Anzeige

Apple iPhone 12 Pro Max und Mini: Das sagen die ersten Tests

Heute geht es los: Die ersten Tests zu den neuen Apple iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Mini sind online zu finden. Zu dem Apple iPhone 12 und dem 12 Pro hatte ich ja schon einmal eine Zusammenfassung der bisherigen Tests für euch geliefert. Versuchen wir doch einmal das gleiche Spielchen für die frischen iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Mini.

Fangen wir zur Abwechslung einmal mit einem deutschen Magazin an: Der Spiegel liefert bereits einen Test. Dort lobt man die Leistung und Akkulaufzeit beider Modelle. Auch die Kameras und der Bildschirm kommen gut weg. Weniger angetan ist man vom Fehlen des Netzteils, das wohl eher in erster Linie Apple ein paar Taler spart, als dem Umweltschutz zu dienen. Auch den Preis empfindet man für das Gebotene als hoch gegriffen, doch diese Kritik könnte man bei so gut wie allen Apple-Produkten anbringen. Am Ende gibt der Spiegel dabei Interessenten an einem Pro-Modell den Rat mit auf den Weg ruhig zum Pro Max zu greifen, da der Preisunterschied eigentlich zu gering sei, um die kleinere Pro-Version zu wählen.

Auch The Verge erhaschte tiefere Einblicke. 9/10 Punkten erhält dort das iPhone 12 Max. Von der Cam ist man auch dort begeistert und bescheinige dem Smartphone zudem eine exzellente Akkulaufzeit. Die Leistung sei ohnehin ein Traum. Allerdings sei die Größe des iPhone 12 Pro Max hart an der Grenze. Außerdem sollte zum ausgerufenen Preis ein Display mit mehr als 60 Hz drin sein. Auch das iPhone 12 Mini beurteilte man. 8,5 von 10 Punkten sind hier das Ergebnis. Abermals erntet die Kamera Lob. Die kompakten Maße in Kombination mit der Verarbeitung seien hervorragend. Leider sei hier die Akkulaufzeit unterdurchschnittlich.

Der YouTuber Marques Brownlee widmete sich ebenfalls beiden Smartphones aus dem Hause Apple. Er erfreute sich nach meinem Eindruck insbesondere am Apple iPhone 12 Mini, das zeige, dass es immer noch kompakte Smartphone-Flaggschiffe geben könne. Denn auch wenn das iPhone 12 Mini technisch hinter den größeren Pro-Modellen steht, so ist es am Ende doch ein hochwertiges Smartphone, das hier eine immer größere Lücke am Markt ausfüllt.

Engadget bedient das Apple iPhone 12 Pro Max mit 92 von 100 Punkten. Da zeichnet sich dann schon ein Muster ab, denn erneut ernten die Kamera und die Leistung Lob. Allerdings könnten die Kameras quasi einen eigenen Willen aufweisen, denn man müsse mit ihnen umzugehen wissen. Auch das Display stößt auf Zustimmung. Allerdings nehmen die Kollegen an, dass das Pro Max für viele Apple-Fans bereits zu groß geraten sein könnte.

Cnet weist dem iPhone 12 Pro Max 9,2 von 10 Punkten zu. Man vermisst dort einige Features aus dem iPadOS und findet auch den Kamerabuckel etwas zu groß. Allerdings ist man mit der Laufzeit auch dort mehr als zufrieden und empfindet Design und Verarbeitung als nahezu konkurrenzlos. Die gleiche Punktzahl erhält hier dann auch das iPhone 12 Mini. Die Größe gefällt den Testern, da sie auch die einhändige Bedienung erleichtere. Außerdem passe das iPhone 12 Mini noch wunderbar in die Hosentasche. Schade sei, dass das Basismodell nur 64 GByte Speicherplatz mitbringe. Außerdem ziehe das rückseitige Glas Fingerabdrücke magisch an.

