Apple droht mit dem Ausstieg aus dem Markt in Großbritannien

In der Tech-Industrie sind Klagen wegen (mutmaßlicher) Patentrechtsverletzungen quasi an der Tagesordnung. Dabei nehmen auch sogenannte Patent-Trolle einen großen Raum ein. Das sind Unternehmen, die selbst keinerlei Produkte vertreiben und auch gar nicht entwickeln wollen, sich aber gezielt die Rechte an Patenten sichern, um andere Firmen zu verklagen – und so ihre Umsätze zu erwirtschaften. Manchmal gelingt das Abkassieren mit dieser Masche, manchmal geht es schief. Apple schlägt sich da derzeit mit einer Klage von Optis Wireless herum, die sich um einen Milliardenbetrag dreht. Daher haben die Anwälte des Herstellers aus Cupertino nun gedroht, dass Apple bei einer exorbitanten Zahlung den Markt Großbritannien schlichtweg lieber verlassen könnte.

Zunächst hatte Optis Wireless in den USA bereits einen Sieg über Apple davongetragen und sollte 506 Mio. US-Dollar erhalten. Allerdings wurde das Urteil in der Berufung gekippt. Optis Wireless hält die Rechte an einigen SE-Patenten (Standard Essential), die sich um LTE-Technologien drehen. In Großbritannien obsiegte man nun zunächst wieder vor Gericht über Apple. Hier steht eine Zahlung von 7 Mrd. US-Dollar im Raum. Das führte dann eben zur Ansage der Apple-Anwälte, dass der Hersteller sich lieber aus Großbritannien zurückziehen könnte, statt eine untragbare Zahlung zu leisten.

Der Richter fasste diese Aussage zunächst als leere Drohung auf, die Anwälte bestanden aber darauf, dass diese Möglichkeit bestehe. Realistisch gesehen, muss man natürlich sagen, dass dieses Risiko verschwindend gering sein dürfte. Vielmehr zeigt die ganze Chose, dass das Patentrecht voller Stolpersteine ist und viel Missbrauchspotenzial aufweist. Denn auch wenn Optis Wireless hier eventuell formell im Recht sein sollte, ist es die Frage, ob es so viel Sinn ergibt, wenn eine Firma abräumt, die gar nicht die Absicht hat eigene Produkte zu entwickeln und wohl nur existiert, um Rechtsstreitigkeiten anzuzetteln. Wie sieht denn eure Meinung dazu aus?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

127 Kommentare

  1. Apple und andere große Tech Unternehmen nutzen legale Steuerschlupflöcher, um Steuerzahlungen zu vermeiden und hier hat irgendeine Firma irgendwelche Patente und verklagen Firmen, die aus den Patenten irgendwelche Technologien herstellen.

    Beides Legal, dann ist das halt so.

  2. Hallo Apple,
    bitte seit doch so lieb und verlasst gleich ganz Europa! Wir brauchen hier euren überteuerten Schicki-Micki Kram nicht!!

    • Dann geh‘ mit guten Beispiel voran.

    • Wieso bildest du dir ein hier für alle Europäer zu sprechen?

    • iPhone 6s in 2015 gekauft, bekommt auch dieses Jahr noch das neue iOS und Sicherheitsupdates bis mindestens Herbst 2022. Sieben Jahre Softwaresupport, da hat haben sich die evtl. Mehrkosten bei der Anschaffung gegenüber einem Android Telefon schon lange gerechnet.

      Von wegen Nachhaltigkeit weil man weniger Geräte kaufen muss und iOS kleinere Akkus braucht weil es besser optimiert ist, ist da noch gar nichts erzählt.

      • Als wenn nach sechs Jahren der Akku noch halbwegs haltbar wäre.

        • Batterietausch fürs iPhone 6S kostet 55 Euro bei Apple.

        • Ich benutzt immer noch mein Nexus 6 und mein OnePlus One!
          Akkus sind tadellos in Ordnung und die Dinger sind älter als 6 Jahre!

          • Dafür bekommst Du auch seit November 2017 keine Sicherheitsupdates von Google mehr für Android. 3 Jahre Laufzeit, danach ist man jedem Wurm oder Virus ausgeliefert. 😉

            • Falsch du erhältst noch immer Updates, weil das System anders aufgebaut ist! Die Browserengine als größtes Einfallstor wird z.B. regelmäßig über den PlayStore aktualisiert.
              Zudem sind eigentlich nur Würmer oder Viren bekannt die vom Nutzer selbstständig installiert werden müssen.

          • Apple ist bekannt dafür minderwertige Akkus zu verbauen, dieses ist durch die Drosselproblematik bekannt geworden. Hier wurden kaum Reserven eingeplant, weshalb die Geräteleistung dann gesenkt werden musste, nach dem typischen Akkuverschleiß.

        • Hier sind’s zwar erst vier Jahre, aber immer noch der original Akku im iPhone. Klar ist der schlechter als am ersten Tag, aber macht keine Probleme.

          Wer behauptet, sein Akku sei nicht degradiert über Zeit, lügt oder enthält uns eine komplett neue Technologie vor.

