Apple iOS 16.2: Das ist neu

Apple wird bald iOS 16.2 als finale Version veröffentlichen, nachdem man bereits einen Release Candidate an den Start gebracht hat. Damit gibt es dann einen ganzen Schwung von Verbesserungen, auch bezüglich des Datenschutzes, doch deutsche Nutzer müssen noch etwas Geduld haben.

Mit der iMessage Contact Key Verification können Nutzer sicherstellen, dass sie nur mit den Personen kommunizieren, mit denen sie es beabsichtigen. Mit Security Keys für Apple ID haben Nutzer die Möglichkeit, einen physischen Sicherheitsschlüssel zu verlangen, um sich bei ihrem Apple ID Account anzumelden. Und mit der „Advanced Data Protection für die iCloud“, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwendet, haben Nutzer die Möglichkeit, wichtige iCloud-Daten wie iCloud Backup, Fotos, Notizen und mehr weiter zu schützen.

Die Advanced Data Protection für die iCloud wird mit Erscheinen für Nutzer in den USA verfügbar sein. Immerhin: Die Funktion wird Anfang 2023 auch für den Rest der Welt verfügbar sein, wie auch die Unterstützung für die Security Keys für Apple ID. Auf die iMessage-Kontaktschlüsselverifizierung wird man generell etwas warten müssen, da steht nur „2023“ im Raum.

Mit iOS 16.2 kommen aber auf jeden Fall Änderungen bezüglich AirDrop auf uns zu. In China hat Apple mit der Beta von iOS 16.2 eine Neuerung im Modul AirDrop eingeführt. Mit AirDrop (Bluetooth und WLAN sorgen für einen Wi-Fi-Ad-hoc-Service) lassen sich Inhalte schnell von Gerät zu Gerät übertragen (iPhone, iPad und Mac). In den Einstellungen von AirDrop gibt es auch die Option, dass man eine Datei von wirklich jedem in der Nähe empfangen kann.

Die landet natürlich nicht automatisch auf dem Smartphone, sondern die Dateiübertragung muss von euch abgenickt werden. Dennoch machen sich viele einen Spaß daraus, Bilder an Fremde zu senden, denn es gibt eine Bildvorschau. In China wurde jetzt die Einstellung, Inhalte von jedem empfangen zu können, also auch Nicht-Kontakten, auf 10 Minuten gedeckelt, danach können wieder nur Kontakte in der Nähe senden.

In China war es wohl im Rahmen der Proteste dazu gekommen, dass Aktivisten Anti-Xi-Jinping-Poster verschickten, da wird jetzt vermutet, dass diese neue Funktion aufgrund Drängen der Politik eingeführt wurde. Es ist nicht überraschend, dass Apple spezifische Beschränkungen einführt, um die lokalen Vorschriften einzuhalten. In EU-Ländern dürfen Nutzer aufgrund von Gehörschutzstandards den EU-Lautstärkepegel längerfristig nicht überschreiten.

Nun wird die Änderung weltweit mit iOS 16.2 eingeführt. Stellt man die Einstellungen von AirDrop auf „10 Minuten für alle“, dann wird nach Ablauf dieser 10 Minuten wieder auf die frühere Einstellung gewechselt. Das wäre dann entweder das Empfangen von Dateien von Kontakten oder eben „aus“.

Und sonst noch so? Es gibt eine neue Freeform-App. Freeform ist eine App für kreatives Arbeiten mit Freunden oder Kollegen auf Mac, iPad und iPhone. Eine flexible Leinwand ermöglicht da das Hinzufügen von Dateien, Bildern, Stickies und mehr.

Ebenfalls ist Music Sing, eine neue Funktion, die es Nutzern ermöglicht, ihre Lieblingssongs mit anpassbarem Gesang- und Echtzeit-Lyrics mitzusingen. Apple Music Sing bietet mehrere Textansichten, um Sängern zu helfen, die Führung zu übernehmen, Duette zu singen, Unterstützung zu leisten und vieles mehr – alles integriert in das Lyrics-Erlebnis von Apple Music. Apple Music Sing wird noch in diesem Monat für Apple-Music-Abonnenten weltweit verfügbar sein. Genutzt werden kann es auf dem iPhone, dem iPad und dem neuen Apple TV 4K.

Auch der Sperrbildschirm wird angepasst. Neue Einstellungen ermöglichen es, Hintergrundbilder oder Benachrichtigungen auszublenden, wenn die Always-On-Anzeige auf dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max aktiviert ist. Mit dem Schlaf-Widget können Anwender ihre letzten Schlafdaten anzeigen und mit dem Medikamenten-Widget kann man Erinnerungen anzeigen und schnell auf einen Terminplan zugreifen.

Für sicherlich 5 oder 6 Anwender ist die Game-Center-Neuerung etwas: SharePlay-Unterstützung im Game Center für Multiplayer-Spiele, damit man mit den Leuten spielen kann, mit denen man gerade ein FaceTime Gespräch führt.

Mit der App „Live-Aktivitäten für Apple TV“ kann man Lieblingsteams mit Live-Ergebnissen direkt auf dem Sperrbildschirm oder im Dynamic Island auf dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max verfolgen. Ferner gibt es eine verbesserte Zuverlässigkeit und Effizienz der Kommunikation zwischen Smart-Home-Zubehör und Apple-Geräten in Apple Home.

Das Update auf iOS 16.2 beinhaltet außerdem:

– Verbesserte Suche in Nachrichten ermöglicht es Nutzern Fotos anhand ihres Inhalts zu finden, z. B. einen Hund, ein Auto, eine Person oder einen Text

– Mit der Einstellung „IP-Adresse ausblenden“ können iCloud Private Relay-Nutzer den Dienst für eine bestimmte Website in Safari vorübergehend deaktivieren

– Nachrichtenartikel in Wetter zeigen Informationen an, die für das Wetter an diesem Ort relevant sind

– Teilnehmer-Cursor in Notizen ermöglichen es, Live-Indikatoren zu sehen, wenn andere Personen Aktualisierungen in einer freigegebenen Notiz vornehmen

– Optimierungen der Absturzerkennung auf iPhone 14 und iPhone 14 Pro Modellen

– Behebt ein Problem, das dazu führt, dass einige Notizen nach Aktualisierungen nicht mit iCloud synchronisiert werden.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Gibt es eine Begründung, warum Music Sing nur auf dem Apple TV von diesem Jahr funktioniert?

    • Ich schätze, sowas wie der Plan, mehr neue Apple TV zu verkaufen, ist da nicht so weit weg von der Realität. Ich glaube nicht, dass sowas tatsächlich immer technisch bedingt ist, so wie auch manche Features bestimmten (teureren) iPhones oder iPads vorbehalten sind.

  2. HierMussJedesMalEinNeuerName says:

    Also bringt das Update genau nichts für uns in Deutschland. Alles irgendwie 2023 oder vielleicht auch 2024.
    Oder nur für die allerneuste Gerätegeneration. Warum mein 200€ apple tv 4k2021 das nicht können sollte ist mir schleierhaft. Aber hätte ich eh nicht nutzen können, da ich mit der Preiserhöhung vor kurzem Apple one gekündigt habe und nun mit der Familie wieder nach 3 Jahren bei Spotify bin.

  3. » Optimierungen der Absturzerkennung auf iPhone 14 und iPhone 14 Pro Modellen«

    Was ist die Absturzerkennung?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.