Anzeige

Apple iPhone 7: DisplayMate schwärmt vom Bildschirm

apple-iphone-7-watch-airpods93DisplayMate ist dafür bekannt Bildschirme ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Man setzt Standards für die Industrie und ein Lob von DisplayMate kommt durchaus einem gewissem Ritterschlag gleich. Erst im August hatte DisplayMate den Bildschirm des Samsung Galaxy Note 7 mit Lob überschüttet. Jetzt hat man sich das Apple iPhone 7 zur Brust genommen und zeigt sich ebenfalls beeindruckt. Dabei erfolgt aber weniger der Vergleich mit der Android-Konkurrenz als vielmehr mit einem Apple iPhone 6. Dabei ist das iPhone 7 gegenüber sowohl dem iPhone 6 als auch dem 6s in der Bildqualität ein enormer Sprung nach vorne.

So bezeichnet man bei DisplayMate dann auch den LC-Bildschirm des Apple iPhone 7 als den im mobilen Segment bisher besten seiner Art. Wohlgemerkt geht es um den das beste LC-Display – den direkten Vergleich zu OLED-Pendants vermeidet man. Als Pluspunkt wertet man etwa, dass das iPhone 7 nun „Wide Color Gamut“, also DCI-P3 unterstützt (wie auch das Samsung Galaxy Note 7). Auch Rec.709, den aktuellen  Standard-Farbraum für Videos und Fotos unterstützt das iPhone 7 natürlich weiterhin. Beeindruckend sei laut DisplayMate wie akkurat das Smartphone aus dem Hause Apple sowohl bei Rec.709 als auch DCI-P3 die Farben wiedergebe.

iphone-7spectra_37

Auch die Helligkeit von 705 Nits beeindrucke. Zudem biete das Apple iPhone 7 den bisher höchsten Kontrast, den ein IPS-LC-Display habe erzielen können. Dazu kommen nur sehr wenige Spiegelungen und Reflexionen – 4,4 %, was laut DisplayMate dem niedrigsten Ergebnis entspreche, das man je bei einem Smartphone habe beobachten können. Dazu kommt ein Kontrastumfang von 1.762 und die Bildqualität beeindrucke in der Praxis.

iphone-7-ref_colors_37

Sehr gut ist, dass das Apple iPhone 7 je nach Inhalt automatisch in den richtigen Farbraum schaltet: Inhalte mit Rec.709 werden also nicht plötzlich verfälscht wiedergegeben. DisplayMate geht sogar so weit die Farbwiedergabe am iPhone 7 als „perfekt“ zu bezeichnen. Tatsächlich sei das kleine Smartphone von Apple in diesem Bezug sogar High-End-Ultra-HD-TVs überlegen.

Selbst was die Blickwinkel betrifft, hat das Apple iPhone 7 DisplayMate begeistert. Auch hier liefere das neue Smartphone die besten bisher gemessenen Ergebnisse. Insgesamt stellt das Display des Apple iPhone 7 daher bei DisplayMate gleich mehrere Rekorde auf: Es bietet die bisher genaueste Farbwiedergabe, die höchste Luminanz, den höchsten Kontrastumfang für ein IPS-LC-Display (1.762) und auch noch den niedrigsten Reflexionsgrad.

Klingt nach einer ziemlichen Lobeshymne? Liest sich auch bei allen technischen Details so. Ihr findet den kompletten Bericht zum Bildschirm des Apple iPhone 7 hier bei DisplayMate.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. So ganz kann ich die Werte von displaymate nicht nachvollziehen. Das 7 Plus eines Arbeitskollegen ist im direkten Vergleich leicht dunkler und ein wenig gelbstichig im Gegensatz zu meinem 6S Plus. Der Weißpunkt dürfte zwar genauer sein, spricht mich aber nicht an. Außerdem wird im Gegensatz zum displaymate Test die maximale Helligkeit auch nicht mit der Autoeinstellung erreicht. Evtl. ein Softwareproblem, aber momentan gefällt mir das neue Display nicht wirklich. Bei den zahlreichen anderen LCD Problemen (wie Bleeding 6, Druckpunkt/Staub 6S) kann der Wechsel zu OLED nicht schnell genug kommen. Dadurch könnten auch endlich die riesigen Ränder schrumpfen.

  2. Ja. Wird Zeit, dass die iPhones endlich auch OLED bekommen. Die AMOLED-Displays von Samsung sind einfach das beste, was es auf dem Markt gibt. Dieser Vergleich wird hier natürlich krampfhaft vermieden.

  3. @Birne: ist es tatsächlich so, dass LCD-Screens mehr seitliche Ränder erfordern?

