Apple iPad Keyboard Dock

Ich habe 69 Euro ausgegeben. Für eine Tastatur. Von Apple. Viel Geld – so scheint es. Für PC-Tastaturen habe ich in der Vergangenheit mehr ausgegeben. Ok, nun von Anfang an. Ich habe ein iPad und ein Camera Connection Kit. Nun habe ich mir direkt die Tastatur dazu gekauft: die Apple iPad Keyboard Dock.

Natürlich kommt jetzt wieder die Meldung: für ein iPad, das Camera Connection Kit und die Apple iPad Keyboard Dock hast du Summe X ausgegeben – dafür hättest du ein Notebook und ein Netbook kaufen können. Hätte ich. Wollte ich aber nicht. Weil Hardware auch mal Bock machen muss, wenn man sie sich unter anderem als Spaßobjekt kauft. Auch wenn es mal ein paar Euronen mehr sind. Andere hauen sich nen dicken Auspuff unter das Auto und ich gebe eben das Geld dafür aus.

Nein, Spaß beiseite – ich wollte mich vom iPad natürlich nicht nur entertainen lassen sondern auch mal damit arbeiten. Das tippen geht geht auch auf dem Touchscreen wunderbar von der Hand – aber ich wollte einfach mal die Tastatur ausprobieren. Kennt ihr ja sicherlich: haben ist besser als brauchen 😉

Die Tastatur ist nicht nur eine Tastatur sondern eine Dockingstation mit der ihr euer iPad direkt an den Computer anschließen könnt. Zum Tippen muss ich nicht viel sagen: tippt sich smooth wie auf jeder anderen Tastatur auch. Anschläge sind hart und präzise. Eine Stromversorgung wird nicht benötigt, die Tastatur wird über das iPad versorgt.

Die Tastatur spart auf jeden Fall eine Dockingstation, die man sonst separat kaufen müsste. Ich habe meine Dockingstation für das iPad in Hong Kong gekauft. Nicht weil es dort „billig“ ist – ich bestelle gerne dort, weil die Asiaten immer echt abgefahrene Hardware-Ideen haben. Zum Beispiel ne Fernbedienung für das iPad. Gibt es offiziell nicht – aber die Chinesen bieten es an (hab ich auch erst einmal bestellt).

Negativ an der Apple iPad Keyboard Dock: im Lieferumfang findet sich kein Kabel. Dazu muss man das beim iPad mitgelieferte nehmen. Find ich nicht so geil, diesen Pfennigartikel hätte man mit ins Paket wuppen können. Trotz allem ist die Apple iPad Keyboard Dock wirklich ihr Geld wert und eine echte Empfehlung.

Naja, mal sehen was die ganzen anderen Hersteller bis Weihnachten so raushauen. Das WeTab habe ich bereits als Anschauungsobjekt vorbestellt.

Ach ja: damit nicht nur die etwas vom Beitrag haben, die das ganze relativ nüchtern betrachten. Ich hab da mal etwas für die Apple Hater vorbereitet – man sollte dafür Terminator 1 gesehen haben 🙂

Schönes Wochenende euch allen!

Falls jemand noch Fragen zur Dock oder so hat: immer raus damit 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Ja, reguläre BT-Tastatur geht, zusammen mit einem normalen Dock wäre das auch die Kombination, die ich wählen würde – alleine schon, weil mich die fix am Dock befestigte Tastatur bald nerven würde *g*

  2. @cuz: Aufm Schoß ist nicht so wirklich – und du greifst anfangs zur nicht vorhandenen Maus. Gewöhnungssache 😉

  3. Soweit ich weiß, soll zumindest die Apple-Bluetooth-Tastatur problemlos laufen. Da die HID nutzt, sollten auch andere kein Problem sein.

