Apple: Kunden haben einen Rekord bei den Vorbestellungen gebrochen

Vier Tage noch, dann sollten die Menschen ihre bestellten iPhones in der Hand halten. Apple hat derer zwei vorgestellt, einmal das iPhone 6 und einmal das iPhone 6 Plus. Die einzelnen Provider hatten zum Start der Vorbestellung ihre Problemchen, sie wurden einfach vom Ansturm überwältigt.

IMG_0627

Jetzt hat Apple vermeldet: „Kunden haben in den ersten 24 Stunden insgesamt vier Millionen iPhone 6 / iPhone 6 Plus vorbestellt – ein neuer Rekord.“. Durch den Run auf die Geräte werden einige Geräte nicht zum 19. September ausgeliefert, sondern erst im Oktober.

In den einzelnen Stores wird man natürlich weiter Geräte bekommen, doch auch da sollte man flott sein, sofern man wirklich so heiß auf die Kiste ist. Wir in Deutschland bekommen das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ab dem 19. September, weitere 20 Länder sind ab dem 26. September dran, darunter unsere Freude aus Österreich und der Schweiz.

Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus sind bei diversen Mobilfunkern zu haben, beim direkten Kauf werden für das iPhone 6 ab 699 Euro fällig, das iPhone 6 Plus liegt bei ab 799 Euro. Meinen ersten Ausblick könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

Sofern ihr bestellt habt: was ist es geworden?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

26 Kommentare

  1. ja, wie jedes Jahr immer wieder überraschend der Run auf die neuen iPhones. 😉 Kann keiner mit rechnen…

  2. Da glaubt jemand nicht an den eigenen Erfolgt und wird jedesmal wieder vom Gegenteil überzeugt. 😉 Gibt schlimmeres…

  3. iPhone 6 in spacegrey und 64GB.
    Hoffentlich ist es mir nicht zu groß.

  4. @Rallimann: 4,7 ist so groß nicht, aber doch schon was anderes für Ein-Hand-Nutzer.

  5. iPhone 6+, 64GB, spacegrey. Freue mich, ist wie Weihnachten für mich 😀

  6. @der kilnkenputzer
    apple ist ganz sicher nicht überrascht von dem erfolg, aber es ist ja einfach so, dass die nicht gemütlich am anfang des jahres anfangen die dinger zu produzieren. das ist sicherlich ein straffer zeitplan, der über viele monate getaktet ist und es gibt sicherlich jedes mal probleme, die diesen plan dann ins wanken bringen. es wurde ja oft von problemen berichtet, die beim anlaufen der serienproduktion entstanden sind, zumindest beim „plus“ modell. und angeblich wurde im august erst der plan verworfen, die geräte mit saphierglas displays zu bestücken, weil die serienproduktion nicht rund lief.
    man darf halt nicht vergessen, dass das iphone die nummer eins ist, keine anderen modelle von mitbewerbern, kommen an diese stückzahlen ran.. wenn überhaupt nur das samsung S5.

  7. Mich würde mal interessieren, wieviel Prozent der Vorbestellungen auf das Iphone 6 Note (ich meinte natürlich Plus 😉 ) verfallen. Wählt die Mehrheit eher das kleinere oder das grössere Model?

  8. Size matters (außer, nur die Anderen haben einen Großen – Bildschirm ) …

    Bei fast Allen, die ich kenne und ein IPhone haben, wird in den nächsten Monaten auf das große Umgestellt, koste es was es wolle.

  9. @caschy: Genau das bin ich -Einhandnutzer.
    Für mein Empfinden war das Nexus 4 gerade noch bedienbar für mich, das Nexus 5 war dann minimal zu groß, um es für mich noch komfortabel zu benutzen.

    Das 6er ist schmaler als das Nexus 5, von daher könnte es evtl. klappen. ich werde es genau wie das Nexus 5 einen Tag im Livebetrieb testen, und mich dann entscheiden, entweder behalten oder ich schicke es zurück und nutze das 5S weiter.

  10. Die Telekom hat bei mir leider heute den Liefertermin angepasst, heute morgen war es noch KW38, jetzt schon KW40…

    iPhone 6 / 64GB / Spacegrey…

  11. Krass. Wenn man von einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 750 $ ausgeht, dann sind das 3.000.000.000 $ Umsatz an nur einem Tag.

