Apple Keynote: iOS 5, iCloud, Mac OS X Lion, WiFi-Sync, iTunes Match, Musikwäsche & Co

Ich habe mir bei Engadget im Liveticker und bei Ustream eine abgefilmte Apple Keynote angetan. Einen Livestream gab es ja leider nicht. Schade eigentlich. 5200 Teilnehmer waren da, die Tickets in zwei Stunden vergriffen (haha! Bei Googles i/o waren es nur 30 Minuten!). Doch was hatte Steve Jobs zu erzählen? Er sprach zuerst Lion, iOS 5 und „some cloud stuff an“. Zuerst wurde wieder mit Zahlen um sich geworfen. Abnehmender PC-Markt – steigender Mac-Markt.

Lion kommt mit über 250 neuen Features, so auch: Multi-Touch Gesten – schließlich sind in allen Books Multi-Touch Trackpads verbaut. Des Weiteren (aber das hatte ich schon einmal angerissen) Fullscreen-Apps.

Expose und Spaces werden mit Mission Control vereint – Anwendungen und Programme werden zusammen gefasst.

Ein weiteres Feature ist AirDrop. Quasi Freund-zu-Freund-Filesharing. Verschlüsselt natürlich. Wer Dropbox oder ähnliches nutzt, wird es wohl kaum nutzen. In der AirDrop-App sieht man eingeloggte Freunde und kann Dateien per Drag & Drop tauschen.

Aber sparen wir uns das alles. Die Software und die neuen Features wurden ja schon ausführlich beleuchtet und auch bei Amazon vorgestellt (wie zum Beispiel Launchpad oder die Möglichkeit von AutoSave & Delta-Copys für Dokumente (quasi  eine verfeinerte TimeMachine)).

Man erwähnte auch, dass der Mac AppStore mittlerweile die Nummer 1 für Apples Software-Verkäufe ist. Ja, auch Mac OS X Lion wird über diesen Store verfügbar sein. Alle autorisierten Macs bekommen Mac OS X Lion für 29,99 Dollar. Apple hat die Seite zu Lion schon live geschaltet. Wann kann man Mac OS X Lion kaufen? Erst im Juli.

Dann ging es weiter zu iOS 5. Fest eingebautes Twitter. Neues Notification-System. Wie bei Android kann man von oben nach unten „swipen“ um so eine Übersicht über Mails, SMS & Co zu erhalten.

Interessant fand ich den mobilen Browser, der nun standardmäßig eine Read it Later-Funktion bekommt. Des Weiteren bekommt der mobile Safari auf dem iPad tatsächlich Tabs!

Weiteres Feature: Erinnerungsfunktion. Langweilig? Du kannst dich je nach Aufenthaltsort an etwas erinnern lassen. Dies und das machen, wenn du da und da bist.

Für Foto-Freunde: Camera-Button auf dem Lockscreen oder per Volume-up-Button. Foto-Editor. Fettes Feature: keine Kabel mehr, kein PC-Zwang. iPhones und iPads können out-of-the-box genutzt werden und die Software-Updates kommen endlich OTA (over the air) und damit kabellos. Bei Android bei den meisten Herstellern ja Standard 😉 Früher ging Apple voran – nun zieht man nach. Damit ist natürlich auch WiFi-Synchronisation möglich.

Weiter ging es mit iMessage – ein eigener Messenger für iOS-User a la SMS. Unterstützt im Gegensatz aber Fotos, Videos & Co. Dürfte damit SMS bei iOS-Usern untereinander obsolet machen. Funktioniert mir UMTS und WiFi. Man merkt: Apple schottet sich ab – siehe Messenger und AirDrop. Aber wer will es ihnen verdenken? Wann iOS 5 kommt? Im Herbst.

Dann kam Steve wieder auf die Bühne. iCloud war angesagt. Geschichten, wie man in der Vergangenheit Fotos, Videos und Co zwischen den Geräten synchronisierte. Aber Zeiten ändern sich. Der digitale Content soll in die Cloud, der PC oder Mac ist nur noch ein Gerät von vielen – Daten aber überall verfügbar.

Das Ganze funktioniert automatisiert. Das Gerät lädt Content in die Wolke, diese wiederum pusht den Content auf die anderen Geräte. Sounds a little bit like Dropbox – nur in anderer Form Aber: Basisanwendungen kostenlos und ohne Werbung. MobileMe in neu. Kontakt-, Mail- und Kalendersync für umme. Quasi wie Google 😉 Auch werden Apps, Bücher und Co automatisch auf alle anderen Geräte heruntergeladen.

Zugriffsmöglichkeiten auf die iCloud von Nicht-Macs? Folgenden Screen beachten:

Der ganze Spaß funktioniert auch mit Fotos. Fotos werden in die Cloud geladen und von dort bei Bedarf auf die Geräte gepusht. Ist ein wenig wie Googles Picasa, das standardmäßig bei Anlegen eines Google Accounts unter Android mit synchronisiert werden kann. In der Cloud hat man Speichermöglichkeit für 1000 Fotos, diese werden maximal 30 Tage aufbewahrt. Bei Mac & PC werden die Fotos standardmäßig heruntergeladen, bei iOS-Geräten sollte man, falls gewünscht, die Fotos also herunterladen.

