Apple Event am 07.03.2012: The new iPad & Apple TV

Ende der Spekulationen: das iPad ist da – heisst: the new iPad. Albern, oder? Was gab es im Vorfeld nicht alles an Spekulationen rund um die technischen Daten des iPad? Bessere Kamera. Mehr Akkuleistung. Bessere Prozessor- und Grafikleistung, nebst Retina-Display und einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln.

Und die Realität? Welche technischen Daten hat das iPad „The new iPad“ und vor allem: wann kann ich es für welchen Preis kaufen? Heraus kam ein Apple iPad mit 9,7 Zoll &  2048 x 1536 Auflösung. Die GPU wurde im Vergleich zur Version 2 des iPads hochgelevelt, klar, mehr Auflösung benötigt mehr Leistung, auch im Bereich des Grafikprozessors.

A5X Chip, Quad Core Grafik, CPU weiterhin A5 Dual Core. Taktung? We will see. Speicher? We will see. In der Präsentation hieß es: “This new device has more memory and higher screen resolution than an Xbox 360 or PS3.” Was ja auch keine Kunst ist – die Dinger sind über 5 Jahre alt.

Weiterhin verfügt das iPad 3 über Bluetooth, WLAN und optional UMTS / 4G LTE. Es wird wieder sechs Varianten geben – WLAN-only mit 16, 32 und 64 GB und natürlich auch WLAN + UMTS + LTE 16, 32 und 64 GB. Akkuleistung wie gehabt 10 Stunden, mit LTE 9 Stunden.

Doch das Gerät wurde natürlich nicht von Anfang an gezeigt. Wie immer ging es vorab um Zahlen. Zahlen, die den Erfolg von Apple belegen sollen.

Es ging darum, dass der PC nicht mehr der Mittelpunkt des digitalen Lebens ist. Die Geräte werden immer mobiler, immer persönlicher und sind wesentlich einfacher zu nutzen. Laut Apple habe man drei Produkte, auf die diese Beschreibung passt: iPod, iPhone und iPad. Insgesamt wurden 172 Millionen Geräte verkauft. 76% der Einnahmen kommen aus diesen drei Geräteklassen.

Neuerungen:

iOS 5.1, zu haben ab sofort

iCloud unterstützt nun auch Filme, nicht nur Musik

Neue Box: Apple TV mit 1080p- Auflösung und neuem Interface. iTunes Match-Support, Photo-Stream-Support

Dann: das neue iPad! Retina-Display. Scharfe Grafiken und Texte sollten damit möglich sein – denn das iPad hat mehr Auflösung, als so mancher TV.

Grafikleistung:

Weiterhin findet sich eine neue iSight-Cam im Gerät. Gleiche Optik wie beim iPhone 4S.

Aufnahmen mit der 5 Megapixel-Cam in 1080p inkl. Bildstabilisator. Klar, das iPad kann dies ja nun problemlos darstellen. Für die Faulen: Diktat per Sprache – auch in deutsch. Cool, nie mehr tippen 😉

Konnektivität? WLAN, UMTS und LTE: “Now the new iPad supports HSPA+ for up to 21Mbps, and if you haven’t heard about dual-carrier HSDPA for up to 42Mbps.” “LTE for max of 72Mbps. It’s amazing, you’re going to love using it on these new high speed networks.”

Tja, kann man es hierzulande nutzen? Teilweise – eher noch nicht – wird aber sicherlich angetrieben. Nett: Hotspot-Funktion.

Akkuleistung? 10 Stunden, wie bisher, 9 bei 4G LTE-Nutzung. Ab 499 Dollar:

Dann Software-Updates. Danach die Neuvorstellung: iPhoto für das iPad. Fotos bearbeiten. Organisieren. Kostet 4,99 Dollar, Verfügbarkeit: sofort.

iPad 3 16 GB WLAN only 499 Dollar
iPad 3 32 GB WLAN only 599 Dollar
iPad 3 64 GB WLAN only 699 Dollar

iPad 3 16 GB WLAN + UMTS &/ 4G 629 Dollar
iPad 3 32 GB WLAN + UMTS  / 4G 729 Dollar
iPad 3 64 GB WLAN + UMTS / 4G 829 Dollar

Preisverfall aber beim iPad 2, das bekommt ihr in der 16 GB WLAN-Variante für 399 Dollar:

Ab 16. März in Deutschland. Vorbestellbar ab heute. Wer schlägt zu? Geiles Ding oder enttäuschendes Update? Lasst uns diskutieren!