  4. Naja, was hilft das alles, wenn man wieder den Unfug mit proprietären Steckern macht und bei einem Multimediagerät den Standardklinkenstecker entfallen läßt? USA meint ja immer vorne zu sein aber es bringt uns hier nicht weiter… ein Standardklinkenstecker braucht keinen Chip und funktioniert somit immer. Wenn Apple das beibehält, dann wird das nächste Gerät eben doch ein Samsung oder HTC oder sonst irgendwas. Bilder und Musik laden geht da auch und die Standard Apps gibt es da auch. Apples Adapter und noch ein Adapter Politik ist MIst. Konkret, da hilft auch kein etwas verbessertes Display nicht… und Kameras mit Bildstabilisierung sind bei anderen Herstellern in der Premiumliga auch schon seit Jahren verbaut. Scheint so als ob das 6s tatsächlich das letzte iPhone sein wird. Bin ziemlich enttäuscht von dem aktuellen Weg, den Apple da geht… das neue MacBook Pro sieht in der Gerüchteküche auch nicht mehr wirklich nach gutem Design auch.
    Im Grunde genommen wäre ja ein reines Bluetooth Headset gut… wäre da nicht das Strom Problem aber bspw. schließe ich das Gerät auch gerne mal an eine Stereoanlage oder andere Kopfhörer und die haben alle KLINKE. Ist immer schön wenn Nerds Produkte bauen grrr.

  5. @Chris
    Wann wird eigentlich aus einem „einfach nicht machen“ ein „krampfhaft vermeiden“?

    Außerdem wird das Thema OLED durchaus erwähnt, wie Du sicher gelesen hast:
    „Because of their very flexible power management capabilities, OLEDs are not only more power efficient than LCDs for most image content, but they now deliver much higher peak Brightness than LCDs because of this. However, for mostly all white screen content LCDs are likely to remain brighter and more power efficient for a while. OLED displays are now manufactured on flexible substrates, which allows the screens to be curved and rounded like on the Galaxy Note7 and earlier Galaxy Edge and Galaxy Round displays.“

  6. „ein Standardklinkenstecker braucht keinen Chip und funktioniert somit immer.“

    Hach, das waren schöne Zeiten als die Musik noch ohne Chip in Nullen und Einsen aus der Buchse kamen. 😉

  7. Der ewige kleine Kampf zwischen Samsung (OLED) und Apple (IPS-LCD)…
    Iphone 7 hat ein geniales Display, so langsam ist es aber wohl der richtige Moment auf OLED umzuschwenken. Die „Probleme“ von OLED scheinen weitgehend behoben, sprich: Lebensdauer* und maximale Helligkeit.
    Als netten Nebeneffekt lassen sich energiesparend kleine und aussagekräftige Notifications darstellen.
    Also bitte OLED im nächsten Iphone.

    * Wobei Androidgeräte ja ehh nicht so lange halten müssen wie Iphones *g* (Satire aus)

  8. Karl Kurzschluss says:

    @Liesl Irgendwelche albernen Klinkenstecker braucht kein Mensch mehr. Alles ist digital. Warum dann keinen digitalen Ausgang?

  9. Aua sind das dort Vergleiche*facepalm*
    Naja können sich die „User“ freuen –> hey schau mal, ich hab nen besseres Display als nen >5000€ High-End-Ultra-HD-TV 😛
    Vermutlich haben die auch ein selektiertes Gerät erhalten…
    Aber warum wird so ein Jubelbeitrag hier auch noch wiedergegeben, damit ja die Dauerleihgabe jedes Jahr nicht gefährdet wird?
    Von der unschärferen Kamera im Vergleich zum 6s, wie bei anderen Tests berichtet, liest man hier mal wieder nix…schön Eure tolle Welt xD

    Aber der Comment wird vermutlich eh net durchgewunken:P

    Tschüss

  10. @MJ
    „And for those of you thinking of Emailing that we got hand-picked units, the iPhones were purchased retail from Verizon Wireless.“

    Butthurt much?

  11. @Kalle
    Denke nicht dass MicroLED in einem Jahr marktreif und in den großen Stückzahlen lieferbar ist. Aber vielleicht errfreut uns Apple vorher noch ein Jahr mit IPS-LED.

  12. @Kalle

    Schreiben können se viel:P

    Und wer sagt das es dort keine ausgewählten Geräte waren;)
    Aber kann ja bei anderen Herstellern genauso sein, von daher fällt das nicht wirklich ins Gewicht, zumal es eh ne Serienstreuung gibt…

    Die Vergleiche finde ich viel schlimmer…

    Auch würde bei jedem Test von Konkurrenzprodukten die niedrige Auflösung kritisiert werden – außer hier – hier wird sogar noch vom Besten (LC-Display) was es momentan gibt „gesprochen“ – merkste was?

    Schön das sie die Rekorde auch extra für die Kategorie erwähnen, Hauptsache man kann was von Rekorden faseln….

