Apple iMac Pro: Kostet in Deutschland ab 5.499 Euro bis über 15.500 Euro

Seit heute ist der Apple iMac Pro in Deutschland bestellbar. Er wendet sich an Menschen, die in der kreativen oder wissenschaftlichen Branche unterwegs sind, Filme, 3D, Musik, Fotos und ähnliches abarbeiten und einen leistungsstarken Rechner brauchen. Bisher kannte man nur den US-Preis, durch die Bestellmöglichkeit im deutschen Apple Store kennt man nun auch den deutschen. Ab 5.499 Euro geht es los.

Apple spricht von Konfigurationen bis zu 18-Kern-Xeon-Prozessoren, AMD Radeon Vega mit HBM-Speicher bis zu 16 GB VRAM, bis zu 4 Terabyte 3GBS SSDs und bis zu 128 GB ECC-Speicher. Entschließt man sich, all in zu gehen, also die größte Ausstattung zu wählen, dann kommt man derzeit auf über 15.500 Euro. Lieferzeit momentan: 6-8 Wochen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ein schönes und leistungsfähiges Arbeitsgerät. Wird man in der freien privaten Wildbahn wohl eher selten antreffen. Wahrscheinlich tatsächlich eher für Profis die viel Leistung brauchen.

    Einen normalen iMac werde ich mir irgendwann auch mal kaufen. So ein All in One finde ich besser als so einen Desktop Turm Krempel.

    Immer wieder die Kommentare von Leuten die nicht zur Zielgruppe gehören. Wirds euch nicht langsam langweilig? Apple ist und bleibt Apple für alle anderen gibt es genug Hersteller Alternativen. Kauft euch doch einfach was anderes. Mich überzeugt niemand kein Apple mehr zu kaufen mit Kindergarten gebashe.

    @ Christan Apple

    Dir gebe ich zu 100% recht. In den 90ern war es wohl schick über Apple zu schimpfen. Das passt aber nicht mehr ins Jahr 2017. Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt und nicht wie 1994 dem Untergang geweiht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.