Apple MacBook Air: Neue Version soll leichter werden und MagSafe nutzen

Neulich schon gab es Berichte über kommende Modelle des MacBook Pro und des iMac. Jene sollen über ein neues Design verfügen, etwas, was Apple bei dieser Geräteklasse sehr selten ändert (warum auch?). Nun gibt es Informationen zu einem kommenden MacBook Air, welches Ende 2021 oder Anfang 2022 auf den Markt kommen soll.

Was gibt’s da also zu berichten? Es wird Apples MagSafe-Ladetechnologie (mit magnetischem Anschluss) und eine nächste Generation der firmeneigenen Mac-Prozessoren enthalten. Apple habe laut Bericht diskutiert, den Laptop kleiner zu machen, indem der Rand um den Bildschirm verkleinert wird, der 13 Zoll groß bleiben wird.

Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
868,36 EUR
Angebot
Apple MagSafe Ladegerät
Apple MagSafe Ladegerät
Kompatibel mit iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max; Schnelleres kabelloses Laden mit magnetischer...
−10,32 EUR 33,53 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu...
−79,51 EUR 179,49 EUR
Angebot
2020 Apple iPad Air (10,9', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
2020 Apple iPad Air (10,9", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
Fantastisches 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone und großem P3 Farbraum; A14 Bionic Chip mit Neural Engine
−49,01 EUR 599,99 EUR

Es soll sogar im Gespräch gewesen sein, eine 15 Zoll große Variante des Air auf den Markt zu bringen – dies soll aber nicht für die nächste Generation verfolgt werden. Dem Bericht zufolge wird das neue 13-Zoll große MacBook Air auch USB-4-Anschlüsse für den Anschluss externer Geräte haben.

Das neue Notebook soll eine höherwertige Version des aktuellen MacBook Air werden, das voraussichtlich als Einstiegsmodell im Sortiment des Unternehmens bleiben wird. Kein Wort wurde über das Display verloren, da gab es ja Analysten, die immer wieder mal gerne Mini-LED voraussagten, allerdings für das Jahr 2022.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Den Wechsel weg von MagSafe bei den Macbooks hab ich nie verstanden. Der war immer genial. Verfluche das Laden über USB-C jedes mal aufs neue, wenn ich dran hängen bleibe.

    • Mir hat Magsafe auch schon ein paar Mal den Rechner vor einem Fall vom Sofa/Tisch gerettet. Aber wenn die Kabel am alten Netzteil hin sind (durch Abnutzung, Haustiere oder sonstwas) wird es echt teuer. Bei zwei MacBooks seit 2006 musste ich schon 3 Netzteile nachkaufen… Die waren fiese teuer. Da ist so ein USB-C Netzteil schon deutlich besser – i.d.R. brauchst Du dann eh nur das Kabel.

      • therealThomas says:

        Es wäre ja durchaus möglich, dasselbe Netzteil wie bei den USB-C-MacBooks beizulegen, aber zusätzlich zum USB-C-auf-USB-C-Kabel auch ein USB-C-auf-MagSafe-Kabel. Dann kann sich jeder entscheiden, was er nutzen will und das Kabel lässt sich zur Not auch tauschen.

    • Es gibt Drittanbieter-Adapter, mit denen man dann nur einen kleinen USB-Stöpsel am Gerät hat und dann magnetisch das Kabel drangepappt wird.
      Habe ich selber noch nicht getestet, wäre aber vielleicht mal einen Versuch wert.

    • Hab dafür so gut wie überall die Möglichkeit ohne zusätzliches Ladegerät meinen Mac zu laden.
      Sogar mein Bildschirm lädt es.

      • Das finde ich auch klasse. Zurzeit sehe ich mich nach einem USB-C-Monitor um. Welcher Bildschirm ist das und wie viel Ladeleistung liefert dein Bildschirm über USB-C? Die preiswerteren USB-C-Monitore liefern mWn nur unzureichende Leistung, sofern das Macbook unter Volllast laufen sollte, sodass mir – ohne vorherige Testung – ein Entladen des Akkus möglich erscheint.