  13. Na ja, Apple hat sich ja nach wie vor bei seinen „It’s not a Gag, it’s a Phone“ Geräten vorne viel Platz gelassen für alle möglichen Displayspielereien. Unglaublich wie ein Phone dieser Preisklasse so stümpferhaft den vorhandenen Platz ausnutzt. Von hinten meint man auf Grund der Größe es hätte mindestens ein 6″ Display und tatsächlich ist es ein 5.5″ mit unglaublich breiten Seitenrändern…von ober und unterhalb des Display lieber erst mal gar nicht sprechen.

  14. Der wahre Hanness says:

    Lustig wie immer von Apple´s Display gesprochen wird. Die Bildschirme sind von JDI, Sharp, LG und Samsung. Und das alles wild durcheinander.
    Was ich aber nicht so ganz verstehe, warum baut LG oder Samsung nicht auch diese Displays in ihre eigenen Geräte?
    Weil die sind schon sehr, sehr gut (für LCD).

  15. hahaha. is es nich vollkommen egal wer das „beste“ display hat? sowas kann ja nur relevant sein, wenn man sich vorm kauf das handy nicht ansieht. wenn ich alles im netz blind ordere kann ich verstehen weshalb ich happy mit solch lobeshymnen bin. gerade apple muss ja bei solchen dingen liefern. was wäre wenn sie bei den wenig neuen features bei neuen modellen ein schlechteres display verbauen würden? ich habs genau 2 Monate mit dem 6er ausgehalten und war froh es verkaufen zu können. jedem das seine aber apple is für mich nie wieder ne option. egal wie gut die specs sind

  16. @der wahre hannes
    das mit der auftragsfertigung hast du noch nicht so ganz verstanden, oder? entweder die technik wurde von apple entwickelt oder exklusiv lizenziert. es spielt daher keine große rolle wer das display oder die kamera baut. auch spielt es eine große rolle, was die software und chipsätze mit dem display machen. zum beispiel haben auch philips und loewe fernseher displays von samung verbaut, das bild ist jeweils jedoch ein völlig anderes.

    @henic
    die display ränder müssen bei apple derzeit noch sein. LCDs brauchen einen breiteren rahmen. zudem hat ein iphone einen großen homebutton und dann will apple die fläche über und unter dem display gleich groß halten… der optik wegen und weil man es im querformat dann besser halten kann. erst mit OLED und dem eventuellen wegfall des homebuttons wird die oberseite des gerätes viel besser ausgenutzt werden. frühestens halt 2017.

    @kalle
    micro LED bleibt wohl auf jahre ein traum. zuerst wird es wohl auch erst in die apple watch kommen. alleine der wechsel auf OLED ist ja schon nicht so leicht für apple bezogen auf die schwierigkeit solch große mengen zu produzieren.

  17. Ahhh wieder diese Tests, bis jetzt habe ich zwei ipad air 2 gekauft. zuerst das ipad air 2 16gb. Das Display gefiel mir garnichg, die Hälfte rotstich und die andere Hälfte gelbstich. Dann verkauft und 64gb air 2 gekauft, wieder nicht ganz weißes Display, leichte Gelbstich. Laut dieser Seite soll das air 2 sehr gutes Display haben,wer glaubst!

  18. @MJ
    Ja, ich merke was, und zwar dass du anscheinend ziemlich an den Testergebnissen einer etablierten Seite zu knabbern hast und jetzt versucht irgendwie Kritik zu üben weil es sich um einen bestimmten Hersteller handelt. Werde erwachsen und finde dich damit ab. Aber da bist du nicht alleine. 50% der Kommentare unter jedem Apple-Artikel gehen in die gleiche Richtung.

    @Felix @HO
    Ich habe auch nicht vom nächsten Jahr gesprochen, wohl aber in naher Zukunft. Ich meine dass OLED generell übersprungen wird weil bei LCD offensichtlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, wie diese Testergebnisse zeigen.

  19. @HO
    Ja kann ich mir schon vorstellen, obwohl es Hersteller gibt die auch LCD verbauen und für ihr 5,5 0der 5.7″ nicht so ein großes Gehäuse brauchen und die man durchaus auch bei Spielen noch gut halten kann.
    Ich konnte mir nur diese kleine Stichelei nicht verkneifen weil ich noch die teilweise schon arroganten Aussagen von Apple im Kopf habe gegen alle Hersteller mit ihren Displays über 5.2″ oder Größen wie bei den Notes von Samsung. Nun braucht und verbaut Apple für kleinere Displays als die von ihenen verspotteten Hersteller größere Gehäuse.

  20. Hab mir die Displays vom 7er noch nicht anschauen können, aber jedes verbaute Display in einem Apple Gerät war zu seiner Zeit immer das Beste was es gibt.

    Und in meinen Augen auch besser als jedes Oled Display, zumindest noch.

    Was nützt mir das perfekte schwarz eines Oleds wenn ein Display zum allergrößten Teil helle Farben bzw. weiße Farben darstellt wie z.B. im Browser und sorry, aber von einem Weißwert eines guten IPS Displays ist ein Oled noch weit weg.

    Und solange das noch so ist bevorzuge ich ganz klar IPS Displays.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.