Apple iPhone 11: Robuster und mit Reverse Wireless Charging

Am Dienstagabend deutscher Zeit geht es rund, um 19 Uhr beginnt die Keynote von Apple. Da wird es aller Voraussicht nach um das iPhone 11 gehen, beziehungsweise die komplette Serie – und ich habe das Gefühl, dass noch deutlich mehr an diesem 10. September über die Bühne geht. Doch zuerst einmal soll es um das iPhone 11 gehen, da gibt es ja unterschiedliche Gerüchte. Eines dieser Gerüchte ist, dass das iPhone 11 in der Lage sei, Reverse Wireless Charging anzubieten.

Das können bereits einige wenige Android-Smartphones und es bedeutet, dass man mit dem Akku des Smartphones drahtlos andere Sachen aufladen kann. Im Falle des Apple iPhone 11 könnte es also so sein, dass ich die Ladeschale der neuen AirPods auf die Rückseite des iPhone legen kann, um dann die Kopfhörer zu laden – und vielleicht klappt das ja auch mit der Apple Watch.

Aus diesem Grunde soll das Apple-Logo auch zentriert auf der Rückseite des Gerätes angebracht sein, damit Leute wissen, wo sie denn das aufzuladene Gerät ablegen müssen. Aus meiner Sicht der Dinge ist das nun nichts, was mir persönlich fehlen würde. Klar, könnte man nutzen, wenn man mal das Ladekabel der Apple Watch vergessen hat – oder falls nur ein Ladeport frei ist. Aber mal ehrlich – wie oft steht man vor diesem Problem?

Apple möchte angeblich auch – so der Bericht von Bloomberg – dass die neuen Geräte länger halten: Es wurde viel darüber gesprochen, dass Apple hohe Preise für den Austausch von kaputten iPhones verlangt, aber die diesjährigen Modelle werden dieses Problem weniger wahrscheinlich haben. Die neuen iPhone sollen robuster sein und mit bruchsicherem Glas daherkommen. Die Geräte werden auch mehrere Stunden unter Wasser überleben können, gegenüber den 30 Minuten der iPhone-XS-Linie. Die Unterwasser-Geschichte kann man glauben – in Sachen Robustheit bin ich eher skeptisch, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

28 Kommentare

  1. Mensch, Apple hat aber auch immer innovative Ideen!

    • @ Jemand

      Ja aApple ist dies Jahr so innivativ, dass die Geräte mal benutzbar sind und nicht im Glaskasten stehen müssen um nicht gleich die Sipderapp zu bekommen.

      • …deutsche Grammatik… Kann nicht jeder!

        Mein IPhone 8 hat mehrere Stürze auf harten Boden ohne Case ausgehalten. Keine Spiderapp. Kleine Delle im Aluminiumgehäuse, aber sonst okay. Dieses unnötige Bashing! Kauft euch halt eine Smartphone, welches für euch am Besten geeignet ist. Fertig!

  2. Immer wieder toll, dieses Orakeln, was bei neuen Geräten von Apple diese können werden, aber meistens kommte es anders als man denk 😉
    In über 50h sind wir schlauer

    • Seit Jahren wird so ziemlich alles im Vorfeld über „Gerüchte“ herausgefunden, wirklich ALLES

    • Die Früchte der letzten Jahre haben eigentlich immer alles im Detail weit vorher verraten. Auch dieses Mal wurde das Design mit den Kameras und Reverse Charging schon Anfang des Jahres voraus gesagt. Und so wird es auch kommen.
      Touch ID zusätzlich unter dem Display und USB-C kommen dann in einem Jahr, spätestens in 2 Jahren.

  3. Da ich oft auf Dienstreisen bin, fände ich die Möglichkeit, die Watch am iPhone zu laden, schon attraktiv. Wieder ein Kabel weniger, dass man mitnehmen muss.

  4. Jesus, das mit dem Aufladen der Galaxy Sport per reverse wireless am S10 mache ich seit Monaten. Das wird jetzt von Apple wieder als die Neuerfindung des Rades verkauft, und alle so :“boah, geil ey“… facepalm

  5. „Aber mal ehrlich – wie oft steht man vor diesem Problem?“

    – ich immer dann wenn ich spontan verreise oder ich irgendwo übernachte und eben kein Watch Ladekabel dabei habe. Nicht daran denken zu müssen – weil es eine Alternative gibt (auch wenn sie noch so selten Anwendung findet) – empfinde ich als sehr wertvoll.

    – Auch allgemein ist eine zusätzliche Option die Watch „mobil“ laden zu können (also via iPhone) sehr lukrativ. Wenn die Leute bald (früher oder später) eine Schlaftracking Funktion auf der Watch kommt und diese nicht mehr nachts geladen werden kann bzw. geladen werden muss ergeben sich ggf. im Alltag (unterwegs) viele Möglichkeiten das nachzuholen.

  6. Gibt es ernsthaft Leute die sich auf so ein Event der Superlativen, wo im Grunde nur schon längst verfügbare Technik aus anderen Modellen von anderen Herstellern gezeigt werden, freuen? Das wird wieder nur vor „Absolute Amazing“ strotzen. Mir tun schon die Ohren weh bei diesem Quatsch. Und wieder ein Amazing Preis von 2000 Euro für mittlerweile veraltete Technik. Zu Anfangszeiten war Apple noch ein Vorreiter und innovativ, mittlerweile aber nur ein einfacher Nachläufer mit völlig überzogenen Preisen. Leider gibt es immernoch zuviele die ihr Hirn ausschalten und einfach blind kaufen.

  7. Luxusprobleme. Ich wäre schon glücklich, wenn es ein bezahlbares iPhone ohne Kamerabuckel, mit großem und länger haltbaren Akku, einem fast randlosem Display und Kopfhörerbuchse gäbe. Aber das ist zu kompliziert, sowas schafft Apple technologisch nicht.

    • All diese Sachen würde Apple natürlich schaffen, aber sie haben halt andere Prioritäten bzw. es wären Einschränkungen die Folge, die andere Nutzer wiederum nicht wollen.

    • Das mit der fehlenden Kopfhörerbuchse wäre viel weniger dramatisch, wenn Apple den aptX HD Codec unterstützten würde. So bleibt leider nur AAC zur Übertragung von Audio Signalen.

  8. Ich verstehe wirklich überhaupt nicht wieso die fehlende Kopfhörerbuchse irgendjemandem stört.
    Das ist sowas vom egal.
    Der Adapter ist ja auch soooooo groß und schwer.

  9. Das fast randlose Display wird sicherlich so kommen irgendwann, den Rest kann man sich natürlich in die Haare schmieren. Die Preise kennen nur einen Weg: Nach oben. Und wenn der Smartphonemarkt eher stagniert bis schrumpft, weil Innovationen ausbleiben, wird man für immer kleineren Fortschritt, immer höhere Preise bezahlen müssen, um sinkende Gewinne zu kompensieren. Ein gutes Pferd springt nun mal nur so hoch, wie es muss und Apple wird nicht gerade durch die Konkurrenz vor sich hergetrieben. Die können inzwischen schön mit einem Design 3 bis 4 Jahre ihr Ding durchziehen. Mein technikbegeisterter Anteil findet das traurig, mein ökologischer Anteil findet es sehr gut, dass ich vier Jahre ein Smartphone behalten kann, ohne etwas Wesentliches zu verpassen. Wenn Apple nicht so ekelhaft geizig mit dem RAM wäre, würde es auch noch länger gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.