Apple führt CarPlay ein

Apple hat heute bekanntgegeben, dass einige Automobilhersteller CarPlay einführen werden, „den intelligenteren, sichereren und mehr Spaß bringenden Weg“, das iPhone im Auto zu nutzen. CarPlay bietet iPhone-Anwendern die Möglichkeit, mit nur einem Wort oder einer Berührung Telefonanrufe zu tätigen, Karten zu nutzen, Musik zu hören und auf Nachrichten zuzugreifen.Apple CarPlay

Anwender können CarPlay über die ursprüngliche Benutzeroberfläche des Autos steuern oder einfach den Sprachsteuerungsknopf des Lenkrads gedrückt halten, um Siri ohne jegliche Ablenkung zu aktivieren. Diese Woche wird CarPlay in Fahrzeugen von Ferrari, Mercedes-Benz und Volvo seine Premiere geben, während zusätzliche Automobilhersteller inklusive BMW Group, Ford, General Motors, Honda, Hyundai Motor Company, Jaguar Land Rover, Kia Motors, Mitsubishi Motors, Nissan Motor Company, PSA Peugeot Citroen, Subaru, Suzuki und Toyota Motor Corp CarPlay auf den Weg bringen werden.

„CarPlay ist von Grund auf entwickelt worden, um Fahrern ein fantastisches Erlebnis mit ihrem iPhone im Auto zu ermöglichen,“ sagt Greg Joswiak, Vice President iPhone und iOS Product Marketing von Apple. „iPhone-Anwender wollen ihre Inhalte immer zur Hand haben und CarPlay lässt Fahrer ihr iPhone mit der minimalsten Ablenkung nutzen. Wir haben tolle Automobilhersteller als Partner, die CarPlay einführen werden und wir sind begeistert, dass es diese Woche in Genf vorgestellt wird.“

Sobald das iPhone über die CarPlay-Integration mit dem Fahrzeug verbunden ist, unterstützt Siri beim Zugriff auf Kontakte, bei Telefonanrufen, beim Rückruf von verpassten Anrufen oder dem Abhören von Sprachnachrichten. Wenn eingehende Nachrichten ankommen, bietet Siri die Möglichkeit, die Anfragen über Sprachbefehle zu beantworten, in dem es die Nachrichten dem Fahrer vorliest, sich die Antworten diktieren lässt oder einen einfachen Rückruf ermöglicht – und das alles, ohne dass der Fahrer den Blick auf die Straße verliert.

CarPlay macht die Planung von Routen nach Aussagen von Apple einfacher, indem es – durch die Verzahnung mit Karten – Ziele auf Basis kürzlich vorgenommener Fahrten über Kontakte, E-Mail und Nachrichten voraussagt und Streckenführung, Verkehrsinformationen und die voraussichtliche Ankunftszeit zur Verfügung stellt. Man kann auch einfach Siri fragen und gesprochene Turn-by-Turn-Anweisungen erhalten, die mit den Karteninformationen korrespondieren, die auf dem im Auto eingebauten Display angezeigt werden.

CarPlay gibt dem Fahrer Zugriff auf all seine Musik, Podcasts und Hörbücher durch simples Navigieren durch die Hörauswahl über die im Auto eingebauten Steuerungsmöglichkeiten oder durch das einfache Fragen von Siri, das abzuspielen, was man hören möchte. CarPlay unterstützt auch Musik-Apps von Drittherstellern inklusive Spotify und iHeartRadio, so dass man während der Fahrt seine Lieblingsradiodienst- oder Sportübertragungs-Apps hören kann.

CarPlay von Apple ist als Update von iOS 7 verfügbar und funktioniert mit Lightning-basierten iPhones inklusive iPhone 5s, iPhone 5c und iPhone 5. CarPlay wird in ausgewählten Automodellen, die 2014 ausgeliefert werden, verfügbar sein.

Wie solche Lösungen konkret aussehen, zeigen wir euch heute Nachmittag noch einmal an einem Beispiel.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Wenn Carplay die schwerhörige Siri oder die amüsante Kartenapp nutzt wird man mit Sciherheit viel Spaß damit haben – aber auf keinen Fall am gewünschten Ziel ankommen.

  2. Kommt dann diese Woche iOS 7.1 oder ist das unabhängig von den neuen Funktionen?

  3. funky_escobar says:

    Oh ne…,muss ich mir jetzt ein Auto abhängig von meinem Handy aussuchen? Das wäre defintiv der falsche Weg

  4. Ich kann auch nur hoffen, dass Apple sich solche Rechte nicht exklusiv sichert. Die Herrsteller sollten diese Systeme nicht auf einen Hersteller beschränken, nicht das man ,wie funky es schreibt, sein auto zum Handy aussuchen muss

  5. Wird das optional sein oder quasi dann immer drin? Möchte mir nicht im Auto Apple Kram aufzwingen lassen…

  6. „CarPlay bietet iPhone-Anwendern die Möglichkeit“
    dann werden andere Systeme also nicht unterstützt ?!? Damit ist iOS im Auto für mich ein absolutes NoGo! Was wenn ich in 2 Jahren kein iPhone mehr möchte, muss ich dann auch ein neues Auto kaufen?

  7. Man wird sicherlich auch jedes andere Smartphone verbinden können um zB Musik zu hören. Die Navigation, Siri usw. wird man aber bestimmt nicht haben.

  8. @wMAN: dann brauche ich aber auch kein Carplay, Musik usw kann ich alles auch ohne Carplay schon.

