Apple iPhone 11 Pro: Das Kleingedruckte


Apple hat gestern neue Modelle der iPhone-Familie vorgestellt. Mit dem iPhone 11 einen mehr als würdigen Nachfolger für das iPhone XR – und mit den Pro-Modellen Geräte für jene, die eben noch ein bisschen mehr möchten. Während Apple es sehr gut versteht, positive Eigenschaften der Geräte in den Fokus zu rücken, gibt es aber auch Kleinigkeiten, die man eben eher nicht erwähnt, da sie nicht in das Bild der „Innovation“ passen.

Zum Beispiel das höhere Gewicht bei gleicher Größe. Das iPhone XS bringt 177 Gramm auf die Waage, beim iPhone 11 Pro sind es 188 Gramm. Aus den 206 Gramm beim iPhone XS Max werden dann 228 Gramm beim iPhone 11 Pro Max. Der Grund dürfte in einem größeren Akku liegen, denn Apple verspricht bei den neuen Modellen 4 beziehungsweise 5 Stunden mehr Laufzeit. Das kann man schwer nur durch Software-Optimierung hinbekommen.

Platz für mehr Akku könnte im iPhone 11 Pro durchaus vorhanden sein, denn das Display sollte dünner geworden sein. Warum? Weil auf 3D Touch verzichtet wird. Wie letztes Jahr schon beim iPhone XR, wird 3D Touch bei den Pro-Modellen dieses Jahr durch Haptic Touch ersetzt. Für mich nicht nachvollziehbar, für jeden, der 3D Touch nie produktiv genutzt hat, vermutlich schon.

Große Neuerung, die Apple allerdings auch nannte: Den Pro-Modellen wird ein stärkeres Ladegerät beigelegt. Mit 18 Watt können die iPhone Pro dann out-of-the-box geladen werden, bislang gab es zu jedem iPhone immer nur ein 5-Watt-Ladegerät. Zum 18-Watt-Ladegerät gibt es dann logischerweise auch gleich ein USB-C-auf-Lightning-Kabel, die Leistung will ja irgendwo fließen.

Letztendlich wird es aber sein wie immer. Egal, was Apple in den neuen iPhone-Modellen verbaut, sie werden sich gut verkaufen, weil einfach das Gesamtpaket stimmt. Dass nicht jeder ein Pro-Modell benötigt, sollte man auch bedenken, deshalb gibt es ja auch die anderen Modelle noch, angefangen beim iPhone 8 für knapp über 500 Euro.

Über diesen doch eher Kleinigkeiten stehen natürlich die neuen Funktionen, ermöglicht durch die Triple-Cam, den neuen A13 Bionic (samt U1) und auch iOS 13.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

57 Kommentare

  1. Die iPhone 11 Pro Modelle sind auch dicker geworden.
    Aus 7,7mm sond nun 8,1mm geworden, damit ist es nun fast genauso dick wie das iPhone XR/11 mit 8,3mm.
    Das der Akku der neuen 11 Pro nun aber genauso lange bzw. länger wie vom XR/11 halten soll ist sehr gut.
    Nur Schade das nichts aus dem 128gb Modell geworden ist, weder als Basis noch als Upgade-Option.

  2. Warum kein USB-C bei den Kamelofon´s (Buckel auf Buckel)?? Wow beim Pro 18 Watt laden what ein Quantensprung.. Also da bei dem Preis kauft man sich doch lieber 3 Mi9Tpro oder macht von dem Restgeld ein schönes verlängrtes Wochend in einem Wellnesshotel.. Achja und 27 Watt laden gibts da out of the Box..

    • Wahnsinn, jetzt hast Du es uns aber gezeigt. Geht Dir dabei einer ab oder musst Du mit dem getrolle ein zu geringes Selbstwertgefühl stärken? Ich freue mich von Herzen für Dich, wenn Du das für Dich optimale Telefon gefunden hast und glücklich bist. Nun lass und gönne uns bitte auch unsere Freude als bewusste Apple-User, die für sich nun einmal die Vorteile bei Apple sehen.

      Diese beißreflexartigen Hasskommentare und Missionierungsversuche von Android-User die einfach nicht über den eigenen Tellerrand blicken können, sind wirklich so dermaßen lächerlich und kindisch.

