Apple arbeitet an Behebung des Lockscreen-Bugs

So schnell kann es gehen. Gestern Abend wurde bekannt, dass das iPhone, beziehungsweise iOS 7, einen Bug hat, der jedem das Ausspionieren von Bildern und Co ermöglicht, selbst wenn das iPhone gesperrt ist. Gebraucht wird ein iPhone mit iOS 7 und das nötige Timing. Ihr, die Leser, habt diesen Fehler nachvollzogen und in den Kommentaren bestätigt.

ControlCenter_rickroll

Apple-Sprecherin Trudy Muller hat gegenüber AllThingsD nun ein Statement abgegeben und betont, dass man an der Behebung des Problems arbeite: „Apple takes user security very seriously. We are aware of this issue, and will deliver a fix in a future software update.“ Meine Meinung: Ob Samsung,Apple oder andere, diese Fehler sind schon vielen passiert. Leider. Kleiner Tipp: macht es wie Google oder Facebook. Zahlt den Findern dieser Lücken eine ordentliche Stange Finderlohn. So wird zwar ordentlich nach Lücken gesucht, das System aber dadurch vielleicht sicherer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. @caschy Nicht nur vielleicht, sondern ganz sicher!

  2. „Never Gonna Give You Up“, wie passend beim Screenshot des Kontrollcenters. 😉

  3. für mich gibt es zwei klassen von sicherheitslöchern… einmal diese bugs, bei denen man das gerät in der hand haben muss und an gewisse daten zu kommen (fotos, emails, etc). und dann einmal die wirklichen sicherheitslücken im system, welche übers internet zum missbrauch genutzt werden können. letzteres finde ich wirklich bedenklich, davon bleibt man bei apple zum glück fast vollständig verschont.

  4. just the way, iOS 7.01 ist angekommen