        • Ich verwende den Dell S2719DC. Er liefert eine Ladeleistung von 45W also für das M1 MacBook Air vollkommen ausreichend.

        • Ich kann den Dell P2720DC empfehlen. Lädt mit 65 Watt hat eine 2K Auflösung und das ist ganz gut.

  2. Ich hoffe, das Gerät kann dann trotzdem noch per USB-C Kabel geladen werden …

  3. „Höherwertiges Modell“ –> „Höherpreisig“ lese ich da nur raus. Dann sollte man sich mit dem diesjährigen M1 Air zu einem guten Preis ausstatten, bevor Apple nämlich an der Preissschraube dreht, weil die sicher kein Preis/Leistungs-Brenner wie es aktuell ist, im Sortiment haben

    • Ja, ich habe auch sofort beim jetzigen Macbook Air m1 zugeschlagen und das Teil ist für den Preis echt Spitze! Auf sowas habe ich jahrelang bei Apple gewartet!

      • Ich habe mein 2011er MacBook Air bis in diesem Jahr verwendet und bin jetzt echt froh solange gewartet zu haben. Ich habe seit Ewigkeiten mir überlegt ein neues zu kaufen und immer wieder in die Zukunft verschoben. Als dann die Nachricht kam von Apple dass es Ende des Jahres soweit ist mit den M1, habe ich dann diese Zeit auch noch warten können.
        Ich muss echt sagen ich bin so froh gewartet zu haben. Dieses Air fühlt sich sowas von toll an. Alles ist schnell es muss auf nichts gewartet werden und selbst meine Software die noch nicht Nativ läuft ist auch ohne Verzögerungen irgendeiner Art zu nutzen. Ich bin sowas von überzeugt von den M1 Prozessoren dass ich im Moment wirklich null Interesse an Intel mehr habe. Alleine die Akku Laufzeit ist ein Traum und das alles mit genug Power für meine Zwecke. Na ja und leise ist er zusätzlich auch. Was will man mehr. Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt sondern komplett übertroffen.

        • Finde den M1 auch fantastisch. Lüftergeräusche bei einfachen Sachen wie Browser, Office oder Updates sind für mich ein absolutes No-Go. Da ist das M1 Air absolut genial und dazu dann noch die Leistung für größere Aufgaben, die sogar einem Desktop PC gleichkommt.

          Allerdings sieht das Design schon etwas altbackend aus. Schau dir mal das Blade Bezel von Samsung an. Da liegen Welten zwischen dem MacBook Air und einen solchen Laptop.
          Wenn das neu Air mit einem modernen Design und vielleicht schon M2 Prozessor kommt werde ich vermutlich wieder upgraden.

  4. Was liest man lieber, nachdem man für fast 2.000 Euro ein MacBook gekauft hat.

    • Tja, das Los derjenigen, die immer gleich losrennen und alles kaufen müssen, wenn es neu am Markt ist … 😉

      • Was für ein quatsch! Irgendwann muss man halt auch mal kaufen. Du kannst natürlich immer auf eine bessere Version warten, aber das ist doch Schwachsinn. Man verpasst irgendwo immer irgendwas. Dieser Einstellung kommt man doch zu nix.

    • So richtig überraschend finde ich es jetzt nicht, dass Apple jedes Jahr ein Update seiner Geräteklassen rausbringt und dass sich mal mehr und mal weniger ändert…

      Wenn dein MacBook deine Anforderungen erfüllt, dann passt doch alles!
      Sonst könntest du ja nie was kaufen, weil es immer ein paar Monate später etwas neueres gibt.
      Und das dolle Marketing sagt natürlich immer, dass die neue Version der alten komplett überlegen ist…

  5. Ein Schelm, wer vermutet, Mac-User seien große Schussel was das mit dem Stolpern übers Ladekabel angeht.

    Ist mir noch *kein einziges* Mal passiert in 6 Jahren fast täglicher Notebook-Nutzung!
    Könnte natürlich auch am mit 3m Länge überdurchschnittlich langen Netzkabel liegen. (Hängt dadurch nie in der Luft herum).

