Anzeige

Apple HomeKit: Hintergründe für die Home-App anpassen

Die Home-App ist die Schaltzentrale für Apple HomeKit auf iPhone, iPad und macOS, wenn man nicht eh per Sprache seine Smart-Home-Geräte bedient. Ich bin Freund der Home-App geworden, weil sie für viele Belange ausreicht und mir die Verwaltung und Bedienung flüssig ermöglicht. Wer mehr will, der kann natürlich mit Kurzbefehlen oder anderen Apps arbeiten, beispielsweise Eve, die ja nicht nur für die Steuerung von Eve-Geräten taugt. Doch zurück zur Home-App. Apple liefert für einzelne Räume auch Hintergründe mit, allerdings kann man auch eigene Fotos nutzen. Falls ihr das noch nicht gesehen habt, so schaut einfach mal nach: Klickt in der Home-App oben links aufs Häuschen und wählt weiter unten Raumeinstellungen aus. Da könnt ihr eben nicht nur den Raumnamen ändern oder eine Zone erstellen, sondern auch ein Hintergrundbild auswählen.

Dieser Tage unterhielt ich mich noch mit meinem Mit-Autor Oliver darüber, dass ich es eher minimalistisch mag und aus diesem Grunde eine Grafik mit Grautönen erstellt habe, die mir gefällt (siehe Artikelbild oder hier als Bild). Allerdings denkt da jeder anders und so reiche ich einmal gerne als Tipp durch, was ich bei Reddit fand. Da hat ein Nutzer seine Kreationen von Hintergrundbildern für die Home-App gezeigt, die er sich unter Zuhilfenahme von den freien Grafiken von illlustrations.co gebaut hat:

Quasi vorgefertigte Räume mit entsprechenden Farben und Grafiken, die ihr euch herunterladen könnt. Das ganze Paket könnt ihr auch hier als ZIP herunterladen und euch den Spaß vielleicht selbst so gestalten, wie ihr es mögt. Im Umfang des Downloads ist auch eine Pages-Datei enthalten, mit der ihr die Farben und Grafiken der einzelnen Räume per Klick schnell anpassen könnt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Beim „https://illlustrations.c“ Link fehlt ein „o“ – Danke für die Anregung!

  2. Danke für den tollen Tip, leider werden die Hintergründe nicht synchronisiert. Sprich man darf die am iPhone / iPad / Mac seperat einrichten. Das nimmt ein bisschen den Spaß an der Home App

  3. könnt ihr mal einen Beginner-Artikel zum Thema Smarthome oder HomeKit bringen? Ihr habt ganz viel, aber einzeln und verlinkt über die Jahre. Da wäre eine Übersicht echt mal cool. Eine Auflistung der die Systeme: Bluetooth vs WLAN, Zigbee, HUE und nun die neue Hoffnung „Thread“
    Evtl. danach auch mal Iobroker und co?

    Ich will damit nun starten, habe nun von Xiaomi/Aquara ein paar Geräte, aber weiß noch nicht, wo die Reise hingeht. Und das Thema ist so riesig! Ich lese mir gerade einen Wolf, gucke unendlich viele Youtube-Videos und bin danach immer noch unsicher, worauf man setzen soll bzw. muss trotzdem nochmal 10 Videos gucken, welcher Hersteller und welches System miteinander funktioniert.

    Es ist schlimmer als eine Linux-Distribution auszuwählen.

    • In Hinblick auf Zigbee & Aqara sitze ich derzeit an was zum Thema „Conbee II“

      Die Richtung iobroker / Home Assistent hatte ich mir auch schon überlegt. Ist nur die Frage, wo steigt man bei sowas ein. Die Einrichtung bzw. Installation ist eigentlich recht gut dokumentiert. Oft gibt es fertige Images. Zu weiteren Einzelfällen: Betrieb im Docker / als Proxmox Container ist das immer schwer viele unter einen Hut zu bekommen.

      An YouTube-Videos kann ich dir jedenfalls die Reihen von Matthias, den Kanal haus-automatisierung.com nahelegen. Der macht auch viel in Richtung Interoperabilität und Selbstverzahnung.

  4. Da hat der Caschy eine der besten externen Tastaturen am Start! 😉

    • Schreibe auch viel 🙂 Jau, ist echt klasse.