      Ist doch super dass es die Wahl gibt. Wir haben die freie Wahl und sind mündig genug eigene Entscheidungen zu treffen. Und ich würde wenn ich müsste audh das Vierfache für einen Mac, ein iPad oder ein iPhone ausgeben, wenn es die einzige Möglichkeit wäre bei iOS und macOS zu bleiben – würde ich halt deutlich seltener Geräte laufen, da wir lange Softwareupdates erhalten, ist das aber ja kein Problem …

      • Thomas Werner says:

        Das schlimme ist, irgendwie hat er recht. Ich als Apple Fan brauche unbedingt ein neues Macbook Pro, mein Late 2013 gibt langsam den Geist auf, auch mein Cinema Display. Aber derzeit kann man von Apple nichts kaufen, kein Monitor, kaputte Tastatur usw… da gebe ich keine 5000 Euro aus. iMac & Co mögen gut sein, aber ich brauch was mobiles. Ich Vollhorst habe echt gedacht gestern kommt das neue Macbook Pro 16″ mit neuer Tastatur raus und vielleicht ein „normaler“ Monitor, aber nichts. Das einziege was kam ist ein „Always On Display“ und ein Buckel-auf-Buckel-iPhone, toll. Es mag für Filmemacher der absolute Kracher sein, aber was ist wichtig für den täglichen Gebrauch? Das iPhone bringt das Geld, aber Entwickler brauchen gut Hardware. Ich bin kein Hasser bloß weil ich die Präsi gestern sehr enttäuschend fand und jeder weiß Apple kann bestehende Technologien gut neuverpacken und verkaufen und ja 18 Watt ist wirklich kein Quantensprung und auch nicht das Display von der Apple Watch.

        • Sascha Ostermaier says:

          MacBook Pro und so würde ich mal Oktober abwarten.

        • ich verstehe dein problem nicht. das mbp 6 Jahre genutzt, das Cinema Display vmtl. mindestens auch. hast also allen grund, mit apple zufrieden zu sein. wo ist das problem, jetzt ein neues mbp und z.b. den monitor zu nehmen?
          https://stadt-bremerhaven.de/lg-5k-ultrawide-monitor-34wk95u-ausprobiert/

          • 6 Jahre ist jetzt aber auch nix, was den Apple Aufpreis wert ist, oder?
            Das schaffe ich mit „normaler“ Hard- und Software von der Stange auch locker, für einen Bruchteil des Preises. Ich beziehe mich nur auf die Nutzungszeit, nicht darauf ob mit nem MacBook irgendwas möglich ist, was mit anderen nicht geht.

            • Der Witz war gut!

              • FriedeFreudeEierkuchen says:

                Ich sehe nicht, wo hier der Witz sein soll? Vielleicht magst du mal erklären, was genau du meinst?
                Mein kleines Notebook (auf dem ich gerade schreibe) kam 2011 auf den Markt. Abgesehen von der Grafikpower (die brauche ich nicht) und fehlenden moderneren Schnittstellen fehlt dem Gerät gar nichts. Es ist noch uneingeschränkt nutzbar. Mein Arbeitspferd (Quadcore 15″) kam 2012 auf den Markt. Mit dem Geräte verdiene ich mein Geld. Erst die allerneuste Prozessorarchitektur hat einen realen Geschwindigkeitsschub gebracht, den ich momentan aber zum Entwickeln und zur Bild-/Medienarbeit nicht benötige. Beide Geräte werden immer noch mit aktuellen Betriebssystemen unterstützt, Ersatzteile sind günstig und Reparaturen einfach.
                Mein Sohn repariert gebrauchte MacBooks und was ich dort gesehen habe, ist wirklich deutlich schlechter (z.B. interne Steckverbinder oder Kabel). Wenn du schon mal ein MacBook selbst aufgemacht hast, solltest du wissen, von was ich rede. Und die ganzen Display-Gates lasse ich hier mal beiseite.
                Wie Stefan schon sagte: gute, langfristig nutzbare Geräte (übrigens ab Werk ohne Aufpreis mit 3 Jahren Vorort-Garantie) gibt es von diversen Herstellern zu günstigeren Preisen.

                Wer macOS liebt, kommt um die Geräte nicht herum. Sie haben auch ihre eigenen Qualitäten. Aber sie sind wirklich für die gebotene Leistung überteuert.

