Apple iOS 7 – Wie viel Fragmentierung steckt tatsächlich drin?

Tim Cook hat es sich nicht nehmen lassen, ordentlich auf der Android-Fragmentierung herumzuhacken. Und auch viele ältere Geräte wie das iPad 2 oder das iPhone 4 werden iOS 7 erhalten. Aber wie sieht es mit den Funktionen aus, die auch tatsächlich genutzt werden können? Gar nicht so rosig.

ios7kompatibilität
Lediglich das iPhone 5 und der iPod Touch der 5. Generation (aktuelles Modell) werden alle Highlight-Funktionen nutzen können, die gestern vorgestellt wurden. Das iPad 2 hingegen wird nur iTunes Radio unterstüzen. Wie man in der Tabelle sehen kann, sind die Funktionen ganz schön lückenhaft. Sicher, es steckt auch viel unter der Haube (1.500 neue APIs), aber es wird eben nicht überall iOS 7 drin sein, wo iOS 7 draufsteht.

[werbung] Wer nicht das aktuellste Modell besitzt, wird nicht alle Funktionen nutzen können. Ist bei Apple nichts Neues, schließlich will man nebenbei auch noch Geräte verkaufen. Die Frage ist nur, ob man unter diesen Gesichtspunkten so viel besser da steht als Android, zumindest wenn man fehlende Features als Fragmentierung betrachtet.

Was meint Ihr, zählt so etwas als Fragmentierung oder ist es völlig ok von Apple zu sagen „wir haben 93% der Geräte auf dem aktuellen System“, obwohl eben eine ganze Reihe Features fehlen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

54 Kommentare

  1. @TheCuda
    Wow… ROMs aus Zweifelhafter Quelle sehr sympathisch und sicher 😉

  2. @Sascha

    CyanogenMod ist zweifelhaft? Halte ich für ein Gerücht.

  3. @ TheCuda

    DISCLAIMER
    CyanogenMod members or anyone else on this website is not responsible for bricked devices, dead SD cards, thermonuclear war, or you getting fired because the alarm app failed. Please do some research if you have any concerns about features included in the products you find here before flashing it! YOU are choosing to make these modifications, and if you point the finger at us for messing up your device, we will laugh at you. Your warranty will be void if you tamper with any part of your device / software.

    Ok und wie schaut es mit der Garantie aus.Wer ist Haftbar zu machen im Schadenfall ?
    Wer garantiert dir das keine Spyware drin ist ?

  4. @TheCuda: Srsly? Inoffizielles Gefrickel ist zwar für Technikfreaks ganz nett, aber ganz sicher kein Gegenargument für die Fragmentation bei Androids. Achja, und es ist und bleibt Gefrickel, sowohl bei meinem HTC HERO, DESIRE und Galaxy S2 habe ich Custom Roms genutzt und immer hat irgendetwas nicht richtig funktioniert, dann musste man das Custom Rom von Cyanogen Mod nutzen, dazu einen anderen Kernel weil GPS nicht mehr funktionierte etc, hab ich alles durch. DAvon mal ab, dass mit Pech die Garantie flöten geht und man auf den meisten Geräten Schutzmaßnahmen austricksen muss, um Custom Roms überhaupt installieren zu können…

    Ist ja so wie wenn ich sage: Die Chips in dieser Verpackung schmecken zwar schlecht, aber die Verpackung ist wunderschön und sie können sie öffnen und andere Chips hineintun und schon haben sie genau das gleiche Ergebnis

  5. Das größte Problem von iOS ist dass es zu beginn auf starre Layouts gesetzt hat, und nun, wo mehr Displaygrößen und Pixeldichten kommen, stehen sie vor einem Problem. Sie haben zu vor nicht weit genug in die Zukunft gedacht und sitzen nun in einer kleinen Sackgasse. Android bietet den Entwicklern die flexibleren Tools um verschiedene Displaygrößen zu handhaben als iOS, und daran wird Apple noch schrauben müssen. TechCrunch hatte vor der WWDC einen passenden Artikel dazu
    http://techcrunch.com/2013/06/09/how-apples-ios-fragmentation-problems-distort-design-thinking/

    Wobei ich den Begriff Fragmentierung im Allgemein ziemlich unpassend finde. Wenn die Technologie so schnell voran schreitet wie derzeit im mobilen Bereich müssen einfach auch alte Schwänze abgeschnitten werden um schnell voran zu kommen. Wer das nicht macht bleibt stehen. Apple hatte damit schon fast viel zu lang gewartet und hätte es gern noch weiter treiben dürfen, nur sind die Vergleiche zu Android nun wirklich lächerlich. Wenn Updates ein altes Gerät auf Grund zu schwacher Hardware eher „verlangsamen“ würden sollte man sie dem Nutzer ersparen, dann hat er nichts davon. Entweder man bleibt stehen, oder man schmeißt regelmäßig altes über Bord. In ein paar Jahren wird er Markt sich sicher verlangsamen und alles etwas ruhiger. Meine Meinung.

  6. MysticMagican says:

    Vielleicht sollte man erst mal genau definieren, was mit “Fragmentierung“ gemeint sein will, ehe man hier dass große Bashing anfängt. Aber da tut der Herr Cook es seinem Vorgänger sehr schön gleich.

