Apple iPhone 6, iPhone 6 Plus und die Apple Watch: ein paar Worte dazu

Liebe Grüße erst einmal aus Cupertino. Ich sitze vor dem Flint Center, wo vor 30 Jahren der Mac vorgestellt wurde und auch der iMac wurde hier gezeigt. Nette Umgebung für einen Tech-Fan, ganz egal mit welchen Vorlieben – ist vergleichbar mit dem Feeling, welches ich beim Besuch von Bill Gates ersten Büro in Redmond hatte. Wir haben wenig Software gesehen, stattdessen ging es gleich in die Vollen. Wir sahen das neue iPhone 6 und das neue iPhone 6 Plus. Die Unterschiede findet man nicht nur in der Größe, sondern auch im Preis, der Kamera, der Auflösung und dem Landscape-Modus.

iphone

Beide Modelle sind mit einem Retina HD Display ausgestattet, das iPhone 6 löst 1334 x 750 Pixel auf (326 ppi), das 5,5 Zoll Display des iPhone 6 Plus kommt auf 1920 x 1080 Pixel (401 ppi). Dünner als das iPhone 5s sind zumindest beide Geräte – das iPhone 6 ist 6,9 mm dick, das iPhone 6 Plus 7,1 mm. Zum Vergleich: das iPhone 5S ist 7,6 mm dick.

IMG_0627

Technisch gibt es die üblichen Aufwertungen – man muss schließlich jedes Jahr etwas zu verbessern haben. Apples neuer A8-Prozessor bringt bis zu 20 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger, während er 14 Prozent kleiner ist. Die Grafikleistung wurde um bis zu 50 Prozent verbessert, hierbei muss man natürlich auch die Anwendungen im Auge haben, nicht alles kann so viel schneller sein. Zudem ist der Prozessor bis 50 Prozent sparsamer als der A7 von Apple. Natürlich ist auch der A8 ein 64-Bit-Prozessor.

IMG_0587

Meine Meinung dazu: das iPhone 6 liegt extrem gut in der Hand. Einhand-Modus hin oder her, das könnte das Gerät sein, welches meine Nummer 1 wird. Das iPhone 6 Plus wirkt leicht und luftig, ist aber etwas, was ich vielleicht nicht im täglichen Einsatz bei mir sehe.

Aber mal schauen, oftmals entdeckt man ja erst später den Vorteil der größeren Apple-Geräte. So könnte das iPhone 6 Plus die perfekte Lösung für Nutzer sein, die keine zwei Geräte wie iPhone und iPad brauchen und nun eine Arbeitslösung in die Hand bekommen. Vielleicht teste ich das Ganze mal für meinen Bericht.

Die Displays der beiden Geräte sind eine echte Augenweide, extrem gute Farbdarstellung und mit einem gutem Blickwinkel ausgestattet. Kein Witz: ich dachte erst, Apple hätte Dummy-Geräte, die einen Aufkleber mit einem Homescreen zeigen, so plastisch wirkte das. Auch in Sachen Kamera hat man nachgearbeitet, eine verbesserte Linse soll nicht nur für verbesserte Fotos sorgen, sondern auch für Filme, die man übrigens jetzt mit 240 fps aufnehmen kann – für Freunde der Slow Motion.

IMG_0590

Lieber spät als nie hat man sich wahrscheinlich auch bei NFC gedacht, mit Apple Pay wird man mit iPhone oder Apple Watch zum mobilen Bezahler, leider erst einmal nur in den USA. Das liegt teilweise auch an Dingen, die ausserhalb Apples Einflussbereich liegen. Apple Pay funktioniert direkt mit Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus, allerdings können Nutzer einer Apple Watch ab dem iPhone 5 die Lösung nutzen.

Apples Marktmacht in den USA ist groß und Benutzer der Apple Pay-Lösung bekommen nun immense Bequemlichkeit in die Hand gedrückt – in Deutschland ist es ja noch nicht in Sachen Mobile Payment soweit, leider. Wir können ja nicht mal richtig mit Kreditkarten arbeiten. Bei allen großen Geschäften, selbst bei McDonalds mit Apple Pay mobil bezahlen? Machbar. Und es wird mehr Impact haben als Google Wallet.

