Apple: Lokale Datensynchronisation mittels iTunes fällt flach

Gab es in den letzten Jahren die Möglichkeit, lokale Daten wie Kontakte oder Kalender über iTunes mit dem iPad oder iPhone zu synchronisieren, so fällt diese Option nun unter OS X 10.9 Mavericks leider weg. Der entsprechende Punkt in iTunes ist einfach weg, sofern gewünscht, kann die Synchronisation nur noch via Apples iCloud vorgenommen werden, Apple bestätigt dies auch in einem Hilfedokument: „Wenn Sie OS X Mavericks 10.9 oder neuer verwenden, werden Ihre Kontakte, Kalender und anderen Informationen auf Ihren Computern und iOS-Geräten über iCloud aktualisiert.“

iTunes

Wer also generell Clouds wie die von Apple oder Google nicht mag, der muss seinen eigenen Server aufsetzen (zum Beispiel mit Owncloud) und diesen mittels offener Protokolle wie CardDAV oder CalDAV einrichten. Ich selber nutze seit jeher Google, sehe diesen Umstand (wie wohl viele Android-Nutzer auch) für mich im Gebrauch weniger kritisch an, Cloud-Gegner bekommen nun aber eine Option weggenommen, sodass ich deren Unmut durchaus verstehen kann. Auch in den Apple-Supportforen wird dieser Umstand heiß diskutiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Eigene Clowd für mich als technisch affinen Menschen alles kein Problem. Aber unterstützen denn Apples mobile Gerätschaften sync mit CardDAV oder CalDAV ?

  2. ja ios unterstützt caldav und carddav

  3. Würde gerne Owncloud nutzen kriege es aber auf meinem Webspace nicht zum Laufen

  4. Irgendwie GNOME-mäßig, einfach mal beliebte und funktionierende Features mit fragwürdiger Begründung entfernen und damit begründen, dass die Entwickler ja eh besser wissen, was der User/Kunde will, als er das selbst tut.

  5. Find es bisschen doof das einen Hersteller immer wieder durch entfernen von Features etc. einen zu was zwingen. Ich mein, was bringt das, ausser den Kunden zu verärgern und einen Vorteil für ein Unternehmens eigenes Feature zu bringen. Ja, letzteres das Feature…

    Aber ist es nicht ein wenig arrogant und machthaberisch iwelche Sachen dem Kunden vorzuschreiben?

    Habe heute schon gelesen, das Samsung den Endbenutzer zwingen will, das Sie nur noch Original Zubehör verwenden. Meine Fresse, wie Geld- und Profitgeil kann man sein.

  6. Der Wechsel von me.com auf iCloud schloss Lion aus und jetzt das hier.
    Angesichts PRISM und Co bin ich da echt ein wenig sprachlos.

    Als Alternative zum fetten Owncloud tut das hier ganz gut http://radicale.org/

  7. Gibt es schon Anleitungen, wie man sich sein eigenes Smartphone baut?
    Na ja, wenn ich das so lese, dann schaffe ich mir als nächstes ein Firefox OS Smartphone an. Google geht mir mit Android langsam auf den Keks, da es ohne GApps schwerer wird das OS zu nutzen (schrottiger Musikplayer etc.). Firefox OS spricht mich an. Ich weiß nur nicht warum…

  8. Ich mach mich jetzt auch Mal dran von diesem verführerischen JunkZeug von Google, Apple und Microsoft wegzukommen.

    Wenn ich noch irgendwie in Zukunft eine Selbstbestimmungrecht über meine Daten haben will, geht wohl kein Weg dran vorbei.

    Wichtig wäre auch, für die Masse der nicht Technikversierten vernünftige Alternativen zu diesen Diensten zu schaffen, die scheinbar mehr und mehr zum Werkzeug dieser neuen Super Stasi werden. Schade.

  9. Also mein Macbook Air ist das einzige System, welches NICHT mit meiner owncloud reden will. Der Stolperstein scheint zu sein, dass ich mit https zugreifen will und dazu ein self-signed root certificate verwende. Es scheint mir nicht zu gelingen, meine Root-CA dem MacOS bekannt zu machen. Vielleicht hat hier jemand einen Tipp?

  10. @TabTwo: danke für den Hinweis auf radicale.org. Leider gibt es hier wohl noch kein fertiges Paket für die Synology NAS, oder doch?

  11. @Troy ich kenne Synology nicht. Da radicale aber pure Python ist, sollte das kein Problem sein.

    Zum SSL Problem, schau Dir mal die Schlüsselverwaltung an, da musst Du Dein Roott (und evtl Zwischen) Zertifikat importieren und dann das Vertrauen einstellen.

  12. Alternative Handys gab bzw. gibt es.Vom Freerunnter ist leider nicht so viel übrig geblieben und preislich ist das halt auch eine Nummer http://projects.goldelico.com/p/gta04-main/

    Firefox will ich mir anschauen. Das was aus Maemo/MeeGo/Tizen/Sailfisch/Jolla geworden ist auf jeden Fall auch. Warum Nokia das nach dem N900 so hat sterben lassen werde ich nie verstehen

  13. @TabTwo http://neo900.org/ (wenn’s was wird)

  14. @TabTwo:
    Da hatte sich Nokia wohl schon einen Trojaner eingefangen, der hat dann dafür gesorgt, dass alles, was nichts mit MS zu tun hatte versteckt, ausgeblendet, beendet – nicht mehr beachtet wurde. Irgendwie konnte man ab diesem Zeitpunkt nur noch mit WP entwickeln…

  15. was ist denn mit dem Kommentar-System? mein letzter erschien nicht – beim 2. Versuch wurde aber mitgeteilt, dass ich das wohl schon mal gesagt hätte… (Prinzipiell korrekt – nur wo ist er hin?)