      • Nutze die MX Keys um zwischen MacBook und PC zu switchen. TOP. Hast du ne Info, wie lange die Akkus durchhalten? Diese Info habe ich nirgends gefunden…möchte das ungerne im Homeoffice „ausprobieren“ 😉

        • Boah. Ich habs noch nicht gemessen. Ich hab tatsächlich 2 Sets hier, einmal Mac- und einmal die Windows-Ausgabe, da ich gelegentlich mal hier und da Rechner switche, zudem die Frau auch ne Belegung hat. Also, die halten extrem lange. Und wenn du die selbst hast, kannste ja auch mal selbst schauen. Wenn leer, dann leer, dann klemmste halt kurz Saft an.

        • Bei Amazon steht was von 5 Monaten Akkulaufzeit.
          Ich möchte mir auch eine neue Tastatur kaufen und tendiere im Moment zur original Apple Tastatur. Die MX konnte ich noch nicht „in echt“ sehen, daher meine Frage: warum zieht ihr die MX der originalen vor?

          • Also. Ich „liebe“ wirklich die kleine und die große Apple-Kombo. Jahre genutzt. Wenn du mit klarkommst, nutze die weiter, spar dein Geld. Aber hier bei der MX-Kombo kannste halt 3 Geräte pairen, tippen ist auch klasse. Maus kannste mit Kabel benutzen beim Aufladen 😉

            • Danke Dir, ich habe im Moment nur eine „billige“ Bluetooth Tastatur von Aukey, welche ich vor einigen Jahren mal zum testen fürs iPad gekauft habe. Ich hatte jahrelang das „alte“ Magic Keyboard an meinem iMac. Nach 7 Jahren habe ich diesen nun verkauft (mit der Tastatur 😉 ) und habe mir das neue MacBook Air mit M1 gegönnt. Wenn ich diesen nun per USB-C Dock am Monitor angeschlossen habe, suche ich nun eine neue Tastatur. Die Aukey, verbindet sich immer erst ca. 10 Sekunden nach dem ersten Tastenschlag, das nervt. Daher brauche ich nun eh eine Tastatur. Daher die Frage ob die Originale oder eine andere. Die MX hört sich natürlich praktisch an, wegen der drei Geräte. Vielleicht bestelle ich die einfach mal zum testen…

          • Habe die MX Tastatur und MX Mouse „aus der Not heraus“ bestellt, da die Apple Tastatur und Maus aktuell schwer zu bekommen sind. Und ich bin echt glücklich damit. Wie Caschy schreibt, sehr gutes Tipp-Gefühl. Drei Geräte koppelbar (bei mir MacBook , PC, Raspberry Pi). Sondertasten…, die für Taschenrechner, Screenshot und Bildschirm-Lock möchte ich nicht mehr missen. Robuste Bauweise…preislich in etwa auf der Höhe von Apple.

        • Die Akkulaufzeit ist eigentlich überall angegeben. Ohne Tastenbeleuchtung sind es maximal 20 Wochen, mit kann es auf 10 Tage absinken.
          Ich habe Tastatur und Maus seit einigen Tagen in Benutzung und bin zufrieden. Sehr angenehmes und leises Tippen.
          Da es hier einige interessierte gibt, sei eine Anmerkung erlaubt: Zum Zocken eignen sich die Geräte natürlich nur bedingt. Insbesondere Shooter sind damit nur eingeschränkt möglich. Die Verbindung (insb. über Bluetooth) weist eine erhöhte Latenz auf, die zumindest hinsichtlich der Maus stören kann. Zudem beträgt die Abtastrate nur 125Hz, was für den alltäglichen Gebrauch völlig reicht, bei schnellen Shootern aber die Präzision reduzieren kann.

  5. Was benutzt ihr eigentlich für eure Smarten Lampen (Hue, Tradfri, Bosch und Co.) für Lichtschalter? Bei mir ist aktuell noch das Problem das wenn ich das Licht am Schalter ausmache die Birnen ja leider keinen Strom mehr bekommen und somit die Funktion des Smart Home nicht mehr gegeben ist. Hab bisher nur die Lösungen auf der Philips Seite gesehenhttps://www.philips-hue.com/de-de/friends-of-hue/switches.

    Gibt es hier andere bessere Alternativen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.