      • Warum? Ein Android kannst du viel länger mit z.B. LinageOS nutzen und Updaten als du ein iPhone jemals können wirst. Hat sich also doch nicht unbedingt gelohnt. Z.B: das Galaxy S4 aus 2013 hat die Aktuellste Version. Im Gegensaz zu Apple, das dir vorschreibt, wann du noch Updaten kannst und wann nicht mehr, kannst du bei Android immer auf alternativen Zurückgreifen.

        • Sorry, keine Lust ein third party rom auf mein Telefon zu packen.

          • Es ist OpenSource, also bezüglich Sicherheit gibts ja nichts besseres. Aber wenn du das Persönlich nicht willst, ist das sicher OK, das Argument trotzdem nicht stichfest. Ich würde mir niemals ein Gerät kaufen, bei dem einem der Hersteller einfach alles Diktiert. Was darf ich installieren, von wo darf ich es installieren, bis wann darf ich Updaten. Apple ist ein Gefängnis, oder wie hier mal gesagt wurde, wie eine Overprotecting Mother, die einem vor allem Bösen schützen muss. 6 Jahre Updates sollte man daher auch nicht als toll Empinden, sondern eher als Pflicht. Würde Apple weniger als 5-6 Jahre Updates geben, gäbe es gar keineUpdate-Option mehr, und das wäre schlicht eine Frechheit.

            • Hab früher ein Samsung Telefon mit Cyanogenmod benutzt und das war mir insgesamt zu unstimmig bzw. zu viel Aufwand. Mag vermutlich jetzt besser laufen, aber im Endeffekt will ich so wenig administrativen Aufwand mit meinem Telefon wie nur irgendwie möglich. Das soll nicht noch ein weiterer Computer in meinem Leben sein, sondern eine Gerät wie ein Auto/TV/Kühlschrank das ich einfach nur benutzen kann und nicht weiter drüber nachdenken muss

              Dass iOS ein Walled Garden ist, war mir durchaus bewusst als ich dorthin gewechselt bin. Wenn es mir zu viel wird mit der Bevormundung, dann bin ich auch schnell wieder weg. Aber bisher hab ich den Kompromiss nicht bereut. Im Gegenteil, bin ein zufriedener Kunde.

              • Wenn man lieber im goldenen Käfig bleibt, ist das ja ok.
                Muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Für mich wäre das nichts.

            • @John: Ach, und Hersteller wie HTC oder LG, die zum Teil schon nach ein, zwei Jahren ältere Modelle nicht mehr mit Android-Firmware-Updates versorgen und Käufer dazu zwingen, auf alternative Lösungen umzuswitchen, sind in deinen Augen besser als Apple, die ohne Wenn und Aber für eine Dauer, in der viele Android-User drei neue Geräte kaufen, mit nativen Updates unterstützen? Interessant, wie man alles so hindrehen kann, dass Apple schlechten Support leistet und die Android-Fraktion guten…

              • Nein, aber man kann sich vorher ja informieren, welche Hersteller oder Communities welches Gerät wie gut Pflegen. Es gibt auch Androiden da draussen für 50 EUR aus China welche Müll sind. Wenn einem langlebigkeit wichtig ist, dann eben ein Pixel (bald 5 Jahre Updates), ein Samsung (4 Jahre Updates), oder eine andere alternativen, und danach kann man, wenn man will, ganz im Gegensatz zu Apple, eben das Leben der Geräte nochmal verlängern.

                • sorry ich gebe lieber ein paar Euros mehr aus und bekomme dann ganz bequem die Updates über das System ohne mich irgendwo einzulesen oder irgendeine Community gern zu haben. Und das die Apple-Welt ein „Walled Garden“ ist, mag sein aber sobald Du mehr als nur ein iPhone hast fühlt man sich in dem Garten pudelwohl .

                  • NanoPolymer says:

                    Merke ich auch gerade. Bei Android/andere basierten Geräten ist der Effekt bei mir genau umgekehrt. Arbeitet halt nichts miteinander zusammen.

                    Ich sag zwar nicht das es nicht gehen würde. Nur ist mir meine Zeit zu schade dafür.

                    • Du musst es ja nicht von Anfang an tun…., du hast die Option, dein Gerät nach 5 Jahren statt in den Müll zu werfen, wenn Apple es sagt, (Falls du weiter Updates willst) sondern weiter zu nutzen und zu aktualisieren. Apple ist einfach eine bevormundete FIrma die ihre Kunden wie Kleinkinder schützen will (pseudomässig). Schade, sind die mit diesem lächerlichen Konzept erfolgreich.

                    • NanoPolymer says:

                      Was hat das mit meinem Punkt zu tun ❓

                • Oder die Xiaomi POCO Serie.
                  Bei Custom ROM Entwicklern ebenfalls SEHR beliebt. Zudem mit einem Preis-/Leistungsverhältnis, das seinesgleichen sucht.

            • Naja, dazu muss ich mich aber wieder mit irgendwelchen fremden Betriebssystemen beschäftigen und schauen, wie ich diese auf das Android Handy bekomme? Hmm, von Haus aus wie bei Apple ist das mal nicht…

              • Das ist kein fremdes Betriebssystem. Das ist Android (AOSP). Beschäftigen, das sind 5min Arbeit. Und ja, es ist nicht wie bei Apple, weil du kriegst auch Updates dafür, wenn es älter ist. Nicht wie bei Apple, die ganz alleine bestimmen, wann ende ist.