  16. @Mike2 wäre schön, ja

  17. Ist zwar scheisse aber Sync Services hat eh nur Probleme gemacht.

    OS X Server beinhaltet Kontakt-, Kalender- und Mailserver, Fileserver, VPN Server, etc. Wäre einen Hinweis wert.

    Wer keine Lust hat sich mit Owncloud rumzuschlagen und nur einen simplen CalDAV/CardDAV Server sucht sollte sich mal Baikal Server ansehen: http://baikal-server.com/

  18. hoffentlich bleibt diese Funktion bei Windows erhalten, sonst darf ich dann bei duzenden Verwandten und Bekannten die Sync über die Cloud einrichten… :/

  19. @TabTwo:
    Da hatte sich Nokia wohl schon einen Trojaner eingefangen, der hat dann dafür gesorgt, dass alles, was nichts mit MS zu tun hatte versteckt, ausgeblendet, beendet – nicht mehr beachtet wurde. Irgendwie konnte man ab diesem Zeitpunkt nur noch mit WP entwickeln…

    @Cornel: ich befürchte, dass sieht schlecht aus – bei WP8 geht jetzt ja auch schon alles über die Cloud – ok, eigentlich nur Kontakte und Kalender – aber schlimm genug

  20. Betrifft das auch die Synchronisation zwischen dem OS X Adressbuch und Outlook? D.h. gibt es diese Synchronisation unter Mavericks nicht mehr?

  21. Hahahaha … wenn man die Kommentare hier und auf anderen Seiten zu Clouds und Datenschutz liest, sollte man mal die Polizei die Schreiber durchchecken lassen. Da sind so viele, die Angst um ihre Datensicherheit haben…. ihr habt wohl alle Kinderp*** und sonstwas auf den Geräten, alle schwer kriminell, was? 😛 … ich finde es ziemlich praktisch, dass jetzt eine eher unnütze Funktion wegfällt, da ich schon eine Weile die Kontakte in der Cloud laufen lasse, da es einfach praktischer ist.

  22. @Marcus:
    na ja, es geht ums Prinzip – auch.
    Es geht auch darum, dass Leute nachweislich Besuch von der Polizei bekamen und/oder unschuldig in den Knast gekommen sind, weil man bestimmte „Schlüsselwörter“ abgefangen hat. Googlen hilft da…Die sind zwar wieder draußen – aber der Ärger ist einem garantiert – und das Gerede der Nachbarn und Kollegen – denn irgendwas wird ja schon dran gewesen sein – nicht?
    Von wegen wer nichts zu verbergen hat muss sich keine sorgen machen – das kannst Du vergessen.

  23. @Marcus:
    ..und immer schön die Haustür auf lassen – ist auch so praktisch, besser, als immer erst den Schlüssel auskramen zu müssen…
    Das schon Leute Besuch von der Polizei bekamen oder gar – nachweislich unschulig – für Wochen im Knast verschwanden ist Dir aber bekannt?
    Inzwischen sind sie wieder raus – aber den Ärger hat man erstmal, inkl. Gerede der Nachbarn und Kollegen – denn irgendwas wird schon dran gewesen sein – oder?
    schön gemacht: http://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI
    guck auch mal ab ca. 5. Minute…

  24. Im Klartext heißt das, dass ich mein iphone nicht mehr schlicht am MacBook einstecke und in beide Richtungen via USB synchronisiert wird? Bäh. Frech.

  25. @dischue: … das mag alles sein. Aber davor schützt auch nicht sich zuhause einzuschließen. Justizirrtümer gibts leider überall, das ist natürlich unschön und absolut inakzeptabel. Dennoch glaube ich weniger, dass das was mit dem Synchronisieren von Kontakten in einer Cloud zu tun hat. Das sind eher 2 Dinge, ich begrüße die Überwachung auch nicht und sicher auch nicht den Datenklau, der ja schon bei der GEZ anfängt.

    Aber es nützt nichts sich deswegen einzusperren, oder? Bei der ganzen Technik heute, kann ich mir kaum vorstellen, dass das nochmal besser wird.

  26. Mich würde mal interessieren, wie viele das wirklich so genutzt haben. Typischerweise wertet Apple für sowas immer Nutzungsstatistiken aus. In meinem Bekanntenkreis benutzen eigentlich alle iPhone Nutzer auch iCloud, schon damit man sein Handy nicht mehr an den Rechner stecken muss

  27. Wer die gute alte Synchronisation per Kabel/Wlan mit dem PC/Outlook haben möchte sollte eigentlich froh sein dass es Blackberry (noch) gibt.
    Hatte das Z10 jetzt zum Test von der Telekom und damit lässt sich der Abgleich von Kontakten usw. mittlerweile tatsächlich bequem über WLAN/Kabel machen.

    Schade dass die Zukunft davon allerdings so offen ist. Außerdem fand ich das App-Angebot generell recht mager (kein Wunder) und die meisten Apps sind nur gegen Geld (eher viel) zu haben.

    In der Grundausstattung jedoch finde ich BB10 als OS wirklich super, davon kann sich WP8 (was ich nutze) noch einiges abgucken. Hoffe sie bleiben am Markt.

  28. Es gibt doch Fruux. Das sind die Jungs, die hinter der Technologie stecken, die die Synchronisation von ownCloud, Baikal Server, Kolab etc. ermöglichen. Als ich das herausgefunden habe, bin ich direkt von ownCloud umgestiegen – hatte einfach keine Lust mehr auf dieses ewige rumgefrickel.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.