  12. iPhone 6 / 64 GB Silber / Lieferung: 14 Okt, 2014 – 21 Okt, 2014

  13. Ich bin etwas enttäuscht vom Design des neuen iPhone. Ich fand es bisher gut, das Apple den Trend zu immer grösseren Smartphones nicht mitgemacht hat. Leider wird das iPhone von mal zu mal auch immer grösser. Die Zeiten, in denen man mit einem Koffer am Ohr herumgerannt ist, sind doch schon 10 Jahre vorbei!!! Wenn ich ein grösserers Display will (zum Spielen etc…) dann kann ich doch auch zum iPad greifen! also was soll das…? Und die immer runder werdenden Kanten sind auch ein Fehlgriff. Das beste iPhone aller Zeiten war das 4 / 4S vom Design. Seitdem geht es abwärts… (ist aber nur meine bescheidene Meinung).
    BG, Uli

  14. Das ist hier jetzt der dritte oder vierte Artikel über die Vorbestellungen des neuen iPhones. Keine neuen Erkenntnisse.

  15. freut mich für die vielen käufer dass sie endlich vernünftige aktuelle bildschirmgrössen bekommen. der mitleidfaktor sinkt nun etwas. pixeldichte und kurze daumen sind themen von gestern…käme ich mir als käufer verappelt vor…obwohl irgendwie selber schuld wenn man sich zum vasallen eines herstellers macht. die verkaufszahlen könne nicht hoch genug sein….wüsste nicht was die google-seite sonst als monopolist machen würde,also bitte viele bestellen 🙂

  16. War doch vorher klar, dass es einen neuen Rekord geben würde. Sind ja auch doppelt so viele iPhones. ;-): Ich kenne welche, die beide bestellt haben, um dann eines zu behalten.

  17. Ähnlich erschreckender Rekord, wie die Installationszahlen von Windows waren/sind und bestimmt weiterhin werden. Aber man sollte ihnen die knisternde Langeweile und behagliche Betulichkeit einfach lassen 🙂

  18. bei der telekom war die vorbestellung unverbindlich. wenn das bei allen anbietern so ist dann kann ich den run verstehen. hab mir auch ein geordert. könnt ihr in der bucht dqnn ersteigern wenn ichs habe. lässt sich bestimmt ne mark mit machen

  19. @HO: das iPhone die Nummer 1? Danke, hab gut gelacht 🙂 Erwache Jünger 🙂

  20. @timo
    zeige mir statistiken, die etwas anderes zeigen… ich finde gerade nur welche, die zeigen dass samsung insgesamt doppelt so viele geräte verkauft wie apple, allerdings bietet samsung halt unzählige modelle an.
    selbst wenn das iphone 5s sich dieses jahr schwächer verkauft hat als das samsung s5 (und an diese beiden geräte kommt kein anderes heran), dürfte das iphone 6 ab jetzt bis zum frühjahr die nummer 1 sein.
    ist ja auch eigentlich egal, fakt ist dass das iphone eines der meistverkauften smartphone modelle ist, und dass das eine große herausforderung ist, wenn man für ein solches gerät die serienproduktion startet.

  21. Wenn Samsungs S5 das einzige Topmodell in der Android Liga wäre,oder gar Samsungvder einzige Hersteller,würde ein Vergleich mit Apple ja vielleicht Sinn machen.Oder die iOS Welt könnte auch mit Smartphones anderer Hersteller genutzt werden.

  22. @sedance
    es geht hier nicht um android vs iOS, sondern nur um die aussage, dass das iphone das meistverkaufte smartphone ist… und das sollte erklären warum es gerade beim iphone probleme bei der serienproduktion geben kann bzw warum die nachfrage anfangs nicht befriedigt werden kann. bei android verteilt sich das halt auf viele geräte, somit ensteht dort halt auch nie so ein hype um ein bestimmtes gerät.

  23. Ich, wer sonst? says:

    Ich warte auch schon auf mein neues Smartphone… Archos 40 Cesium mit WP 8.1 für 80 Euro! Bin ich bekloppt 800 Euro für ein Telefon auszugeben?! Nö… 😀

  24. Die allermeisten, die so sinnlos über Apple herziehen, haben keine Ahnung, weil Sie die Produkte nie benutzt haben.
    Man kann über vieles diskutieren, der Preis ist sicher die eine Sache, aber das geht nur, wenn man weiß worüber man spricht.

    Caschy hat ja auch hin und wieder versucht, klarzumachen, dass beide Systeme ihre Vor- und Nachteile haben, und dass man das doch akzeptieren möge, aber es ist doch irgendwie nicht angekommen.

    Was soll’s, ich freue mich über klasse Produkte und ein hervorragendes Ökosystem, das iPhone könnte gern etwas günstiger sein, aber so what?

    Jeder kann gern etwas anderes nutzen, soll aber bitte sachlich bleiben oder ebenso die verschiedenen Präferenzen akzeptieren.