                • Ich schau mir auch die Customs an , ja Das Android ist kein Hexenwerk,
                  aber leider gibt es Prozessoren die nicht so eine lange Lebensdauer haben (Amlogic 90x) und die Hardware nahen Treiber einfach nicht existieren.
                  Und die Mobilfunkteile 3-5G bricken doch recht schnell.
                  Diesen Teil kann auch lineage und Co. nicht abdecken.

                • Mike Leitner says:

                  Du ignorierst das die meisten custom Roms auch Nachteile mit sich ziehen. Akku Entladung, Performance, eigene Features und so weiter sind alle schlechter supported

                  • Wie gesagt, die Custom ROMs musst du ja nicht von Anfang an nutzen. Du kannst ein Pixel 6 kaufen, 5 Jahre offiziell Updates erhalten, danach Custom ROMs nutzen und so weiter 5 Jahre aktuell halten. bei Apple? 5 Jahre updaten und dann ist einfach fertig, weil es Apple sagt.

            • Open source ≠ mehr Sicherheit. Schon gleich gar nicht, wenn freiwillige ein OS zusammenschustern.

              Disclaimer: Habe fast ein Jahrzehnt mit ROMs gelebt. War nie ganz zufrieden. Ständig Zeit verschwendet. Android halt.

              • Das mag für sie gelten. Es gibt aber Abertausende, die das anders sehen. 😉

              • Es gibt Studien dazu, suchen wirst du selbst schaffen, wenns dich wirklich interessiert. Es gibt sowohl sichere OpenSource Projekte wie auch closed source. Über viele Projekte hinweg betrachtet gibt es, so das Ergebnis der Studie, keinen Vorteil für eine Seite bzgl. Sicherheit. Natürlich hat OpenSource andere Vorteile, z.B. Kostenlos, lange Verfügbarkeit, viele unterstützte Hardware, … Aber bitte reitet nicht ständig auf dem Thema höhere Sicherheit rum, da längst wiederglegt. Ihr macht euch damit nur unglaubwürdig. Gibt ja auch genug Negativbeispiele, selbst bei großen OpenSource Projekten. Ich erinnere nur an SSL, wo die Lücke Jahrzehnte bestand. Oder andere wo Lücken gepatcht wurden und paar Patches später wieder drin waren. Und ja, ich arbeite an einigen OpenSourceprojekten selbst mit.

            • Ben_Utzer says:

              Nicht jeder ist so ein Nerd. Es muss out ofthe box solche Features haben und nicht ein Tag Hobby in Anspruch nehmen. Vllt. hast du Zeit, deiner ganzen Familie und Freundeskreis das zu machen, aber der Markt besteht nicht nur aus einer handvoll Nerds. Einfache Leute, die nur ein Handy nutzen wollen so wie sie es gekauft haben, ganz einfach. Ist der Tellerrand so groß, dass man da immer noch nicht drüber schauen kann?!?

        • Diese Verweise auf Custom ROMs sind ziemlich überflüssig. Ich war lange Fan davon und fand es toll mein Nexus S. 4 und 5X damit zu flashen aber wenn man sich mal Umschaut, für welche Modelle ein gutes CR verfügbar ist, ist die Auswahl ziemlich klein. Zudem wird es immer frickeliger und die Gefahr das Handy zu bricken wird auch immer größer. Ganz zu schweigen von der immer größer werdenden Gefahr, dass gar nicht alles funktioniert (vor allem Kameras). CRs als Alternative zur Updateversorgung von Apple zu nennen ist schlicht Unfug (und das sag ich als langjähriger Nutzer von CRS).

          • 5 Jahre findest du für praktisch jedes Android Gerät da draussen sehr gute und Stabile ROMs, Und danach kannst du weiter Updaten, wenn du willst. Bei Apple ist nach den 5 (Oder dieses mal, weil ein Mikro-Update, 6 Jahre). Und natürlich ist das ein genauso legitimes Argument wie das „Apple bietet länger Updates“-Argument, welches das Pixel 6 übrigens dieses Jahr egalisieren wird, dann ist das Thema auch endlich beendet.

            • Sorry dann müss Google erstmal beweisen das sie wirklich die 6 Jahre einhalten können. (Sind das eigentlich 6 Jahre Vollversion-Updates > also bis Android 18.0 oder nur 6 Jahre „Sicherheitsupdates“?)

            • Nicht wirklich. CR sind nicht für Laien geeignet und diverse Banking Apps mögen rooten auch nicht.
              Für die Vergleichbarkeit kann man nur das Gerät betrachten und das was der Hersteller ausliefert und wie lange das OS darauf gepflegt wird.
              Ebenso spielt der oft genannte goldene Käfig keine Rolle, da der normale Durchschnitts-User in keiner Weise in seiner Nutzung beeinträchtigt wird.
              Technisch versierte User machen nur einen kleinen Teil der Nutzerschaft aus.
              Die Frage zwischen Apple und Android ist nicht die Frage nach Freiheit, Sicherheit und Open Source, sondern schlicht die Frage „was will ich mit dem Gerät machen und was möchte ich maximal ausgeben.“
              Und da die Top Geräte preislich sehr dicht liegen geht dann die Option sorgenfrei Richtung Apple oder Richtung Google wenn man lieber mal die UI mit neuen Themes ausstattet.
              So oder so hat beides seine Berechtigung und die Glaubenskriege interessieren den Laien nicht.

