Apple Music: Hörbücher verschwunden

Einige Kunden von Apple Music sind derzeit nicht erfreut. Konkret geht’s da um das Fehlen von Hörbüchern. Seit Tagen erreichen uns dazu Mails. Unter anderem fing das Ganze an mit Inhalten aus dem Argon-Verlag, ein in Berlin sitzender Anbieter diverser Hörbücher. Jener hat wohl in Erfahrung bringen können, dass das Angebot in Apple Bücher verschoben wurde – bedeutet, dass es da kostenpflichtig für den Kunden wird. Wir im Team schauten dann bei Apple Music rein und konnten feststellen, dass die besagten fehlen, viele aber noch zu finden waren – unter anderem Dan Brown von Lübbe Audio und weitere. In den letzten Tagen sind aber extrem viele Hörbücher aus Apple Music verschwunden, auch besagter Dan Brown und unzählige andere. Jene sind also nicht mehr Bestandteil von Apple Music. Vermutlich werden da zahlreiche Nutzer verärgert sein, wenn diese Hörbücher als elementaren Bestandteil ihres Abos sahen. Ein Thread in der Apple-Community ist hier zu finden.

Angebot
2021 Apple iPad Mini (8.3', Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
2021 Apple iPad Mini (8.3", Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
8,3" Liquid Retina Display (21,08 cm Diagonale) mit True Tone und großem Farbraum; A15 Bionic Chip mit Neural Engine
549,00 EUR
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
379,00 EUR
Angebot
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
−85,40 EUR 793,60 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Ich habe gerade meine Mediathek durchprobiert und kann es bestätigen.
    Ich hoffe, dass hier nur IOS 15 seine Schatten wirft, weil dort vielleicht eine neue Hörbuch-Funktion kommt.
    Wenn nicht, dan eben wieder Spotify. Muss ich eben wieder damit leben, dass die Kapitelnummern hinten stehen und man sie deshalb auf der Watch nicht sieht. Auch ist der Stromverbrauch beim mobilen Streamen auf der Watch mit Spotify deutlich höher. Wenn ich heute Zeit habe, rufe ich beim Support an.

    • Für Spotify gibt’s eine schicke Drittanbieter-App die sich um Hörspiele kümmert, nennt sich Lyssna, zumindest im Android Playstore, nutze die seit mehr Weile und bin super zufrieden.

  2. Deezer nutzen… Soll eh die beste Auswahl an Hörbüchern haben. Und hat seit einigen Monaten eine spezielle Hörbuch App, welche zwar noch viel potential hat, aber im Vergleich zum Hören über eine Musik App viele Vorteile bietet

  3. Meine Kinder hören Tabaluga, Conny und Co Hörbücher via Apple Music. Wenn die dort fehlen in Zukunft, fehlt für uns der Mehrwert bei Apple Music, um dafür monatlich zu bezahlen. Wir hören zwar Musik, aber nicht so viel, dass es sich ohne die Hörbücher lohnen würde. Die waren quasi der letzte Schubs, um Apple Music eben doch zu abonnieren.

    • Das sind Hörspiele und keine Hörbücher.
      Ein Hörbuch ist ein Buch, welches vorgelesen wird. Wobei die Grenze da auch häufig fließend ist und viele Hörbücher inzwischen auch Geräusche oder Musik enthalten. Ein Hörspiel ist eher mit einer TV-Serie zu vergleichen, d.h. Benjamin Blümchen gab es nicht zwangsläufig als Buch sondern die Folgen wurden originär für den Konsum von einer Kassette erstellt. Hinter Hörbücher steht (meist) ein Verlag, wobei Hörspiele früher von den Verlagen eher belächelt wurden und aus der „Kinder-Ecke“ kamen sowie nicht von „richtigen“ Verlagen erstellt wurden. „Europa“ hat z.B. keine gedruckten Bücher verkauft.
      Hörspiele gibt es weiterhin bei Apple Music.

      • Noch. Kann sich ja ebenso ändern, wenn sie merken, dass die lieber einzeln verkauft werden sollten. Ist ja nicht so, dass Hörspiele für Kinder nicht gut laufen.

        Aber was soll die Belehrung? Die Definition ist klar, wobei ich Hörbücher jetzt auch nicht für gehobene Unterhaltung halte. Ein Buch lesen bildet, ein Buch hören vermittelt im besten Fall etwas aus dem Buch, ohne dass das zwischen den Zeilen lesen zum tragen kommt.

        • Ich empfand den Kommentar von jo238298398 nicht als belehrend, sondern als sehr informativ, mir war nämlich bisher kein Unterschied bekannt.

          Und aus meiner Sicht macht es dagegen keinen Unterschied, ob ich ein Buch lese oder höre, ich kann ja auch „zwischen den Zeilen hören“.

        • Sebastian Veit says:

          Weil es ein großer Unterschied ist ob es sich um ein Hörbuch oder ein Hörspiel handelt und viele Menschen den Unterschied überhaupt nicht kennen. Diese Begrifffe werden halt leider häufig fälschlicherweiser synonym verwendet.

