucht es keine Bank dazwischen.

      • Falsch, hinter der Bonuscard steckt die Corner Banca SA. Direkt bei Mastercard sind keine Kreditkarten erhältlich, sondern nur beim Herausgeber der Karte erhältlich. In der Schweiz Corner Banca SA, Swiss Bankers Prepaid Services AG, Swisscard AECS GmbH.

        • Schon gut, du gewinnst. Ich meinte auch eher folgendes: Ich brauche keine Kreditkarte von “meiner” Bank. Ich kann trotzdem bei Corner eine Karte beantragen, ohne dass meine Hausbank darin involviert ist. Darum ist es auch völlig egal, ob Raiffeisen, USB, Postfinance und die anderen TWINT-Luschen mitmachen: Ich bestelle einfach eine Karte und gut ist’s.

    • Bei Maestro, MasterCard usw. kann nicht direkt eine Karte beantragt werden. Es braucht immer ein Herausgeber z.B. eine Bank usw.
      In der Schweiz z.B. ganz unten ersichtlich bei wem die mastercard erhätlich ist mit ApplePay. https://www.mastercard.ch/de-ch/privatkunden/digitale-produkte/digitale-portemonnaies/apple-pay.html

    • Im Grunde reicht es doch schon, wenn boon offiziell in D startet, was ja nun zu erwarten ist. Dann geht s immer.

  2. Aha…und Maestro, wurde ja gemunkelt, war aber noch nicht so ganz klar, ob Girocards auch unterstützt werden.

    • Girocard != Maestro

      Die Girocards haben lediglich ein Co-Branding von VPay oder Maestro. Wird nur die reine Girocard vom Terminal unterstützt funktioniert auch kein Apple Pay

      • Die meisten, wenn nicht so gut wie alle Girocards haben Maestro und in meinem Kommentar schreibe ich ja Maestro, folglich>>>Girocard mit Maestro>>>Apple Pay>>>wenn die Bank Apple Pay unterstützt.

        • Nein, die Bank muss neben Mastercard auch noch Maestro unterstützen. Einige werden beides anbieten, einige nur Mastercard.

          Und Maestro bietet nur wenig Vorteile in Deutschland. Dort wo Maestro unterstützt wird, wird auch Mastercard unterstützt.
          In Deutschland gibt es noch viele Höndler und Restaurants, die nur Girocard akzeptieren und das unterstützt Apple Pay noch gar nicht.

          • Ist ja wohl logisch, dass die Bank Maestro anbieten muss, wenn die Girocard Maestro unterstützt, ist auch Apple Pay möglich. Wenn ein Geschäft Maestro nicht unterstützt, ist das eine andere Sache.

            • Nein, es ist kein Automatismus dass wenn eine Bank Mastercard und Maestro anbietet auch beide für Apple Pay freigeschaltet werden.

              • Jedenfalls wird Maestro von Apple Pay unterstützt und das ist das was ich von Anfang an meinte. Warte wir ab, wie genau das dann funktioniert, wenn Apple Pay freigeschaltet ist.

          • Also ich hab einen EDEKA hier der zwar Maestro und V-Pay unterstüzt aber keine Mastercard bzw. VISA Karte.
            Von daher ist das schon ein Vorteil!

          • „Dort wo Maestro unterstützt wird, wird auch Mastercard unterstützt.“

            Falsch, kannst du ja gerne mal deutschlandweit bei Penny ausprobieren. ;o) Die akzeptieren Maestrokarten aber keine Kreditkarten und somit auch keine Mastercard.

  3. Hoffentlich gehen auch Girokarten oder irgendwann PayPal

    • PayPal könnte sofort starten. Girocard muss 2019 noch technisch aufgerüstet werden, bevor es theoretisch möglich wäre Apple Pay anzubieten.

      • MisterWhisper says:

        Ich meine mal gelesen zu haben das PayPal Exklusivpartner von Google ist.
        Da scheint es ne Absprache zu geben.
        Glaube PayPal wird es bei Apple Pay nicht geben.

        • GooglePayFan says:

          Wird beiden auch nicht schwer gefallen sein. Glaub nicht, dass Paypal als ohnehin immer nur zwischengeschalteter Zahlungsanbieter scharf darauf war, auch noch einen Teil der Transaktionsgebühr wieder an Apple abzudrücken.

  4. Mein Gott Leute…Es wurde doch schon tausend mal erklärt. Ja Visa und Mastercard werden grundsätzlich unterstützt. Die werden aber nicht (wie Amex) direkt von Visa und Mastercard ausgegeben, sondern immer über eine Bank. Daher muss die Bank, die die Karte ausgibt auch Apple Pay unterstützen. Beim hinzufügen meldet sich das iPhone nämlich bei der Bank und prüft die Karte.
    Girocard wird nicht unterstützt (das ist das, was man immernoch EC Karte nennt). Maestro und VPay hingegen schon. Die sind zwar auch gerne mal als Co Branding auf deutschen Girocards drauf (sonst wären die im Ausland nämlich nutzlos) das heißt aber nicht, das ihr jetzt x beliebige Girocards zu Apple Pay hinzufügen könnt….Die Banken müssen es IMMER unterstützen…

    • offensichtlich gibts hier wissenslücken. Aber danke, jetzt habe ich es auch.

