Apple iOS 11 Developer Beta 4 veröffentlicht (macOS High Sierra + watchOS auch)

Kurz notiert: Solltet ihr selber als Entwickler bei Apple angemeldet sein oder zumindest ein Entwickler-Profil auf iPhone oder iPad installiert haben, dann wartet ab sofort die Apple iOS 11 Developer Beta 4 auf euch. Apple nennt Fehlerbehebungen und Verbesserungen, ob große Neuerungen abseits der bereits angekündigten mit dabei sind, konnte ich bisher nicht entdecken. Neben Apple iOS 11 Developer Beta 4  ist auch die aktuelle macOS High Sierra Entwicklerversion 4 sowie watchOS 4 Beta 4 veröffentlicht worden. Typischerweise werden relativ zeitnah auch die Public Betas veröffentlicht, sofern keine großartigen Stopper gefunden werden. Falls ihr Neuerungen entdeckt, gerne mit ihnen in die Kommentare.

iOS 11: Notizen-App erkennt Handschrift

Wallpaper iOS 11, macOS High Sierra & iMac Pro

iOS 11: Bildschirm lässt sich aufzeichnen

iOS 11: Screenshots erstellen und bearbeiten mit dem iPad

iOS 11: So funktionieren „Direkte Notizen“

iOS 11: Zugriff auf Standort erlauben: „Beim Verwenden der App“ wird Pflicht

iOS 11 kann automatisch Apps auslagern (und du auch manuell ohne Datenverlust)

Apple AirPods bekommen mit iOS 11 eine wichtige Funktion

iOS 11: Diese Neuerungen kommen im Herbst für diese Geräte

Apple AirPods: iOS-11-Gesten bleiben unter iOS 10 erhalten

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ab wann kann man den halbwegs getrost eine BETA auf sein Produktivgerät spielen?

  2. @Pooly: Ich mache das nie 😉

  3. Ende August Anfang September eher. Momentan noch sehr buggy

  4. Ich würde auch sagen, so in 4-5 Wochen. Vorher alles sichern, am besten doppelt. Ende August sollten die ganzen Entwickler dann auch größtenteils ihre Apps angepasst haben für iOS11. Wobei viele wiederum auch bis zur letzten Woche warten bevor die Final kommt.

    Ich werde aber die Tage der Public Beta am iPad mal eine Chance geben und sie ausprobieren, sollten bis dahin keine all zu starken Fehler bekannt werden – Back up ist aber natürlich pflicht.

    Letztes Jahr bin ich glaube ich mit Public Beta 5 oder 6 eingestiegen. Und die lief besser als iOS9 bei mir damals am Air 2. Hab sie dann auch als Produktivsystem verwendet.

  5. TheDude1443 says:

    Aktuell würde ich von der Public Beta 2 abraten. Habe auf meinen iPad Pro 10.5 das Problem, dass ich keine Apps installieren kann. Allerdings werden Apps installiert, wenn man die Auto Installation aktiviert hat. Also wenn ich eine App auf dem iPhone installiere wird diese trotz des AppStore Bugs auf dem iPad installiert. Ziemlich umständlicher Workarround wenn es mal wichtig ist eine neue App zu laden. Produktiv ein NO GO. Updates von bereits installierten Apps ist aber möglich. Hoffe dieser Bug verschwindet aus der Public Beta 3. Abgesehen von Resprings finde ich iOS 11 bereits gut nutzbar. Allerdings hoffe ich, dass Apple noch ein paar Schrauben hier und da dreht. Wenn ihr die Beta installiert habt, nutzt bitte auch die feedback App. COMMUNITY kann viel verändern. 😉

  6. Gamerfreak says:

    Also ich habe nur mit Siri in Kombination mit meinem Wecker Probleme. Egal welchen Wecker ich auf dem IPad Stelle, beim ausschalten will Siri immer einen Wecker für 7 Uhr ausschalten. Auf dem iPhone kann ich dafür keinen überhaupt keinen Wecker per Siri stellen. Wunder mich immer das zwischen Ipad und iPhone trotz gleicher Beta gravierende Unterschiede sind was funktioniert und was nicht.

