Apple iPad Camera Connection Kit

Die Entscheidung ist gefallen: Nintendo Wii nebst Zubehör wird verkauft – es muss also als Ausgleich neue Hardware an den Start. Getroffen hat es das Apple iPad Camera Connection Kit und das Apple iPad Keyboard Dock. Ich werde über beide Geräte etwas schreiben, anfangen werde ich mit dem Apple iPad Camera Connection Kit. Das Apple iPad Camera Connection Kit besteht aus zwei Komponenten: einmal dem Adapter für SD-Karten und auf der anderen Seite der Adapter für Kameras, die per USB angeschlossen werden wollen.

Wer braucht das Apple iPad Camera Connection Kit? Quasi jeder, der fotografiert und auf dem iPad seine Fotos bearbeiten oder betrachten möchte. Meine Frau hatte das iPad auch schon mit zu einer Freundin – nur um Fotos zu schauen. Denn auch dafür ist das kleine Ding ideal. Apple hat drei Wochen Lieferzeit angekündigt, heute morgen um 9 klingelte der Postbote allerdings bei mir – bestellt hatte ich vor ner knappen Woche.

Wie funktioniert das Apple iPad Camera Connection Kit? Der Anschluss ist quite simple. Ab damit in das iPad und auf der anderen Seite die SD-Karte rein. Es öffnet sich auch gleich die Photo App, die anbietet alle oder einzelne Fotos zu importieren. Nach dem Importvorgang können die Fotos direkt von der Karte gelöscht werden. Auf dem iPad befinden sich dann die Ordner „Letzter Import“ und „Alle importierten“. Unterstützt werden JPG und RAW.

Wer kein iPhoto benutzt kann hinterher die Fotos mittels des kostenlosen iPhone Explorers auf den heimischen Mac ziehen, Windows-Typen gehen den Weg über den Explorer.

Soviel zu den Fotos und dem Import per SD-Karte. Wer noch CF-Karten (Canon) nutzt, der kann auch einen Mullu Mullu Kartenleser per USB an das Apple Camera Connection Kit klemmen. Klappt auch. Ich selber habe so einen für n paar Euro fuffzich von Hama. Des Weiteren kann man so auch diverse Tastaturen an das iPad anschließen – ganz easy per USB. Mein Arbeitskollege hat das auch schon einmal ausprobiert: iPad mit einer Tastatur bedienen.

Was leider nicht funktioniert: das Laden von Fotos von einem Android-Handy. Lapidare Meldung: Das Gerät verbraucht zuviel Strom. Na denn. Ach ja, wer Fotos von einem USB-Stick übertragen will, der sollte beachten dass die Fotos in einem Ordner namens DCIM liegen. Dann klappt der ganze Zauber auch.

Das Apple iPad Camera Connection Kit kostet 29 Euro. Für mich ist es eine Erleichterung. Im Urlaub oder unterwegs schieße ich viele Fotos, die ich im Anschluss auch betrachten wollte. Bis dato war mein Notebook ein sperriger Begleiter mit geringerer Akku-Laufzeit als das iPad. Ärgerlich finde ich, dass ausser den Fotoformaten nichts importiert werden kann. Wäre ja mal geil gewesen, wenn man auch so MP3-Dateien hätte einspielen können. Aber wahrscheinlich habe ich da zuviel von Apple erwartet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

76 Kommentare

  1. Camera Connection Kit birgt also „nur“ eine Möglichkeit Fotos zu importieren? Es wäre also nicht möglich, dort eine externe Kamera anzuschliessen? Der Titel verspricht gefühlstechnisch was anderes, irgendwie.

  2. Es geht einfach nicht in meinen Kopf herein, wie man Geld für diesen Apple-Kram ausgeben kann, der ja erwiesenermaßen die einfachsten Dinge (hier z.B. den Import von anderen Dateien außer Fotos) nicht schafft. Auch, dass ich überhaupt für den Anschluss von USB-Geräten (wobei USB ja zurzeit die Standard-Schnittstelle schlechthin ist) ein weiteres Gerät benötige, da kein USB-Anschluss vorhandne ist, ist schon eine Farce.

    Proprietärer Mist, diese Apple-Sachen.

  3. Noch jemand der spätestens nach zwei bis drei Monaten den Kauf der Wii bereuen oder diese zumindest nicht mehr nutzen wird. Ich fand das auch mal toll Balance Board, Motion Plus usw. Steht jetzt seit einem 3/4 Jahr hier ungenutzt rum. Bin mal gespannt wie das bei euch so verläuft.