        • Hallo Denny, da irrst Du : erzählte, vorgelesene Literatur ist eine eigene Kunstform, wie früher die Kunst der Geschichtenerzähler auf märkten . Hör Dir mal Harry Potter von rufus Beck gelesen an. Weit mehr als nur „herunterlesen“ sondern eine künstlerische Interpretation . Ähnlich Einstprachen z. B. von Stephen King Büchern z. B. Kinder des Zorn , auch hier hat der Sprecher es geschafft Athmosphäre in das Buch zu lesen anstatt nur den Text akustisch „wiederzugeben“ Klar ein Sachbuch liest man besser als Text – aber Belletristik, gut gelesen ist ähnlich wie eine Umsetzung als Hörspiel oder Film Kunst , zumindest dann wenn der Lesende es ernst nimmt.

  4. Bin froh doch nicht auf Apple Music gewechselt zu haben – zudem ist Amazon Music im Jahresabo noch ein bissi günstiger im Familientarif; mit den Echos (Alexa) läuft das sehr gut.

    • Gerade mal beim Support nachgefragt.
      Die Hörbücher sind nun nur noch kostenpflichtig in der Bücher App verfügbar. War wohl ein vorgeplantes, angekündigtes Verhalten

  5. Dominik Hübner says:

    Für mich sind Hörbücher essentiell. Ich bin aus diesem Grund von Spotify zu Deezer gewechselt, hauptsächlich wegen der App „Audiobooks“.Ein weiterer Grund Apple Music zu meiden 🙂

  6. Oliver Müller says:

    Bei der Nutzung solcher Dienste ist man halt abhängig vom Anbieter. Wenn der das Zeug löscht, ist es weg. Daher Musik und Hörbücher lieber regulär kaufen und dann runterladen, dann kann kein Anbieter irgendwas entfernen.

    Einer der Gründe, warum ich u.a. auch keinen Kindle nutze, sondern Bücher im epub Format bei Buch7 erwerbe und dann auf meinen Ebook-Reader kopiere. Ja, das ist etwas umständlicher, aber dafür gibt es dann keine bösen Überraschungen.

    • >> Daher Musik und Hörbücher lieber regulär kaufen und dann runterladen

      Das kostet vielleicht 10x oder 30x so teuer, als wenn man den regulären Abo-Preis bezahlt.
      Mein Kind hört jeden Tag 1-2 Hörbücher, da müsste ich evtl. um 300€ monatlich für Hörbücher zahlen.

      • Hallo Alex, viele Stabtbüchereien bieten hörbücher immer noch als Datenträger zum Entleihen an- vielleicht eine Alternative? Und ein Leseausweis ist für ein Kind/einen Jugenlichen immer ein tolles Geschenk… smile

        • Ja, nutzen wir auch, bzw. nutzen wir vor Corona.
          Allerdings ist es viel einfacher, Hörbücher über Sonos abzuspielen, als zur Stabtbücherei zu fahren.

  7. Damit sind alle meine Überlegungen vielleicht mal irgendwann zu Apple Music zu wechseln dahin. Ich bleibe bei Deezer – dort gibt es sogar die extra komfortable Hörbuch App mit Lesezeichen, so wie das sein muss. Spotify ist da auch sehr unkomfortabel.

  8. Auch das von mir gehörte Buch war mittendrin einfach weg. Ich fahre jeden Tag 300km, die Hörbücher waren der Hauptgrund, um Apple One abzuschließen. Die Filmauswahl hält sich in Grenzen, das große Speicherpaket hatte ich vorher schon und zum Arcade spielen habe ich keine Zeit. Der Support hat zwar bestätigt, dass die Hörbücher verschoben wurden, wusste aber sonst nichts. Teste jetzt mal Deezer und werde meine One Abo in ein reines Storage-Abo umwandeln.

  9. Hab direkt gekündigt. Ich bezweifle zwar, ob es etwas bringt, aber so ein Geschäftsgebaren möchte ich nicht unterstützen. Ich kaufe meine Hörbücher zwar ohnehin über Audible, aber der Move von Apple, die Bücher unangekündigt aus dem Abo abzuziehen und in ein Bezahlkonzept zu überführen, hat aus meiner Sicht etwas vertragsbrüchiges.
    Auch wenn ich vermute, dass Apple sich per AGB abgesichert hat.

    • Ich bin da jetzt nicht der Fachmann aber bestimmt nicht der Lizenzeigentümer (Verlag) wo und wie sein Produkt vermarktet wird, also ob sein Hörbuch/Hörspiel in einem Abo-Dienst enthalten ist und wie lange und nicht der Plattformbetreiber? Weiß jetzt nicht ob man da unbedingt nur Apple als Übeltäter ausmachen kann/sollte…

      • Das ist mir eigentlich ziemlich egal. Apple hätte das ankündigen müssen, anstatt das still und heimlich zu vollziehen. Mein Vertragspartner ist Apple.

        • Apple/Goolge ist auch dein Vertragspartner bei Käufen im App Store. Für Verfügbarkeit, Qualität, etc der erworbenen App ist dennoch nicht Apple/Google verantwortlich.

          Genauso verhält es sich mit Inhalten in Apple Music/Spotify/whatever.