    Tja, für viele ist das wohl ein Henne-Ei-Problem. „Ich habe keins, sehe keinen Bedarf, ich brauche keins.“ Wie so vieles, das man nicht kennt, schnell aber nicht mehr missen mag, wenn man sich dran gewöhnt hat. Wenn ich daran denke, wie ich vor 15 Jahren über Handys gedacht habe… wirklich nützlich geworden sind sie für mich in den letzten zwei, drei Jahren, wo sie zu mobilen Universalcomputern geworden sind, also eigentlich PDAs (mit denen man auch telefonieren kann, aber das ist für mich wirklich zweitrangig). Halt ein brauchbarer Psion-Ersatz ;-). Das aber auch erst, seit der technische Reifegrad ein bestimmtes Niveau erreicht hat, davor haben mich die Dinger eher abgeschreckt [1]. So auch die ersten Gehversuche der Tablethersteller, gruselig, was es da vor ein paar Jahren gab. Wer damals mit so einem Ding Kontakt hatte, mag (zu recht) auch heute vorsichtig sein.

    „Star Wars“? Oh.

    [1] Dabei entwickele ich schon seit längerem Handysoftware ;-). Aber man muss ja seine Kunden nicht immer verstehen.

  4. @Andreas: Full Acknowledge!

  5. JürgenHugo says:

    @Caschy:

    Fanboy? Die bei Remus haben fast den Mund nich zugekriegt – weil ich an der Vorführtastatur alles akribisch nachgemessen habe – Rollmeter hatte ich mitgebracht. Ich glaub doch nicht blind, was da auf so´ner Apple-Site steht.

    Da steht 423 mm Länge, die ist aber 430 lang. Meine Frage: gibt es technische Bedenken, das Kabel mit USB-Verlängerung zu betreiben wurde aber korrekt beantwortet. Das Mädchen ist in den Keller gegangen, um jemanden wie dich zu befragen – einen Techniker/Elektroniker.

    „Aber ihr Mac steht doch auf dem Schreibtisch?“ hat sie dann gefragt. „Der PC mit Win 7 aber nich, dafür ist das Kabel evtl. zu kurz“. Auch einige Vergleichspreise von Teilen von Drittherstellern (auch solches war im Angbot) habe ich verkündet.

    Die netten Menschen haben mir das Keyboard trotzdem vrkauft – und es sogar in eine schöne, durchsichtige Tüte getan. Fan-Hugo werd ich nich – aber die 2K – die hätt ich verdammt gerne in der Tasche gehabt! 😛

  6. Hahahahahaha 🙂

    „Das Mädchen ist in den Keller gegangen, um jemanden wie dich zu befragen – einen Techniker/Elektroniker.“

    Hast mich zum lachen gebracht!

  7. JürgenHugo says:

    Ei wei, ich hab was sachliches vergessen. Der Batterie-Ladezustand der kleinen Bluetooth Tastatur wird in den Systemeinstellungen in % angezeigt – der von einer wireless MightyMouse nicht (die Batterien sind so gut wie neu, die Maus funktioniert auch einwandfrei).

    Auch nach Neustart bleibt das so. Snow Leopard kann doch offentsichtlich problemlos mit der Maus – ooder kann das daran liegen, das ich die mit USB-Overdrive „beschleunige“?

    N.b.: die Stellung „alles auf Anschlag“ ist mit der Maus gerade schnell genug – den Multiplikator muß ich noch nicht erhöhen.

    PS: na die Bezeichnung Techniker/Elektroniker trifft doch in etwa deine Kenntnisse in den Sachen, oder?

  8. Moin Caschy!

    Funktionieren da eigentlich die klassischen Copy & Paste-Tasten (also Strg/Ctrl-C, -V, -X und -A)? Bei meiner Bluetooth-Tastatur (von der bösen finnischen Firma mit dem N am Anfang des Namens) geht das mit dem iPad nämlich leider nicht.

    Dafür hat deren Tastatur einen Vorteil: Sie ist zusammenklappbar und passt in meine enge iPad-Tasche. Die von Apple (ohne Dock) ist dafür ein paar Tacken zu breit.

