Apple iOS 7 – Wie viel Fragmentierung steckt tatsächlich drin?

Tim Cook hat es sich nicht nehmen lassen, ordentlich auf der Android-Fragmentierung herumzuhacken. Und auch viele ältere Geräte wie das iPad 2 oder das iPhone 4 werden iOS 7 erhalten. Aber wie sieht es mit den Funktionen aus, die auch tatsächlich genutzt werden können? Gar nicht so rosig.

ios7kompatibilität
Lediglich das iPhone 5 und der iPod Touch der 5. Generation (aktuelles Modell) werden alle Highlight-Funktionen nutzen können, die gestern vorgestellt wurden. Das iPad 2 hingegen wird nur iTunes Radio unterstüzen. Wie man in der Tabelle sehen kann, sind die Funktionen ganz schön lückenhaft. Sicher, es steckt auch viel unter der Haube (1.500 neue APIs), aber es wird eben nicht überall iOS 7 drin sein, wo iOS 7 draufsteht.

[werbung] Wer nicht das aktuellste Modell besitzt, wird nicht alle Funktionen nutzen können. Ist bei Apple nichts Neues, schließlich will man nebenbei auch noch Geräte verkaufen. Die Frage ist nur, ob man unter diesen Gesichtspunkten so viel besser da steht als Android, zumindest wenn man fehlende Features als Fragmentierung betrachtet.

Was meint Ihr, zählt so etwas als Fragmentierung oder ist es völlig ok von Apple zu sagen „wir haben 93% der Geräte auf dem aktuellen System“, obwohl eben eine ganze Reihe Features fehlen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

54 Kommentare

  1. Aber die Sicherheitsupdates werden wohl alle bekommen, ich finde das schon sehr gut!

  2. Ich sehe vor allem Lücken bei der Foto-Funktion. Ansonsten ist es schon verwegen dabei von Fragmentierung zu sprechen, vor allem im Vergleich mit Android.

  3. Sind ja nicht unbedingt die Killerfeatures, die fehlen. Filter, Square Fotos? Meh. Siri? Klar, liegt an der CPU-Leistung. AirDrop? Nett, aber nicht dramatisch.
    Die Aussage, dass iOS überhaupt nicht fragmentiert ist, stimmt vielleicht nicht zu 100%, aber dass die Situation weniger dramatisch ist als bei Android, ist klar.

  4. Die Fotofunktionen sind auch total sinnfrei auf dem iPad 2. Die Kamera taugt gar nichts…

  5. Wie lautet die Quelle die Tabelle?

  6. Dito, zumal man sagen muss, das die meisten Elemente wirklich Hardware bedingt sind, von daher ist das mehr als okay!

    Zumal es sich ja in meinem Falle vom iPhone4 um ein 3 Jahre altes Gerät handelt, ist es wirklich schön, das es jetzt mindestens ein weiteres Jahr Up2Date ist, also Danke! 🙂

  7. Als alter Apple User ist man sowas nicht gewöhnt aber, wie du es sagt: sie wollen Gadgets verkaufen. So läuft nun mal der Hase. Hätte nicht gedacht dass das iPad 2 auch mit IOS 7 Unterstützung kommt, iPhone 4 ist das meist verkaufte Smartphone auf dem Markt oder das zweit verkaufte Gerät… daher selbst verständlich ^^

  8. Ich habe zwar kein iPhone, bin mit der Updatepolitik aber zufrieden.
    Mit meinem Samsunghandy bekomme ich selten Updates und kaum neue Features.
    Das 3GS hat sehr lange und viele großen Updates bekommen.

  9. Naja, was die Features angeht hast du sicherlich Recht. Aber, und das ist viel wichtiger: Auch ältere Geräte bekommen eventuelle Bugfixes und Sicherheitsupdates. Und gerade für die Entwickler eine ganz wichtige Sache: die API auf den Geräten ist identisch – eben das, womit die Entwickler arbeiten und die sie nutzen. Da ist es eben schon von Vorteil, wenn wenigstens diese auf „allen aktuellen“ Geräten identisch ist. Das es nicht nur auf die „out of the box“-Features ankommt hat auch Google erkannt, welche die reine „Play API“ vom restlichen System losgelöst haben.

  10. Auch das muss man nüchtern betrachten:
    Features sind das Eine, da serviert uns Apfel tatsächlich eine Mogelpackung, wobei die fehlenden jetzt auch nicht das ‚muss-haben-Gefühl‘ auslösen. Das Andere und eben auch wichtige sind Updates für Sicherheitsfeatures und zur Stabilität des Systems, also alles unter der Haube – auch davon fließen eben viele in die neueren iOS-Versionen ein – leider blicken gerade dabei viele Android-User in die Röhre weil die Hersteller da nichts mehr bieten, nachdem man mal ein Gerät verkauft hat. Da hat iOS und auch WindowsPhone wohl einen Vorteil und da stimmt dann auch der Begriff der Fragmentierung mehr.