    -> Habt längere Kabel

    • Da ist was dran. Klar, das kann schon mal passieren, aber wie wahrscheinlich ist das? Ich würde auch meinen, dass am sowas generell so aufbaut und verkabelt, dass die Kabel zumindest nicht in den Laufwegen rumbaumeln. Also ja, ein schönes Feature, aber zumindest für mich nicht kaufentscheidend.

    • „Habt längere Kabel“ – und keine Kinder im Haus! 🙂

      • Okay, das mit den Kindern klingt irgendwie plausibel, hatte/habe ich noch nicht….

        Wobei man – wie Chris R. sagt – auch „sinnvoll“ verkabeln kann, damit man das Problem erst gar nicht hat. Und genau da kommt dann ein langes Ladekabel sehr gelegen, weil nie irgendwo in der Luft.
        Gibt es nicht für die MacBooks auch so längere Kabel? Wie gesagt, ich hatte dadurch noch nie Probleme (trotz Katzen im Haus, die sind bei Kabeln „fast wie Kinder“ )

        • Naja, Katzen sind schon ein deutlich kleineres Kaliber, als ein 15kg schweres und tobendes Kind oder zwei davon… Eine rennende Katze wird i.d.R. kein Notebook vom Tisch reißen, wenn sich das Kabel nicht löst. Das Kind sehr wohl.
          Dafür Knabbern Kinder i.d.R. nicht so oft Kabel an.

          Ich sehe das ja auch aus zwei Perspektiven. Auf der einen Seite die deutlich günstigere USB-C Alternative bei Nachkäufen und auf der anderen Seite die durchaus praktische Funktion des Mag-Safes, der mit dem Mag-Safe der neuen iPhones m.E. nur den Namen gemeinsam hat.

  6. MagSafe war ein toller Stromanschluss – aber eben nur das. Ich finde die Möglichkeit, das MacBook links oder rechts an einem beliebigen Anschluss zu laden, deutlich sinnvoller.

    Passt halt ein wenig auf, wo Ihr hinstolpert. Und mit der aktuell enormen Batterielaufzeit muss das Gerät eh erst wieder zuhause auf dem Schreibtisch an die Dose.

  7. Lol Bloomberg. MagSafe stammt aus Zeiten in denen Notebooks schwerer waren und eine kürzere Akkulaufzeit hatten. Heute hat man ohne Kabel für die meisten Aufgaben genug Saft für den ganzen Tag. Erst recht mit Apple’s Chip. Und der Rahmen um’s Display ergibt sich einfach aus der Größe des Chassis mit einem Standard-Keyboard und den erhältlichen Displays.

  8. „Dem Bericht zufolge wird das neue 13-Zoll große MacBook Air auch USB-4-Anschlüsse für den Anschluss externer Geräte haben.“ > Hats doch jetzt schon, oder?

  9. Passt perfekt dieses Jahr:

    „Steuerförderung für Computer: Wer sich „bestimmte digitale Wirtschaftsgüter“ zulegt, soll das noch im Jahr der Anschaffung ganz von der Steuer absetzen können – rückwirkend zum 1. Januar. Es geht um „Computerhardware und Software zur Dateneingabe und -verarbeitung“.“

    https://www.rnd.de/wirtschaft/steuervorteil-im-homeoffice-so-konnen-sie-it-kosten-schnell-absetzen-JRQVCYKHZBFXZKVDYSDACTUUVA.html

  10. Etwas weg vom Thema, aber welche Farbe bevorzugt ihr bei so einem Gerät? 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.