  9. Apple User sind schwul und haben gegelte Haare….

    Fuuuuuuuuuuuuuuuuuu

    You can hate me now
    But I won’t stop now
    Cause I can’t stop now
    You can hate me now

    Alles nur scherz

  10. JürgenHugo says:

    Und Tankwarte haben ´n gaaaanz langen – über der Schulter hängen! :mrgreen:

  11. „Weil Hardware auch mal Bock machen muss, wenn man sie sich unter anderem als Spaßobjekt kauft. Auch wenn es mal ein paar Euronen mehr sind. Andere hauen sich nen dicken Auspuff unter das Auto und ich gebe eben das Geld dafür aus.“

    Den Satz lasse ich mir auf ein T-Shirt drucken!

  12. @ caschy
    danke erstmal, dass du meinen Beitrag nicht böse aufgefasst hast.
    kann dir nur voll zustimmen, dass solange keine sachliche, auf Argumenten gestützte Kritik bei dir ankommt, du diese auch ruhig ignorieren darfst und sollst.
    Interessierte mich nur für deinen Meinungswechsel, den ich nicht so richtig verstanden habe und dachte mir, dass auch deswegen diese viele Kritik bei Applesachen auf dich einprasselt, weil viele einfach nicht verstehen, wieso man sich so etwas holt 😉

  13. In meinen Augen lächerlich.
    Auch muss ich sagen dass ich die Apple/iPad whatever Artikel hier letztens ziemlich bescheuert fand. Das wird dich nicht interessieren oder du kommst mit deinem oft daher gesagten Satz „Dann lösch mich aus dem Feedreader“, aber da du einen Blog führst möchtest du ja sicherlich auch meinen Kommentar haben:

    Andreas und horc haben das schon korrekt geschildert – anfangs die haterei, dann das anfassen, dann das überzeugt sein. Dein Bier. Ich mag den Spiegel nicht und nutze ihn auch nicht. Hat für mich keinen Mehrwert zum Desktop. Seis weil ich einen Schreibtisch brauche, seis weil ich damit auf der Terasse nicht arbeiten kann (Displaygröße, mangelende Software, Spiegel). Ich bin weder Apple hater noch fanboy. Nur hat mich dir Firmenpolitik in den letzten Monaten sehr entäuscht. Ich werde mir keine Produkte mehr kaufen. Auch wenn das Jobs, dich und andere hier nicht interessiert – ich habe mir meine Meinung gebildet. Beruflich habe ich eben mit den Teilen (auch) zu tun, deshalb meine Erfahrungswerte.

    Zum Artikel:
    Es sind keine paar Euronen mehr, es ist Wucher. Ich investiere in all meine Sachen sinnvoll. Nach meinen Gedünken. Aber wirtschaftlich. Ich kaufe mir kein PAD damit ich ne 70 Euro Tastatur davor schnall. 70 Euro, dafür bekomme ich ein kleines Board mit Prozessor. Oder ein schickes kleines Handy. Viele die hier lesen haben nicht das nötige Geld über für solche „Bocksachen“ – seis weil sie Schüler, Student, Arbeitsunfähig oder Arbeitslos sind. Ich glaube hier ist einfach zu viel Hose offen.

    Hier vermisse ich das Maß mit Hirn. So viel Geld für die gebotene Leistung ist eine Farc. Zumal es sich immer noch um Consumerprodukte handelt, vorallem beim Pad um ein unterstützendes Produkt – oder hast du damit dein Desktop abgelöst?

  14. JürgenHugo says:

    @Oliver:

    Was die Produkt/Preisgestaltung bei Apple angeht, da geb ich dir recht. Manche Preise sind nicht recht nachvollziehbar – ums milde zu formulieren.

    Einige andere „Macken“ sind Appletypisch, andere „Allgemeingut“ – das mit den verspiegelten Displays z.B. – das ist kontraproduktiv.

    Ich mag auch allerlei Zwangsmaßnahmen nicht – die „Normal-User“ bei Apple erdulden müssen/wollen/sollen – z.B. diesen iTunes-Zwang. Ich benutze iTunes nie – ich bin kein Fan, ich bin kein Boy, ich bin keine 20/25/30 mehr – und ich bin sicher noch sturer als der Jobs… :mrgreen:

    Ausnahmen bestätigen die Regel: der faktische Preis für meinen iMac hat ungefähr gepaßt – ich hab den ja aber (mit einigem zusätzlichen) praktisch „Neuzustand“ aus 2. Hand gekauft. Wenn ich kalkuliere, hab ich ca. 60 % dessen bezahlt, was alles neu gekostet hätte.