          • FriedeFreudeEierkuchen says:

            Du hast seinen Beitrag überhaupt nicht richtig gelesen: Er würde gerne was neues kaufen (die alten Geräte gehen kaputt), aber er bekommt von Apple zur Zeit keine passenden Geräte bzw. nicht die gewünschte Qualität. Über das Tastaturproblem bei den MacBooks wurde jetzt so schon ausführlich berichtet (unter anderem mit einem sehr umfangreichen Tear-Down eines Reparaturdienstleisters auf reddit), dass man das Problem nicht mehr wegdiskutieren kann. Wer viel schreibt Texter, Programmierer), wird mit der aktuellen Tastatur Probleme bekommen. Für diese professionelle Nutzergruppe sind die aktuellen MacBooks keine Lösung. Wenn du die Tastatur nicht so stark nutzt, dann wird es für dich ok sein.
            Es gibt eine Menge Leute, die mit dem aktuellen MacBook Lineup aus verschiedenen Gründen unzufrieden sind. Je professioneller die Nutzung, desto unzufriedener würde ich sagen. Und das sind alles Apple-Nutzer und Apple-Fans, keine Hater aus der Windows-Fanboy-Ecke.

            • Du framst dich selbst, das merkst du aber nicht mehr, gell? Viele lieben Apple, manche müssen es hassen.

              • FriedeFreudeEierkuchen says:

                Verstehst du selbst was du sagst? Klare Sprache sieht anders aus. Also ich verstehe weder, warum ich mich „frame“ (warum sinnlose Fremdwörter?), Noch verstehe ich, was du mir mit dem letzten Satz sagen willst. Hältst du mich für einen Apple Liebhaber oder einen Apple Hasser?

        • Bin jetzt noch nicht so lange im „Appleuniversium“ unterwegs aber jetzt ohne nach geschaut zu haben, wurden denn überhaupt schon mal zum Iphonevent neu Macbooks vorgestellt? Kommen die nicht meistens später?

      • Der typische Fan-Boy nimmts wieder gleich persönlich, wenn ein User erwähnt, dass es wirklich nix dolles ist, was Apple da vorgestellt hat. Und der User hat recht, finde dich damit ab und hör‘ doch bitte auf von „uns“ und „wir“ zu reden.
        Weder sind wir eine eingeschworene Gemeinschaft, noch irgend eine militante Gruppierung!

        Zum Telefon: meiner Meinunnach schafft es Apple jedes Jahr die Geräte hässlicher zu machen. Und das Teil sieht alles andere als hübsch aus. Hatte früher mal ein Telefon gehabt (Lumia 920), das war auch so ein schweres Moppelchen gewesen -mit der Zeit einfach nur fürchterlich das Gerät länger als 2 Minuten in den Händen zu halten und den Klotz anschließend in der Hosentasche mitzuschleppen.
        Auch dieses Jahr gab mir Apple keinen Grund mir ein neues Gerät zu kaufen, daher bleibe ich weiterhin bei meinem SE. Klein, leicht und unschlagbar in der Haptik (wohlwissend dass ich irgendwann mich zwangsweise mit einem Wechsel abfinden muss)

      • Geauso ist es .
        Dazu kommt die huawei 30 Pro Cam – die nicht mal in jedem Szenario ..die bessere bleibt; Was sich ja jetzt wohl erstmal mit dem 11Pro erledigt haben dürfte.

        Selbst „eine bessere Cam“ vorausgesetzt – gehört eben zu dem angesprochenen Gesamtpaket eben mehr – als grundsätzliche Effekthascherei oder Unterschiede zwischen versprechen und Praxis mit den Mitbewerbergeräten; Was nicht alles zu Apple aufgebauscht wird- was man in ähnlichem Umfang b.d. Mitbewerbern eher noch lieber unter d. Tisch kehrt oder verzerrt- es geht ja auch um Marktanteile.
        Es stimmt noch immer und wieder : Ein Appleprodukt ist nuneinmal ein Appleprodukt – in einer Klasse für sich und nicht zuletzt geht der für meinen Geschmack – mit Kaugummianmutung b.d. Mitbewerbern – gar nicht …

        Alles zusammen – müssen die Mitbewerber allgemein erstmal ankommen beim Applestandard ,
        mit hier und da mal besonderer Leistung oder gute Camphilosophie = gutes Smartphone –
        wird da so nix .

        Aber nicht ein solches Gesamtpaket !
        Da bleibt eben nur ios oder macos – bald auch ipados…
        für angenehmes , zuverlässiges , effizientes – ökonomisches und weitgehend sicherem Arbeiten mit guter Qualität und gutem Wiederverkausfswert !

      • Marketing Instrument says:

        Der Kommentar muss dich ja ganz schön getriggert haben, Alex. Ist es nicht eher „kindisch“ sich dann auch noch zu verteidigen – obwohl jemand einfach nur objektive Fakten genannt hat. Der meiste Bestandteil deiner Antwort ist im Grunde nur Polemik. Möchte ja mal gerne sehen wie du das vierfache zahlst – was ein dummes Geschwätz.