Es ging weiter im Text: iTunes in der Cloud. Gekaufte Musik kann auf Wunsch in die Cloud geschossen werden und so auf anderen Geräten gehört werden. Spannend? Geht so (wie ich finde). Funktioniert auf bis zu 10 Geräten. Die Funktion ist fest in iOS 5 eingebaut, kostenlos und 5 GB Space für die Mails, Backup & Co gibt es noch oben drauf. In diese 5 GB werden eure 1000 Fotos nicht rein gerechnet, das gibbet on top.

Wer seine anderen Songs so synchronisieren will, der lässt seine Library scannen, diese wird mit dem iTunes Store online abgeglichen. Dafür latzt man 24,99 Dollar im Jahr und das nennt sich dann iTunes Match. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann legalisiert Apple mir tatsächlich alle Songs, die aus dubiosen Quellen stammen für 25 Dollar im Jahr? Habe ich das richtig verstanden? Wenn ja: definitiv ein Deal. Musikwäsche! 96 KBit-Schrott wird des Weiteren noch auf 256 Kbit hoch gelevelt.


One more thing? Nein, kein One more thing.

Mein Fazit? Schwer zu sagen. Ich sagte es bereits: oft preschte Apple vor, nun irgendwie nach. Zumindest in Sachen iOS vs. Android. In Sachen iTunes und iCloud bin ich noch gespalten – ich muss das ausprobieren und mich einlesen. Sollte das wirklich so sein, dass man für 25 Ocken im Jahr einen Ablass erhält, dann sehe ich düstere Musikzeiten. Denn warum kaufen? Aus dubioser Quelle saugen, von iTunes Match scannen lassen und fertig ist die Laube. Ansonsten: der Messenger hört sich nett an, ist aber wieder nur ein Apple-only-Kram, was ich persönlich nicht so spannend finde, da ich gerne auf mehreren Plattformen unterwegs bin. Von daher bleibe ich meistens bei Protokollen, die ich überall nutzen kann.

Da es hier gleich eh Gebashe geben wird: mir persönlich isses völlig Lachs, ob nun Apple, Microsoft, Amazon oder sonst wer einen Heck Meck raus bringen. Wichtig ist: Entwicklung & Co. Ich als Benutzer will von Technik und Software profitieren. Und ohne Firmen, die sich gegenseitig übertrumpfen wollen gibt es wohl nur wenig Entwicklung, oder? Auch wenn hier in diesem Beitrag Apple im Fokus steht: Microsoft hat bereits ähnliche Cloud-Dienste und man wird sich sicherlich nicht lumpen lassen, es mal wieder besser zu machen. Ach ja, Google und Co gibt es auch noch.

In diesem Sinne: spannende Zeiten – oder etwa nicht?

Nachtrag: Apples Pressemitteilung zu iCloud: http://www.apple.com/pr/library/2011/06/06icloud.html

Nachtrag 2: die Keynote ist jetzt zum Anschauen online. Zwei Stunden Vollgasveranstaltung 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

79 Kommentare

  1. Ich brauche die iKlaut nicht, ich habe nur legale Musik. 😉

  2. Bin noch ganz kaputt vom Schielen zwischen Twitter, Reader und dem Live-Stream… Ich bin ganz deiner abschließenden Meinung, aber waren die Zeiten nicht schon immer spannend?

  3. Danke für die Zusammenfassung … so spare ich mir das zusammensuchen der Infos, da ich die Keynote nicht live verfolgen konnte.

  4. Auch wenn ich mich über die iOS Neuerungen freue, aber irgendwie is das doch alles geklaut oder gibts schon als App 😉

    – Lockscreen und Notifier aus der Jailbreak Szene
    – Volume Up to Take Picture von Camera+ (Was Apple natürlich verboten hat nur um es jetzt selbst zu nutzen)
    – Tabbed Browsing
    – Offline Reading -> Read It Later
    – OTA Updates
    usw …

    Irgendwie fehlt mir da der „Amazing“ Effekt

  5. iCloud auf dem iphone bzgl. „gekaufte apps“ funktioniert – unter updates im appstore auf dem iphone gibt es einen neuen eintrag „gekaufte artikel“ (oder so ähnlich) 🙂

  6. Ok, ausführlicher. Apple macht es mal wieder hervorragend: Sie liefern neben einem Service, der bezahlbar ist gleich noch ausgereifte Entwickler-Tools und APIs. Es wird also nur wenige Wochen dauern und die meisten Apps speichern ihre Daten nicht lokal, sondern in der iCloud. Gut, wenn man mehr als ein Apple-Device hat. Letztendlich gibt es aber für jede iCloud-Lösung auch eine Alternative. Ich habe aber die Befürchtung, dass Apple die Benutzer mehr oder weniger gängeln wird, die iCloud zu nutzen. Warum? Weil die Datensammelwut heutzutage keine Grenzen mehr kennt. Das ist meine Angst.

