Apple Form Factor Evolution 1976 – 2009

Kleine Übersicht für alle Computer-Interessierten: eine Übersicht aller Apple-Produkte von 1976 bis 2009. Also einigermaßen aussehen tun die Kisten erst seit 2003, oder? Meine selbst zusammen geklöppelten PCs (jaja – selber gemoddet – nix Fertiggedöns) sahen zu der Zeit geiler aus.

apple_evolution.jpg.jpg

Vorsicht, großes Bild – 1,1 Megabyte (3500×2815). [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. Obwohl ich durchaus ein Apple-Fan bin (aber Windows genauso gut finde), muss ich ja sagen, dass das Design von Apple im Laufe der Jahre immer langweiliger geworden ist und sich nicht mehr von der Masse abhebt. Meine Favoriten bleiben der Cube und der Sonnenblumen-iMac.

  2. Sehr schöne Zusammenstellung. 🙂 Mir gefallen die Appleprodukte schon seit 1998, als das vorher übliche graue-Kisten-Design verschwand.

    Sicher kann man mit Case-Modding ein ausgefallenes Aussehen erreichen. Aber ob es auch hübsch ist? Ich habe noch keine Gehäuse oder Gehäusezubehörteile gesehen, mit denen man einen Desktopcomputer wirklich künstlerisch gestalten kann. Die angebotenen Dinge sind doch meistens bunte Lämpchen, leuchtende Kabel und Gehäuse, ausgeschnittene Haschichblätter in Gehäusen etc. An der Kastengrundform wird nämlich nie etwas geändert.

    Aus der Sicht mag ich Apples Produkte, deren Aussehen sonst fast nirgendwo angeboten wird. Gerade bei Notebooks sieht man das doch deutlich (und da hilft auch kein Casemodding).

    @Nico: bei den Desktops gibt’s inzwischen mehr Auswahl von anderen Herstellern, das gebe ich zu. Aber Notebooks? Hast Du mal 1-2 Beispiele für gutes Notebookdesign?

  3. Ich wette, in 10 Jahren kommen die alten Designs nochmal als Retro-Version auf den Markt. Ich würde mir so ein Teil holen. 🙂

  4. Oh Rainer, du täuscht dich. Heute ballert man Komponenten in alle möglichen Formen – das hat noch null mit normalen Gehäusen zu tun. Nur ein Beispiel: Wall-E =)

  5. @All: Auf dem großen Bild, rechts ganz unten: Wo finde ich so eine Tastatur für meinen kleinen, feinen Windows-Rechner ?

  6. Das ein interessantes Foto. (auch für nicht Apple-Nutzer)
    Lisa von 1983 ist mein Favorit. Das war damals Mode.

  7. DancingBallmer says:

    Apple hatte nicht nur Desingerware, sondern auch eine Menge typischer Windows-Graukisten. Ich habe selber noch einen solchen 17″ Monitor und Laserdrucker im Schrank, die dort neben einem Powemac schön am vergilben sind. Anbei zwei Links, die ganz gut zum Thema passen:

    http://www.apple-history.com/
    http://www.everymac.com/

    Bei dem Bild stelle ich wieder mal erstaunt fest, wie kurz sich erst die TFTs durchgesetzt haben.

  8. @KChristoph:
    Das is das Apple Wireless Keyboard. (ca. 80 $)
    http://store.apple.com/us/product/MB167LL/A

    Ein schönes Review eben dieser gibt es hier:

  9. Also ich find den Cube und den Lampen-I-Mac (2002) toll. Das war auch wirklich mal Design im Sinne von neu und anders.