IMG_0588

Der ketzerische Specs-Vergleich: man nehme ein Nexus 4 und schaue sich die nackten Specs und Möglichkeiten an, viele werden zu der Erkenntnis kommen, dass die beiden Geräte für sie keine Unterschiede machen. NFC, Display, Notification Widgets etc. Aber wie ich so häufig sage: wir haben iOS, Windows Phone und Android, wir haben unzählige Geräte, wir haben die freie Wahl. Ich verstehe jeden, der sich irgendein Android-Gerät kauft und happy ist, aber auch jeden iPhone-Käufer.

Und jau – das verstehe ich auch bei Windows Phone. Ehrlich Freunde: es macht keinen Unterschied mehr, was wir kaufen. Firmen wollen uns in ihr Ökosystem zu drängen und dort zu halten. Klar hat Android mehr Features! Und natürlich kann ich ein Phone für den halben Preis bekommen. Muss man nicht diskutieren. Alles persönliche Nutzungszenarien, alles persönliche Vorlieben. Haut euch deswegen nicht die Köppe ein.

Die Apple Watch. Hier mutmaße ich einmal, dass diese das größte Interesse hervorruft. Sie erscheint in drei Ausgaben erst Anfang 2015. Man darf sicher sein: viele Kunden werden warten und sich nun kein Gerät einer anderen Firma kaufen. Apple hat sich Gedanken gemacht, wie man Inhalte auf dem kleinen Display am besten visualisiert, wie man sie bedient. Statt Frickel-Touch hat man ein Rad, die so genannte Krone. Spannend wird: wie gut drehe ich das Rad, wenn ich die Uhr am Handgelenk trage? Was machen Linkshänder? Die wählen aus, wie das Interface angezeigt wird, da ist es egal, wie die Uhr getragen wird.

iWatch Sport

Akkulaufzeit? Keine Worte, stattdessen sagte Apple, dass man die Spritzwassergeschützte Uhr in der Nacht laden können, induktiv, mit einer Magnet-Lösung, wie sie auch beim MacBook vorhanden ist. Ab 349 Dollar soll die Uhr zu haben sein, je nach Typus sind diverse Materialien verbaut. Leider fehlen Preisangaben für alle Variationen oder die Armbänder. Dennoch: anscheinend ein Luxusgut.Apple Watch

Apple achtete nicht nur auf die Software, sondern auch auf die Optik, Bänder lassen sich schnell tauschen, sodass jeder seinen Typ findet. Ebenfalls wichtig: App-Entwickler können mit einem Kit für die Uhr entwickeln, Facebook und Twitter sind schon an Bord.

Bildschirmfoto 2014-09-09 um 23.07.49

Ferner gibt es für die Apple Watch eine Messaging-Funktion, die nur von Apple Watch zu Apple Watch funktioniert, mal schauen, wie man da kommuniziert und wie ich den Mehrwert empfinde, die eine Apple-Lösung bieten möchte. Die Apple Watch kann Songs wiedergeben, hat aber keinen Kopfhörerausgang. Mutmaßung: Beats Bluetooth-Kopfhörer incoming.

apple watch edition.

Die Apple Watch setzt richtig an, könnte jeden iPhone Besitzer ansprechen, doch bevor ich mich hier richtig festlege, muss ich die auch mal im Einsatz haben. Apple teilte zu wenig mit, als das ich mich hier über eine Lösung ernsthaft freuen könnte. Auch Android Wear hat einige nette Uhren „unter“ sich, hier könnte das System bislang ebenfalls für mich zu wenig bieten. Optik ist Geschmacksache, die Uhr dürfte dünner sein und ein Wow in Sachen Optik entlockte sie mir nicht so. Mal sehen, was Blogger, Journalisten und Leser schreiben, die von Design und / oder Fashion Ahnung haben. Da freue ich mich auf Meinungen.

Halten wir fest: Größer ist größer. 4,7 Zoll in Sachen iPhone finde ich schick, aber auch OIS und das FullHD im iPhone 6 Plus könnte interessant wirken. Apple Pay tönt interessant, darf aber gerne auch mal nach Deutschland kommen.

