Anzeige

Apple iPhone 12: Magnetischer Wireless-Charger bereits gesichtet

Über die japanischen Kollegen von Macotakara sind bereits Bilder eines Wireless-Chargers des Anbieters MPOW durchgesickert. Das allein wäre nicht so spannend. Doch das brandneue Ladegerät soll sich für die „neuen iPhone“ eignen, die heute Abend vorgestellt werden. Befestigt wird es offenbar über einen Magneten.

Demnach sei ein ringförmiger Magnet integriert, welcher das Ladegerät am iPhone der nächsten Generation halte. Entsprechend sei das Ladegerät auch nur für die neuen iPhone gedacht und funktioniere potenziell nicht mit anderen Smartphones, so MPOW.

Die Meldung passt zu Gerüchten, dass Apple möglicherweise seine Marke MagSafe wieder aufleben lassen könnte. Sie soll aber nun eben für Ladegeräte herhalten, die magnetisch befestigt werden. Schon heute Abend werden wir da ja mehr wissen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. MoshPitches says:

    Clever, so kann man sein Gerät drahtlos laden, hat aber trotzdem die Freiheit das Handy in die Hand zu nehmen wie bei einem USB-C oder Lightning Ladegerät. Ziemlich cool.

    • Hektor Rottweiler says:

      Dh so wie mit Lightning/USB-C Verbindung, nur langsamere Ladung.
      Endlich ist auch das Problem gelöst 😉

    • therealThomas says:

      Mhh, verstehe aber dann den Vorteil nicht mehr so richtig.
      Ist der coole Punkt beim Wireless-Charging nicht, dass ich das Gerät einfach drauflege und es direkt auflädt, ohne ein Kabel anstecken zu müssen und vor allem auch nicht abstecken zu müssen?
      So habe ich ja nur noch Vorteil, nichts anzustecken, aber wenn das magnetisch hält, dann muss ich es ja wieder aktiv abnehmen, wie ein Kabel…?

      Und ob es nicht angenehmer wäre, ein kleines Kabel am Gerät hängen zu haben, während man es in der Hand hält, als so einen großen Kreis, den man ständig in den Fingern hat und evtl. verschiebt?

      • Geht mir auch so. Kann im Prinzip nur Nachteile und keinen wirklich Vorteil erkennen. Hoffe zudem, dass das nicht die Vorbereitungen auf ein für nächstes Jahr komplett kabelloses iPhone sind.

        • Ich denke, der Vorteil besteht darin, dass das Ladegerät direkt unter dem Qi-Empfänger ist, dass zur höheren Effizienz und niedrigeren Temperaturen beim Ladrn führen soll.

      • alleine das Kabel würde mich schon nerven. Ich ziehe das Ladekabel auch raus, wenn ich mit dem Smartphone telefonieren muss.

  2. Da ziehe ich aber ein normale „unmagnetisches“ Ladepad vor – nutze hier am Schreibtisch eines von IKEA, kosten 5,- und funktioniert mit den iPhones X und Xr sehr gut – ist nur kein Netzteil bei, was mir sehr recht war. Habe eh eine Steckerleiste mit USB-Anschlüssen am Schriebtisch.

  3. Ich lasse mich heute nicht mehr hier blicken. Irgendwie steht mir der Sinn nicht nach Spoilern, so kurz vor der Keynote.

  4. Das könnte für mich den größten Nachteil von Wireless-Charging ausgleichen:

    Ich nutze gerne Magnethalterungen. Auch weil man so ein Teil für die Lüftungsdüsen einfach mitnehmen kann und dann für Pool-Autos oder Mietwagen schnell seine gewohnte Naviumgebung „nachrüsten“ kann.
    Geht nur je nach Position der Ladespule und der NFC Antenne nicht bei allen Handys ohne diese Funktionen zu verlieren.
    Mit den neuen iPhones könnte es funktionieren.

    Jetzt müssen die Chinesen es nur noch in 250€ Android Telefone integrieren, damit ich auch was davon habe…

  5. Halte ich für Unsinn. Ich glaube kaum, dass Apple so einen Quatsch verbaut. Was soll das bringen? Damit das Smartphone anständig an der Position bleibt, müssten die Magnete super stark sein, was wiederum dafür sorgen würde, dass man das Smartphone nicht mehr „einfach so“ vor Charger nehmen kann usw.

  6. Bei „MagSafe“ hatte ich eher auf einen echten Stecker wie bei den MacBooks gehofft, der dann den Lightning-Anschluss ersetzt, so dass man sich das Hineinprokeln in die Buchse spart. Aber so finde ich das eher witzlos. Aber gut, wir werden sehen, ob das echt ist…

  7. Apple wird heute mal wieder die Konkurenz Ficken g*

  8. Voll nachhallig !!! Dieses wireless charging – 70% Verlust und langsamer aufgeladen – Toll !!!

Schreibe einen Kommentar zu Hektor Rottweiler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.