Apple erhält Patent für Privatkonzerte auf Mobilgeräten

Apple und Patente in einem Satz ohne Gericht zu nennen, kommt nicht allzu oft vor. Das Patent, das Apple nun zugesprochen wurde, ist dennoch erwähnenswert. Eigentlich ist es an Skurrilität nicht zu überbieten. Es geht um einen Disco-Modus, eine Möglichkeit, Musik an verschiedene Menschen zu verteilen. Die Musik muss dabei aber nicht einmal einheitlich sein. Auch müssen die Zuhörenden sich nicht am gleichen Ort aufhalten.

Silent_Disco-1

Klingt verwirrend? Finde ich auch. Die Methode hinter diesem Patent beschreibt eine Vorgehensweise, die beispielsweise eine DJ-Track vorgibt und dem Zuhörer dann aber die eigene Musik präsentiert, die am meisten mit dem vorgegebenen Track gemeinsam hat.

[werbung] Die Übertragung der Musik ist nicht limitiert. Sie kann über jede erdenkliche Form der Datenübertragung stattfinden. Das Patent wurde bereits 2010 eingereicht, jetzt wurde es Apple auch zugesprochen. Das ganze System soll übrigens als App erhältlich sein. Wenn es denn jemals seinen Einsatz findet.

Stille Disco zum Hören der eigenen Musik zusammen mit anderen? Geht es nur mir so, oder gibt es tatsächlich keinen logischen Einsatzzweck für derlei Privatkonzerte? Habt Ihr Ideen, für was man ein solches System sinnvoll einsetzen könnte?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wenn die ganzen Assis auf der letzten Bank im Bus dann mal die Klappe halten und die Leute nicht anpöbeln, stattdessen gleichmäßig mit dem Kopp wippen, soll’s mir recht sein.

    Ansonsten, wer braucht das?

  2. Ich kapier gerade nicht so ganz, was das genau sein soll. Kann es mal jemand für Doofe erklären? 🙂
    Aber da es Apple ist: Mimimi, doofe Patenttrolle, scheiß Apple, lang lebe Android, mimimi…

    Wenn ich das richtig verstanden habe, höre ich dann die Musik, die am ehesten mit der Musik des Typs übereinstimmt, der der Root, Boss, whatever ist. Hört der also Metallica, bekomme ich vielleich Rammstein von meiner SD-Karte abgespielt. Wozu soll das gut sein? So herrlich unnötig, dass ich es fast schon gerne hätte. Aber als Majorupdate für iOS inklusive pompöser Keynote bitte, sonst lohnt es sich nicht.

  3. Das ist doch ganz einfach zu verstehen. Apple hat sich damit das Patent gesichert, Konzerte von Bands usw… direkt Live auf mobile Geräte zu streamen. Bsp. Metallica gibt ein Konzert und Du kannst nicht hin, nun hast Du die Möglichkeit Dir das Konzert Live per App auf Dein iPad zu streamen. Dafür drückt man dann an Apple vermutlich Kohle ab, zusätzlich wird es evtl. auch Konzerte geben die je nach Erfolg dieses Programms nur dafür gegeben werden.
    Ich persönlich sehe da keinen Bedarf für mich, denn lieber hole ich mir dann die überarbeitete Blu-Ray Version eines Konzertes, als mir Live irgendwo auf einem mobilen Gerät ein Konzert anzuschauen.

  4. Traurig was heute alles als Patent durch geht, wenn man nur genug Kohle hinterher wirft. Da muss man noch keine 15 Jahre zurück gehen und sich mal die Konstruktionszeichnungen der Patente zu dieser Zeit anschauen.

  5. Oh, ein Patent auf „Radio“!

    Abgesehen davon: Das klingt stark nach Silent-Noise-Party. Viele Leute zusammen an einem Ort, alle bekommen einen Funk-Kopfhörer über den die Musik läuft und es gibt meist verschiedene Kanäle, die von unterschiedlichen DJs bespielt werden und aus denen man nach Lust und Laune wählen kann. Das ist in der Praxis für die Teilnehmer übrigens ausgesprochen lustig! Außenstehende gucken eher verwundert bis entsetzt.

  6. @Easybot: Wenn es tatsächlich nichts anderes als Live-Streaming ist, hat Apple mal wieder keine Eigenleistung erbracht. Doch wieder nur Patenttrollerei, traurig.

    @masi: Es ist halt ein Politikum geworden. In dem die Amis für sich selbst alles patentieren, können sie effektiv ausländische Marken behindern. Durch Qualität und P/L zu punkten ist ja nicht so deren Stärke, da muss man auf Wissensklau und Patentgetrolle zurückgreifen :/

  7. find solche patente jetzt voll doof… solche patente verdienen personen aber keine firmen die sich auf eine einzige platform beschränken die dann noch als avantgarde gilt…

  8. Endlich mal eine Blogger-Website, dessen Deutsch auf einem guten Niveau angesiedelt ist. Kein Interpunktionswirrwarr oder sonstwie auf Kiddy-Niveau aufgesetzte Texte. Hier macht’s Spass zu lesen (nicht bloss auf diesen Artikel bezogen). Bitte weiter so.

    Apple-Fan Marcel

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.