Und nun? Ich möchte mich nicht aus dem Fenster lehnen. Die Apple Watch kommt 2015, Zeit, die Apple in die Hände spielt. Kunden warten vielleicht auf diese Uhr und Apple wird unter Hochdruck die Zeit nutzen, um weitere Verbesserungen vorzunehmen. Behauptung: es wird noch einiges geändert. Beim iPhone lege ich mich fest: das 4,7 Zoll große iPhone 6 wird der Verkaufshit unter den beiden Geräten. Das iPhone 6 Plus zieht die an, die kein iPad haben wollen und nur ein Gerät für alles.

Ich finde alle Geräte durchaus spannend – aber man muss eines sehen: große Smartphones gibt es schon und auch Smartwatches. Jetzt liegt es an Apple, die Hardware geschickt zu verzahnen, Software-Mehwerte zu bieten, die funktionieren und nicht – wie bei einigen anderen Herstellern – möglichst viel, aber nie 100% gut sind. Persönlich freue ich mich auf die verbesserte Kamera (sie muss sich mit anderen Megapixel-Größen messen lassen) und auf neue Möglichkeiten für Entwickler, in Sachen Gaming und Apps neue Wege zu beschreiten.

Testberichte werden sicherlich zeitnah folgen.

Unsere Beiträge von gestern:

Die Umfrage zum Apple Event

iOS 8: die wichtigsten Features

iOS 8: Golden Master verfügbar

Apple iPhone 6 und Apple iPhone 6 Plus: die deutschen Preise

Neues U2-Album bei iTunes kostenlos

Apple Watch: „das persönlichste Produkt“

Apple Pay

iOS 8 am 17. September

Vorstellung und Sepcs iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

70 Kommentare

  1. Warum ist immer der untere Bereich des Homescreen’s leer? Warum ist der nicht wie den Vorgänger nicht voll ausgenutzt?

  2. @stefan: Hälst du es auch für problematischer, die Daten auf einem Mobilgerät mit Fingerabdrucksensor zu sichern als die Kreditkarte direkt in einem mit Windows XP betriebenen Kassensystem im nächsten Baumarkt zu stecken oder sie im Restaurant dem Kellner in die Hand zu drücken…?

  3. Die watch als Sportuhr zu bewerben ist ein Witz! Aufgrund des fehlenden GPS-Empfängers muss man zum Tracking stets das Telefon on top mitnehmen. Das können die doch nicht ernst meinen, oder?

  4. @caschy: klar, das iPhone wird bestimmt deine erste Wahl, wäre es bei mir wohl auch, wenn ich es von Apple geschenkt bekommen würde wie du. Und jetzt leugne das nicht, Blogger verkaufen sich halt öfters gern. Das LG G3 und andere musstest du auch nicht kaufen, immerhin entscheidest du dich trotzdem für das IPhone

  5. Die Uhr gefällt mir gar nicht. Vor allem das umständliche Gefrickel an dem Rad, wenn man die Uhr trägt und das Fotos anschauen in der Galerieansicht. Mir persönlich sagt da Android Wear vom Bedienkonzept mehr zu. Vielleicht kommt ja noch ein Update mit iOS Support. Dann könnten bestimmt noch ein paar Apple User umschwenken bei den nächsten Generationen, bei denen auch die Laufzeit stimmt

  6. lothar mattes says:

    Apple hat wieder mal uralten Wein in neuen Schläuchen präsentiert. Null Innovation zu Mondpreisen. Da die jetzt größeren IPhones mehr Platz bieten, wird man im nächsten Jahr wohl die nächste ..Innovation..präsentieren.One more thing….sensationell…revolutionär…Apple erfindet das Homescreen Widget………lach..

  7. Passt das große Plus Ding überhaupt noch in eine normale Hand?

  8. Sehr guter(gute) Artikel, vielen Dank dafür.

    Ich hoffe, dass die ganzen Zeitschriftenapps für das 6+ kommen, dann brauche ich vielleicht wirklich nur noch ein Gerät.

  9. Naja, ich habe das ganze auch verfolgt, da ich vom SGS5 auf ein iPhone umsteigen werde, das Samsung läuft einfach nur schlecht, vor allem mit SD-Karten. Ich werde aber das 5S holen, die neuen gefallen mir nicht und bieten auch nichts interessantes. Da bleibe ich lieber beim kleineren Formfaktor 🙂

    Die Uhr hingegen ist eine absolute Enttäuschung, ich hatte hier von Apple was richtig cooles mit geilem Design erwartet…rund vor allem. Das Ding ist leider auch nicht schöner als das was Samsung bietet. Hier hat Motorola die Nase wirklich deutlich weiter vorne.