  9. Diese Apple-exklusive geht mir auch mächtig auf die Nerven. Bei Mini-Anlagen z. B. sind meist iPod-/iPhone-Docks integriert – muss jeder mitbezahlen, auch wenn man vielleicht ein Smartphone mit vernünftigem OS hat. Super 🙁

  10. Auf Bild.de gibt es dazu ein gutes Video wo auch viele fragen von euch beantwortet werden.

  11. Naja. Mitsubishi hat bereits jetzt eine starke iPod bzw. iOS Integration, was mir gar nicht gefällt.

  12. Schön, Schön! Da zeigt Apple mal wieder, wohin die Reise geht 🙂

  13. Meine Wohnung ist Apple-freie Zone und meine Auto wird das erst recht bleiben.

  14. Gerade bei dem Thema hätte sich die Auto(zuliefer)industrie zusammensetzen und einen unabhängigen Standard entwickeln müssen. Einzig Opel mit IntelliLink kann wenigstens iOS und Android, aber auch da ist man auf die Apps von Opel angewiesen. Jetzt kommt wieder ein Smartphone-Hersteller mit proprietärem Kram, andere entwickeln auch eigene Lösungen, der Markt zersplittert und der Kunde schaut doof in die Röhre. Super.

  15. Es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Dann hören die Wucherpreise für Kartenupdates von integrierten Navigationslösungen bei den Herstellern vielleicht auch mal auf.

  16. Yes, BMW…freu! Mal sehen wann das kommt.

  17. Die Automobilhersteller haben es über Jahrzehnte nicht geschafft, einen Standard für sowas wie Diagnosestecker oder Sicherungen einzuführen, und ihr glaubt ernsthaft, dass die ein Interesse an einem übergreifenden Standard für die Integration von Mobilen Geräten haben? Nee, ist klar…

  18. Es gibt doch sowas schon Namens Mirrorlink.

  19. Die Hersteller werden es noch früh genug merken, dass nur wenige bereit sein werden sich in eine bestimmte Nische rein drengen zu lassen. Das wurde bereits vor Jahren von Nokia auch versucht und brachte weder der optionalen Nokia premium Freisprecheinrichtung noch den Herstellern den großen Erfolg.
    Ich wäre gern beim ersten Gebrauchtwagen Verkauf dabei, wo der Eigentümer hervorhebt das Apple CarPlay eingebaut ist und der Käufer zu ihm sagt, es ist doch nur eine FSE. Eventuell werden dann Autos mit Smartphone verkauft, wie es mit fest Einbauten und später Nokias 6200/6300 Serie üblich war.

  20. @wMAN. Ich habe das System heute schon gesehen, in einer Vorführung von Mercedes. Es funktioniert ausschl. mit iPhone Geräten. Um Musik zu hören, wie es bis jetzt immer war, greift man wieder auf die Oberfläche der Fahrzeughersteller zurück. Wenn man Carplay aktiviert hat, dann geht es nur mit einem Applegerät. Mal schaltet einfach die Oberfläche um. In dem Fall zwischen Mercedes UI und Apple Carplay.

    Was ich aber nicht sagen kann, ob man bei den anderen Herstellern auch umschalten kann.

    Bis jetzt ist Mercedes der einzige Hersteller der auch bekannt gab, sollte Google etwas Ähnliches mit Android planen, so wird man auch dies anbieten.

  21. Wenn Apple Autos kontrollieren könnte, dann dürfte der Fahrer nur an Orte fahren, die Apple erlaubt. Ohne Jailbreak würde sich das Auto z. B. weigern, in anrüchige Gegenden zu fahren. Auch die Fahrt zu einem Samsung-Shop wäre tabu, stattdessen wird man automatisch zu einem Apple-Store umgeleitet.

    Natürlich könnte ein iOS-Auto nicht an normalen Tankstellen tanken, denn der Tank ist inkompatibel zu Standard-Zapfsäulen gemacht. Stattdessen gibt es iTunes-Tankstellen mit doppelt so teurem Benzin, bei denen Apple 40% einnimmt.

    Die Motorhaube ist natürlich versiegelt und kann nicht geöffnet werden. Die Autobatterie kann vom Fahrer nicht gewechselt werden. Wenn der Akku ausgelutscht ist, muss das Auto zu Apple eingeschickt werden oder ein neues Auto gekauft werden.

    Alles natürlich nur zum Wohle der Nutzer. Und die finden das gut. Denn Apple will nur ihr bestes:

    http://www.zdnet.de/41524455/

  22. Es kann unmöglich Leute geben die so dumm sind zu glauben dass es Autos geben wird die nur CarPlay unterstützen, und sonst nichts anderes. Aber hier finde ich sie in den Kommentaren.

  23. @Andy: Da kann ich dir nur zustimmen. Statt sich selbst schlau zu machen und hier http://www.apple.com/ios/carplay/ nachzulesen, dass es Anfangs 7 Marken sind und weitere 12 „committed partner“ da sind.

    Die meisten sich auch zu engstirnig zu erkennen, dass das eine wirklich interessante Entwicklung in Gang kommt.

    Statt 2000 – 3500 € für ein Naivi auszugeben, wird das zukünftig für vermutet 500 – 1000 € mit viel umfangreicheren Funktionalitäten zu haben sein.

    Andere, um nicht zu sagen Android, werden das kopieren. Die Verwendungsmöglichkeiten werden weiter wachsen und die Preise werden fallen.