Um den Kreis zu schließen noch einmal ein Blick nach Deutschland: Der Stern entschließt sich das iPhone 12 Pro Max aus drei Gründen zu empfehlen. So weise es den größten Bildschirm aller iPhones, die beste Akkulaufzeit und die beste Kamera auf. Wer es gerne etwas kompakter habe, sei aber mit dem iPhone 12 Pro besser beraten. Wer es nicht so sehr auf Fotos bei wenig Licht abgesehen habe, komme wohl auch mit dem regulären iPhone 12 Pro bzw. sogar dem Mini aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. laut MBKHD ist das Kamera Update vom Pro Max komplett zu vernachlässigen – und die Bilder die er dabei zeigt, bestätigen das für mich
    -> dann kann ich zu 100% sicher sein und steige jetzt vom iPhone X auf das Mini um

    • Interessant, ich habe genau Gegenteiliges dazu gelesen / gesehen.
      Bildstabilisierung beim Filmen viel besser. Fotos bei Dunkelheit deutlich besser, Tiefenschärfe auch ohne Portrait Modus vorhanden usw.
      Die nächsten Tage kommen aber bestimmt genug direkt Vergleiche, wo man sich das im Details dann selbst ansehen kann.

      • Laut The Verge hat das MAX (man muss dazu wissen, dass hier wahre Apple-Fans sitzen) die jetzt beste Kamera am Markt – na wenn das kein Upgrade ist. Aber mal abwarten, was DXOMark dazu sagt.

        • Bei DXO sitzen dafür die wahren Geldfans. Mittlerweile kannst du darauf doch nichts mehr geben. Die Hersteller kaufen sich dort ihre guten Bewertungen. Und am Ende kommt eine Zahl dabei heraus.

          • Und das hast du woher?

          • Danke für diesen kommentar
            – dann „muss“ ich dieses mal nicht wieder mit der Realität „Buhrufe“ einstreichen ( oder doch …); Ich muss aber dazu sagen – die Kamera war auch zu Zeiten des „Fotowunders“ Huawei mind.. schon die beste auch wenn man ..schon nah am iPhone dran war.Ich habe erst kürzlich wieder die für mich grottenschlechte Fotoqualität z.B. eines 30er`Huawei live miterleben müssen; Dafür gäbe es vom mir einen „No natural Kitch Color “ Preis .
            Danach haben wir dann das 30er Handy an eine qualitative Abhöre angeschlossen – weitere Tests : Hätten den Besitzer ebenso wohl zunehmend diskreditiert ; Wenngleich ich dies nicht abbrechen musste – es war klar – man verstand sich ohne ein Wort und somit waren nach ein paar Tagen – die Tage – eines Brudes des vermeintlichen Fotowunders auch schon wieder gezählt .
            Schön auch wenn Leute ohne ein Wort,- die Werbeverzerrungen mal Beiseite lassen – und zur „Vernunft“ finden.
            Was die vielzitierten Applefans anbetrifft : Really and with Pleasure !

            Na – was solls !

      • Pixelpeeping auf unterstem Leistungsneivau. 😉 Jede 150,- € Kamera macht sehr deutlich bessere Bilder als diese Miniknipse…jaja, die beste Kamera ist die, die man dabei hat. Wer sich für Fotos interessiert sollte halt eine richtige Kamera dabei haben und für den Rest tut es mittlerweile jede x-beliebige Smartphoneknipse.

  2. Das perfekte iPhone wäre für mich das Pro in der Größe des Mini, aber halt 1,5 mm dicker, damit ein größerer Akku rein passte. Und ein Plastikgehäuse mit abgerundeten hinteren Ecken wie beim iPhone 5 CE, damit es besser in der Hand liegt und man keine Hülle braucht.
    Und für die Covid-Zeiten mit TouchID an der Seite wie beim letzten iPad.