      • Hi Alex,
        ich kann nur sagen: Du sprichst mir aus der Seele!!! Ich unterstütze deine Meinung

    • RegularReader says:

      Absoluter Troll Kommentar ohne Mehrwert oder Informationsgehalt.
      Kann ich auch: Statt 3x Mi 9T Pro lieber immer das aktuellste Modell kaufen, die erscheinen ja im 2-Monats-Rhythmus, dann kommt man vielleicht ansatzweise an den Supportzeitraum eines iPhones. Das die Bedienung eines solchen Geräts so übel ist, dass man noch ein Wellness Wochenende mit einplanen muss, habe ich mir schon fast gedacht.
      Dann lieber ein ordentliches Gerät kaufen, da hat man länger was von und vor allen Dingen weniger Stress. 😉

    • Beim Mi 9T Pro ist also bei der Global Version ein 27 Watt Netzteil dabei?
      Bei dem Mi 9 war definitiv auch nur ein 18W dabei, bei dem Mi 9T Pro laut allen berichten auch nur 18W, obwohl das Handy mit den besagten 27W geladen werden könnte.
      Mein Mi 9 hatte ich 2 Monate getestet und dann wieder zurück geschickt, nein Danke.

  3. Danke für den Artikel. Das sind diese kleinen Details, die mich vor allem interessiert haben. Dass das Gerät minimal dicker und etwas schwerer geworden ist, stört mich nicht im geringsten. Endlich eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit ist ein großer Sprung nach vorne und nur zu begrüßen. Zu begrüßen ist auch das Fast-Charge-Netzteil – das sollte allerdings schon seit Jahren Standard sein und darf auch gerne mehr als 18W hergeben. Kein Beifall also dafür,

    • Da es ärgerlicherweise keine Edit-Möglichkeit mehr gibt: Hat sich beim Wireless-Charging etwas getan? Oder ist nach wie vor bei 7,5W Schluss?

  4. Manchmal klappt es auch wirklich, die Akkulaufzeit durch Software zu verlängern. Mit dem Wechsel von iOS 12 auf die iOS 13 Beta hat sich zumindest bei mir die Akkulaufzeit *deutlich* verbessert, zumindest gefühlt auch mehr als 4 oder 5 Stunden.

  5. Zum Glück ist das 11er im Vgl. zum XR nicht schwerer geworden und die Abmessungen sind auch nicht gewachsen. War ja auch schon fett genug.

  6. Ach, was waren das schöne Zeiten mit meinem überaus leichten, kompakten und trotzdem schnellen SE. Dazu noch das zuverlässige Touch-ID anstatt Face-ID. Die Preise mal komplett außen vor gelassen. Für mich ist bei Apple leider nichts mehr dabei.

  7. Also ich finde es immer wieder lustig wie sich hier die Fronten kloppen, als ob es um was ginge…. Ich persönlich bin sowohl mit Android (Privat) als auch Apple (Arbeit) gesegnet oder gestraft, je nachdem wie man das sehen will. Ich bin ein Technik Freak, ich komme mit beiden Welten gut klar, und rein vom technologischen Standpunkt her, was aktuell so verfügbar und möglich ist, war die Präsentation einfach nur eine Nummer zum gähnen. Da war nun wirklich nichts weltbewegendes, was es nicht schon in anderer Form irgendwo gäbe. Generell, was will man den aktuellen Smartphones überhaupt noch beibringen ? Die Dinger sind mittlerweile so reif wie es nur geht. Die einzige wirklich Innovation die ich sehe, wäre die Akkutechnik. Wenn morgen ein Unternehmen um die Ecke kommt mit nem Smartphone was dem heutigen Standard von Größe, Gewicht, Abmessungen etc entspricht, der Akku aber plötzlich wieder ne Woche Standby hätte wie damals die guten alten Nokias, DANN würde ich auf dem Stuhl stehen und applaudieren, aber sonst….

  8. Für mich keine Innovation mehr. Preise wurden letztes Jahr angehoben, aber es wird nichts geliefert, was das für mich in irgendeiner Art und Weise rechtfertigt. Das „Pro“ ist auch mehr Schein als sein. Kein USB-C, kein Display mit besonders hoher Bildfrequenzrate, einfach nur mehr vom gleichen und ein trendiges „pro“ hintergehängt.

