Apple darf momentan in Deutschland nicht pushen

Und wieder mal einen kleine Ohrfeige für Apple. Am 3. Februar gab es schon einmal ein Urteil, welches sich mit UMTS-Lizenzen von Motorola beschäftigte. Wir erinnern uns: iPad und iPhone verschwanden kurzzeitig aus dem Onlinestore von Apple. Aber an diesem Tag gab es auch ein zweites Urteil, Push-Mail betreffend. Als Ergebnis aus diesem Urteil muss Apple derzeit den Push-Dienst seitens iClound und MobileMe einstellen. Kein Pushen mehr möglich, Mails müssen vom Benutzer abgeholt werden.

Apple beschreibt dies so:

Aufgrund einer kürzlichen Patentklage von Motorola Mobility können Benutzer von iCloud und MobileMe ihre iCloud- und MobileMe-E-Mail derzeit nicht auf ihre iOS-Geräte pushen lassen, wenn sie sich innerhalb der Grenzen Deutschlands befinden.

Betroffene Kunden werden weiterhin ihre iCloud- und MobileMe-E-Mail erhalten; neue Nachrichten werden jedoch erst dann auf ihre Geräte geladen, wenn das Mail-Programm geöffnet wird, bzw. wenn das Gerät periodisch neue E-Mails abruft, je nach Konfiguration der iOS-Einstellungen. Der Push-E-Mail-Service auf Desktop-Computern, Laptop-Computern und im Internet, sowie Dienste anderer Anbieter, wie z. B. Microsoft Exchange ActiveSync, sind hiervon nicht betroffen. Apple hält das Patent von Motorola für ungültig und legt Berufung ein.

Hört sich jetzt erst einmal wild an, ist aber eher eine Sache der Bequemlichkeit. Apple beschreibt auf der besagten Seite auch, wie man die Mail-Dienste dahingehend einrichtet, dass Mails nicht gepusht werden, wohl aber per Pull (automatisches Laden im Hintergrund) übermittelt werden.  (Danke Andi!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Mal sehen wann wir alle wieder bei unserem Nokia 3310 landen weil die Patentklagen dazu geführt haben, dass irgendwas in irgendeinem Land irgendwie verboten wurde…
    Ich empfinde es nur noch als nervig was da passiert und warte nur auf den Punkt, wann die nächste Klage von Apple kommt die die User einschränkt und dann die Antwort eines Android Herstellers der wieder die Applenutzer einschränkt!
    Das wird nicht mehr lange gut gehen wenn die so weiter machen!

  2. Kann endlich die Erzieherin in den Raum kommen, den Kindern das Spielzeug wegnehmen und sie ins Bettchen schicken?

  3. Der Kindergarten geht in die nächste Runde und es wird immer absurder. Im Endeffekt wird alles auf unserem Rücken ausgetragen und wir sind mal wieder die Leidtragenden. Auf Deutsch: Zum Kotzen euer Kindergarten!

  4. Das wird wohl nie aufhören, so wie die sich mittlerweile aufeinander eingeschossen haben…

  5. Mich würde mal kurz interessieren: Das muss doch ein Software-Problem sein, dass sich lösen läßt, oder? Sonst wären doch alle Push-Dienste betroffen. Oder pusht ein als Exchange eingerichtetes GMail nicht auch?

  6. Also ganz ehrlich, das ist ja schon nicht mehr schön. Wie kleine bockige Kinder. Albern genug ist es ja schon seit langem, aber langsam wird es absurd. Demnächst verklagt einer den andern, weil da nen „a“ im Produktnamen vorkommen, oder wie? Da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln ….

  7. Bei mir werden die iCloud Mails noch gepusht. Also ohne irgendwelchen besondern Einstellungen alles wie immer.

  8. Wenn ich ehrlich bin, ist mir das, was da mit Apple geschieht, ziemlich Wurst.
    Aber eins muss man cashy lassen: das Bild zur News ist absolute Spitze!

  9. Sehr schöne Sache. Die kleine Ohrfeige für crApple hat gesessen.

    Jetzt noch kräftig nachtreten und das Fallobst genüsslich zertreten. Anschließend auf dem Kompost entsorgen.

  10. Auch die Geschichte ist bekannt und in meinen Augen genau so Albern. Auch wurde schon ein hessischer Hersteller von Küchenartikeln von Apple verklagt, weil dieser einen Eierbecher mit der hessischen Bezeichnung „Eipott“ verkaufte ….

    Episoden dieser Art gibt es mehr als genug und albern sind sie meist alle.

  11. Letztendlich gibt’s da wie in anderen Branchen nur eine Lösung: Feindliche Übernahme oder friedliche Fusion. Damit bleibt zwar die Vielfalt auf der Strecke, das Patentgedöns ist damit jedoch erledigt.

  12. Ist doch in Ordnung. Es handelt sich um ein valides Patent, diesmal auch kein FRAND-Missbrauch. Also ein richtiger Schritt von Motorola. Schliesslich müssen die alles in die Waagschale werfen was sie haben, selbst wenn’s nur ein Pager-Patent aus den 90ern ist ;P

  13. Nieder mit Apple, ich hoffe dass dieser verdreckste Konzern bald zerschlagen wird.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.