Apple: AR/VR-Headset wird angeblich unter der Marke „Reality“ laufen

Apple wird ein AR-/VR-Headset auf den Markt werfen, da sind sich in der Zwischenzeit viele ziemlich sicher. Die Frage ist nur noch, wann das genau sein wird. Bei Bloomberg ist man auf weitere Hinweise bezüglich der Vorbereitungen des Marktstarts gestoßen. Apple soll Markenanmeldungen in den USA, der EU, Großbritannien, Australien, Neuseeland, Saudi-Arabien, Costa Rica und Uruguay eingereicht haben, die unter dem übergeordneten Namen „Reality“ rangieren. Konkret geht es offenbar um drei Markennamen: „Reality One“, „Reality Pro“ und „Reality Processor“. Während letzterer der SoC des Headsets sein könnte, sieht es so aus, als ob es zwei unterschiedliche Versionen geben könnte. Das Einsteiger-Modell „Reality One“ und ein fortgeschrittenes Modell „Reality Pro“, das sich vielleicht mehr an Geschäftskunden und / oder Entwickler richtet.

Die Anmeldungen wurden nicht von Apple direkt, sondern von einer Firma namens Immersive Health Solutions LLC eingereicht. Apple nutzt gern Unterfirmen, um seine Pläne zu verstecken. Immersive Health Solutions ist wiederum anscheinend von Corporation Trust Co. gegründet worden, einer Firma, die bereits in der Markenanmeldung von realityOS auftauchte.

Das „Far Out“-Event steht schon vor der Tür. Vielleicht gibt Apple dort einen Ausblick zum Headset.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Der Ausblick oder gar die Ankündigung eines solchen Headsets würde die Aufmerksamkeit viel zu sehr vom iPhone 14 (Pro) ablenken, daher ich kann ich mir nicht vorstellen, dass wir auf der September-Keynote auch nur eine Silbe dazu hören werden. Die geplante Oktober Keynote mit SpecBump-Updates zu iPads oder Macbooks wäre m. E. der früheste Zeitpunkt.

    • Auch das würde die Aufmerksamkeit abziehen für sowas könnte man einen Film im Januar 23 einschieben.

    • Nach der Chipkrise, Corona und Home Office und und und… kann ich mir nicht vorstellen, dass wir vor 2024 überhaupt etwas davon hören werden. Wenn ich überlege… ich würde nicht einmal mit 2023 rechnen, ganz ernsthaft nicht. Alleine schon, weil der Markt durch Inflation etc. gar nicht bereits für so eine „neue“ Technik ist.

      • Man hört ja, dass die erste Generation 2.000$ oder mehr kosten soll und die Leute, die es sich leisten können für Consumer-Elektronik so viel Geld auszugeben, machen sich in der Regel keine großen Sorgen bzgl. der Inflation. Wir reden hier ja auch nicht über ein Gerät, von dem erwartet wird, dass es zigmillionenfach verkauft werden wird.

  2. Kommt halt echt an in welche Richtung es geht. Consumer? Pro-Hardware? Ersatz für ein bestehendes Gerät?

    Da Apple zuletzt aber weder fehlerfrei, noch besonders innovativ war, erwarte ich da nicht viel. Vor allem weiß ich aber jetzt schon, dass ich mir nie wieder die erste Version eines Gerätes von Apple kaufen werde. Als jahrelanger Early Adopter, wie es so schön heißt, bin ich da nach mehreren Malen rumägern raus.

    • „Kommt halt echt an in welche Richtung es geht. Consumer? Pro-Hardware?“
      Wenn die beiden Bezeichnungen so kommen sollten, dann würde ich sagen, es geht in beide Richtungen. Wobei ich ja immer noch auf ein echtes Brillen-freundliches VR-Headset warte. Ich habe mir zwar mal für die HTC Vive Linsen bestellt, was auch gut funktioniert hat, aber erstens muss ich die immer entfernen, wenn jemand anders das Headset nutzen will und zweitens habe ich in der Zwischenzeit eine neue Brille mit unterschiedlichen Stärken, so dass ich auch neue Linsen bräuchte, oder halt mit den alten Linsen spielen müsste.

      Also entweder sollten Linsen eingebaut sein, die sich individuell an den Träger anpassen lassen (technisch vermutlich nicht machbar), oder das Set sollte groß genug sein, um es über der Brille zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.