Falls ihr Typos und so findet: sorry, alles heiße Nadel aus dem Pressezentrum der CeBIT, fasse das in Bälde noch einmal „in schön für euch zusammen!“

(Bilder via)

Abschließend die offizielle Pressemeldung von Apple zu den neuen Apps:

APPLE PRESSEINFORMATION: Apple vervollständigt iLife für iOS mit der Einführung von iPhoto & bedeutenden Updates von iMovie & GarageBand

Apple vervollständigt iLife für iOS mit der Einführung von iPhoto & bedeutenden Updates von iMovie & GarageBand

SAN FRANCISCO, Kalifornien – 7. März 2012 – Apple hat heute iPhoto für iPad und iPhone sowie bedeutende Updates von iMovie und GarageBand vorgestellt und vervollständigt damit seine Sammlung an iLife-Apps für iOS. iPhoto beinhaltet bahnbrechende Multi-Touch-Funktionen mittels derer man anhand simpler Gesten hunderte von Fotos sortieren und die besten Aufnahmen finden, Bilder mit einem Fingerspitzen-Pinsel verbessern und retuschieren und beeindruckende Fotojournale über iCloud mit anderen teilen kann. iMovie bietet nun die Möglichkeit erstaunliche Filmtrailer wie aus Hollywood zu erstellen, während man HD-Filme mit iPad und iPhone aufzeichnet. GarageBand führt Jam Session ein, eine neue und Spaß bringende Funktion die es einer Gruppe von Freunden erlaubt ihre iOS-Geräte drahtlos miteinander zu verbinden, um gemeinsam Instrumente zu spielen und Live-Musik aufzunehmen. Jede App nutzt das atemberaubende Retina Display des neuen iPad für unglaublich scharfe und realistische Bilder und Videos vollständig aus. Das neue iPad bietet eine 5 Megapixel iSight-Kamera um 1080p HD-Videos direkt mit dem Endgerät aufzunehmen, zu bearbeiten und zu betrachten.

„Mit der Vorstellung von iPhoto haben wir die gesamte Sammlung an iLife Apps auf iOS portiert und die Nutzer werden sie lieben,“ sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. „Ob man ein Foto mit einem Effekt versieht, einen Filmtrailer dreht oder mit Freunden jammt, um gemeinsam einen Song aufzunehmen, iPhoto, iMovie und GarageBand ermöglichen das Erstellen unglaublicher Werke mit iPad und iPhone.“

iPhoto, die beliebte Foto-App von Apple wurde für iOS komplett neu erdacht, um das Retina Display und die intuitiven Multi-Touch-Gesten von iPad und iPhone voll auszunutzen. Mit einfachen Gesten können Fotos ausgewählt, Seite an Seite verglichen und die besten Aufnahmen markiert werden. iPhoto gibt dem Anwender vollständige Kontrolle über Farbe, Belichtung und Kontrast. Dieser berührt dazu einfach die Teile des Bildes, die er ändern möchte. Man kann Bilder verbessern indem man die schönen, von Apple gestalteten Effekte mit nur einer Berührung hinzufügt oder Anpassungen mit dem Fingerspitzen-Pinsel genau an der Stelle vornimmt, wo man sie haben möchte. Zusätzlich zum Bereitstellen von Bildern auf Facebook, Flickr und Twitter können Fotos zwischen iPhone und iPad ausgetauscht, Bilder und Diashows mit AirPlay auf Apple TV gestreamt und iCloud dazu genutzt werden, um Fotojournale im Netz zu veröffentlichen und seine Geschichten mit Freunden und Familie auf völlig neue Art zu teilen.

iMovie ermöglicht es HD-Videos auf iPad und iPhone in tolle Filmtrailer wie aus Hollywood zu verwandeln und das sogar während des Filmens. Die neue Theater-Ansicht bietet dem Anwender eine Vorschau: er kann aus neun Vorlagen in einer Bandbreite von Genres darunter Fairy Tale, Superhero und Romance auswählen. Trailers bietet großartige, individualisierbare Grafiken mit Filmmusiken die vom legendären Komponisten und Academy Award-Gewinner Hans Zimmer geschrieben und von Weltklasse-Musikern wie dem London Symphony Orchestra eingespielt wurden. Außerdem können die Film-Trailer auf YouTube, Vimeo und Facebook hochgeladen und mittels AirPlay hochauflösend mit bis zu 1080p auf Apple TV gestreamt werden.