  10. Trauriger Kommentar… Cashy druckst rum und entschuldigt sich quasi dafür das er iPhones mag… Eier im Flieger vergessen? 😉

  11. @zhet: Ja. Aus mehreren Gründen. Zum einen halte ich biometrische Sicherungssysteme grundsätzlich nicht für besonders sicher (Passworte nicht änderbar, Passworte nicht zu schützen) und auch nicht für wünschenswert (wir werden daran gewöhnt, dass biometrische Daten gespeichert werden. Dennoch finde ich zum Entsperren eines Gerätes Biometrie noch vertretbar – gerade weil die Geräte sonst eher noch schlechter gesichert sind.
    Bei Zahlungen sehe ich das anders. Die Frage die du stellst ist ob die Zahlungsempfänger nicht Unsinn mit den Zahlungsdaten treiben könnten. Ja, klar können sie das, dafür sind die Authorisierungssysteme aber gar nicht verantwortlich. Wenn ich einen Scheck ausstelle und der Empfänger fälscht (wie auch immer) den Betrag der darauf steht kann man dagegen kaum was machen. Die Authorisierung selbst ist aber hier relativ angreifbar – zusätzlich zu den Angriffsszenarien auf oder von den Zahlungsempfängern. Gleichzeitig wird es spannend sein wie die Banken auf der anderen Seite mit den Missbrauchsfällen umgehen, und ob nicht die Sicherung durch den Fingerabdruck als quasi unfälschbarer Beweis dafür angesehen wird, dass die Zahlung berechtigt war.
    Abgesehen davon – wenn jemand jetzt die Authorisierungsdaten einer Kreditkarte klaut – der PIN lässt sich beliebig oft ändern – dein Fingerabdruck genau zehn mal.
    Ich will das auch niemandem ausreden, das mag sicher alles sehr bequem und gut werden. Für mich kommt das gegenwärtig nicht in Frage – vielleicht lass ich mich da aber auch eines Tages mal vom Gegenteil überzeugen.

  12. Seien wir mal ehrlich:

    Die vorgestellten Produkte sind enttäuschend und langweilig. Wenn sie nicht von Apple wären, und ohne diese riesige PR-Veranstaltung, würde kein Hahn nach so was krähen.

    Die Watch ist hässlich und dick. Und ohne iPhone funktioniert sie nicht. Und eine Uhr, die täglich geladen werden muss?

    Die iPhones sehen aus wie ein HTC M8 und sind ausgestattet wie ein Nexus 4 von vor 2 Jahren.

    Willkommen im Jahr 2012, Apple. 🙁

  13. Liebe Leute, ich habe noch nicht verstanden, warum man eine Apple Watch (außer als Apple Fan und Gadget Nerd) braucht. Die funktioniert doch nur mit dem iPhone, das ich also mitführen muss. Das IPhone hat mindestens dieselben Features. Wozu dann die Klock?

    • Diese Frage kannst Du Dir aber bei jeder der Smartwatches stellen!
      Bei der iWatch hast Du allerdings (derzeit) eine value proposition, die es bei keinem anderen gibt. „Healthmeasuring durch Kontaktsensoren“

  14. Naja, die Watch ist eben verdongelt mit dem geschlossenen Apple-Ökosystem. Aber außer ein paar hartgesottenen Apple-Fans würde sich so ein hässliches Teil sowieso niemand antun, erst recht nicht im Jahr 2015.

    Und die iPhones sind so billige Chinaware, dass sie noch nicht mal wasserfest oder staubdicht sind.

    Apple kopiert halt die alten Android-Phones von 2012, nur schlechter:

    Das iPhone mit 4,7″ hat ein katastrophales Verhältnis von Länge und Displaygröße.

    Das alte Galaxy S3 hatte ein 4,8″ Display und war 136 mm lang.
    Das 4,7″ iPhone hat ein kleineres Display und ist mit 138 mm trotzdem länger.