              • Custom ROM und root hat mal so gar nichts miteinander zu tun.

                • Ghostwriter says:

                  Wie willst du ohne rootrechte das custom ROM installieren?

                  • Trebuchet says:

                    Stell dir vor, man kann alternative Betriebssysteme installieren ohne auf Betriebssystemebene root zu sein. Bootloaderunlock ist nicht root – und root ist nicht Bootloaderunlock. Also ja, Custom ROMs sind nicht an root gebunden und root ist nicht an Custom ROMs gebunden. Das sind schlicht unterschiedliche Dinge.

          • „Diese Verweise auf Custom ROMs sind ziemlich überflüssig. Ich war lange Fan davon und fand es toll mein Nexus S. 4 und 5X damit zu flashen aber wenn man sich mal Umschaut, für welche Modelle ein gutes CR verfügbar ist, ist die Auswahl ziemlich klein.“

            Das ist so nicht richtig, weil viele Custom ROMs die Trees anderer Geräte mitnutzen.
            Und natürlich gibt es die üblichen verdächtigen Hersteller oder Geräteserien, für die man sehr gut gepflegte Custom ROMs bekommt (das ist natürlich nicht jedes 100 Euro Billiggerät).

            • Ich spreche da einfach nur aus meiner eigenen Erfahrung. Zu Zeiten des Nexus S war die Szene genial. Tolle Erweiterungen und aktueller, als Google. Auch bei meinem Nexus 4 (das heute mit einem CR (Android 7) zur Bedienung von openHAB neben der Eingangstüre hängt) und dem darauf folgenden 5X war die Welt noch in Ordnung, allerdings nur solange es genug Entwickler mit den jeweiligen Geräten gegeben hat. Beim Nexus 4 ging es spätestens mit Erscheinen des 5X bergab, da es keine Community mehr gegeben hat. Gleiches beim Nexus 5X, wobei es mich da nicht betroffen hat, da es den typischen 5X Tod nach 2,5 Jahren gestorben ist. Das war sauber gemacht, einfach ein dermaßen kurzlebiges Gerät auf den Markt bringen, dann muss man keine 3 Jahre Software-Updates herausbringen 🙂
              Dann kamen Motorolas in die Familie und bei denen war ab dem Moto G6 die gute CR-Unterstützung dahin. Es gibt welche, aber selbst heute funktionieren diese nicht richtig (nicht selber getestet, es reichen die Fehlerberichte in den Foren).
              Ich finde die Community um die CRs und auch CRs eine coole Sache (vielleicht probiere ich ja mal wieder eines aus), aber das ist einfach nichts, was allgemein verwendbar ist. Es sind Nerds (im positiven Sinne), die Spaß an der Bastelei haben. Wer aber einfach nur ein funktionierendes Smartphone haben will, sollte davon die Finger lassen und sich die Zeit sparen (und ich weiß, wieviel Zeit man dafür braucht).

              • Stimmt so nicht, GrapheneOS läuft auf meinem Pixel4 perfekt ohne nur das kleinste Problem. Zuätzlich hält der Akku massiv länger und die Datenkrake Google bin ich aus komplett los. Für mich das perfekte OS. Updates gibts auch regelmässig, manchmal sogar schneller als bei Google. Nur die Installation ist ein „Problem“, aber das bekommt fast jeder hin mit der Anleitung.

        • Rainbird-1 says:

          So ein Vergleich hinkt aber. Wenn dann musste auch Äpfel mit Äpfel vergleichen! Und das ist das vom Hersteller installierte bzw. ausgelieferte BS. Und nur das wird verglichen! Das mag an der offenen Software liegen, dass hier „Schlupflöcher“ möglich sind, dafür entstehen hier ggf. andere Probleme.

          Das ist aber das Problem heutzutage, dass immer so diskutiert wird, wie es einem passt.

      • Diese Werbung wird ihnen bezahlt von Apple.
        Nee mal im Ernst. Dein iPhone 6s bekommt zwar sicherheits-update aber viele feature nicht mehr und bei Android liegt es nur daran dass die Prozessor Hersteller solange ihre Prozessor mehr supporten.
        Ändert nicht daran das Apple treuer iPhones verkauft und Anschein Patente verletzt.

        • Du hast bei Android einen Interessenkonflikt zwischen Software- und Hardwarehersteller. Der Hardwarehersteller hat nichts davon wenn er lange das OS supportet, weil dann die Nutzungsdauer der Telefone größer wird und er weniger Hardware verkauft. Von den Erlösen die über die Software passieren (Google Play Store) bekommen die Hardwarehersteller nichts.

          • Der Interessenkonflikt kann einem relativ egal sein.
            Man sucht sich vorher einen Hersteller mit einer guten Updatepolitik, dessen Geräte auch einen guten Custom ROM Support haben.
            Warum den 2-3 fachen Preis für ein Apple Handy zahlen, das auch nicht mehr kann?

