Apple iPhone 12 mini: Nachfrage offenbar geringer als erwartet

Oft wird bei uns in den Kommentaren nach kleineren Bildschirmdiagonalen für Smartphones gerufen. Allerdings dürfte der Kreis derjenigen, die sich besonders kompakte mobile Endgeräte wünschen, lautstark aber überschaubar sein. Das musste offenbar auch Apple erfahren. Laut Nikkei werde Apple seine Bestellmengen für das iPhone 12 Mini in der ersten Jahreshälfte 2021 stark reduzieren. Demnach sei die Nachfrage hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Ähnliche Meldungen gab es schon vor einigen Wochen zu hören. Für 2021 plane Apple aber dennoch weiterhin mit ca. 230 Mio. ausgelieferten iPhones – das ist dann eben modellübergreifend gerechnet und beinhaltet auch die nächste Generation, die im Herbst vorgestellt wird. Zunächst reduziere Apple seine Bestellmengen für iPhone-Komponenten bei Zulieferern jedoch um ca. 20 %. Am stärksten sei davon eben das iPhone 12 mini betroffen. Angeblich sei für dieses Modell das zuvor geplante Produktionsvolumen um mehr als 70 % reduziert worden. Das gilt für die erste Jahreshälfte 2021.

Die angeblichen Reduktionen sollte man jedoch in Relation sehen: Apple kalkuliere dennoch damit, dass 2021 mehr iPhones ausgeliefert würden, als im Vorjahr. Zuvor wurde aber vielleicht etwas zu rekordverdächtig geschätzt. Die Nachfrage der iPhone 12, iPhone 12 Pro und Pro Max befinde sich nach wie vor einem hohen Niveau. Es heißt, Apple korrigiere mit den reduzierten Bestellmengen auch vorherige Vorsichtsmaßnahmen. So sollen sich viele große Hersteller, wie eben auch Apple, hohe Mengen an Bauteilen gesichert haben, da man in der Pandemie nicht Opfer der Lieferengpässe werden wollte.

Ein Marktforscher teilte Nikkei mit, dass Apple die Nachfrage des iPhone 12 mini aus zwei Gründen überschätzt habe: So habe das Unternehmen die Bedeutung von 5G zu hoch eingeschätzt. Viele Kunden würden davon noch gar nicht profitieren, sodass 5G für sie keinen akuten Kaufanreiz darstelle. Vielmehr würden die Kunden aber sofort einen Mehrwert in einem größeren Display erkennen. Sollte der Verkaufspreis dann identisch oder ähnlich ausfallen, bestehe die Tendenz eher zu einem älteren aber größeren iPhone 11 zu greifen, als zu dem neueren aber kleineren iPhone 12 mini.

Deswegen sei die Nachfrage nach den iPhone 11, speziell in Schwellenländern wie Indien, nach wie vor hoch geblieben. Laut Nikkei solle Apple im Übrigen auch die Massenproduktion zweier neuer MacBooks auf die zweite Jahreshälfte 2021 verschoben haben. Eigentlich sollte es im Mai oder Juni losgehen. Muss man aber natürlich mit Vorsicht genießen – so wie alle inoffiziellen Angaben in diesem Beitrag. Apple selbst enthält sich zu diesem Thema eines Kommentars.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. Geld ist nicht immer das Argument. Für ein kleines iPhone, dass aber ansonsten trotzdem über die „Vollausstattung“ verfügt, würde ich wohl auch entsprechend zahlen – und viele andere auch. Insofern finde ich es nur mäßig sinnvoll, die Verkaufszahlen des iPhone 12 mit denen des iPhone 12 oder gar dem Pro zu vergleichen. Wenn das Mini die gleiche Ausstattung wir das Pro hätte, würden die Zahlen sicher anders aussehen.

  2. Zu teuer für mich, Mini setze ich gleich mit günstiger und gerne auch nicht so leistungsstark und etwas abgespeckt. Dann doch lieber das SE 2020.

  3. Das Mini (Normal) wäre definitiv meine Wahl für ein iPhone, aber es ist mit über 800 Euro völlig überteuert und hat mit dem iPhone SE 1st Gen und 2nd Gen einen Konkurrenten. Dazu kommt der Nachteil der Glasrückseite, erhöhter Schadensgefahr. Warum soll ich mein iPhone SE 1st Gen hergeben?

    Persönlich warte ich auf ein Mi 11 Mini, weil ich mit den Restriktionen der Appleplattform kaum arbeiten kann. Und vielleicht gibt es dann Always-On-Display mit OLED. Apple verwehrt einem das ja.

  4. Ich hoffe ja noch das Xiaomi etwas in der Größe bringt. Mein Mi9SE hat immer gravierendere Ghosttouch Fehler, leider als early adopter für zu viel Geld bei Release aus dem Ausland gekauft. Sowohl das Pixel 5 und das 12er Mini sind ziemlich preisstabil, selbst gebraucht.

  5. Ich selbst hab das 12 mini seit Weihnachten bin super zu frieden, vorher 10 Jahre Android. Zwei bekannte einer mit dem IP 6plus und der andere mit dem IP6s waren vom mini von mir so begeistert, dass sie es sich auch gekauft haben.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.