  4. Ich bin nun reinewech begeistert und muss unbedingt ein iPad haben. Ich kann da eine Tastatur anschließen? An einen Computer? Himmel, wer hätte daran noch vor Tagen gedacht …

  5. @Andreas: Sogar mit Hilfe eines Adapters – nicht einfach popelig direkt ans Gerät anschließen, wie es die ganzen dummen PC-User müssen… *facepalm*

  6. Werden die Fotos beim Import auch garantiert nicht verändert? Dateigröße exakt gleich?

    Wäre super, wenn du das noch schnell testen könntest. 🙂

  7. leosmutter says:

    Also… Ich kaufe mir ein Apple Connection Kit für meine SD Karte… Dann kaufe ich mir noch ein Apple Tastatur Kit, damit ich schneller tippen kann… Und irgendwie habe ich mir dann aus dem ganzen Krams einen wirklich schweineteuren Netbook-Ersatz gebaut. Das soll jetzt wirklich kein Apple-Bashing sein, aber richtig Apple-like und schick sieht dies USB-Gebamsel wirklich nicht aus. Vielleicht kommt ja nächstes Jahr ein iPad mit SD-Leser und/oder USB raus. Der SD-Leser war ja bei den MacBooks auch schon die Hammerinnovation ;-).

  8. Ich muss dir ehrlich sagen – für mich ist diess iPdad bzw. die Politik von Apple absolut nicht Verbraucherfreundlich. Wenn ich unterwegs bin möchte ich doch eine Kamera haben die so klein wie möglich ist und die wieder schnell in der Hosentasche verschwindet. Da möchte ich nicht für 29€ einen Kartenleser und in diesem Fall den etwas zu groß geratenen Fotoviewer mitschlepp.

    Die begeisterung für das iPad kann ich schon verstehen (hatte ich bereits testen können) aber für einen Kartenloser extra zahlen!? Ich finde, hätte Apple ein wenig mehr Zeit in die Entwicklung gesteckt wäre auch ein Kartenleser und ein USB Anschluss vorhanden – aber wahrscheinlichen wollen sie das auch gar nicht.

  9. Ein iPad ist kein Computer, sondern ein Ding zum Surfen, eMailn, und Photosglotzen. Himmel, was immer alle da für ein Aufsehen machen drum. Wer keins will, soll sich keins kaufen…

    Ich hab keins, ich will keins, ich reg mich aber auch nicht drüber auf. Ich versteh das nicht…

  10. Beim lesen der ersten Zeilen dachte ich ja noch: Oh wow iPad läßt sich wie Wii bedienen. Und dann auf dem iPad noch ähnlich zocken? Naja hätte mich gewundert wenn dem so gewesen wäre.

    Apple kann man verteufeln, muss man aber nicht. Ohne Apple wäre die „Technik“ stellenweise heute nicht da wo sie ist.

  11. Bei dem stolzen Preis des iPads sollte so etwas eigentlich ab Werk mit dabei sein. Entweder direkt im iPad eingebaut, oder als Zubehör mit im Paket liegen.

    Mann, ich erinnere mich noch gut daran, was alles für Zubehör bei meinem iPod der dritten Generation dabei war. Heute muss man sich so gut wie alles selber kaufen. Hat mich ja schon gewundert, dass bei meinem iPod touch 2G ein Mikrofasertuch dabei lag ^^

  12. @Raggax Mich würde mal deine Definition von Computer interessieren 😉

    Natürlich ist das iPad ein Computer. Ein Computer mit gewissen „Einschränkungen“.

    Was mich am meisten amüsiert ist, das Apple doch immer soviel Wert auf Design legt. Und dann soll man sich so ein hässlichen abstehenden Adapter anstöpseln ?

  13. Fanbooyyy!!!11

  14. @Syntax: Apple legt Wert auf Design? Achja, stimmt, wenn man mit deren schickem Telefon telefonieren will, muss man es ja erst mit einem Präser verunstalten.

    @Raggax: Ein C64 war auch ein Computer. Ein Epson HX20 auch … nur weil da nicht „PC“ dran steht heißt es nicht, dass es kein Computer ist.