            • Weil ich weder einen Hersteller mit guter Updatepolitik suchen will, noch mich mit Custom Roms und deren Eigenheiten auseinandersetzen möchte. Ich will das Telefon nutzen und ansonsten nicht drüber nachdenken.

              Ich verstehe, dass man Custom Roms toll findet (fand ich früher auch), aber mir ist meine Zeit zu kostbar dafür mittlerweile.

      • Leider muss ich Dir darin recht geben,
        das wäre der einzige Grund zu Apple zu wechselk
        aber ich HASSE diese Firma und das eingesperrte System,
        KOTZT mich an!
        Deshalb zahlen die Androider lieber mehr für FREIHEIT!

        • Die Pixel 6 werden vorrraussichtlich 5 Jahre Updates bekommen

          • Sicherheitsupdates aber keine Hauptupdates, wie bei Apple!

            • Doch, wie bei Apple, 5 Jahre Feature-Updates und nicht nur Security….. bitte genua lesen (Sind aber aktuell nur Leaks, aber klingt alles realistisch). Damit ist dann dieses Argument endgültig zu Grabe getragen. Man kriegt 5 Jahre Updates plus kann danach noch selber Updaten, wenn man denn will.

            • Das Apple die Updates älterer Geräte funktioniell beschneidet dürfte aber auch kein Geheimnis sein…

        • Verstehe zwar nicht warum man Apple hassen kann, ist wohl so ne Art Modeerscheinung von einigen. Ich bspw. will halt ein Gerät ohne das ich irgendwelche ungeprüfte Software von irgendwem und irgendwoher installieren muss um zufrieden zu sein. Wer Baukasten will kauft Android that’s okay. Pantenttrolle mag ich nicht und ich würde da auch nie arbeiten wollen.

          • Ehm, ich wecke dich mal aus der Traumwelt auf: Apple prüft die Apps kaum und nur extrem oberflächlich bis gar nicht… es gelangen ständig Apps in den AppStore, die was anderes tun, als sie sagen. Ist imfall sogar ziemlich einfach. Und „Baukasten“, sagt auch nur jemand der noch nie wirklich ein Android benutzt hat… Android ist iOS (Nutze iOS leider beruflich, wie kann man sich das Freiwillig antun) in vielen Bereichen einfach nur um Welten vorraus.

            • Vielleicht sollte man sich auch mal damit beschäftigen, wie viel anonymisierende und Privatsphäre-schützender Programmcodes in iOS stecken und was der Konzern in Sachen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung steckt.

              Das vergleicht man dann mal mit den Produktionsbedingungen vieler Android-Phones und dem Datensammelansatz von Google/Alphabet. Wer dann wirklich billiger davonkommt, wenn er seine Daten flächendeckend bei Google deponiert und profilisieren lässt, liegt auf der Hand.

              Aber zum Glück kann ja jeder für sich entscheiden, ob er lieber für ein 199-Handy-Euro eine Digitalakte von sich in Mountain View anlegen lässt die der etwas mehr ausgibt und dafür an anderer Stelle spart.

              • Nur mal so als Denkansatz. Einfach mal anschauen und mit dem Google-Ansatz vergleichen …

                https://www.apple.com/de/privacy/

                • Ehmmm die letzte I/O geschaut oder nur am Trollen? Schon mal mit dem Google Datenschutz auseinandergesetz? Du wirst herausfinden, dass Google fast genau gleich gut/schlecht abschneidet. Und wenn du Apple alles glaubst, was da steht, lebst du in einer Bubble. Zudem: Du kannst Android auch komplett ohne Google verwenden. Das ist die einzig wirklich sinnvolle Variante, wenn man wert auf Datenschutz legt. Nichts aus Snowden gelernt? Alles was in den USA liegt, ist unsicher.

                  • „Google Datenschutz“
                    Das ist ein Oxýmoron.

                    • Apple unterliegt genau so dem Patrio Act wie Google, Datenschutz sind also bei beiden per Definition nicht vorhanden. Anders sieht das bei AOSP aus. Android lässt sich komplett ohne Google Tracking verwenden mit z.B. GrapheneOS, bei Apple ist das umöglich. Google ist zwar Android, aber Android geht auch ohne Google. iOS ist closet soruce, somit muss man Apple einfach glauben was sie sagen. Die Vergangenheit zeigt aber das Apple schon oft gelogen hat oder Versprechungen nicht eingehalten.

                • Hier, ich schick dir nun auch einfach mal die Werbeseite von Google…
                  https://privacy.google.com/?hl=en#

        • Androidler zahlen mehr (als Apple User?)? Hab ich was verpasst?
          Und für Freiheit? Ich behaupte mal, dass du sehr wenig Herr über deine Daten bist mit Android was für mich der größte Bestandteil von Freiheit wäre.
          Davon abgesehen ist rooten bei einem Android auch nicht immer so ohne weiteres möglich und manchmal geht auch mit anderen OS Derivaten dann auch das eine oder andere Feature des Phones nicht mehr, das man sich erkauft hatte. So allgemeine kann man das Argument mit den Alternativen OSen bei Android Geräten sicher nicht anwenden.