    Das iPhone 11 als XR-Ersatz ist preislich fair, aber die Tele-Lens ist für mich einfach Pflicht, denn sonst kann ich im Alltag oft keine brauchbaren Fotos erstellen (Kinder und Hunde sind nun einmal immer etwas weiter weg am spielen).

    Sage ich übrigens als jemand, der liebend gerne ein neues iPhone kaufen würde. Habe immer noch das 7er und will es seit Jahren mal gegen das große Display tauschen. Aber verarschen lasse ich mich halt auch nicht von Apple und ein Smartphone, ohne wirkliche Pro-Featuers für über 1.000 Euro, kaufe ich mir auch nicht. Jetzt warte ich mal auf die üblichen Restverkäufe vom iPhone X oder XS, die dann bald kommen.

    Schade. Hatte gedacht, sie liefern dieses Jahr mal wieder richtig und die Leaks wären ausnahmsweise mal nur Mist gewesen… aber war ja wieder alles wie vorhergesagt. Wo wir auch noch dabei sind… hässlicher kann ein Kameramodul kaum verbaut werden. Hauptsache sie müssen intern nichts an der Architektur ändern, denn das wäre ja zu kostspielig und aufwendig gewesen, für ein fuckin 1.000 Euro Smartphone. Und ihre Keynote wirkt auch nicht mehr zeitgemäß mit all den Übertreibungen. Wir sind im Jahr 2019 Apple… macht mal was neues, anstatt alte Geräte neu aufzulegen und sinnvolle Tasten gegen eine schwachsinnige, anfällige Touch Bar auszutauschen.

  9. Soll sich doch jeder kaufen was er will.. Finds nur lustig, wie sich gerade die Apple Fans immer so leicht triggern lassen und oft noch selbst irgendwelche Gründe oder Ausflüchte suchen, sich ihr iPhone zu rechtfertigen.. Jeder kann mit seinem Geld machen was er will. Wenn ein 1400€ iPhone glücklicher macht wie ein 650€ Samsung S10+ – so what! Bei Apple kauft man halt auch noch das Image mit. Das gleiche wie mit anderen Luxusmarken aus der Mode oder im Automobilbereich auch. Technisch, das muss man halt leider sagen, wurde Apple schon länger abgesägt. Im Prinzip schließt man mit vielen Sachen ja gerade erst zu dem auf, was bei anderen schon teils Jahre Standard ist. 18W Schnellladen hatte bereits mein Samsung S10 aus 2016. Apple hat mal die schönsten Geräte gebaut, aber was die sich mit dem neuen Kameradesign gedacht haben – selten subjektiv sowas hässliches gesehen – das übertrifft sogar das neue Mate 30. Vielleicht will man sich da einfach abheben, so dass jeder direkt als „uiiii iphone 11 Nutzer“ gesehen wird. Ich bleib bei meinem Huawei mit dem schrottigen EMUI, Monospeaker und dem Augenkrebs verursachenden Video Modus 😉 Hat dafür aber auch nur 570€ gekostet.

    • Zitat: „Bei Apple kauft man halt auch noch das Image mit“ So siehts Du das, ich kaufe bei Apple IOS mit und DAS ist mir wichtig. Das es halb so teurer Androiden mit den gleichen Specs gibt, geschenkt. Ich habe ein 6s das noch das zukünftige IOS13 bekommt und nicht im Sekunden Takt mit Moutain View aka Google telefoniert.

      • Na wenn die Whatsapp Nachrichten mit IOS schöner aussehen, das Telefonieren akustisch wertvoller und das Aufrufen von Caschys Blog mit Safari anstatt Chrome zu einem gesteigerten Nutzererlebnis führt, nur zu 🙂 Der Mensch ist halt in erster Linie ein Gewohnheitstier. Alles für einen persönlich neue, ist per se erst mal schlecht. Merke ich doch täglich auf der Arbeit. Einführung neuer IT Produkte ist immer wieder ein Spaß. Ich persönlich sehe in IOS keinerlei Mehrwert. Den sehe ich aber persönlich auch nicht in Android. Beide Systeme nehmen sich mittlerweile nicht viel. Und Bitte.. Was soll denn diese Kindergartenpolemik bzgl. nach Hause telefonieren. Denkst du ernsthaft Apple wäre da besser wie Google? Ohjesses…

    • „Im Prinzip schließt man mit vielen Sachen ja gerade erst zu dem auf, was bei anderen schon teils Jahre Standard ist.“
      > bestimmt hast du dabei an den A13-Chip, die Videokamera oder FaceID gedacht, stimmt’s?