    Was für eine Platzverschwendung, was für ein sperriges Teil. Viel zu lang für so ein Display. Ganz besonders für die iFans, die wie Apple immer behauptet haben, dass ein Phone mit mehr als 3,5″ oder 4″ sowieso viel zu groß sei und nicht mehr in Hosentaschen und Hemdtaschen passt. 😉

  15. Die neuen iPhone Modelle sind Evolution statt Revolution. Schaue ich mir zum Beispiel ein LG G2/G3 an, ginge es mit Sicherheit ein Stück weit kleiner. Dort ist mehr Display und weniger Rahmen. Würde der Optik/Haptik gut tun und Kritikern großer Displaygrössen den Wind aus den Segeln nehmen. Der Preis ist wie alle Flagship Modelle horrend hoch, wird jeder für sich entscheiden.

    Die neuen (wie früheren) iPhone Modelle reizen mich nicht, obwohl ich seit über 15 Jahren Macuser bin. Technik in Ordnung, das Design spricht mich nicht an.

  16. Ich finde es wirklich lustig was so manche schreiben. Kaum präsentiert Apple neue Produkte, kommen die Trolle aus den Löchern hervor.
    Es vergeht kaum ein Tag wo Samsung, HTC und Co kein neues Gerät präsentieren oder angekündigt wird und man man kann hier im Blog keine 10 Kommentare lesen – wieso weil es kaum jemanden mehr interessiert. Ach schon wieder so ein Ding…. Samsung präsentiert ein Metall- Gehäuse… wow 😉
    Anders bei Apple – hate it or love it !

    Ich vergleiche gerne die Technik mittlerweile mit Autos. Alle fahren, jedes hat mittlerweile eine Klimaanlage usw., usw. Man Kann sich einen Nissan GTR kaufen oder ein Porsche .
    Der Nissan ist sicherlich ein super Auto und kann alles was der Porsche auch kann, sicherlich interessant für viele.
    Trotzdem ist der Porsche vom look and feel her ein Porsche und das merkt man an den Fahreigenschaften.
    Und ehrlich – ist doch egal, Hauptsache Ihr seit zufrieden.

  17. Schnief, schnief… In Sachen Smartwatches warte ich jetzt auf die Moto 720 :'( Dann ohne Etikettenschwindel beim Akku, besserer Laufzeit, größerer Akku, bisschen dünner, und das Ding wäre meins; Ein farbenstarkes akkuschonendes hochauflösendes Mirasol-Display mit always on Modus wäre der Hammer. Alle anderen Smartwatches sprechen mich vom Design überhaupt nicht an 🙁

  18. Schade, dass es das 6er nur noch in so groß geben wird. Mir ist es für ein Smartphone zu groß. Gewicht und flach hin oder her, sowas will ich nicht mitschleppen. In der Hand halten schon gar nicht. Dazu noch die Apple untypische hervorstehende Kameralinse, damit ohnehin ein No Go für mich, diese Generation. Ich bleibe beim 5s.

    Die Apple Watch scheidet wegen zwingender iPhone Voraussetzung komplett aus. Sehe keinen Mehrwert gegenüber einem Fitness Armband, wenn ich eh das Smartphone mitnehmen muss.

    Ganz ehrlich, revolutionär ist sicher etwas gaaaanz anderes.

  19. Ich werde mir jetzt das iPhone 5c kaufen, da jetzt der Preis interessant ist….und ich für mich keinen Mehrwert beim neuen Gerät erkennen kann. 700 Euro für ein Smartphone…. Holla die Waldfee!!

  20. Die Reaktionen der Trolle und Hater bei Apple-Vorstellungen ist jedes mal die gleiche. Oberflächliche Betrachtung und Ignoranz, wenn dann durchsickert was es eigentlich kann hoffen viele auf eine gleichwertige Lösung bei der Konkurrenz (bestes Beispiel ist Touch ID). Das war schon beim iPod so, beim iPhone (hatte nicht mal ein Hardware-Keyboard, ein Jahr später hatte kein Smartphone mehr eins), beim iPad (nichts weiter als ein grosser iPod), und jetzt bei der Uhr (die Moto 360 besser weil sie rund ist, Materialien und Bedienkonzepte spielen keine Rolle).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.