          PS: die Großen Firmen wie Apple, Google, Samsung, Audi, Siemens, Microsoft, Nestle etc pp. haben eins gemein, sie wollen alle nur dein Bestes, dein Geld…

          • Also das mit dem mehr zahlen habe ich auch nicht verstanden.
            Ein gutes Android Smartphone mit Snapdragon 8xx CPU und Amoled Display eines nahmhaften Herstellers kostet gerade mal ca. 300 Euro. Ausreichend beliebt bei Custom ROM Entwicklern ist es außerdem. Von daher kann ich die Aussage mit dem „mehr bezahlen“ also absolut nicht nachvollziehen.

        • Welche Freiheit ist es denn sich über Smartphones zu streiten, sind die Dinger lebensnotwendig??
          Ich nutze beide Lager. Jede Seite hat ihre vor in Nachteile. Und die Systeme ähneln sich mittlerweile mehr denn je.

      • Das ändert nur leider nichts daran, dass man GEZWUNGEN ist/wird, die Infrastructur von Apple zu nutzen (sprich iCloud). Ich versuche seit geraumer Zeit und seit DSM7 vermehrt die Synology Photos App als vollwertigen Ersatz für die Apple Apps zu nutzen. Musste auf Grund der starken Nutzung das 2TB Angebot nehmen, da alles andere zu wenig war. Das wollte ich aber nicht. Ich will die Daten auf MEINEN Systemem speichern. Aber Apple tut ja alles, um das vernünftig funktionierend zu verhindern. Stichwort „App Laufzeit im Hintergrund“ … geht halt nicht. Ich muss die Photos App immer wieder manuell öffnen, um Backups anzustoßen.
        Daher wird meine ganze Familie jetzt dieses Jahr von Apple auf Android umsteigen. Ich hab die Nase voll, aufgezwungen zu bekommen, welche Produkte ich nutzen soll.

        • Ich benutze Google Drive bisher ohne Probleme mit Apple Endgeräten, sehe mich insofern nicht gezwungen zu iCloud. Lokale/eigene Lösungen hab ich noch nicht getestet, aber ist natürlich suboptimal wenn das nicht geht.

          • Warum ersetzt man freiwillig eine systemeigene Lösung mit hoher Anonymisierung durch eine externe von Datenkrake Google? Die Erklärung würde mich jetzt mal nteressieren. Lass mich raten? Der Speicherplatz bei Google ist vermeintlich billiger? Hmm…

            • Nein, der Preis ist nicht der Grund. Ich benutze Google Drive und iCloud parallel für den Großteil meiner Daten. Einfach der Redundanz wegen, um einen Accountlockout bei Apple/Google vorzubeugen. Hab natürlich auch lokale Backups und sensible Daten sind entsprechend in verschlüsselten Containern.

              Die Form mit der du diskutierst (z.B.: „Lass mich raten? Der Speicherplatz bei Google ist vermeintlich billiger? Hmm…“) ist übrigens einem Informationsaustausch nicht besonderns zuträglich.

            • Lese Mal die AGB von Apple, die teilen auch gerne deine Daten. Der Vorsprung bei Apple ist nur das Marketing. Und da gehe ich einfach davon aus, dass eine Firma für die meine Daten einen höheren Wert haben, diese auch besser schützen.

        • Kompletter Unsinn….nutze selbst Apple Produkte mit Synology (Drive, Moments, DS File usw.), icloud und OneDrive. Und alles funktioniert. Wenn du meinst Apple hassen zu müssen (wie absurd..) ist das deine Sache. Aber schreibe bitte keinen Unsinn…frage dich aber auch mal warum Synology solche miesen Apps programmiert. Denn die haben ne Menge Verbesserungspotential….

      • @Jatzinka, ihr Beitrag geht schon etwas sehr weit am Thema vorbei…

    • Thüß Aegis…Wandernde soll man nicht aufhalten.

    • Ob ich Apple Produkte brauche oder nicht, entscheide immer noch ich selbst und nicht du. Das kann jeder persönlich gerne für sich anderes sehen und handhaben, aber „Wir“ zu schreiben ist anmaßend.

      Und sieht man, wie lange bspw. iPhones (ich habe hier gerade bei einem iphone 6 Display und Akku getauscht, das läuft noch so etwas von flüssig), würde ich persönlich „Schicki-Micki“ durch „sicher teuer aber dafür lange einsetzbar“ ersetzen.

      • Ich habe bei meinen 2 sehr guten Android Geräten Display und Akku getauscht und im Vergleich sicher nicht annähernd soviel bezahlt.
        Es scheint mir, als hätte ich den besseren Deal gemacht. 😉

    • Das dachte ich mir auch 🙂
      Und ich kann mitreden, ich habe Apple Produkte seit dem 3GS genutzt (bis enschl. 12 Pro) … leider …

      • Wieso leider? Lass uns an deinen Erkenntnissen teilhaben…..

