Apple: NFC anscheinend nur für Bezahlvorgänge

Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus haben bekanntlich NFC (Near Field Communication) spendiert bekommen, damit Apple Pay darüber funktioniert. Wer jetzt denkt, dass er seine Lautsprecher oder andere Geräte damit koppeln kann, der liegt anscheinend falsch. Laut PCAdvisor ist die Schnittstelle derzeit für nichts anderes brauchbar, als für Apples Bezahlsystem, welches sich vorgenommen hat, die Geldbörse obsolete zu machen, Apple bestätigte dies in einer Mail. Mal schauen, was dahingehend noch passiert, TouchID war ja erst auch eine verschlossene Geschichte, nun können Entwickler schon darauf zugreifen.IMG_0588

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. „nun können Entwickler schon darauf zugreifen.“ .. schon – ein Dreivierteljahr nach Einführung. Aber gut, ich versteh das NFC ist ja für uns alle noch Neuland.

  2. Hatte jemand ernsthaft etwas anderes erwartet?

  3. Das ist schon schwach…

  4. Steht NFC nicht im Endeffekt in Konkurrenz zu iBeacon ? Da würde man ja einen Standard zulassen, das geht ja gar nicht.

  5. Bevor das Gemecker anfängt: Apple Pay wird auf der deutschen iPhone 6 Seite NICHT beworben. Es wird nur in den USA beworben, da es dort für Bezahlvorgänge angepriesen wird.

  6. Ich finde das sinnvoll und freue mich über die Konsequenz mit der Apple Dinge macht.
    Ich arbeite als Entwickler viel mit Smartphones und zu meinem Leidwesen auch mit diversen Androidversionen.
    Meiner Erfahrung nach funktioniert NFC bisher alles andere als gut. Meint, es ist sehr fehleranfällig und unter anderem deshalb in der Nutzung für den durchschnittlichen Benutzer noch nicht geeignet.
    Das spiegelt auch meine tägliche (subjektive) Erfahrung wider. Beispiel: Ein Mitarbeiter in einem Laden wollte mir das Pairing von Kopfhörern mittels NFC demonstrieren, das hat 5 Minuten gedauert und als ich endlich testhören konnte ist die Verbindung wieder abgerissen und der Spass ging von vorne los.

  7. ich versteh apple nicht. da kauft man den kopfhörer hersteller beats, will in den musikmarkt mehr einsteigen … und dann lässt man das super feature bluetooth kopfhörer via nfc zu verbinden einfach weg.

    versteh ich wirklich nicht.

  8. Beats ist derzeit kein Thema. Vielleicht wird im Oktober noch etwas kommen.
    Für Apple stehen derzeit andere/wichtigere Dinge im Mittelpunkt, die Hardware ist aber in jeden Fall vorhanden und so kann man sich auf neue Möglichkeiten einstellen. TouchID war ja bspw. auch nur für zum Entsperren des Telefons verfügbar, mit dem neuen SDK geht aber wesentlich mehr und so wird es auch mit NFC sein.

  9. Das ist ganz schön schwach, denn es gibt inzwischen so viele nützliche Anwendungen für NFC. Apple hinkt mal wieder um Jahre hinterher.

    Z. B. meine Kamera koppelt sich automatisch mit meinem Smartphone per NFC.

    Ich brauche nur mein Smartphone an die Kamera zu halten, und schon kann ich das Smartphone als Fernauslöser benutzen oder Bilder übertragen.

  10. NFC wird bis dato völlig überbewertet. Es fehlen einfach noch zuverlässige Anwendungsmöglichgkeiten. Bis jetzt habe ich die NFC-Schnittstelle noch nie gebraucht, obwohl diese schon fast mehr als zwei Jahren als essenzielles Feature sogenannter Top-Smartphones propagiert wird.

  11. @Baumeister.

    Du meinst, es fehlen die Anwendungsmöglichkeiten zB in Deutschland. Ich nutze NFC fast jeden Tag, beim Einkaufen im Supermarkt, Kaffeeshop, Bar usw

  12. Wie gibst du per NFC Trinkgeld?

  13. Apple ist und bleibt Schrott

  14. wundert mich jetzt nicht

  15. Kann ich mir nicht vorstellen. Mit der iWatch lassen sich ja auch Hoteltüren per NFC öffnen. Warum dann nicht beim iPhone?

    Dass sie die Schnittstelle nicht für jeden Hansel öffnen, ist klar – und auch gut so.

  16. Wie gerne lese ich doch hier. Gerade qualifizierte, ins Detail gehende Kommentar wie der von Tino, erhellen mir den Tag. Darin spiegelt sich nicht nur profunde Fachkenntnis, sondern auch das geschliffene Wort. Da sage ich nur Degen, nicht Säbel, ist es worauf es ankommt.

    Danke!

  17. Dann nutze du, lieber Norbert, nur weiter die veralteten, überteuerten und kastrierten Produkte von Apple. Ich nutze lieber das volle Potential der von mir gekauften Hardware.

  18. Bevor es keine iSpiegelreflex gibt, brauch ich mein iPhone auch nicht als Fernauslöser

  19. @Norbert
    Danke für den Lacher 🙂

  20. Ich nutze auch täglich die NFC Tags an meinem privaten Android Smartphone um verschiedene Aufgaben zu automatisieren (z.B. im Auto automatisch GPS, Bluetooth und die Navi App zu starten). Und ich hatte schon gehofft, dass ich das nun auch bei meinem geschäftlichen iPhone nutzen könnte.