  7. Also die Sync ohne Kabel finde ich schon sehr geil.. und auch das LION direkt vertrieben wird. Klar hätte ich den Vertrieb auch gerne im Laden gehabt aber nun soll es halt so sein.

  8. Naja… Da der „Musikwäsche“-Service sowieso erstmal wahrscheinlich nur US-Only bleibt ist es für uns doch eher uninteressant?
    Ausserdem möchte ich keine AAC’s haben, allerdings wird man da bei Apple wohl kaum drum rum kommen. Preislich finde ich 20000 Songs für 25$ in Ordnung.

  9. … übrigens gab es Live-TV von der Keynote: http://live.twit.tv/

  10. Wer ein Apple Gerät hat darf keine Freunde haben, man man man. So hochwertig die Funktionen die es gibt auch sind so bin ich doch sehr froh das ich vor kurzem nun auch mein iPad verticken konnte.

  11. leosmutter says:

    Irgendwie jetzt wirklich nichts, was einen vom Hocker haut. Alles irgendwie bekannter Krams, bloss halt noch das Apple „i“ davor. Ich hätte mich mehr auf ein Iphone 5 gefreut.

  12. Hi Caschy,
    danke, wie immer eine gute Zusammenfassung. Heute konnte ich aber nicht drauf warten und war auch live dabei.

    Und ich muss sagen, ich bin recht angetan. Nicht spektakuläres – aber mit iCloud fällt zumindest ein für mich wichtiges Argument GEGEN iOs weitgehend weg. Diese „alles via iTunes“ hat mich ja immer genervt.

    Und da hier in der Familie alles außer mir iOS nutzen (bis auf den Kleinsten, aber alles eine Frage der Zeit 😉 ist das mit der Musik auf bis zu 10 Devices endlich die geniale Sync-Lösung, die ich mir schon lange wünsche-

    Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir das NAS für Medien spare und ab Herbst auch mit iOS unterwegs bin.

  13. iMatch ist ja nicht nur für Musikwäsche gut. Jeder weiß, dass User illegal Lieder herunterladen. Damit Apple und vor allem die Musikkonzerne doch noch an ihre Kohle kommen, arbeiten die zusammen in Persona von iMatch. Jeder User zahlt 25€, dafür bekommt er plötzlich legale Musik der Konzerne über Apple und die Musikkonzerne von Apple einen Teil des Beitrages. Alle glücklich, oder so.

  14. Die Neurungen sind gigantisch…
    Klar man kann die meisten Funktionen der iCloud auch über andere Lösungen beziehen, aber nicht so gebündelt und nicht so schön in das iOS integriert.
    Aber vor allem Lion wird wahnsinn. Nachdem ich die Beta jetzt schon länger teste und nutze, seh ich immer mehr Vorteile…und die Keynote hat dem ganzen jetzt noch so das Sahnehäbchen aufgesetzt:-)

  15. Updates muessen einem nicht immer vom Hocker haun 😉
    Besser als garkeine.

    Bei Windows sieht man ja leider auser Sicherheits updates nichts, SP bringt meistens auch nichts relevantes fuer den normalen verbraucher, da hoffe ich doch das sich das mit Win8 aendert da man hier ja auch den tablet markt bedient und null upgrades in 2 jahren? das klappt natuerlich garnicht. (Kein gebashe, ich nutz selbst windows, is einfach so^^)

    ‚High Quality 256kbit AAC‘, seit wann is lossy bitte hohe qualitaet? ^^

  16. Hansgerd Zappenduster says:

    Ich hab‘ hier mal reingeschaut, weil das angeblich Deutschlands meistgelesenes Blog ist. Wie alt ist der Autor, dass er einen dermassen pubertären Kram von sich geben muss; 13? Selten so einen unqualifizierten Unsinn gelesen. dabei gäbe es einige spannende fragen zu diskutieren…

  17. Komisch bei Windows 8 fanden es viele gar nicht so toll das jetzt plötzlich Touchbedienung und Desktop verschmelzen, bei Lion ist das aber natürlich super Cool 😉

  18. Finde die Änderungen vor allem im Hinblick auf MacOSX Lion sehr gut. Was ich mich nur ernsthaft Frage, wie setzt man seinen Mac komplett neu auf wenn man die App nur auf der Platte und nicht auf DVD hat ?

    Dahingehend schon irgendwer was gelesen?

  19. OS X Lion wird es bei uns für 23,99€ geben!
    Quelle: http://www.apple.com/de/macosx/

  20. @Andi

    Es wird eine eigene Restore Partition eingerichtet. Kannst immer wieder reinbooten und wiederherstellen. 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.