  10. Also einer fehlt: Der neue iPod Shuffle.

  11. Medienfuzzi says:

    Mir gefielen schon die G4, besonders die „Quicksilver“ und „Mirrored Drive Door“. Aber die ganz neuen Geräte haben natürlich auch alle das geweisse „Etwas“. Mein Arbeits-Mac-Pro sieht in seinem ganzen Aluminium schon gut aus und Kunden staunen immer wieder über dieses große und „anders aussehende“ Gerät. Wenn ich dagegen meinen ersten Mac (einen Power Macintosh 8600) sehe, finde ich den Fortschritt seit 1998 schon cool. Besonders gefällt mir auch der Cube, sozusagen der Vorgänger vom Mini, geiles Gerät, was immer noch viel zu teuer gehandelt wird.

  12. @ Rainer:

    Ich habe ja nicht behauptet, dass die Designs von Apple schlecht sind. Ich wollte nur darauf hinaus, dass das Design früher „einzigartiger“ war, wenn man es so sagen will. Klar, die MacBooks sehen immer noch klasse aus, aber heutzutage sind doch fast alle Notebooks schwarz/silber. Da würde ich mir einfach mehr Abwechslung wünschen. So wie früher, mit den alten iBooks ;).

  13. der cube und das mac book air sind für meinen geschmack die schönsten produkte aufm markt, aller marken

  14. Ich find ja ab 1998 machte mac schon was her 😀

  15. Als ich 1998 die grossen Argumentationen über „der Computer ist jetzt farbig“ gehört habe und es aus Cupertino hier „grau isch sch*“ oder so ähnlich, musste ich mich dann schon fragen als alle ihre Produkte wieder zu grauen Mäusen wurden.
    Erstaunlich, dass momentan Dell wohl die ausgefallenste PCs in Grossserie herstellt.

  16. CreativeChaos says:

    Apple hat doch das ein oder andere Modell, was mir vom Design her zusagt, die neuen MacBooks in Alu z.B. Was ich allerdings bis heute nicht verstehe ist die „Evolution“ der Apple-Maus. Speziell die Funktionalität kann ich nicht so recht nachvollziehen. Gut, Design ist halt Geschmacksfrage, aber wo ist die Evolution, die ganze Maus als Taste zu gestalten? Uns hat dieselbe fünf Finger gegeben, bei Apple braucht man nur ’nen Stumpf, vielleicht mit einem Finger.
    Was Notebook-Design angeht, so finde ich sehr wohl, dass es gleichwertiges Design auch im PC-Bereich gibt. Spontan fällt mir speziell Sony ein. Die VAIOs, z.B. die FW-Serie, sind sehr geschmeidig im Design. Auch die Haptik und Verarbeitung finde ich sehr ansprechend.
    Es geht schick, egal ob Apple oder PC.

    C Ya

  17. SonicHedgehog says:

    Ich finde ja die von 1999 – 2000 (und der eMac und so) schauen richtig lustig aus.

    Obwohl das 2001er Powerbook Titanium auch nicht schlecht aussieht.

  18. @caschy

    So wie er aussieht, hast du dann 1976 wohl den Apple I selbst zusammengebaut ? 🙂

    Der Mac plus war ’86 schon vom Design was besonderes, wenn man mal die anderen PCs dieser Zeit sieht.

  19. schade-schade … mein Apple IIe ist nicht dabei 🙁

    -das- war ne tolle Kiste … damals …

    schönen Start in die neue Woche,
    herzliche Grüße von der Ostseeküste,
    DL4HAO

  20. @Ani:
    Danke.
    Ja, diese Version und auch die Kabel-Version mit dem Tastenblock hatte ich in einem Kaufhaus schon einmal in der Hand. Wir haben die Kabel-Version sogar an einem Windows-Rechner betrieben. Ein kurzer Schreibtest funktionierte. Leider konnte mir der „Fachverkäufer“ nicht zusichern, daß alles, die speziellen Windows-/Mac-Tasten mal außer Acht gelassen, funktioniert. Es muß so etwas doch als reine Windows-Tastatur geben. Sie ist einfach schön, diese Art von Tastatur.
    Danke auch für den Hinweis auf „Youtube“. Ich hab‘ es ja schon immer gesagt: Die Tastatur als Bindeglied zwischen Mensch und „kühler EDV“, auch eine Freude für die Augen. Auch eine leicht erotische Komponente, wie in dem „Youtube“-Beitrag zu hören und zu sehen …

  21. @dl4hao

    Natürlich ist der Apple IIe dabei. Du musst auf „Vorsicht, großes Bild“ drücken. Da ist er in der ersten Reihe, 4 von links. Das war übrigens auch mein einstieg in der „PC“ Welt. Allerings bin ich der Meinung, das wir damals noch (lange) keinen Farbmonitor hatten, sondern Bernstein.

