Apple Design Awards 2017: Das sind die Sieger-Apps

Genau wie es Google mit seinen Play Awards handhabt, kürte auch Apple im Rahmen der WWDC17 die Gewinner der Apple Design Awards 2017. Geehrt werden sollen hierbei vor allem „überragendes Design und Innovation“. Offensichtlich haben sich dafür so einige Apps qualifizieren können, wenn man mal einen Blick auf das Siegerfeld wirft. Hier prangen so einige Games, aber auch Produktivitäts- und auch eine Bildbearbeitungs-App. Dabei wurden nicht nur iOS- sondern auch macOS-Apps in die Bewertung mit einbezogen.

Alle 12 Programme konnten laut Apple demnach nicht nur optisch überzeugen, sondern bieten dem Nutzer vor allem einen großen Mehrwert und sind es durchaus wert, Beachtung geschenkt zu bekommen.

Einige davon – wie Things, AirMail oder auch Enlight – hatten wir hier im Blog bereits vor geraumer Zeit vorgestellt und unsere Eindrücke decken sich in gewisser Hinsicht mit der Bewertung von Apple.

Die Gewinner 2017 könnt ihr hier bekommen:
(via Apple Developer Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Der Link zum Apple Developer Blog hat noch den Things-Anker am Ende.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.