Apple informiert Entwickler über Steuer- und entsprechende Preisänderungen im internationalen App Store

Zum Start des neuen Jahres ändern sich in einigen Ländern auch Regelungen bezüglich der Steuern. Das betrifft dann nicht nur die dort wohnenden Menschen, sondern auch ansässige Unternehmen. Apple informiert daher darüber, auf welche Anpassungen sich Entwickler im App Store einstellen müssen. In manchen Ländern könnten die Einnahmen aufgrund der Steueranpassungen sinken, in anderen könnten sie aber auch steigen.

Nicht nur Steuern, auch sich ändernde Wechselkurse bezieht Apple dabei bei seinen Anpassungen an. Innerhalb der nächsten Tage werden jedenfalls die Preise von Apps und In-App-Käufen in folgenden Regionen steigen, weil es Steuererhöhungen oder neue Steuern gegeben hat:

  • Bahrain: Erhöhung der Mehrwertsteuer von 5 auf 10 %
  • Ukraine: Neue Mehrwertsteuer von 20 %
  • Zimbabwe: Neue Digital-Services Steuer von 5 %

In anderen Regionen steigen die Verkaufspreise nicht automatisch, aber die Einnahmeanteile der Entwickler werden angepasst, um die folgenden regionalen Änderungen widerzuspiegeln:

  • Bahamas: Mehrwertsteuer sinkt von 12 auf 10 %
  • Oman: Neue Mehrwertsteuer von 5 %
  • Tadschikistan: Mehrwertsteuer sinkt von 18 auf 15 %

In weiteren Ländern ändern sich die Einnahmeanteile der Entwickler, weil die Steuern für bestimmte Formen von Inhalten angepasst werden:

  • Österreich: Mehrwertsteuer steigt nach temporärer Senkung wieder von 5 auf 10 % – betroffen sind E-Books und Audiobooks.
  • Lettland: Mehrwertsteuer sinkt für qualifizierte E-Books- und E-Veröffentlichungen von 21 auf 5 %.
  • Rumänien: Mehrwertsteuer sinkt von 19 auf 5 % für qualifizierte E-Books, Audiobooks und E-Veröffentlichungen.

Sobald die genannten Anpassungen in Kraft treten, werden Entwickler sie in der Sektion „Verfügbarkeit“ ihres Bereichs „Meine Apps“ sehen können. Wer mit den automatisch neu angelegten Preisen für seine Inhalte nicht einverstanden ist, kann sie dann selbst wieder über App Store Connect korrigieren. Im Falle von Abonnements lassen sich auch für neue und bestehende Abonnenten unterschiedliche Regeln anlegen.

Sicherlich gibt es unter unseren Lesern ja einige Entwickler, die auch in den genannten Regionen erwirtschaften. Wundert euch also nicht, wenn euch da ein paar Änderungen erwarten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.