Apple Music für Android lässt sich mit Freunden bestücken und über Sprache steuern

Apple Music ist als App bekanntlich auch unter Android verfügbar, diese Version hat nun ein Update erhalten. Das bringt die App in Sachen Funktionen praktisch wieder auf einen Stand mit der iOS-Version. Sehr spannende und auch gut funktionierende Neuerung: Man kann Apple Music nun über Google-Sprachbefehle ansprechen. „Ok Google, spiele ‚Lied X‘ von ‚Künstler Y‘ über Apple Music“ wird dann den entsprechenden Song abspielen. Das hat beim Ausprobieren auch gut für Einzelsongs funktioniert, weniger gut für Alben und Playlisten.

Eine weitere auffällige Neuerung ist die Nutzung von Apple Music als Social Network. Seit der aktuellen Version kann man nicht mehr nur Künstlern folgen, sondern auch anderen Apple Music-Nutzern. Von diesen seht Ihr dann Playlisten oder auch, was Freunde gerade hören. Man selbst kann sein Profil auch auf „privat“ stellen, andere sehen dann nicht, was man selbst hört.

Solltet Ihr Apple Music direkt auf dem Homescreen nutzen wollen, steht auch ein neues Widget zur Verfügung, das kürzlich gespielte Inhalte anzeigt und direkten Zugriff auf diese bietet. Über App-Shortcuts könne Beats1 oder eine Suche gestartet werden, ohne die App erst öffnen zu müssen (wenn unterstützt).

Das Update ist bereits im Google Play Store verfügbar. Solltet Ihr Apple Music nicht direkt über den Play Store laden können, findet Ihr Version 2.2 auch bei APKMirror.

Apple Music
Apple Music
Entwickler: Apple Inc.
Preis: Kostenlos
  • Apple Music Screenshot
  • Apple Music Screenshot
  • Apple Music Screenshot
  • Apple Music Screenshot
  • Apple Music Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Sind eigentlich bei jemanden die Musik Empfehlungen mit der Zeit besser geworden? Bei mir sind sie immer noch eine Katastrophe.

  2. Apropo empfehlungen, es wäre schön statt diesem genre -> Künstler und sonstwas wähler mal die möglichkeit zu bekommen auf basis seiner folows, mediatthek etc. das „für dich“ einzurichten denn ich bekomme nie die leute die ich will in diese auswahl.

    dazu wäre es toll wenn man auch in der android app wenn man auf die liste seiner follows geht, dass man die antippen kann um direkt auf die person einzugeben. gerade bei Künstlern aus Fernen Ländern wie japan oder so ist es nicht immer einfach diese korrekt zu schreiben.

    und die app sollte die liste der follows fixen, es fehlt so ca alles was ich vor ner ganzen weile auf follow gesetzt habe, nervig..

  3. Apple auf dem Androiden. Das wäre wie ein Stand der Fleischindustrie auf dem Internationalen Veganer Treffen.

    Will wirklich unter Android jemand in den Apple Käfig.

  4. apple music und itunes rein als beschaffungsmöglichkeit für musik sind einige der wenigen sachen die apple ganz gut macht. gerade wenn man weit ab von dem standardkram bei musik ist kommt man nicht immer einfach um das herum, bspw die soundtracks der pokemon spiele gibts iirc hier nur dort zu holen.

  5. @John: Das ist wie das Argument: Google Dienste auf iOS? Will das wirklich jemand? Eigentlich ja. Apple Dienste die ich mir auf Android wünsche (und es z.T. schon gibt): Apple Music, iMessage, FindMyFriends, iCloud (Alle Dienste).

    Warum? Weil wir dann sowohl die Google Dienste auf Apple Geräten als auch umgekehrt nutzen könnten. Ich finde z.B. iCloud Drive mit den 2 TB für 9,99 und geteilt mit der Familie ein SUPER Angebot, dem Google nichts dagegen setzen kann. Andere (oder auch ich 😉 ) finden auch Google Drive gut, wo man nur den halben Speicher und kein Sharing dafür aber z.B. das prima Google Photos und die Möglichkeit über das Web auch auf alle Dateien zuzugreifen hat.

    Ebenso mit Musik. Ich nutze primär GPMAA aber hatte auch schon AM am Start. An AM gefällt mir z.B., dass ich Songs, die ich zu meiner Bibliothek hinzugefügt habe, auch mit 1-5 Sternen bewerten kann. usw. usf.

    Es gibt Leute die auf 2 Plattformen arbeiten. Daher spricht doch nichts dagegen es auf Android anzubieten. Warum sind Android-User immer so gegen alles von Apple? Apple-User sind fast nie gegen Android. Sie sind nur oft ZU überzeugt von ihren Apple Produkten… 😉

  6. Aber die Familienfreigabe funktioniert unter Android leider immer noch nicht.
    Habe das Familen Abo,aber kann ohne Itunes Gerät keine Familienmitglieder zu fügen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.