    • Sehr gut zusammengefasst. Man staunt doch immer wieder über die unfassbare Unwissenheit grundlegender Finanzkentnisse in D.

    • Es mag tausend Mal erklärt worden sein, mir aber nicht. Und wenn ich so eine Aufstellung wie oben sehe, heißt dass erstmal, dass Apple Pay mit z.B. Visa genutzt werden kann – ohne Bindung an eine bestimmte Bank. Dass das tatsächlich nicht so ist, mag ja sein, aber so steht das da eben nicht. Und das gehört auch sicher nicht den grundlegenden Finanzkenntnissen.

      • Nein, das heißt es nicht. Es ist absolut logisch, dass man bei ApplePay nur eine Karte hinterlegen kann, kein Konto. Soviel sollte man sich schon mit der Materie beschäftigt haben, bevor man hier rummosert. Und Visa und Mastercard sind nun mal diejenigen, die die Kartenfunktion mit ihrem Netz bereitstellen. Deshalb gehören sie auf die obige Liste. Da man als Consumerkunde aber bei Visa oder Masercard keine Karte direkt bekommt, sondern nur über seine Bank, stehen halt die Banken mit drauf, die mitmachen. Mit ein bischen Logik kann die Welt so einfach sein.

        • Schön, dass ihr alle Fachleute seid, die meisten anderen Menschen sind das nicht. Der normale Verbraucher kennt doch die internen Abläufe und Verbindungen nicht. Und wenn in so einer Liste „Visa“ steht, heißt das für den normalen Leser, dass man seine Visakarte damit nutzen kann. DAS ist das, was logisch wäre und was auch rüber kommt. Dass das tatsächlich nicht so einfach ist, mag ja sein, das sieht man aber so nicht. Und das geht auch weit über das hinaus, was man als normaler Mensch wissen müsste.

    • Lange Rede, kurzer Sinn…ist die Girocard eine Maestro-Karte, funktioniert auch Apple Pay, wenn die kartenausgebende Bank Apple Pay unterstützt.

      • Aber nur wenn das Geschäft auch Maestro nimmt. Eine Läden nehmen nur Girokarten und dann hilft ein Maestro Apple Pay nicht weiter.

        • Darum ging es ja gar nicht, sondern dass Apple Pay mit Maestro funktioniert. In welchen Läden ist eine andere Sache.

          • Zapperlot, deine Formulierung ist etwas missverständlich. Es muss heißen.. Wenn eine Girocard als Co-Badge Maestro hat, kann man diese Karte für Apple Pay nutzen, sofern die Bank auch Apple Pay über Maestro anbietet.

            • Ich glaube, ihr macht es hier alles komplizierter als es wirklich ist. Girocard mit Maestro und die Bank unterstützt das in Apple Pay, dann funktioniert auch Apple Pay mit Maestro. Grundsätzlich wird Maestro erstmal von Apple Pay unterstützt.

      • Erzähl hier doch nicht wieder so nen Quatsch! Ich hab es doch oben schon erklärt. Reine Maestro Karten können für Apple Pay genutzt werden! Die deutschen Girocards mit Maestro Co-Badge sind aber keinen vollwertigen Maestro Karten. Da steht ja nichtmal ne 16 stellige Nummer drauf, sondern nur Iban und BLZ.
        Maestro ist nur als Fallback im Ausland gedacht, falls kein Girocard akzeptiert wird.
        Ne vollwertige reine Maestro geben zum Beispiel N26 oder Bunq aus. Die kann man dann zu Apple Pay hinzufügen, wenn die Banken das freischalten.
        Ne deutsche Girocard der Comdirect mit VPay Co-Badge allerdings nicht. Nur deren Visa Karte.
        Also damit es auch jeder versteht….Keine deutsche Girocard wird Apple Pay fähig sein! Das ist technisch nicht möglich! Egal was drauf steht!
        NUR REINE AMEX, VISA, MASTERCARD, MAESTRO UND VPAY!
        Das ist doch nicht so schwer oder?

        • Warten wir’s ab. 😀

        • Das hindert Banken aber nicht daran, eine virtuelle „richtige“ Maestro/V Pay-Karte extra für die Nutzung bei Google/Apple Pay auszustellen, oder?