    • Das Galaxy S10 kostete bei Markteinführung im Frühjahr 2010 fluffige 900 €. Lag also auf einem Niveau mit Apple-Phones. Hier mit den „völlig überteuert“-Argument zu kommen halte ich da für etwas fragwürdig. Aufgrund der kurzen Support-Zeit sind Android-Hersteller einfach nicht in der Lage, den Preis über längere Zeit auf dem hohen Niveau zu halten. Nach 2-3 Jahren sind die Dinger ja für die Tonne, wenn man nicht auf irgendwelche halb fertigen Roms umsteigen will. Wer zahlt schon für ein 2 Jahre altes Android-Phone den vollen UVP-Preis, wenn in den Medien bekannt wird, dass es z. B. Android Q nicht mehr dafür gibt? Ein 2jähriges iPhone kann bedenkenlos gekauft werden (meist dann schon vom Hersteller etwas reduziert), weil es noch 3-4 Jahre Updates bekommt, die Hardware immer noch (relativ) aktuell ist und alles so läuft / sich connected, wie es soll.

  10. Also für mich ist der Wegfall von 3D-Touch auch sehr kritisch zu sehen. Nicht, daß ich 3D-Touch viel genutzt hätte, aber zumindest in der Beta macht die alternative Zugangsmöglichkeit es äußerst komplex, Apps zu löschen, denn bei mir geht ständig dann der Alternativdialog an. Das war vorher mit klarer Differenzierung deutlich einfacher, jetzt ist das echt unglücklich umgesetzt.

    • Ich befürchte auch, dass der Wegfall von 3D-Touch schon sehr schmerzhaft sein wird. Ich finde die neuen iPhones an sich echt klasse, zumindest die Pro Modelle. Innovationen gibt es in dem Bereich kaum noch. Faltbare Displays werden im normalen Umfeld noch lange kein Durchbruch sein, daher gibt es immer nur kleine Verbesserungen.
      Habe lange Android-Smartphones genutzt und dachte nie, dass 3D Touch so geil sein kann und nun nutze ich es überall wo es geht. Hoffe, dass Haptic-Touch in Zukunft zumindest einbißchen an 3D-Touch ran kommt. Mein Kollege hat das XR, da werde ich das morgen mal drauf ausprobieren.

  11. Spannender finde ich wohl: „Pascal’s Wager ist später in diesem Jahr erhältlich.“

    Was zum Henker ist: Pascal’s Wager ?

  12. Ah ok… google hilft da weiter…. Das ist das Spiel was vorgestellt wurde xD

  13. Egal wie hässlich das Teil ausschaut, es wird ein Erfolg, wie jedes iPhone davor – all die 12 Jahre lang. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Und auch ist immer sicher, dass sich nach jeder Vorstellung das Android-Lager und Apple-Lager bekriegen werden, teilweise amüsant teilweise lächerlich.

    Ich nutze seit Jahren Android, weil mir bestimmte Punkte wichtig sind, aber ich mag Apple. Hab MBP und 2-3 Modelle des iPhones gehabt, und würde auch nicht nein zum iPhone XS Max als Zweitgerät sagen – wenn der Preis deutlich kleiner wäre. Bei den neuen Modellen gefällt mir der Buckel wirklich nicht… vielleicht gewöhnt sich das Auge aber, wenn alle anfangen ähnliche Produkte mit dem hässlichen Buckel auf dem Markt zu bringen. Für mich sind die Produkte aber nichts, solange es hochwertige Android Gerät gibt zu einem deutlich kleinerem Preis.

  14. das Ding ist einfach zu fett und zu schwer geworden….ein Note 10+ mit 6,8 zoll ist über 10 % leichter. Ich finde wenn man mit Innovationen nicht mehr glänzen kann, dann doch bitte mit Design, Abmessungen. Das Gewicht von 230 gr. beim pro max ist zu viel.
    Besonders im Sommer nervt mich das gewaltig (kurze Hosen ;-))

    Vor allem produziert Apple seit dem X die Phones auf die gleiche art…Die müssten doch mindestens 15% billiger werden.

    Um noch mal zu den Updates Android / iOS meinen Senf dazu zu geben

    Diese sind doch mittlerweile auch so ausgereizt, das seit 3-4 Jahren auch nicht wirklich was verändert wird.

    Solange die Sicherheitsupdates kommen, kann ich auch mit einer 4 Jahren alten Software leben.

    Ich nutze beides. iOS und Android. Es klappt beides wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.