    Ich bin schon auf die Jubelschreie gespannt, wenn Apple das iPAD mit auszieh- und anwinkelbarer Tastatur vertreibt. Das wird ein Quantensprung …

  15. Tipp für die Jailbreaker unter uns die aus dem Kit noch mehr rausholen wollen:

    Mit dem kostenlosen Tool iFile (shareware aber bis auf ne „bitte zahlen wenn oft genutzt“ Aufforderung uneingeschränkt nutzbar) kann per Usb-Stick Daten aufs iPad schaufeln und wahlweise per Goodreader, Keynote usw öffnen.
    Für Festplatten reicht dann leider der Strom nicht, außer man hat ein externes Netzteil etc
    Ach ja, falls etwas nicht angezeigt werden sollte, kann es am Dateisystem liegen (ntfs wird meines Wissens nicht unterstützt).

    Viel Spaß mit dem zu 100% aufgewertetem Camera Kit

    Tipp: Jailbreak per http://www.jailbreakme.com einfach ausprobieren, vorher aber nochmal an iTunes hängen und Backup erstellen lassen, damit das iPad schnell wiederhergestellt werden kann (Jailbreak wieder weg und alles wie vorher).

  16. Für mich ne Lachnummer designe hin oder her.Man spart sich zwar jetzt das Netbook mit zu schleppen aber dafür braucht man ne Reisetasche um das Zubehör mit sich rum zutragen ich weiss net wo da der Vorteil ist.Das andere ist wen da son doongel absteht und man da mal unbeabsichtigt gegen kommt ist direkt der Steckplatz über die Wupper. Mal abgesehen davon das man andauernd seine Kamera auseinander bauen muss um die SDkart da raus zu frimmeln und dann wieder rein das ganze 100 mal und knack der Sperriegel der SDkarte is hin.Ich geh nämlich nicht davon aus Das sowas vorgesehen ist wozu haben den sonst nahezu alle digital Kameras nen USB Anschluss. Sorry aber wer diese Appel behelfs Lösungen akzeptiert dem is net zu helfen mal abgesehen von dem preis.Uns sowas ist für mich eh der Überhammer an Benutzer Unfreundlischkeit Zitat:“Ach ja, wer Fotos von einem USB-Stick übertragen will, der sollte beachten dass die Fotos in einem Ordner namens DCIM liegen. Dann klappt der ganze Zauber auch.“ Ich weiss net solche Stolpersteine gehen nun echt am Kunden vorbei

  17. OMFG! Die ganzen Heulsusen hier. Wieso muss man sich immer diesen Quatsch anhören? Ich poste als Android Besitzer auch nicht in einem WiMo7 Beitrag wie verkackt ich das Ding finde und was bestimmt alles so schlecht daran sein wird.

    Und das weil A: Ich noch keines in der Hand hatte, und B: Ich nicht vorhabe mir eines zu kaufen. Ist es dann so schwer einfach mal die Klappe zu halten, oder zumindest nicht ständig zu bashen. Hier brauchen wohl einige Leute mal ’ne Freundin zum Ausgleich.

  18. @Moeppi: ‚Tschuldigung, ich habe wohl den „Ich darf hier nur Pro-Kommentare schreiben“ Hinweis übersehen. Im übrigen hört sich „bashen“ noch ein bisschen anders an und über die „Freundin“-Phase bin ich weit raus. Andreas (Vater)

  19. @Andras Schreib was Du willst, ich motze auch wenn ich will.

    „Apple legt Wert auf Design? Achja, stimmt, wenn man mit deren schickem Telefon telefonieren will, muss man es ja erst mit einem Präser verunstalten.“

    Das ist ja wohl bashing. Ich kenne drei Personen mit einem iPhone 4 die weder „Präser“ benutzen noch sonst darauf achten wie sie ihr Telefon halten und bisher kein Problem damit haben.

    „Ich bin schon auf die Jubelschreie gespannt, wenn Apple das iPAD mit auszieh- und anwinkelbarer Tastatur vertreibt. Das wird ein Quantensprung …“
    Nö, hier wird niemand gebasht.

    Dieses „Überlegenheits“-Gefühl muss wirklich großartig sein. Für mich klingt das alles eher kindisch. (Vater)

    Es ist einfach sehr mühsam all diesen Schwachsinn zu überfliegen um an evtl. gehaltvolle Kommentare zu kommen. Meinen Käse nun inbegriffen.

  20. Da brauchts net lang bis ne Firma dafür denn ne eigene kamera inkl app entwickelt . die man dann per iPad bildschirm nutzen kann.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.