    • Laufzeit ist beim 12 er tatsächlich extrem gut , bei mir sind 8std sot kein Problem . In Zeiten von riesigen 120hz Displays und Geräten mit mittelmäßiger Laufzeit mal echt eine Abwechslung

    • Eine Hülle bräuchtest du bei einem Plastik-iPhone trotzdem, um das Gerät vor Stürzen zu schützen. Und wenn dir das nicht so wichtig ist, brauchst du auch bei den aktuellen Geräten keine Hülle ^^

  3. Na der Spiegel ist witzig. Die kleinere Pro Version wählt man doch nicht wegen des Preises, sondern der Größe wegen.

    • Eben. Ich komme vom XS Max und wollte nicht ein noch größeres iPhone, da habe ich den „Rückschritt“ von 6,5“ auf 6.1“ (12 Pro) gemacht und kommt bestens gut damit zurecht.

    • Funfact: MKBHD vergleicht die Cams und rät eher davon ab, sich deswegen das Max zu kaufen, weil es einfach kaum einen sehenswerten Unterschied macht – direkt Vergleich in Review, Auch nicht bei Nacht.
      Und die englischen Tech Größen mit dem deutschen Spiegel zu setzen…Hmmm…seit wann sind die denn Tech Nerds? Das hat für Michael den Charakter wie wenn Warentest wieder das beste Smartphone bewertet und das Gigaset raus kommt

  4. Die Kratzeranfälligkeit des 12 Pro sind echt erschreckend…vor allem bei dem Preis. Da hat Apple ein echtes Problem mit der Qualität.

    • Sehe ich auch so, die Qualität (Kratzfestigkeit) des Rahmens ist unterirdisch. Allein das ist für mich schon ein Argument gegen das Pro-Modell, von den ganzen Fingerabdrücken einmal abgesehen.

      • Krümelmonster says:

        Polierter Edelstahl, Apple kann auch keine Wunder bewirken.

        Manchmal denke ich, es werden unmögliche Dinge von Apple erwartet, nur weil die Geräte sehr hochpreisig sind und wenn dann die überzogene Erwartung nicht erfüllt werden konnte, ist es ein „Qualitätsproblem“.

        • Sehe ich auch so. Zumindest die blank polierte (weiße) Version zerkratzt wie jedes andere blank polierte Edelstahl auch.

        • Ja und genau das ist doch der Punkt: Dann sollte man sowas nicht bei einem Gebrauchsgegenstand verbauen. Es ist doch nicht so, dass es keine hochwertigen Alternativen gibt. Wieso denkst du manchmal, dass unmögliche Dinge verlangt werden? Beim normalen 12er ist er Rahmen matt und verkratzt und verschmiert eben nicht so schnell, da braucht es keine Wunder.

          • Deine „hochwertigen Alternativen“ sind aber genauso anfällig. Hochglanz-Aluminium ist so ziemlich die einzige Alternative und die hat die gleichen „Probleme“.
            Ich glaube du verstehst nicht ganz das Wort „Gebrauchsgegenstand“. Ein Gebrauchsgegenstand ist dafür „gedacht“, dass er mit solchen Blessuren klar kommt. Auch Apple kann nur Materialien wie jeder andere verwenden, die den gleichen Gesetzen unterliegen. Auch Apple kann kein unverwundbares Material erzeugen, nur weil manche Leute es anscheinend erwarten.

            • Es gibt sehr wohl Alternativen.
              Keramische Werkstoffe, aber auch Aluminium hart eloxiert.
              Als HAIII nach Mil Spec, ist es sehr kratzfest, sieht aber nicht soo toll aus, wegen der dunkelgrauen Farbe, die ohne schwächende Farbzusätze auch noch variiert.
              Auch Edelstahl lässt sicher sehr kratzfest machen, mit unter Vakuum aufgebrachten Schichten.
              Diese Technik wird bei Uhrengehäusen und spanabhebenden Werkzeugen verwendet.