  11. „Meh. Siri? Klar, liegt an der CPU-Leistung.“
    Natürlich ;D

  12. Ich finde das auch ok. Bei bestimmten Funktionalitäten kann man sich drüber streiten. Auf einem iPhone 3GS läuft Siri prinzipiell auch, macht aber keinen Spaß. Ich finde es gut, dass mein 3GS aus dem Jahr 2009 noch mit dem gerade aktuellen iOS läuft. Ok, iOS 7 gibts nun nicht mehr. Aber dass kann ich nachvollziehen. Ich freu mich also auf das diesjährige iPhone-Update 😉

    Ich denke Apple möchte sicher stellen, dass die Funktionen auch flüssig auf dem Gerät laufen. Das ist vermutlich gerade mit den Photo-Funktionen nicht auf allen Geräten der Fall.

    Ich war gestern jedenfalls seit langem wieder mal überrascht von Apple. Die Keynote war erfrischend neu und bot doch ein paar Highlights. Jetzt beginnt wohl die Post-Steve-Ära.

  13. Du hast auf der einen Seite natürlich recht. Allerdings ist die Hardware älterer Geräte eventuell gar nicht für alle neuen Funktionen ausgelegt, sodass das technisch eventuell gar nicht möglich ist… Das ist bei Apple so, und bei Android nicht unbedingt anders…
    Ich finde es auch nicht schlimm….

  14. Die Betriebssystemversion ist viel wichtiger als einzelne Features, da dies auch entscheidet, welche Apps von Drittanbietern laufen oder nicht.

    Eben bei der Kollegin mit ihrem nicht mehr ganz aktuellen Samsung Smartphone festgestellt, dass sie Fotos via Dropbox im Browser nicht anschauen kann, weil der eingebautet Samsung-Browser das Javascript nicht in der Tiefe unterstützt. Und Chrome kriegt sie nicht drauf, weil sie Android 2.3.3 drauf hat…

  15. “Meh. Siri? Klar, liegt an der CPU-Leistung.”

    Ne, am fehlenden DSP-Chip zur Rauschunterdrückung, z.B. im iPad 2

  16. Danke, endlich mal Einer, der das ausspricht. Ich glaube, ein mobiles System würde ohne eine gewisse Art von Fragmentierung gar nicht funktionieren, da man nun mal nicht ständig neue Features auf alter Hardware ermöglichen kann. Das würde die technische Innovation bremsen. Nur ist der Vorteil bei Apple und Microsoft, dass diese die Fragmentation in eigenem wirtschaftlichen Interesse kontrollieren können, was auch dem Nutzer zu Gute kommt, wohingegen Google mit ihrem ach so offenen System erhebliche Probleme haben, die sie nie ganz in den Griff bekommen werden. Obwohl ich sagen muss, dass die Fragmentation bei Apple an mnchen Stellen arg künstlich erscheint. Warum soll das iPhone 4S keine Filter in der Kamera nutzen können? Microsoft dagegen muss sich erst einmal beweisen. Der Sprung von WP7 auf WP8 mitsamt der Vergrätzung der Kunden war zwar lange geplant, aber dafür müssen die jetzt erst einmal zeigen, dass es auch anders geht (sprich Windows Blue).

  17. Sebastian Heller says:

    Das ist ja bei Android genau gleich, gewisse Funktionen benötigen spezifische Hardware Komponenten oder Rechenleistung. Der Unterschied zu Android ist meiner Meinung nach das wenigstens das Basis OS über all gleich ist. Aus Unternehmenssicht ist das schon sehr vorteilhaft im Gegensatz zu Android (Fragmentierung vom OS und von Features).

  18. Was Cook an Fragmentierung bei Android bemängelt, macht die Android Community durch ROMs wett. Klar gibt’s Android 4.2 offiziell nicht für mein altes Defy. Dank CM rennt aber genau das auf dem guten Stück (wenns inzwischen auch durchs S3 ersetzt wurde).
    Gibts sowas für iOS? I don“t think so.

    Cook sucht aber auch in jeder Ecke nach Dingen, um gegen Android zu wettern. Jaja, der Neid. Wir war das noch gleich? Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung, oder? Bitch please, Mr. Cook.

  19. Woher ist deine Quelle ?
    Ich denke du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Bei Android sind es wichtige Sicherheitsupdates die fehlen. Bei älteren Apple Geräten halt einige Features. Was ist dir lieber ? Es vergeht keine Woche wo kritische Sicherheitslücken auf den neusten Versionen auf Android gefunden werden.
    Mein altes 3GS welches jetzt mein Sohn hat wird immer noch unterstützt mit Updates.

  20. Da lässt sich sicher drüber streiten.

    Auf der einen Seite kann man sagen, dass z.B. der neue Look ohne die Funktionen nur Augenwischerei ist und mehr Kundenverarsche, weil man zwar behauptet, man bringe die Version auf die Geräte, aber am Ende kommt nix bei rum.

    Auf der anderen Seite ist auch eine ordentliche GUI ein Feature, was im Endeffekt einen großen Einfluss auf das Look&Feel und die Zufriedenheit mit einem Gerät hat – von dem Standpunkt aus, hat Apple das besser gemacht, ältere Geräte soweit es geht mitzuversorgen, während viele alte Androiden gleich komplett auf der Strecke bleiben und gar nichts bekommen.

    Kann man sehen, wie man will.
    Fakt ist aber: eines der Lieblingsargumente der Applefans, dass Apples Updatepolitik viel besser ist, bekommt langsam aber sicher erhebliche Kratzer.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.