Apple FaceID wird nur ein Gesicht pro Gerät unterstützen

Es ist ein gewagter Schritt von Apple, das bei den Nutzern so beliebte und eigentlich auch durchweg zuverlässige TouchID durch eine neue Methode zu ersetzen. FaceID scannt über die TrueDepth-Kamera des iPhone X das Gesicht des Nutzers, um Zugang zum iPhone zu gewähren. Das soll nicht nur sicherer sein als TouchID, sondern auch nicht weniger aufwändig. Werden Tests zeigen, ob FaceID wirklich überzeugen kann – für Unmut könnte die Funktion in Beziehungen sorgen.

TouchID ermöglicht die Registrierung von fünf Fingerabdrücken pro Gerät. Vom wem diese stammen, ist TouchID erst einmal egal, sobald ein Abdruck mit dem hinterlegten übereinstimmt, wird entsperrt. Das nutzen viele Menschen, um anderen Zugang zu ihrem Smartphone zu gewähren. Und das wird mit FaceID nicht mehr möglich sein, denn es kann nur ein Gesicht pro Gerät registriert werden.

Auf dem Smartphone mag das noch Sinn ergeben, es gibt wohl kaum ein technisches Gerät, das „intimer“ ist. Dennoch wird dies natürlich einigen wieder nicht schmecken. Denkt man mal ein bisschen weiter, muss Apple FaceID auch für mehrere Personen ermöglichen, spätestens wenn die Technologie beim iPad zum Einsatz kommt – ich glaube es zweifelt keiner daran, dass dies mal kommen wird.

Solche Geräte werden gerne einmal von mehreren Personen genutzt, zum Beispiel als Familien-iPad. Da wäre es nicht sehr schlau, wenn man nur eine Person für das Entsperren hinterlegen könnte und die anderen sich über eine PIN Zutritt verschaffen müssen.

Wie sieht das bei Euch aus, teilt Ihr den Fingerabdruckscanner mit dem Partner (oder anderen Personen)? Oder ist Euer Smartphone so privat, dass nur Ihr selbst Zugang erhaltet?

(via TechCrunch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. eineiige Zwillinge sind Ausnahme!

  2. Unsicherer geht es nicht mehr und wahrscheinlich funktioniert das auch mit einem Foto. Da kann man sich die Entsperrung doch gleich sparen.
    Welchen Sinn soll diese Gesichtserkennung haben, außer den Narzisten ein neues Spiegelbild zu generieren?
    Nur ein Passwort ist in meinem Kopf und ohne Druck oder Folter nicht zu bekommen. Fingerabdruck und Gesicht bekomme ich jederzeit. Gerät vor die Nase halten oder Abdrücke vom letzten Glas nehmen. Die Polizei freut sich über so viel Dämlichkeit.

  3. …jetzt haben DIE nicht nur unsere Fingerabdrücke, sondern auch unsere Biometriedaten.
    Bin gespannt wann die DNA / Blutentsperrung beim iPhone kommt…

  4. Das ganze Handy ist unbrauchbar. Ich kann kein Film dadrauf schauen. Die abgerudneten Ecken wären ja noch okay, aber das am Rand etwas fehlt geht gar nicht. Hätte man durch iOS wenigstens abfedern können. Dann möchte ich noch erwähnen, dass auch dieses sehr teure Gerät keine Klinke hat. Für mich nicht zu gebrauchen.

    Das Fehlen von mehreren Benutzern beklagen wir doch spätestens seit dem 3GS. Und wenn ich soviel Geld für ein fehlerhaftes Gerät ausgebe, dann möchte ich vielleicht auch nicht, dass es ein andere in die Hände nimmt oder gar nur mit seinem Gesicht öffnen kann.

    Ich würde mich über ein iPhone Pro freuen. Mit Klinke, mit einem Display ohne diese Sensorleiste oder ohne Aussparung und kein Hervorstehen der Kamera. Außerdem ein Akku, mit dem man auch mal länger unterwegs sein kann. Das sind keine großen Ansprüche, wäre schön, wenn das neue Gebäude vielleicht Apples Produkte wirklich wieder schön macht. Bisher bin ich einfach nur enttäuscht.

    Bonus:
    Ich glaube die AR-Geschichte deutet sehr stark auf eine Art Google Glas von Apple hin. Denkt an meine Worte! 😀

  5. Nachdem man doppelt auf das Video tippt zoomt es leicht heraus, da hat sich schon jemand Gedanken drüber gemacht.

  6. @Bommi Blut ist ja Quatsch, übers Display lecken wird ausreichen.

  7. Ich kann auch das iPhone meiner Frau entsperren, sie auch mein Honor. Einfach weil es schnell und einfach geht. Nicht zum nachsehen, sondern wenn man nur eins in der Nähe liegt und man eben was im Netz nachsehen will.
    Ich frage mich, warum nur eine Face-ID? Ist wohl fehleranfällig, wenn es mehr werden 😉 Wie entsperrt man sonst? Per PIN? Na super und das für die Kohle.

  8. @nofate
    „Unsicherer geht es nicht mehr und wahrscheinlich funktioniert das auch mit einem Foto. Da kann man sich die Entsperrung doch gleich sparen.“

    Du hast wirklich kein Stück über FaceID informiert, stimmt’s?

  9. @Martin M.: Die Frau bzw. der Mann kann das Telefon des anderen ja gerne nutzen – nur eben nicht ungefragt.

    @Jetzt: Auch bei meinem iPhone sind alle relevanten Finger gespeichert, nämlich meine, falls ich mir die anderen verletze, bei einem Unfall z.B.

  10. @max
    So sehe ich das auch.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.