    Das kabelgebundene Keyboard mit Numpad ist eine weitere Ausnahme – ich suche schon länger eine solche Tastatur: kleiner als normal, sehr flach mit flachen Tasten, sieht klasse aus, ist recht gut verarbeitet. Ich habe keine gefunden, die alle diese Kriterien erfüllt und günstiger ist.

    Zu Caschys „Begeisterung“ oder Wandlung vom Saulus zum Paulus (oder umgekehrt?) – er ist halt beruflich dem Metier verhaftet, er betreibt das auch privat – und er ist generell begeisterungsfähiger als z.B. ich… 😛

    Dsa Sendungsbewußtsein von Apple-Fan(antikern)Boys – das geht mir auch auf den Keks, bzw. bringt mich zum Schmunzeln – je nach dem. Das Sendungsbewußtsein von Mikrosofts „Evangelisten“ allerdings auch… :mrgreen:

    Und noch was zur Hardware: ein bißchen ist das die Konkurrenz von Apple auch selber schuld. Was da teilweise an (gerade) Notebooks auf den Markt geworfen wird – da wär ich bei einigen Sachen schon beim normalen Zuklappen sehr vorsichtig…

  15. Ja… man selber handelt rational, während diejenigen, die anders entscheiden, verblendet sind und die Wahrheit nicht erkennen. Durchaus eine Möglichkeit, sich die Welt zu erklären.

    Wenn man nur über das berichten sollte (dürfte?), was sich jeder leisten kann, dann könnte man wohl nur noch über das Fallobst auf der Allmende berichten.

  16. JürgenHugo says:

    @Jens:

    Wenn ich rational handeln würde, hätt ich vielleicht alle Teile von MS und Apple aus dem Fenster geworfen – genervt hat mich beides schon „genuch“.

    Dagegen spricht aber mancherlei:

    1) Die fliegenden Sachen könnten harmlose Passanten verletzen…

    2) ich könnt hier im Blog nix mehr lesen – weder von Apple-Lovern, noch von Apple-Hatern – und auch nich von den wenigen „Neutralen“…

    3) das wär ja auch wohl eher emotional als rational…

    Fazit: alles bleibt beim alten. Die Hater von irgendwas haten weiter – die Lover werden sich nicht umstimmen lassen. Ich nörgle weiter über alles. Und: Schalke wird sicher wieder nich Meister – soo wird´s sein! :mrgreen:

    Und der Caschy wird sich auch nich ändern – er wird seine Mütze aufbehalten, den Blog ungefähr so weiterführen – und für den BVB schreien. 😛

  17. Ich werd das iPad erstmal ohne Tastatur ausprobieren. Aber sieht gut aus.

  18. Habe das Teil ja auch, und wundere mich immer noch darüber dass a) Das iPad am PC ueber den reinen USB-Anschluss nicht geladen wird und man deshalb b) sinnvollerweise an das Dock zusätzlich zum USB-Kabel ein Netzteil anschließen kann und c) natürlich exakt dieses Netzteil nicht dem Dock beiliegt und d) ich auch im Apple- Shop scheinbar keins kaufen kann …

  19. @Guido: Das geht a) bei den neueren Macs (und es scheint wohl auch PC-Boards zu geben, deren USB-Schnittstellen genug Saft liefern) oder wenn das iPad im Stand-By ist, b) wäre keine schlechte Idee, aber c)/d) liegt das normale Netzteil bei, das auch im Apple Store einzeln bestellt werden kann und wer weiss, was noch von anderen Anbietern an entsprechendem Zubehör kommt…

  20. @Carsten Jo, aber dummerweise geht auf diese Art & Weise entweder Laden, oder per USB anschliessen, nicht beides auf einmal – und eigentlich ist ein Dock ja dazu gut, das beides auf einmal funktioniert 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.