      • Bin seit 2004 und iPhone 3 dabei und habe zwischendrin mal Android bei Samsung Galaxy S4 getestet…. Hardware bzgl Telefonie, Display okay Kamera Müll und die Synchronisation von Kontakten, Fotos, Musik, Dateien und Apps ohne Cloud also lokal mit Windows oder OSX Katastrophe super langsam und für normale Nutzer eine Qual dann noch der Krampf mit der Speicherkarte ind App Manöver damit was funktioniert… nee also da war mir iTunes und die damaligen Sync Funktinionen und einfache sichere Nutzung wesentlich lieber. Ja und auch iOS ist nicht alles rosig aber beide Plattformen sind Mist da sie untereinander keinen Build in direkten Austausch zulassen nach Norm. Das ist das eigentliche Problem. Alles Andere eher Geschmackssache. Sicherlich wird auch beim Android das eine oder andere Patentgefecht ausgetragen.

    • Doch. Brauchen wir. Schon allein, damit der Microsoft-Krams wenigstens etwas eingedämmt wird. Und falls Du auf Linux abzielst: Der Durchbruch kommt schon noch. Vielleicht. Also eventuell. Wenn. Dann. So.

    • Hallo Aegis, wenn man den Unterschied zwischen seit und seid nicht kennt, sollte man ganz ruhig sein. Jetzt spiel weiter auf deinem Xiaomi

    • Tel Perion says:

      Wer ist wir?

  3. Also muss z.B. Samsung nun einfach inkognito als Patenttroll auftreten, um sich Apple als unliebsamen Konkurrenten in bestimmten Märkten vom Leib zu halten?

    • Trebuchet says:

      Funktioniert nur, wenn Apple Patente auch tatsächlich verletzt – und sich dann lieber aus nem Markt zurückzieht als die Strafe zu zahlen. Ersteres würde ich als durchaus realistisch einschätzen (ebenso bei Google, MS, FB etc. etc.) – letzteres glaube ich im Leben nicht. Als wenn Apple sich von der Insel zurückziehen würde…klar xD

  4. Dann sollte Apple einfach keine anderen Patente verletzen. So einfach ist das doch.

    Das sind doch die ersten die alles und jeden vor den Kadi ziehen. Reparaturbude? Bäm Apple schickt die Anwälte. Du stellst Apfelkuchen her und vertreibst den in deinem Cafe? Dein Logo hat was mit Äpfeln zu tun. Bäm, da kommt die Anwaltarmee.

    Es ist schön wenn es Apple erwischt.

  5. Jonas Wagner says:

    Apple Brexit, sollen sie machen!

  6. Patent ist Patent. Die Gesetzgeber sollten Patentinhaber nur durch Gesetze zwingen, diese zu angemessenen Gebühren zu lizensieren. Das Ignorieren von gültigen Patenten darf nicht legalisiert werden.

    Was ich problematisch finde ist die Tatsache, dass zuviel Trivialpatenze erteilt werden. Die eigentlich nötige Erfindungshöhe wird oft nicht erreicht, das Patent dennoch erteilt. Das ist ein unnötiges Hemmnis für die Wirtschaft.

    • > Patent ist Patent.

      F/RAND ist nochmal ein anderes Thema. Solche Patente haben sich überhaupt nur durchgesetzt und in einen Standard geschafft, weil der Patentinhaber irgendwelche vage Erklärungen oder Verträge mit den Standardsorganisationen hat. Gerade bei Mobilfunk ist das ein Chaos.

  7. Das ganze ist ein politisches Problem das Lobby verbände Mitte der 90iger durchgedrückt haben obwohl jeder in der IT seinerzeit genau das vorhergesagt hat und am Ende nur alle verlieren. Von daher sollen die es richten die es angezettelt haben. IT ist halt keine permanente Revolution sondern Evolution und umso mehr wissen eingeschränkt wird hinter Paystation umso weniger Entwicklung

  8. Martin Meier says:

    Warte mal, war Apple nicht der Verein mit den Klagen wegen runden Ecken etc. die jeden der bei 3 nicht auf dem Baum war verklagt hat.. sogar ne Firma mit dem Namen Apfelkind, weil es zu ähnlich war….

    jaja, anderen mit der Schippe hauen, aber wehe er haut zurück.

  9. Christian says:

    Und dann? Als ob die Briten damit in die Steinzeit zurück fallen würden.
    Es gibt’s genügend Alternativen.

    Tschüss Apple!

  10. Apple? Da ist doch die Mutter aller Patenttrolle. Und in den 90er Jahren maßgeblich daran beteiligt, den Schutz „geistigen Eigentums“ in die heutige Form zu bringen.
    Aber natürlich sind nur die zig Klagen von Apple gegen andere rechtens, umgekehrt ist das immer „unzumutbar“.
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen…

  11. Das Aussteigen aus einem Markt hat mit der anhängigen Klage leider so rein gar nichts zu tun. Patente gelten nicht nur für ein bestimmtes Land, sondern weltweit.
    Zieht sich Apple aus GB zurück, würde ich das als Schuldeingeständnis werten.
    Eigentlich ist es ganz einfach: Einfach nicht gegen Patente verstoßen, dann kann man deswegen auch nicht verklagt werden.
    Und vor dem Hintergrund, dass Apple selbst Klageweltmeister ist, würde ich da den Ball eher gaaaanz flach halten.

    • Patente gelten nicht nur für ein bestimmtes Land, sondern weltweit.