Mit der neuen Jam Session-Funktion in GarageBand kann man bis zu drei Freunde zu einem gemeinsamen Treffen einladen und die iOS-Geräte drahtlos miteinander verbinden, um gemeinsam als Band zu spielen und aufzunehmen. Jam Session synchronisiert automatisch das Tempo, die Tonart und die Akkorde der Touch-Instrumente, sodass sich alle großartig anhören. Nach dem Jammen werden die Spuren von jedem automatisch auf dem iOS-Gerät gesammelt um dort bearbeitet und abgemischt werden zu können. GarageBand führt außerdem Smart Strings ein, ein neues Touch-Instrument, welches es einem erlaubt ein vollständiges Streichorchester mit nur einem Finger zu spielen. Der neue Note Editor ermöglicht die Feinanpassung einer Touch-Instrument-Aufnahme, um sie nicht von Grund auf neu einspielen zu müssen. Die Integration in iCloud hält GarageBand-Songs auf sämtlichen iOS-Geräten auf dem neuesten Stand und die fertigen Songs können direkt auf Facebook, YouTube und SoundCloud geteilt werden.

Apple hat heute außerdem neue Versionen der iWork Apps für iOS vorgestellt, die das atemberaubende Retina Display des iPad voll ausnutzen und 3D-Grafiken bieten, mit denen man beeindruckende 3D-Balken-, -Linien-, -Bereiche- und –Kuchendiagramme erstellen und betrachten kann. Pages unterstützt nun Querformat-Orientierung auf iPhone und iPod touch und Keynote erhält neue Formen und Übergänge wie Iris, Shimmer, Wipe, Flame, Swing und Fade Through Color.

Preise und Verfügbarkeit
iPhoto, iMovie 1.3 und GarageBand 1.2 sind ab heute für jeweils 3,99 Euro im App Store verfügbar. Keynote 1.6, Pages 1.6 und Numbers 1.6 sind ab heute für jeweils 7,99 Euro im App Store erhältlich. Für bestehende Kunden sind die Updates kostenlos erhältlich.

iPhoto ist eine Universal App die auf iPad 2 oder neuer und iPhone 4 oder neuer läuft. iMovie ist eine Universal App die auf iPad 2 oder neuer und iPhone 4 oder neuer und iPod touch (4. Generation) läuft. GarageBand, Pages, Keynote und Numbers sind Universal Apps, die auf iPad (alle Modelle), iPhone 3GS oder neuer und iPod touch (3. Generation) oder neuer laufen. Einige Funktionen benötigen einen iCloud-Account. Manche der Funktionen sind nicht auf allen Geräten verfügbar. Weitere Informationen unter www.apple.com/ipad/from-the-app-store/apps-by-apple.

Apple designt Macs, die besten Personal Computer der Welt, zusammen mit OS X, iLife, iWork und diversen professionellen Softwareanwendungen. Apple führt die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an. Apple hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und definiert die Zukunft mobiler Medien und Computern mit dem iPad neu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. hahaha „Danach die Neuvorstellung: iPhone für das iPad.“ 😉

  2. nene……
    Ohne Siri, was für eine Frechheit 🙁
    Nicht nur diktieren wäre auch auf dem Ipad hilfreich. Also dann warte ich mal auf die nächste Generation.

  3. Du meinst iPhoto for iPad, nicht iPhone for iPad 😉 Wobei das ein Armutszeugnis ist: Erst machen sie die eingebaute Photo-App unbenutzbar (Stichwort Sortierung von Bildern in Foldern), und jetzt wollen sie uns was richtiges verkaufen. Bäh!

  4. @flo: wer sagt ohne siri?

  5. Apple baut unglaublich tolle Geräte, leider unglaublich überteuert. Aber jeder Mensch kann diese Geräte bedienen, ohne eine Bedienungsanleitung konsultieren müssen. Das finde ich beeindruckend. Es zeigt, dass Apple eines der Unternehmen ist, die sich scheinbar wirklich damit beschäftigen, wie man ein Gerät rein intuitiv nutzen kann. Dafür bewundere ich dieses Unternehmen.