    Von jedem Hersteller kommen pro Jahr mehrere Geräte mit Android raus, was in 3 Jahren den technischen Fortschritt eben dieser 3 Jahre repräsentiert.
    Zusätzlich zielen die Geräte auf unterschiedlichste Käufer ab, damit jeder Topf seinen Deckel bekommt. Macht auf den gesamten Markt gesehen in 3 Jahren mehrere Dutzend Geräte… Und da kommt dieser Mensch daher und meckert rum? Wieviel Geräte haben die in dem Zeitraum vorzuweisen? 3? Weniger?

    Wann begreift die Welt endlich, dass man Android und Apple nicht vergleichen kann, sobald es an die Software geht…
    Ich für meinen Teil möchte nicht mal die Hardware vergleichen, aber dass liegt mir am Image, was Apple verkörpern will…

  7. Was ist mit dem Control Center, kriegen das alle?

  8. Die Fragmentierung ist ja auch hauptsächlich für die Entwickler unschön. Für den Endanwender ergeben sich direkt wenige Nachteile, außer eben, dass neue SDK- oder Hardwarefunktionen nicht angesprochen werden können, weil die Software auf dem Gerät selbst einfach nicht mitspielt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es die wenigsten Endanwender interessiert, welche Softwareversion auf ihrem Gerät läuft. Solange man die Leute nicht darauf hinweist, dass das nun mal einige Nachteile mit sich bringt (s.o.), wird das auch so bleiben. Die traumhaften Zahlen, die Apple gestern genannt hat, sind wie schon erwähnt insbesondere für Entwickler toll.

  9. Ach, die ganzen Vergleiche sind wieder albern. Apple ist der Hardwareproduzent und gleichzeitig Softwareproduzent. Ich bin mir sicher die „Fragmentierung“ auf Googles Handys ist nicht mehr so stark wie unter Android allgemein.
    Es werden halt einfach Äpfel (im Wahrsten Sinne des Wortes) mit Birnen verglichen. Fand ich gestern schon lächerlich.

  10. Und ja die ganzen Vergleiche sind lächerlich und nervig, genauso wie das ständige fantastical, awesome, bla blub bei der Keynote. Stört mich und wirkt unseriös, aber irgendwas werden die sich dabei schon denken. Auch die nervige Seidenbacher-Werbung (oder wie das Zeug heißt) scheint ihren Zweck ja nicht zu verfehlen, obwohl sie fast jeder nervig findet.

    Ich brauch ja nur den Fernseher anzuschalten und schon wird mir in einer Joghurt-Werbung verklickert, wie himmlich gut und glücklich und gesund und schlank ich werde, wenn ich mir das Zeug reinstopfe. Ist letztendlich fast überall das gleiche, und auch die Keynote ist Werbung…

  11. Wieso kann das iPad mini Airdrop, das iPhone 4S aber nicht? Oo Wahrscheinlich Produktpolitik.

  12. Betriebsystem und Features sind ganz klar 2 paar Schuhe.
    Entwickler können ja imho alles nutzen,wenn die Hardware es mitmacht.

  13. 100% Ulf, ist ja auch eine Developer Conference.
    Ich sehe das leider häufiger das sich der „normale Bürger“ nicht dafür interessiert welche Version drauf ist- mit allen Konsequenzen. Oder was deren Kinder machen.
    13 jährige Kinder rooten die Geräte die keine Ahnung haben was die Sicherheitstechnisch sich antun. Nutzen aber dann Pappas Kreditkarte um im Internet was zu bestellen.

  14. @Leif 11. Juni 2013 um 15:12 Uhr

    Der Lustigste Kommentar überhaupt.
    Mein Vater hat nen Androit 2.3 Gerät,da muss man erstmal auf die idee kiommen runterzuscrollen.
    Das letzte Sytsem was dynamisch mit Display größen klarkommt ist ANdroit.
    Da ist iOS um Welten vorne.

    Wobei mir die 3,5 zoll der 4er viel lieber sind.

  15. wo ist der IPOD Touch 4th?

  16. Was ist denn ein iPad Retina 3 und ein iPad Retina 4 ?

  17. IOS 7 ist IOS 7 ! Das unterschiedliche Geräte unterschiedliche Funktionen eines Betriebsystems nutzen ist doch selbstverständlich. Für einen Ebntwickler ist es jedoch einfacher für eine OS-Version zu Programmieren, anstatt für 2.2, 2.3, .4x etc.

  18. Zu der Tabelle oben muss noch gesagt werden, dass Siri oder auch die Panorama-Funktion bei den nicht-unterstützen Geräten auch schon in iOS 6 nicht hatten.

    Ob jetzt AirDrop und Kamera-Filter wirkliche Highlight-Features sind darüber kann man diskutieren… Da finde ich die neuen Grundfeatures, die iOS 7 enthält schon wichtiger…

  19. Fürs iPad 3 hätten sie dennoch Airdrop hinzufügen können :O

  20. Airdrop geht wohl nur mit den neuesten Wlan Chips die nicht alle Geräte haben.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.