    Nichts desto trotz hasse ich auf beiden Geräten die neue Handhabung was die Nachrichten auf dem Sperrbildschirm angeht. Das war vorher alles wesentlich smoother.

  7. Den Fehler von TheDude1443 kann ich bestätigen. Manchmal hilft ein Neustart des Gerätes. Allerdings auch nur am iPad Pro. Auf einem iPhone 7 gibt es diese Probleme nicht.

    Den Produktiv-Einsatz der Beta kann ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht empfehlen. Viele Apps funktionieren gar nicht oder fehlerhaft. Mein Test-AppleTV muss ich sogar vom Strom trennen, da es sich in unregelmäßigen Abständen automatisch einschaltet und damit auch Fernseher und HiFi-Anlage gleich mit. Da passt vieles einfach noch nicht.

    Andererseits kann man schon erkennen, dass iOS11 ein sehr geiles Release werden wird. Siri ist ein Träumchen. Sie versteht deutlich mehr und klingt viel natürlicher. CarPlay hat schöne Detail-Verbesserungen im Navi-Bereich erfahren. Die Files-App war ein wichtiger Schritt. Das Control-Center ist der Hammer. Die Notifications sind gewöhnungsbedürtig – ich hoffe, dass die aktuellen Unzulänglichkeiten nicht gewollt, sondern Fehlfunktionen sind.

    MacOS 10.13 ist weitgehend unspektakulär. Das Upgrade auf APFS lief problemlos, TimeMachine-Backups auf APFS-Volumes funktionieren leider noch nicht, aber seit der Public Beta 2 kann man wenigstens überhaupt wieder Backups erstellen. Manche Anwendungen stressen noch ein wenig. Das PGP-Plugin für Mail ist natürlich wieder inaktiv, aber das kennt man auch von regulären Updates. Der Laden bekommt einfach keine zeitnahen Updates gebacken.

    Insgesamt alles noch sehr unfertig und im Alltag unter Umständen hinderlich, aber für den frühen Versionsstand schon erfreulich stabil.

  8. @Micha: an Carplay bin ich sehr interssiert, was ist dir an Verbesserungen aufgefallen?

  9. Ich hab die aktuelle BETA auf meinem Daily Driver (iPhone6), und es läuft so einigermassen, APPS lassen sich manchmal nicht installieren. Ab und an stürzt das Sprinboard ab … sonst gehts eigentlich.

  10. @Mr.C
    Offensichtliche Änderungen sind mir bislang nur in Maps bzw. bei der Navigation aufgefallen.
    Die Schrift ist minimal verändert (dünnerer Font) und jetzt besser lesbar. Auch ein paar UI-Elemente wurden umplatziert oder minimal umgestaltet. Das User Interface wirkt dadurch viel aufgeräumter und freundlicher. Das fällt einem aber tatsächlich erst im direkten Vergleich auf.

    Die Routenvorschläge sind besser und man wird von Siri sehr ausführlich über Alternativ-Routen informiert. Der Wechsel auf eine Alternativ-Route funktioniert nun besser. Zudem wird man auch besser über kommende Verkehrsbeeinträchtigungen informiert. Leider in einer Wiederholungsfrequenz, die fast schon nervt – hier muss Apple noch mal etwas Finetuning betreiben.

    Auf einigen großen Straßen Berlins funktioniert auch schon „Lane Guidance“, also die Fahrspuranzeige. Die angekündigte Anzeige von Geschwindigkeitsbeschränkungen ist mir indes noch nicht begegnet. Soll aber kommen. In den USA funktioniert das in einigen Städten schon.

    Was mir bei CarPlay immer noch nicht gefällt:
    – Wetter-Informationen fehlen immer noch. Das gefällt mir bei Android Auto besser, dass man im „Home-Screen“ immer einen Blick auf die aktuelle Wetter-Situation hat.
    – das User-Interface der Musikwiedergabe ist zwar pragmatisch, aber nicht schön. Ich hätte gern die Album-Artworks nicht nur diffus verschwommen im Hintergrund, sondern klar sichtbar
    – ich hätte gerne eine Video-App, die auch meinetwegen nur bei stehendem Fahrzeug funktioniert

  11. @Micha: Danke!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.