Apple kündigt Rückkehr von Funktionen in iWork an

Viele Kunden scheinen nicht mit den neuen iWork-Programmen für OS X zufrieden zu sein. Apple kündigt deshalb die Rückkehr von Funktionen für Power-Nutzer an. Innerhalb der nächsten 6 Monate werden zahlreiche Features zu Pages, Numbers und Keynote hinzugefügt, die in der neuesten Version erst einmal weggefallen sind. Apple begründet den Wegfall der Funktionen damit, dass die Programme von Grund auf neu geschrieben wurden, um sie mit iWork für iCloud und den neuen 64-Bit-Prozessoren kompatibel zu machen.

hero_iwork

[werbung] Einige der Features, die in den nächsten 6 Monaten zurückkommen zählt Apple sogar auf:

Pages

  • Customize toolbar
  • Vertical ruler
  • Improved alignment guides
  • Improved object placement
  • Import of cells with images
  • Improved word counts
  • Keyboard shortcuts for styles
  • Manage pages and sections from the thumbnail view

Numbers

  • Customize toolbar
  • Improvements to zoom and window placement
  • Multi-column and range sort
  • Auto-complete text in cells
  • Page headers and footers
  • Improvements to AppleScript support

Keynote

  • Customize toolbar
  • Restoring old transitions and builds
  • Improvements to presenter display
  • Improvements to AppleScript support

Eine Anleitung, wie man wieder die alte iWork Suite nutzen kann, hat Apple ebenfalls verfügbar. Und auch wie man Dokumente wieder mit iWork 09 kompatibel macht, wird auf der speziellen Unterseite beschrieben (noch nicht deutsch).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Florian Bongert says:

    Also ich bin schon davon ausgegangen, das Apple die Funktionen nach und nach Nachliefert, mir gefällt es recht gut das ich endlich auf allen Geräten meine Dokumente bearbeiten kann und es überall gleich aussieht. Wobei ich ehrlich bin, das im Vergleich zu MS Office nur Keynote überlegen ist und Pages bzw. Numbers nicht mit Word und Excel mithalten können.

  2. das ist natürlich schön und zu erwarten gewesen, dass apple den funktionsumfang stück für stück ausbaut, trotzdem bleibt es dabei… früher war iwork als gegenstück zu ms office gedacht, nun soll es eher mit den gratis-angeboten zb. von google konkurrieren. wer wirklich beruflich oder wissenschaftlich (zb. studenten) arbeiten will, muss nun (eigentlich schon immer) zu ms office greifen. für den durchschnittlichen privatanwender reicht das neue iwork jedoch sicherlich aus.

  3. Wissenschaftlich Arbeiten und Word? Ich vertrete da die Meinung, dass das nach LaTeX schreit… Und ja, ich habe eine längere Arbeit mit Word (aktuell) und eine mit LaTex verfasst. LaTeX war um Welten angenehmer zum handhaben. Nie mehr Word… Selbst für Briefe nutze ich meine LaTeX-Vorlage.

  4. Wer wissenschtliche Arbeiten mit Word macht ist wirklich an der falschen Seite. Da ist LaTeX um einiges besser.

    Für Büroarbeiten ist word besser, da jeder es kennt.

    Pages ist da eher eine Spielerei.

  5. Rainer Zufall says:

    Naja also Word kann schon sehr viel. Im Zusammenspiel mit beispielsweise Citavi ist man für wissenschaftliche Arbeiten schon recht gut dabei. Die meisten Leute schöpfen bei Word nicht annähernd den vollen Funktionsumfang aus. Das fängt ja teilweise schon bei Formatvorlagen an. Einzig der Formeleditor lässt zu wünschen übrig, da man so gut wie keine Formel durch programmieren erzeugen kann, sondern immer auf die GUI zurückgreifen muss.

    Schon witzig wie Apple hier vorgeht. Man hätte ja auch die alte Version im Einsatz lassen können, bis die Neue wenigstens diese Funktionen unterstützt. Ist doch eigentlich eher die Regel. 🙂

  6. Wissenschaftliche Arbeit und Word ?!? Das ist ein Scherz oder? Ohne Latex geht da gar nichts. Sobald man eine längere Arbeit mit Grafiken hat, ist Word eine echte Qual und man lernt Latex zu schätzen.

  7. Wenn man Word richtig bedienen kann, dann ist sind wissenschaftliche Arbeiten (nicht im Bereich des MINT) kein Problem, auch mit Citavi.
    Im MINT-Bereich würde ich aber doch eher zu LaTeX greifen.

  8. Lustig wie die MINT`ler hier glauben, nur sie würden wissenschaftlich arbeiten. Nicht jeder braucht Formeln.

  9. Rainer Zufall says:

    @Cornel
    Arbeiten mit vielen Seiten waren in alten Word-Versionen ein Problem. Seit 2007 und insb. 2010 funktioniert das einwandfrei. Und die Performance bei der Verwendung von Bildern hängt wie gesagt davon ab, ob der Nutzer mit den Funktionen von Word umgehen kann.

  10. Rainer Zufall says:

    @Alex
    Sofern die Arbeit nicht überwiegend Formeln beinhaltet, ist Word für den Bereich MINT bestens geeignet.

  11. Hat jemand was anderes erwartet? Man hat schlicht und einfach eine Roadmap und ein Release Date. Wenn zum Release nicht alle Funktionen eingebaut sind kommen die später. Im Grunde hat man hier nur eine grobe Roadmap veröffentlicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.