Apple MacBook Pro: Neues Einstiegsmodell eventuell ohne ProMotion-Display

Apple soll 2022 neue MacBook Pro auf den Markt bringen. Wir hatten die letzten Modelle aus dem Jahr 2021 ja vorgestellt – sie nutzen die M1 Pro und M1 Max als Chips. Felix schlug zu und kaufte sich ein Modell für Arbeit und Privates, das er auch in einem Testbericht vorstellte. Die neuen Modelle des Jahres 2022 sollen nun abermals neue SoCs verwenden, nämlich aus der kommenden M2-Reihe. Allerdings heißt es, dass das Einstiegsmodell auf ein ProMotion-Display verzichten werde.

So behauptet es jedenfalls Mark Gurman, in seinem neuen Power-On-Newsletter. Auch die Touch Bar werde dabei nicht mehr vorhanden sein. Das überrascht aber sicherlich nicht, fehlte sie doch auch bei den letzten Ablegern. Auf Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung werde Apple bei dem Einstiegsmodell ebenfalls verzichten. Sind aber natürlich alles Gerüchte, auch wenn Gurman für gewöhnlich gut informiert ist.

Neben neuen MacBook Pro wolle Apple laut dem Bloomberg-Redakteur auch ein neues MacBook Air, einen iMac mit 24 Zoll Diagonale sowie einen neuen Mac Mini mit den M2-Chips veröffentlichen. Auch ein neuer iMacPro steht im Raum, der aber eventuell noch auf die M1 Pro und M1 Max setzt. Wann genau Apple die neuen Geräte auf die Menschheit loslassen könnte, ist aber noch offen.

Ein Event ist ja wahrscheinlich für März angesetzt, da werden sicherlich alle Interessenten sehr genau hinschauen. Ich selbst wollte mir eigentlich die nächste Generation der Mac mini anschaffen, griff aber nun letztes Jahr zu einem M1-Mac-mini, der erst einmal ausreichen muss. Im März dürfte Apple im Übrigen auch die nächste Generation des iPhone SE sowie ein neues iPad Air vorstellen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Promotion und Mini LED sind doch der Hauptgrund sich ein Macbook Pro zu holen. Dann können sie es auch einfach Macbook Air nennen.

    • Naja, ist es nicht eher das Gegenteil?
      Viele brauchen die Leistung, nutzen das Gerät aber nicht permanent, sondern nur gelegentlich mobil, und haben ansonsten externe Bildschirme angeschlossen.

  2. Wenn ich nicht maximale Leistung brauche aber ein besseres Display als beim Air haben will, dann wähle ich das alte Einstiegs-Pro Modell. Seltsam dass dann bei dem am Display gespart werden soll. Dann darf es eigentlich auch keinerlei Display-Upgrades beim neuen Air geben dieses Jahr geben, sonst macht das Einstiegs-Pro gar keinen Sinn.

  3. ProMotion, also die 120Hz Bildwiederholrate werden imo bei den MacBook Pros ohnehin durch die extrem hohen Reaktionszeiten des Displays zunichte gemacht. Da fänd ich ein Verzicht weniger dramatisch.

  4. Warten wir mal ab wie sich Apple den Einstieg bezahlen lässt. Denke es wird eher ein Schulklassen Modell wo bei den Kids Promotion/MiniLed und Touchbar eher Gimmicks sind.

  5. Ich gehe davon aus das erstmal die M1 Riege komplettiert wird.
    iMac (Pro) 27 Zoll mit M1 Pro und Max.
    Mac Mini mit M1 Pro und Max.
    Und dann kommt noch ein neuer Mac Pro. Da wird ja über ein M1 Max Duo spekuliert.

    Erst kommendes Jahr wir dann mit M2 eine neue Welle gestartet.
    Denke dann bekommen wir ein neues Air und Einsteiger Pro das dann wie hier beschrieben auf Promotion verzichtet. 13,3 oder 14 Zoll. Beide Macbooks kommen dann mit M2. Dann kommt auch wieder ein Einsteiger Mini mit M2. Und anschließend ein iMac mit 24 Zoll.
    Noch später kommen dann wieder die Macbook Pro mit M2 Pro und Max.
    Und dann beginnen die Spekulationen über den M3.

  6. iMac mit 24 Zoll? Na hoffentlich erstmal 27 Zoll, bevor sie den 24 Zoll M1 updaten.

  7. Wenn Apple endlich FaceID in die Notch integriert haben sie mich!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.