    Naja, war irgendwie klar, dass die Jungs von Apple wieder ihr eigenes Ding drehen…. schade

  21. ich habe nichts anderes erwartet von apple… positiv gesehen. wenn ich bei meinem androiden-bruder sehe wie schlecht das teilweise mit nfc läuft und dann noch lese wie unsicher nfc sein soll, dann macht das apple wieder genau richtig. ich will anwendungen und schnittellen mit nfc die wirklich gut funktionieren und sicher sind. dass das nicht von heute auf morgen von apple alles angeboten wird, hat man schon bei touch-id gesehen. erst einmal die hauptanwendung vernünftig umsetzen und nächstes jahr wirds dann erweitert. apple gehört selten zu den ersten, sondern zu denen, die was auf den markt bringen, was auch wirklich durchdacht ist und funktioniert und zudem sicher ist.

    • Immer wieder dieses PR-Geblubber von „durchdacht“ und „funktioniert“. Das Gegenteil ist doch der Fall. Stockholm-Syndrom?

      Beispiel:

      Moderne Kameras kann man eben problemlos mit modernen Smartphones per NFC koppeln. Einfach kurz dranhalten. Funktioniert. Durchdacht.

      Nur mit iPhones funktioniert das mal wieder nicht. Nicht durchdacht. Nicht zu Ende gedacht. Da hilft auch kein Scönreden. Nicht über den engen Apple-Tellerrand gedacht.

  22. @andy
    ich finde es immer seltsam dass android nutzer alles abschalten was geht. das einzige was man als iphone nutzer abschaltet ist vielleicht bluetooth. mein androiden-bruder schaltet aber sogar immer nfc an und aus, dann bringt das alles irgendwie auch keinen vorteil.

  23. @Lux: iPhone User brauchen keine separate Kamera 😉

  24. @lux
    glückwunsch wenn das richtig gut funktionert mit dem koppeln der kamera. ich kann dir dann aber auch so einige beispiele geben, wie nfc den nutzer zur verzweifelung treibt. weiter oben hat jon ja auch ein beispiel gegeben.
    ähnlich ist es bei airplay und dlna…. ich beschäftige mich viel mit technik und muste schon einige fälle erleben, bei denen zb. ein samsung telefon nicht mit phillips komponenten per dlna problemlos funktionieren wollte. hingegen ist airplay ein traum… hat noch nie versagt und das könnte sogar meine oma benutzen.

  25. Seit meinem iPhone benutze ich meine Spiegelreflex (die übrigens kein NFC kann) kaum noch. Trotzdem schön, dass es sowas gibt.

  26. @caschy
    ja, das stimmt wohl. aber ich kenne einige fotografen die ihre spiegelreflex per iphone steuern… jedoch über wlan… das bietet dann auch wesentlich mehr funktionen als über nfc.

  27. @HO mit NFC wird nur die Verbindung ausgehandelt. Die tatsächliche Verbindung läuft dann immer per WLAN oder Bluetooth. NFC funktioniert nur auf sehr kurze Distanz (Daher das „N“, welches für „near“ steht 😉

  28. Ich steuere meine G1x Mark II auch via iPhone, das Koppeln dauert 10 Sekunden – Verbindungstaste an der Kamera drücken, am iPhone Wifi einschalten(falls es das nicht eh ist) und App die öffnen.
    Sicher wäre es schöner, wenn es per NFC funktionieren würde, aber im Schnitt(!) ist das eher lästig und meiner Erfahrung nach eher Zufall, wenn das mal gut klappt. Und ich bin kein Freund von Produkten die irgendwie halb funktionieren und nerven – eben wie NFC zurzeit noch. Und wenn es mir schon so geht, dann muss ich mich fragen, wie es dem durchschnittlichen Nutzer geht

  29. was sind hier schon wieder für iReflex/iKomplexler unterwegs? bitte den arzt konsultieren!

  30. iPhone user brauchen ja auch kein Multitasking. Und kein 3G. Und kein Display über 3,5″. 😀

  31. Was du meinst ist Multitasking für Fremdapps. Multitasking gab es schon im iPhone 1.

  32. Wenn NFC so schlecht und unsicher ist, wie hier viele schreiben (an meinem Sony Handy ist es das nicht), dann würde ich damit doch eines ganz sicher nicht machen: bezahlen.

  33. @michael
    richtig, tut ja auch kaum einer, erst recht nicht, wenn ein datenhändler (google) diesen dienst anbietet.
    deshalb geht apple das anders an und schottet nfc komplett ab und hat zusätzlich den bezahlvorgang komplett umgekrempelt… das läuft jetzt token-basiert. die kontodaten sind nicht auf dem gerät gespeichert und dem zahlungsempfänger werden keinerlei persönliche daten übermittelt.

    aber generell sind kreditkarten ja auch alles andere als sicher, die zurückhaltung bei zahlungen per nfc sind also nicht nachvollziehbar.

  34. @Caschy und Roman: ich hoffe, ihr meint das mit dem Ersatz der DSLR durch iPhone nicht ernst. Zumindest klingt es bei Caschy ironisch. Aber Roman, musst ein schlechter Fotograf
    Sein, wenn du das nur annähernd so meinst.

  35. @Andy
    Er sagt dass er seine Spiegelreflex kaum noch benutzt weil das iPhone gut genug ist, nicht weil es besser ist.

  36. @lux
    es wurde hier schon berichtet bzw es wurde in der keynote deutlich gesagt, dass die das vorerst nur in den usa anbieten.

  37. Vor allem ist mein iPhone immer dabei, immer in der Hosentasche, immer mit einer Hand bedienbar und ich kann die Fotos direkt zuschneiden und verschicken. In gutem Licht, sehen die Fotos gut aus und auch Papier ebenso. Vor allem sind sie lebendiger und vielfältiger geworden.

  38. Für mich gilt: Ein Kleindevice und ein großdevice und ggf ein Tablet… Für professionellen Videobereich oder Fotografen reicht dennoch kein Smartphone…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.