          • Für den Apple Store zahl ich aber keinen monatlichen Beitrag.

            • Wenn man es nicht verstehen will.

              Ohne selbst gelesen zu haben, findest du in den AGB sicher erklärt, was du mit dem Abo erwirbst und was nicht

          • Nein, Apple ist im store für die Zahlungsabwicklung verantwortlich. Dein Vertragspartner ist aber der App Anbieter.
            Bei apple music ist beides Apple.

  10. Es wäre echt sehr schade, wenn die für immer verschwinden würden.

    Wenn Sie nur in die Books-App verschwinden würden, jedoch weiterhin Teil des Angebots sind, würde ich das sehr begrüßen, denn da kann man zumindest auch einen Marker setzen, ohne eine andere App nutzen zu müssen. Hatte das sowieso nicht verstanden.

    Wobei earyAM hier fantastische Arbeit geleistet hat!

    Meine Vermutung: Apple wird mit Sicherheit die Lizenzen verloren haben.
    Bei Spotify ist z.B. der Argon Verlag noch vertreten.

    Und da sollte es einmal mehr um die Kommunikation seitens Apple gehen. Hätte nach der Keynote aber nicht ins Programm gepasst.

    Schade.

  11. Ich kann mir nicht vostellen, dass Apple alleine eine Entscheidung treffen kann, wie Content von anderen vertrieben wird. Da haben die Verlage schon ein – wenn nicht sogar das entscheidende – Wörtchen mitzureden.

    „Buh Apple“ ist natürlich einfach; die Hintergründe sind es meistens jedoch nicht.

    Und was bitte soll Apple groß kommunizieren? Der Katalog auf Apple Music wie auch Spotify ändert sich ständig, ohne dass es da groß Pressemitteilungen gibt.

    • Mir fällt da eine ganze Menge ein, wie Apple das hätte kommunizieren können. Wie wäre es mit: Lieber Kunde, wir gliedern die Hörbücher in eine andere App aus. Dort werden sie aber kostenpflichtig.

      Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wieso manche glauben, sie müssten Apple ungefragt vor kritischen Kommentaren beschützen.
      Ich nutze gerne Apple Produkte, bin aber weit entfernt davon sie als Teil meiner Identität zu begreifen, dessen Ehre ich im Internet sicherstellen muss.

      • Weil Stand heute noch gar nichts klar ist: weder sind alle Hörbücher „verschwunden“ noch ist klar, warum: Entscheidung von Apple? Von den Rechteinhabern? Fall Ersteres, ja, dann könnte sich Apple dazu äußern. Falls letzteres, die Rechteinhaber.

        Ganz einfach.

  12. Hörbücher sind mit ein Grund, warum ich Apple Music nutze. Wenn die jetzt wegfallen, werde ich wohl nach mehreren Jahren wieder zurück wechseln zu Spotify.
    Scheint aber nicht an Apple zu liegen, da es nur in Deutschland zutrifft, wenn man das deutsche und das US-amerikanische Apple Communities Music iOS vergleicht?

    • Ich hab jetzt mal nachgefragt (bin überraschend schnell durchgekommen), da es mich doch interessiert hatte – ich war gerade in einem Hörbuch, das jetzt weg ist. Kurze Antwort: Sei bekannt, sollten bald wieder da sein… klingt anders als in einigen Kommentaren hier. Mal abwarten.

  13. Meine Rede: nichts Genaues weiß man nicht, aber laut „Apple ist böse“ schreien 😉

  14. Hier bei Spotify auch komisches : seit ca. 2 Tagen unter iOS ein angefangenes Hörbuch von S. Fitzeck zwar noch verfügbar , aber default auf „zufällig abspielen“, muß nach Neustart der App immr wieder händisch die Zufallswiedergabe ausschalten , denn die macht bei Hörbüchern ja keinerlei Sinn. War bis vor dem Wochenende nicht der Fall. Das wäre echt ein Grund sich mal laut bei Verbraucherschützern zu beschweren: immerhin schließt man sein Abo ja wegen eines bestimmten Angebotsumfangs ab – wenn ein einzelner titel oder auch die eines Verlages da mal rausfallen – OK, aber wenn eine ganze Medienkategorie so einfach verschwindet ist das nicht irgendwo Betrug – als wenn ich ne Monatskarte – wäre ja wie ein Spotivy-Abo – kaufe und mittendrin wird auf einmmal das im Abo enthaltene S-Bahn -Angebot nicht mehr unteerstützt und man soll daafür Extra-Karten lösen…. mit dem bezahlten gehen nur noch U-und Straßenbahnen … sowas muß doch vorher kommuniziert werden .

  15. Das nenne ich mal ein Eigentor:
    Apple Watch 7 wird mit Hörbüchern via Apple Music beworben…

    https://twitter.com/buschgetrommel/status/1440369657463017476?s=21

  16. Alles sehr sonderbar Wenn ich in Apple Music über die Lupe das Stichwort „Hörbücher“ eingebe, werden Hörbücher angezeigt. Warum bei „Entdecken“ die Kategorie Hörbücher entfernt wurde, ist sehr verwirrend

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.