Apple-Patent beschreibt Maus mit haptischem Feedback

Die letzte neue Maus von Apple gab es vor 5 Jahren, auch für ein solches Produkt ein durchaus langer Produktzyklus. Eine Apple Patentbeschreibung aus dem Jahr 2013 zeigt, wie Apple sich eine künftige Maus vorstellt. Die Besonderheit ist, dass die Maus haptisches Feedback geben kann, wenn Aktionen durchgeführt werden. Das wird dazu genutzt, um der Maus mehrere Funktionen für einen Klick beizubringen. Ein leichter Druck wählt zum Beispiel ein Element aus, während ein stärkerer Druck dafür sorgt, dass eine App gestartet oder ein Ordner geöffnet wird.

Apple_Maus_Patent_02

Das Feedback wird in der Patentbeschreibung durch Vibrationsmotoren erzeugt, die entsprechend der durchgeführten Aktion ein unterschiedlich starkes Vibrationsmuster abgeben. Die Oberfläche der Maus hat Touchsensoren, so wie man sie auch in der Apple Magic Mouse vorfindet. Diese sorgen dafür, dass die Position der Finger erkannt wird. So wird verhindert, dass Klicks (stark oder schwach) falsch erkannt werden, da die Lage der Finger mit einbezogen wird. Diese Erkennung kann durch weitere Sensoren unterstützt werden.

Apple_Maus_Patent_01

Wie eingangs erwähnt, stammt das Patent bereits aus dem Jahr 2013, es dient keineswegs als Vorlage für eine konkrete neuen Apple-Maus. Da die Magic Mouse aber schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, wäre diese Form einer Maus eigentlich gar nicht so abwegig. Ob und wann eine solche Maus allerdings das Licht der Welt erblicken wird, ist völlig unklar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Habe vor wenigen Tagen selbst daran gedacht, dass es so langsam Zeit für eine neue Maus aus dem Hause Apple wird, hat die Magic Mouse ja schließlich schon einige Jahre auf den Buckel und sich gar BT um einiges weiterentwickelt (Stichwort: Low Energy).

    Würde es jedenfalls begrüßen und habe u. a. aus dem Grund auf den Maus-Kauf zu meinem Macbook letzte Woche verzichtet.

  2. Ein KABEL? (Nummer 108) – ich geh jetzt mal davon aus, dass sich sowas nicht mehr verkaufen wird… – Also, Schubladenpatent… Ist halt dank Kabel nicht mehr Zeitgemäß – apple macht ja keine Gamingmäuse…

  3. Nicht schlecht, aber alte Idee. Gab’s schon, soweit ich weiss, vor uber 10 Jahren von Logitech; die iFeel Mouse! Naja, typisch Apple, greifen alte Idee auf und behaupten danach, sie haetten „das Rad neu erfunden“. Aber schicker bekommen sie es meist schon hin; muss man ihnen ja lassen.
    Hoffentlich laesst sich Logitech dafuer wenigstens ordentlich entlohnen….

  4. Apple und Mäuse ist so ein Thema für sich.
    Schon die Maus bei meinem LC II war dürftig, die „Puc Maus“ beim iMac 1998 war eine Katastrophe, die Mighty Mouse vom weißen iMac konnte ich 3x austauschen.
    Die aktuelle Magic Mouse ist technisch okay, aber alles andere als ein Handschmeichler.

    Von daher…

  5. Bei einer Maus kann ich das irgendwie nicht verstehen, bei einem Touchscreen wäre das schon toll 🙂

  6. @toni
    das ist paten von tausenden, wahrscheinlich beleibt es ein schubladenpatent. und wenn die ein patent darauf bekommen, bedeutet es ja, dass logitech darauf kein patent hat bzw dass die produkte technisch unterschiedlich sind. so oder so muss apple dann natürlich kein geld zahlen.

  7. Wie lahm. Und typisch Apple, wieder alte Produktideen zu klauen und dann auch noch als „Patent“ einzureichen. So eine „Force Feedback“ Maus gab es schon von Logitech um die Jahrhundertwende. Mit haptischem Feedback und unterschiedlich starken Vibrationsmustern.

    Wann „erfindet“ Apple eigentlich die Zwei-Tasten-Maus mit klickbarem Scrollrad? Dann können sie gleich ein Patent einreichen und vor Gericht ein Verkaufsverbot für Logitech fordern. Am besten für die letzten 20 Jahre rückwirkend. 😉

  8. Die Mäuse von Apple waren bisher tatsächlich alle eine Katastrophe…von der Maus die wie Carazza von BIFI aussah, über die Mäuse ohne scrollrad und dann die mit den Miniscrollrädern die nie funktionierten bishin zur Magic Maus die ich echt gut fand, die aber leider komischerise in allen Adobe Produkten die Arbeitsfläche zur seite springen ließ und somit für mich unbrauchbar für zum arbeiten waren. Ich fände eine Magic Maus v2 ganz gut wo endlich mal die bugs ausgemerzt werden.

    Kabelgebundene Mäuse find ich garnicht so schlecht, dann muss ich nicht immer Batterien bzw Akkus suchen 🙂 und zum glück gibts ja noch andere hersteller die Mäuse produzieren.

  9. Wie lahm. Wieder ein Thread voll mit getrolle und idiotischen Kommentaren von Leuten die nicht verstehen dass es bei Patenten um die Implementierung geht, nicht nur um die Idee an sich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.