        • Paymentnerd says:

          naja soo stimmt das bei Maestro aber auch nicht. Natürlich ist jede Co-badge Maestro-Karte eine vollständige Maestro-Karte auf dem Mag-Stripe und Chip. Nur so kann der Einsatz der Karte im Ausland sicher gestellt werden. NATÜRLICH hat auch JEDE deutsche Girocard mit Maestro-Logo eine vollständige Maestro-Kartennummer – die ist nur nicht aufgedruckt, ist aber im Chip und Magnetstreifen hinterlegt. Die kann man in der Regel auch ganz einfach berechnen. 672-KurzBLZ-Kontonr-Prüfziffer. Kommt die Karte auf ein deutsches Terminal entscheidet das Terminal, dass Girocard genutzt wird, nicht die Karte.

          Ergo: Es ist weiter die Entscheidung der Partnerbank bei ApplePay ob Maestro unterstützt wird. Die UX für den Kunden, heißt Belastung auf dem Konto, PIN etc. ist mit Girocard 1:1 identisch.

  5. Auf der Homepage der Deutschen Bank (Privatkunden) wird die Apple Pay Funktion auch schon beworben (Voraussetzungen etc.).

  6. Kann ich nicht eine kostenlose Kreditkarte bei der Hanseatic Bank nutzen? Bei dieser Karte kann man ja sein eigenes Girokonto behalten

  7. David Barrau says:

    Was lange währt wird endlich gut??? Ich zahle schon lange mit meinem Android-Handy.

  8. joshuabeny1999 says:

    Ich hätte lieber folgenden Titel gelesen: „Google Pay bestätigt Schweizer-Start in Kürze und nennt erste Partnerbanken“

  9. Wie ist das eigentlich wenn der Sitz des Kreditkarten-Unternehmens nicht in Deutschland ist? Könnte das Unternehmen trotzdem ApplePay freischalten oder muss ich warten bis es in dem Land erhältlich ist?

    Konkret habe ich (u. a.) eine Mastercard der Advanzia Bank, welche ihren SItz in Luxemburg hat.

    Und werden Prämienprogramme eigentlich auch erkannt wenn man mit ApplePay bezahlt? Zum Beispiel mit der Payback-AMEX?

    • Bei Apple ist alles regional gelockt. Du kannst genau gar nix ausländisches verwenden. Hast Du eine deutsche SIM muss alles aus Deutschland sein (Kreditkarte, Konto, App-Store) – bei dem Saftladen kannst Du nicht mal eine App ins Ausland verschenken.
      In der Hinsicht sind die echt noch im grauen Mittelalter zu Hause.

  10. Was mir da einfällt. Damit PayPal bei Google Pay funktioniert, hat PayPal eine virtuelle Mastercard generiert, die zur Google Pay hinzugefügt wurde. Ob man nicht einfach diese Karte bei Apple Pay hinterlegen kann?

    • Und wie willst du eine virtuelle Kreditkarte zu Wallet hinzufügen? Scannen geht nicht und ne App über die das möglich wäre, also in der die virtuelle Karte von Google angezeigt wird und das Hinzufügen zu Apple Pay erlaubt, gibt es wohl auch nicht.

  11. chris1977ce says:

    Nehmt doch einfach eine der kostenlosen AmEx/Payback-Karten.
    Hab diese schon eine ganze Weile und es klappt bestens! Keine Kostenfalle durch Ratenrückzahlung, und Bezahlungen (wo AmEx akzeptiert wird) sind kein Problem.
    Hoffe aber auch noch auf die DKB.

  12. Littlegoaty says:

    Für mich ist das XR ganz klar das beste der 3 neuen Geräte. Ich hatte zunächst das XS Max und hab es wieder zurück gegeben da ich mich an das OLED nicht gewöhnen konnte. 3D-Touch benötige ich ebensowenig, wie die etwas bessere Kamera aus dem XS. Ich bin nun sehr zufrieden mit meiner Wahl und kann eine ganz klare Kaufempfehlung aussprechen.

  13. Comdirect ist ja gleich beim Start dabei, ich kann werben. Zusätzlich zu den gesamt 148€ Neukundenbonus gibts dann noch 50€ Kunden werben Kunden Prämie + 50€ von meinem Prämienanteil den ich noch abgebe. Bei Interesse bitte melden

  14. Juchu! Die SPARKASSE ist auch dabei!!!!

    .

    kleiner Scherz

  15. Haha… dieser 117-teilige Thread ist die beste Erklärung dafür, warum es Apple Pay bisher in D nicht gab.
    Hätte könnte müsste dürfte würde sollte geht nicht aber nur so und und und und
    Merkt ihr selber, oder?
    In anderen Ländern heißt es einfach „take it or leave it“

  16. Ich habe bisher nur SEQR unter Android genutzt. Da wurde eine Kontaktlos-Mastercard simuliert. Wie funktioniert das bei Apple-Pay? Wenn ich eine Amex hinterlege, muss auch Amex im angenommen werden? Selbes bei VISAs und Mastercards?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.