              Angesichts der stolzen Preise, die Apple verlangt, sollten die wenigen Cent bis Dollar durchaus drin sein…

    • Auch Apple kann sich nicht über physikalische Gesetze hinwegsetzen. Entweder etwas ist spröde und hart, bricht dafür schneller oder es ist weich und verkratzt dafür schneller. Es gibt nur das eine oder das andere – oder eben ein Mittelweg. Das hat absolut NICHTS mit „Problem mit der Qualität“ zu tun. Mit der Herangehensweise hat nämlich ansonsten ausnahmslos JEDER Hersteller Probleme mit der Qualität.

      • Nee, siehe oben.

        • Hilti hat Recht. P.S. Ich verstehe das Wort „Gebrauchsgegenstand“ sehr gut. Ein weiteres Beispiel: Man schaue sich nur mal die früheren Lumias an – die waren elegant und absolut robust zugleich und (zumeist) aus Polycarbonat gefertigt. Da verkratzte nix, die lagen fantastisch in der Hand und waren zudem hübsch anzusehen. Hat damals schon geklappt.

      • Apple hat sehr wohl ein Qualitätproblem. Hatte bislang fast jedes iPhone und momentan liegt hier als neuester Hinzukömmling ein iPhone 12 rum. Das zerkratzt gefühlt schon beim Anfassen. Das als Privattelefon abgelöste 11 Pro war komplett zerkratzt, obwohl für gewöhnlich immer eine Hosentasche exklusiv dafür reserviert war. Die Rückseite hatte es bei einem Ministurz bereits zerrissen. Das Mi Mix 3, das ich seit Jahren parallel benutze sieht dagegen noch aus wie neu, obwohl ich es nicht so pfleglich behandel. Diverse Stürze überlebt, kein einizger Kratzer in der Keramikrückseite und auch das Glas noch perfekt. Wäre schön, wenn Apple das auch nochmal hinbekommt…die in das Ceramic Shield gesetzten Hoffnungen sind jedenfalls vergebens gewesen…

  5. Nach ca. 8 Jahren ohne iPhone bin ich wegen des Minis wieder zum iPhone gewechselt. Sowohl von der Hardware als auch von der Software her ist es dieses Jahr wieder für mich sehr gut. Endlich kann ich Gmail als Client setzen, kann die Homescreens selber gestalten und habe Widgets.
    Ich finde es aber wirklich dämlich, dass kein Netzteil dabei liegt, denn ein USB-C Netzteil habe ich nicht und auch bisher nicht brauchte. Andererseits kosten USB A auf Lightning-Kabel auch nicht viel, die habe ich mir jetzt besorgt. Mal schauen, ob ich als Android-Nutzer wieder zufrieden mit Apple werden kann.

  6. Screensaver says:

    Ich bin gespannt, was die Stiftung Warentest zu den neuen iPhones sagen wird.

    • Ach du meine Güte … da bist du vermutlich der Einzige.

      • Glaube das war auch eher als Scherz gemeint 😀

        • Screensaver says:

          Kein Scherz. Ich finde die Testergebnisse seriös und glaubwürdig. Im Gegensatz zu diversen Tech-Seiten, die gelegentlich etwas Objektivität vermissen lassen…um es mal höflich auszudrücken.

          • Stifung Warentest – waren das nicht die, die ein Smartphone in der Trommel routieren lassen? Ich finde deren Testverfahren teilweise ziemlich realitätsfern. Aber muss dir schon recht geben – lieber die Redaktion der Test als so mancher überdrehter, narzisstischer, wild gestikulierender YouTube – „Tester“.

          • Stiftung Warentest hat absolut keine Ahnung von Smartphones und testet kompletten Müll. Nach denen hat sogar das kleine S20 eine bessere Laufzeit, als ein iPhone 11 Pro Max, was faktisch völliger Unsinn ist.
            Andere Tests von denen mögen teilweise recht gut sein, aber vor allem rund ums Thema Technik eher nicht.