  22. @ Willi: thx 🙂

    jepp, mit einem „bernsteinfarbenen“ Monitor … und dann in dbaseII Datenbankanwendungen programmiert … hach, die guten alten Zeiten

    lool

    bis dann,
    DL4HAO

  23. @Nico:
    Stimmt schon, die Farbgebung der neuen MacBooks ist nicht allzu einfallsreich. Aber Farbe allein ist für mich nicht entscheidend. Wenn man sich das gesamte Design (Form, Größe, Anordnung) anschaut, kommt für mich fast kein Windows-Notebook an diese perfekte Form heran. Vielleicht noch einzelne Modelle von Sony oder Dell. Der Rest (Asus, Acer, Lenovo) ist die übliche große Einheitsware.
    Mein iBook G4 gefällt mir sehr (obwohl er weiß ist), einfach weil die Form perfekt gestaltet ist. Keine unnötigen Schlenker in der Formgebung, alles schön gerade mit runden Ecken, keine Asymmetrien (aus welchen Grund baut man sowas?!).

    Der Holz-PC von Dell ist ne tolle Idee, aber zu glänzend. Ich hatte mal früher einen 486er mit Holzgehäuse (hat mein Bruder selbst gebastelt) und Deckel zum Abnehmen. Das war der Renner auf meiner ersten LAN. 🙂

    @Caschy:
    Wall-E sieht cool aus. Also nicht dass das Ding in meinem Zimmer Platz haben würde…
    Was ich meinte, war aber nicht dieses extreme Modding, sondern ein hübsch designter PC. In der Form unauffällig aber modern, abgerundet. Es gibt schon ausgefallene ATX-Gehäuse, aber was die Firmen da als „tolles Design“ etc. verkaufen wollen, ist in den meisten Fällen für die Zielgruppe der 12-20-jährigen Daddler gedacht.

  24. Wie man sieht, waren Mac-Rechner auch nicht immer Designoffenbarungen. Richtig los ging es doch erst wieder mit der iDose von 1998. Der Monitor von dem Ding ist eigentlich eine Zumutung für die Augen gewesen und von der Schminkdosenhaptig der runden Maus wollen wir gar nicht erst reden. Interessant ist: Auf dem Ding läuft noch MacOS 10.4. Soll doch mal einer versuchen, Vista auf einem vergleichbaren PIII 350 zu installieren ;).

  25. Naja … 10.4 würde ich eher mit Windows XP vergleichen, wobei da der zeitliche Unterschied größer ist. XP 2001, Vista 2007. Aber Tiger kam ja schon zwei Jahre früher heraus als Vista.

    XP läuft mit Sicherheit noch auf einem PIII. Man sollte aber wenigstens 384MB Ram spendieren, dann ist es auch flüssig.

  26. Auf flickr hab ich den fehlenden EiPott Shuffle 2009 im Bild gefunden. Sozusagen ein Update. Wobei ich es immer noch faszinierend finde, wie lange sich angebissene Äppel so halten können.

  27. Schade, dass der Cube eingestellt wurde. Ich habe lange darauf gespart und dann war er weg vom Markt. Alternative Macprodukte waren weitaus teurer und so kam ich erst Jahre später in den Genuss der schönen Hardware.

  28. „Get a Mac“ – vier neue Werbespots für die noch immer unentschlossenen (auch ich mit meiner schmalbrüstigen Geldbörse):
    http://www.grafiker.de/kreativ-news/21042009/get-a-mac-vier-neue-werbespots