Apple Karten: Kamera-Autos starten in Deutschland

Diverse Medien, darunter die Welt oder auch die Bild-Zeitung, berichten unter Verweis auf einen Artikel der dpa darauf, dass Apple ab dem 29. Juli seine Kamera-Auto-Flotte auf deutsche Straßen lässt. Laut Informationen sollen die gesammelten Daten dabei für die Verbesserung des Kartenmaterials verwendet werden. Allerdings heißt es auch, dass diese Daten später auch für den Dienst Look Around genutzt werden könnten – das funktioniert ähnlich Google Street View. Apple informiert auf einer dedizierten Website, in welchen Gegenden die Fahrzeuge demnächst unterwegs sein werden, Deutschland ist zum Zeitpunkt dieses Beitrags aber noch nicht gelistet. Laut Bericht ist es dann auch möglich, die Löschung von Häuser-Bildern zu beantragen, wie dies damals auch (leider) bei Google Street View der Fall war. Diese Möglichkeit zum Widerspruch bietet der Konzern vor einer möglichen Einführung von Look Around in Deutschland und direkt zum Start der Kamerawagen-Fahrten an. Vor dem Start in Deutschland war Apple mit dem bayerischen Datenschutzbeauftragten in Kontakt, so die Bild-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe vom 23. Juli.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich ahne schon, dass die BILD wieder das Sommerloch nutzen wird, um eine Hasskampagne zu starten.
    Armes Deutscheland möchte man da gerne sagen.

    • Jup, verkauft sich ja auch viel besser als Aufklärung.
      Im Ausland ist Street View echt schön, in Deutschland zu oft unschön und/oder nutzlos.

      • Das schlimme ist, ich kenne Ingenieure, Wissenschaftler, Informatiker und Ärzte, die auch diesen Stuss glauben und das Mehrfamilienhaus, in dem sie zur Miete wohnen, verpixelt haben lassen – allein aus dumpfer German Angst, jemand könnte auf ihre Haustür schauen…

    • BMHAMBURG says:

      Man kann es befürchten! Ich hoffe ja, das es diesmal nicht im Fokus steht wie bei Google und die Welt nicht zu verpixelt werden muss.
      Ich finde es absolut schwachsinnig sein Haus zu verpixeln.

    • @eddy: Gefixt, danke dir! 🙂

    • Die Fraktion der Verpixler kann einpacken. Es gibt neben Google noch genügend andere Firmen, die ihre Navigation mit Straßenansichten aufpeppen. Neben Google und Apple übrigens auch TomTom. Dann viel Spaß beim ständigen Kontrollieren, ob der eigene Sonnenschirm irgendwo zu sehen ist.

  2. Apple Karten ist wohl das schlechteste was Apple je gebracht hat, selbst Apple-Jünger nutzen lieber was anderes.

    • Das mag mal so gewesen sein – mittlerweile sind die ziemlich brauchbar, in einigen Punkten hier im Norden sogar besser als Google Maps (z.B. Baustelleninfos). Da hängen jetzt auch u.a. Daten von TomTom mit drin. Und die Navigationsoberfläche bei Carplay schlägt Google um Längen…

    • In Sachen Software waren wohl die ersten Cloud Dienste völlige Fehltritte (me.com) und iTunes war ein Dauerärgernis. Aber auch Maps und Music waren zu Beginn unter Apple Niveau. Mittlerweile sind beide Dienste wirklich gut, jedoch sind die Alternativen immer einen Schritt voraus, daher nutze auch ich Google Maps und Spotify.

      • RegularReader says:

        Apple Music finde ich unübersichtlich … und ich möchte unter Windows kein überladenes iTunes verwenden, das ist noch unübersichtlicher.
        Aber bei der Maps Anwendung kann ich nicht zustimmen. Deswegen: Apple Karten und Spotify 😀

    • RegularReader says:

      Stimme cxli zu, die Aussage ist falsch. Zum Start hatte es einige Probleme, ist ja auch klar, sowas muss sich erst mit der Zeit aufbauen.
      Mittlerweile nutze ich kein Google Maps mehr, Apple Karten gefällt mir da nun deutlich besser. Auch im Urlaub hat das viel besser funktioniert und wollte mich nicht wie Google auf unbefahrbare Straßen und in Sackgassen schicken.

    • Peter Brülls says:

      Nö. die ersten Jahre waren nicht so dolle, mittlerweile benutze ich nur noch Apple Maps. Hin und wieder teste ich Google Maps / Waze, aber bisher habe ich keinen Vorteil feststellen können. Allerdings brauche ich auch kein ÖPNV und die Google’schen Fahrradstrecken überzeugen mich auch nicht.

  3. Komisch .. hatte schon welche vor einer ganze Weile in Sachsen gesehen.
    Nicht so auffällig wie Google. Stand nur in der hintersten Scheibe „Apple Maps“ oder so ähnlich.

  4. Letzte Woche kam mir ein Google Kamera Auo entgegen.
    Schön, dass die wohl doch mal weiter machen.

    • RegularReader says:

      Das ist bekannt, dass die weiter durch Deutschland fahren, aber nur zur Verbesserung des Kartenmaterials. Die Street View Kameras sind inaktiv. Halte das für sehr unwahrscheinlich dass die das jemals nochmal probieren, die übertriebene Panikamche sparen sie sich wohl lieber.

    • Black Mac says:

      Ich bin zu faul, um jetzt danach zu googeln. Aber so viel ich weiss, macht Google diese Fahrten, um das Kartenmaterial in DE zu verbessern – aber nicht, um Streetview auf den neusten Stand zu bringen. Das wurde einmal explizit so kommuniziert.

  5. Ich lebe in Portugal und hier waren die Apple Autos im April unterwegs. Passenderweise mit dem (deutschen) Kennzeichen M-AC XXXX

    hier gibts noch Bilder von den Autos 🙂 https://www.atapple.pt/2019/04/14/carros-do-apple-maps-andam-em-portugal/

Schreibe einen Kommentar zu Peter Brülls Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.