  6. Na toll, 2048 x 1536 Auflösung

    Habe bei den meisten Seiten die Grafikbreite auf 2000 gestellt, ( wird dann ja abgeschnitten ) und jetzt kommen die mit so ner Auflößung

    Was wäre den schlimm daran bei 1900 x 1200 oder 1900 x 1080 zu bleiben -_-

    Und da das Gerät von Apple kommt kann ich nun wieder einige GRafiken ändern …

  7. hoffentlich ist der shop gleich online, kanns kaum erwarten xD

  8. @adumied

    Es gab keine Erwähnung außer der Diktatfunktion. Die ist ja nett, aber ich hätte das Ipad auch gern umfassender mit Siri benutzt…
    Außerdem finde ich es frech, unnötig Technologie rauszustreichen, nur um möglichst mehrere Produkte zu verkaufen. Nervt sowas.

  9. iPhone für das iPad … *loool*

    Hat die erwarteten Features (am wichtigsten das Retina Display). Prozessortaktte, Anzahl CPSUs usw … da hat Apple noch nie mit geprotzt. Da geht’s irgendwie mehr um ein stimmiges Gesamtkonzept und dass alles zusammen vernünftig konzipiert ist und gut läuft, statt mit reiner Hardware alles zu erschlagen. Hat bisher gut funktioniert.

    Werd morgen wohl mal bei Gravis vorbei gucken … ,-)

  10. Diese Auflösung braucht niemand. und ps3 und xbox als argument zur auflösung zu nehmen… naja. man braucht doch nicht mehr. Die fernseher können eh nur bis zu 1080p auflösen. Daher braucht man nicht mehr…

    Ferner ist es nur ein überfälliges Update. Jedoch wundert es mich, dass man zugelassen hat, dass das iPad3 dicker wird…

  11. @Simbath
    Weil das Gerät von Apple kommt musst du ein Paar Grafiken ändern? Mach dich lieber mal kundig wie WebKit in iOS Webseiten rendert (wenn du schon vom Fach bist). Der Viewport liegt bei 1024px Breite und du kannst zusätzlich Hi-Res Grafiken als Alternative einbinden. Genau so funktioniert das schon auf dem iPhone, und mit der gleichen Technik werden innerhalb von iOS klassische Apps hochskaliert.

    @philip
    Doch, die Auflösung braucht man schon. So verschwinden bei normalem Abstand zum Display die Pixel was für ein extrem wichtig Tablet wichtig ist.

  12. Wann kommt iOS 5.1 zur OTA-Aktualisierung?

  13. Iphone app auf dem ipad jaja 😉

  14. Und schon sind wieder alle Versuche der Android Konkurenz endlich am technologischen Drücker zu sein dahin. Jetzt hatte man es langsam geschafft dem iPad2 ans Bein zu pissen und dann sowas^^. Die Frage ist nur: Wann lernen Asus, Samsung & Co mal solche technischen Marken zu setzen?!

  15. Ich frage mich grade: ist das der „Burner“ auf den ich gewartet habe? I don’t know. I miss Steve.

  16. Ich finde die Displayauflösung überragend. Das ist ja mehr als mein Monitor kann 1920×1080 🙂 Da war Apple schon immer Vorreiter und Wegweiser.

  17. Nicht „new iPad“ – nur iPad. Wie MacBook oder iMac.
    Man liest wieder überall, was für ein Flop das Ding ist, genau wie das erste und das zweite. Eine echte Enttäuschung. Und Millionen von Käufern haben eigentlich bloß keine Ahnung… 😛

  18. Das iPad 3 ist für mich eher, ähnlich wie bei iPhone, ein iPad 2s wobei das „s“ für Screen statt speed steht 😛

    keine wirklich neuerung, nur weil man ein hochauflösendes Display reinpackt. Meiner Meinung nach unverständlich. lieber noch 6-12 Monate warten und dann etwas mehr reinpacken, wie evtl quad-core, noch dünner und so etwas in dem sinne 😉

  19. @Nathan
    „Apple baut unglaublich tolle Geräte, leider unglaublich überteuert“
    Ich diskutiere immer wieder gerne über die Preise von Apple, aber gerade beim iPad kann man doch wohl nicht sagen, dass diese im Vergleich zu anderen Überteuert sind. Anständige Hardware zum „Durchschnitts“-Preis für 10″ Tablets.

  20. Macht die hohe Auflösung wirklich Sinn? Man kann doch die Schrift auf den Webseiten ohne zu zoomen noch schlechter lesen… zumal die Seiten für solche Auflösungen nicht optimiert sind …
    Aber richtig man hat ja jetzt für jede Webseite eine App … tolle neue Welt …

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.