        • OK. Ironie und echter Horror liegen manchmal eng beieinander. 😉

  7. Screensaver says:

    Und da ist er schon, der aktuelle Test:

    https://www.test.de/Apple-iPhone-12-und-12-Pro-im-Test-Erstklassige-Technik-mit-kleinen-Makeln-5670520-0/

    Was genau stört euch an dem Urteil?

  8. Warum dauert das bei Euch immer so lange bis es ein Review gibt?

  9. Screensaver says:

    Schade, dass Kommentare, die dem Autor nicht gefallen, einfach wegzensiert werden.

    • Angeblich hatte bei denen das Pro keine Schäden nach 100 Stürzen aus 80 Zentimeter Höhe auf Steinboden. Vom kratzanfälligen Rahmen – kein Wort.

      • Damian, das scheint dir so wichtig zu sein, dass du es dutzendfach wiederholst. Es gibt einen Unterschied zwischen Schaden und Kosmetik.

        • Oh, bringe ich da gerade jemanden auf die Palme? Ich weiß schon sehr wohl, dass du meinst, dass TEST meint, dass damit ja nur mechanische Schäden gemeint sind. Komischerweise wird in dem Abschnitt in dem Beitrag dazu, gleich im nächsten Satz von „Schrammen“ geredet.

  10. Peter McKinnon https://www.youtube.com/watch?v=vvoHy4gTDtQ&feature=youtu.be. Er erkennt auch keinen großen Unterschied bei Lowlight Aufnahmen.

  11. Schon ein Stück weit komisch, dass bspw. The Verge die „exzellente Akkulaufzeit“ lobt, dann aber die Ursache für diese Laufzeit – die 60Hz – kritisiert… 120Hz sind nach wie vor so enorm übertrieben overhyped. Man gewinnt absolut nichts, muss aber mit viel schlechterer Laufzeit klar kommen. Beweisen ja ausnahmslos alle Android-Phones, die trotz VIEL größerer Akkus nicht mal ansatzweise an die Laufzeit des Pro Max mit winzigen 3687 mAh herankommen.

    • Die 120 Hz bei Android sind meistens optional. Man hat also die Wahl, könnte Apple auch tun. Aber sie müssen ja nächstes Jahr ja noch was „Magic“ haben „Magical Smooth Super Duper Retina Display“. Oder so. Irgend ein toller marketingbegriff.

  12. Ultra schade, dass das Mini keinen Lidar Sensor hat

  13. Funfact: MKBHD vergleicht die Cams und rät eher davon ab, sich deswegen das Max zu kaufen, weil es einfach kaum einen sehenswerten Unterschied macht – direkt Vergleich in Review, Auch nicht bei Nacht.
    Und die englischen Tech Größen mit dem deutschen Spiegel zu setzen…Hmmm…seit wann sind die denn Tech Nerds? Das hat für Michael den Charakter wie wenn Warentest wieder das beste Smartphone bewertet und das Gigaset raus kommt

  14. Mein Smart Phone hat ein 120Hz Display und ein Punch Hole.
    Die Frequenz wird adaptiv gesteuert und die Laufzeit ist sehr gut.
    Ein 33Watt Ladegerät war im Lieferumfang.

    Das kommt dann beim iPhone13, oder kommt in Etappen, also zusammen erst beim iPhone14

    • Das machen die nur, damit die Lutscher was zu labern haben.

      „Was? iPhone hat beliebiges Feature X nicht? DAS KANN MEIN GERÄT SCHON SEIT LETZTEM DONNERSTAG!11!1elf!“

  15. Jedes Jahr das selbe. Wie gut ist die neue Kamera! Ist sie da ein µ besser und da zeigt sie die Farbe etwas schöner. Leute jetzt mal im im Ernst. Bei 99,9 % der Bilder die ihr macht ist das total egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.