Apple bringt 2022 wohl vier neue Macs mit M2-Chip

Apple wird, wie üblich, auch in diesem Jahr wieder eine Menge neue Hardware auf den Markt bringen. Das erste Event soll wohl Anfang März stattfinden, eine offizielle Einladung fehlt bislang jedoch. Mark Gurman ist üblicherweise gut in Apple-Kreisen verdrahtet und informiert in seinem Power-On-Newsletter immer über Neuigkeiten. In dem neuesten Release geht es um die diesjährigen Macs.

Im November 2020 kündigte Apple an, sich von Intel zu distanzieren und auf eigene Chips zu setzen. Zwei Jahre sollte die Übergangsphase dauern, Ende dieses Jahres ist die Phase dann offiziell vorbei und Apple hat noch eine Menge aufzuholen. Der Mac Pro ist noch mit Intel unterwegs und auch der große iMac hat noch keine Liebe dahingehend erfahren. Gurman behauptet, dass Apple in diesem Jahr neue Macs mit einem neuen M2-Chip und einer aufgemotzten Version des M1 Max veröffentlichen wird.

Das MacBook Pro und der Mac Mini werden wohl im März die ersten Modelle sein. Danach soll wohl der größere iMac folgen und ein geschrumpfter Mac Pro mit zwei oder vier M1 Max wird für die WWDC erwartet. Damit würde es das Gerät auf 20 CPU- und 64 GPU-Kerne oder 40 CPU- und 128 GPU-Kerne bringen.

Der M2-Chip soll wohl dieselbe Struktur wie der M1 haben und vor allem im Bereich der GPU verbessert werden. Pro- und Max-Versionen des Chips sollen dann erst nächstes Jahr mit dem M3 folgen. Ob es da allerdings schon beim März-Event Informationen gibt, bleibt abzuwarten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Also wenn die nach meinem 5.000 Euro MacBook Pro Kauf wirklich ein MacBook Pro mit M2 bringen, steige ich wieder auf Windows oder Linux um und baue mir da was zusammen wenn der nächste Rechner fällig wird. Das find ich iwie frech.

    • Willkommen im Apple-Kosmos, Geld scheffeln ist an erster Stelle – danach kommen die Anwender.

    • da wird der Tim sicherlich zum Heulen erstmal aufs Klo gehen, wenn er dich enttäuscht hat und du umsteigst ! Deine 5000 Euro scheinen ja eher dann eine Fehlinvestition gewesen zu sein, wenn du mit deiner Software und deinen Tätigkeiten so einfach von Apple zu Windows zu Linux Switchen kannst

    • denke der M2 wird da nur in der kleinen Variante sein wie damals der M1 und soll gerüchten zufolge auch im alten 13″ Gehäuse kommen, von daher denke ich das der M1 Pro/Max nocvh schneller sein werden bzw. das 14″/16″ Mac Book Pro schon noch die besseren Specs allgemein haben werden.

      sollte es anders kommen gebe ich dir recht – wäre das echt frech 😉

      Wobei (habe selber das M1 14″ Pro) wird mir die Leistung noch eine ganze Zeit reichen egal ob es schnellere gibt – und in Sachen Verarbeitung kommt leider kaum ein Windows Gerät ran – zumal ich auch aus dem Ökosystem nicht raus will 😉

    • Marty McFly says:

      Was hast du erwartet? Dass Apple die kommenden 5 Jahre keine neues MacBook auf den Markt bringt, weil du dir gerade eins gekauft hast? Dann hätte bei mir die letzten 4 Jahre kein neues iPhone auf den Markt kommen dürfen, da ich mir damals eins für über 1000€ gekauft habe. Frechheit sowas. 😀

    • Komisches aussage. Also soll erst eine neue CPU auf den Markt kommen wenn du mit dem upgraden einverstanden bist? Dein jetziges MacBook wird dadurch doch nicht obsolet.

    • @Kosmosu
      Na das ist ja was ganz Neues, dass es jede ein oder zwei Jahre eine neue Chip-Generation gibt. Beim iPhone ist das jetzt ja nun seit 14 Jahren der Fall. Und erstmal kommt bestimmt wieder nur die Einstiegsvariante um den ein Jahr alten M1 zu ersetzen, die Top-Varianten des M2 dürfte somit noch etwas dauern.

    • Meisterlein says:

      Welcher Nachteil entstünde dir denn, wenn Apple ein neues Modell mit M2 herausbringt? Glaubst du ernsthaft, dass dein Pro jetzt für die nächsten Jahre das Aktuellste bleibt?

    • Warum ist das frech? Das ist der Lauf der Dinge, ganz besonders in der IT Welt. Kaum gekauft, schon veraltet… Und letzlich kann man es auch keine recht machen. Kommt was, heulen die, die gerade gekauft haben. Kommt nix, wird auch gejammert. Klar, man kauft nicht kurz vor den üblichen Terminen, wo Hardware vorgestellt werden könnte. Die sind ja bei Apple zum Glück recht statisch. Aber das man u.U. nicht länger als 1 Jahre das aktuelle Modell hat ist doch bekannt. Dadurch wird es aber auch nicht schlechter…

    • Warum das? Ist das 5.000,- EUR MacBook Pro danach unbrauchbar? Wenn Intel alle 9 Monate neue CPUs auf dem Markt bringt, sind die alte Generationen dann auch funktionsunfähig?

      • Screensaver says:

        Fast meint man, dass manche ihre Geräte nur zum Posen mit specs brauchen und Minderwertigkeitskomplexe bekommen sobald der Nachfolger erscheint.

  2. ich hoffe ja noch das sie endlich ihr Portfolio aufräumen, das kleine Mac Book Pro und das Mac Book Air einstellen. Statt dessen eine neue Line Mac Book´s von 999 bis 1.499 in verschiedenen Farben.

    • Die neuen Einstiegs-Macbooks werden dieses Jahr farbig. Ob die nun „Air“ heißen oder nicht, ist ja an sich egal .

  3. Die halbe Welt wartet auf einen Apple-Monitor, der jenem im iMac ebenbürtig ist und den MacBooks noch mehr Schub verleihen würde. Stattdessen zählt Apple lieber die CPU-Versionen hoch. Manche Dinge sind einfach schwer zu verstehen.

    • Der M1 wurde am 10.11.2020 vorgestellt, also vor knapp anderthalb Jahren. Wo schraubt Apple also einfach die CPU Versionen hoch? Der M1 Chip ist also länger aktuell als jeder Apple Chip im iPad/iPhone die jährlich gewechselt werden.

      • 99% den Nutzer brauchen auch nicht mehr. bin vollkommen zufrieden mit dem M1, brauche nicht mehr.

        • Screensaver says:

          Irgendwann braucht man wohl schon mehr, aber auf absehbare Zeit ist der M1 praktisch jeder Aufgabe gewachsen und damit vollkommen ausreichend.

  4. Kann mir nicht vorstellen dass es für das Macbook Pro 14″ mit dem M1 Pro/Max ein Update kommen soll, die Kisten wurden ja erst im Oktober 21 upgedatet.

  5. Die Apple Silicon Umstellung wurde auf der WWDC im Juni 2020 angekündigt. Nicht im November da kamen schon die ersten Geräte.

  6. Nicht im November 2020 hat Apple angekündigt auf eigene Chips zu setzen, sondern bereits zur WWDC 2020 im Juni.

  7. Ich hoffe auf ein Macbook Air M2 Update bis Herbst vor Schulbeginn.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.