Anzeige

Apple hat Bücherempfehlungs-Dienst BookLamp übernommen

Apple verkauft mit iBooks bekanntlich auch Bücher. Ich weiß nicht, ob es Euch aufgefallen ist, aber Apple hat in den letzten Wochen Bücher nicht mehr nur über den iBooks-Store angepriesen, sondern auch direkt im wohl besser besuchten App Store. Zwar nicht nur Bücher, sondern auch Filme und Musik, wenn passend zu einer App oder zu einem Thema. In diesem Zusammenhang erscheint die Übernahme von BookLamp ein logischer Schritt.

BookLamp

BookLamp hatte mit dem „Book Genome Project“ (Details dazu hier) ein System geschaffen, dass Inhalte von Büchern analysiert und auf Grund dessen ähnliche Bücher vorschlagen kann. Dabei werden verschiedene sprachliche, als auch inhaltliche Parameter analysiert. Ähneln sich Bücher vom Aufbau, werden diese vorgeschlagen. So etwas würde sich natürlich auch in einer Suche nutzen lassen.

BookLamp und das Book Genome Project gibt es nun nicht mehr, auf der Webseite ist oben eingebundene Botschaft zu lesen. Apple kommentierte mit der Standard-Antwort, dass man von Zeit zu Zeit kleinere Unternehmen übernimmt und generell nicht über die Gründe oder Pläne redet.

Amazon startete gerade erst Kindle Unlimited, eine Bücherflatrate, die zwar nicht alle Titel enthält, aber durchaus einen gewissen Impact haben könnte. Da ergibt die Platzierung von Büchern außerhalb von iBooks ebenso Sinn wie der Kauf eines Bücherempfehlungs-Dienstes.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Der Abschiedstext von der Webseite ist gut. Liest sich wie „Wir stecken das Geld ein, ihr hattet die Arbeit. Und Tschüss!“

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.