      Das stimmt nicht. Patente gelten da, wo sie eingetragen sind. Willst du was weltweit patentieren, musst du das in jedem Land machen.

      Und auch wenn ein Patent in mehreren Ländern gilt, bedeutet das nicht automatisch, dass ein Patenttroll überall gewinnen wird.

      • > Und auch wenn ein Patent in mehreren Ländern gilt, bedeutet das nicht automatisch, dass ein Patenttroll überall gewinnen wird.

        Darum wird der Fall auch in UK verhandelt. Wie im verlinkten Artikel zu lesen ist, hat sich der Hohe Gerichtshof mal selbst die Zuständigkeit über alle Patentstreitigkeiten weltweit eingeräumt.

    • Krümelmonster says:

      Panoptis hat den Hauptsitz in Texas. In den USA haben sie jedoch bereits verloren.

      Pure Verzweiflung die Nummer in einem anderen Land weiter zu versuchen. Daher auch Troll genannt. Die Firmen leben nur von Investoren, die über Patentklagen ihr Gekd „vermehren“ wollen.

      Um Lizenzierung zu marktüblichen Preisen geht es dort niemandem.

  12. Richter sprechen Recht auf Grundlage geltenden Rechts. Wenn Apple nun versucht, Druck auf die Judikative auszuüben, indem es mit einem Marktaustritt droht, dann hat man in Cupertino wohl den Schuss nicht gehört.

    Ansprechpartner ist da doch wohl eher die Politik, die die rechtlichen Rahmenbedingungen ändern müsste. Patentverletzung bleibt Patentverletzung, da helfen auch keine Mafiamethoden.

    • Ich hatte mich schon gewundert das keiner diesen Aspekt bisher erwähnt hat…
      Ich finde es schon verwunderlich das Apple sich versucht mit einer „Drohung“ gegenüber einem Staat in einem Rechtsstreit einen Vorteil zu verschaffen und das so offen und ohne Skrupel. Apple-Geräte kann man lieben oder hassen, aber einer Firma durchgehen zu lassen das man durch Druck auf die Regierung über die Kunden (=Wähler) und diese wiederum auf die Justiz ausüben kann… schon frech. Und ziemlich bedenklich.
      Apple ist da vermutlich nicht der einzige… aber man sollte das nicht einfach als Konzerngetöse abtun sondern mal nachdenken wohin das führt.

    • Mir kommt es schon beinahme wie Erpressung vor, was Apple da vor Gericht versucht.
      Die Justiz darf bei sowas einfach nicht nachgeben.
      Wer international agieren möchte, muss eben auch mal Niederlagen hinnehmen können. So einfach ist das.

  13. NanoPolymer says:

    Direkt dicht machen solche Unternehmen. Natürlich auf der anderen Seite auch mal Steuern richtig eintreiben.

  14. Ich sag nur Cliff Island LLC. Ein ähnlicher Patent-Troll, welcher von Apple Patente erhalten hat um andere zu verklagen. Seitdem kenne ich für Apple in solchen Fällen kein Mitleid.

  15. aufmerksamer says:

    @ andre westphal
    eine sehr sehr fragwürdige methode um hier werbung zu platzieren
    man nehme einen artikel der aufmerksamkeit erregt und schon läuft euer werbeerlös ?
    bitte mal dazu stellung nehmen
    oder zensieren dann weiss ich wie das hier läuft !
    danke vorab !

    • André Westphal says:

      Keine Ahnung, wie du da auf einen bestimmten Zusammenhang kommst, das verstehe ich leider nicht. Jeder Artikel, der auf irgendeiner Plattform veröffentlicht wird, soll doch grundsätzlich erst einmal Leser erreichen (ergo Aufmerksamkeit generieren) – sonst würde man ihn auch gar nicht erst veröffentlichen. Dass der Artikel hier nun irgendwie als besonderer Werbe-Hub dienen würde, wäre mir neu.

  16. Jemand kauft etwas ein, um es danach zu monetarisieren, hier Lizenzrechte, die dann anderen gegen eine Lizenzgebühr anderen eingeräumt werden kann.

    Ist doch nicht so schwer zu verstehen und meistens auch ersteinmal nicht zu beanstanden. Für den ein oder anderen eventuell etwas zu abstrakt, und dann werden schnell ein paar negativ besetzte Buzzwords eingestreut. 😉

    Apple macht es im Übrigen ähnlich, nur das oft und für die Allgemeinheit etwas einfacher begreifbar gleich ganze Unternehmen gekauft werden, um deren Assetts danach zu Geld zu machen.

  17. Dieter Stooß says:

    Warum muss man denn immer aufeinander rumhacken?? Der eine so und der andere so. Einen gemeinsamen Nenner zwischen Windows und OSX, zwischen Android und IOS gibt es bei den Nutzern nicht.
    Ich für meinen Teil habe 4 27er Imac´s, 3 MacBookPro´s und ausschließlich Iphones, Ipads, HomePods usw. in der Familie, alle sind zufrieden und ich kaufe es nach einigen Jahren immer gerne neu und verkaufe dann das Ausrangierte zu meist sehr guten Preisen, die ich für PC`s und Samsungs nie bekommen würde. Und warum??? Weil ich´s kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.