Apple aktualisiert iMac-Reihe und stellt neues Zubehör vor

iMacs 2015Wie bereits im Vorfeld vermutet, hat Apple heute die neuen iMacs vorgestellt. Designtechnisch wie immer, verbirgt sich die Neuerung auch im Display. So gibt es das 21,5 Zoll-Modell nun mit Retina Display (4K), während die 27 Zoll-Modell nun grundsätzlich mit Retina-Display (5K) daherkommen. Die aktualisierten iMacs verfügen außerdem über leistungsstärkere Prozessoren (sechste Generation Intel Skylake) und Grafik, zwei Thunderbolt 2-Anschlüsse sowie neue Speicher-Optionen, die Fusion Drive erschwinglicher machen sollen.

Apple hat heute außerdem neues Zubehör vorgestellt, darunter ein neues Magic Keyboard, eine Magic Mouse 2 und das Magic Trackpad 2. Die Magic-Geräte wurden neu gestaltet, sollen sich so komfortabler anfühlen und verfügen über integrierte, aufladbare Batterien, die eine Notwendigkeit von Einwegbatterien überflüssig macht. Das neue Magic Trackpad 2 bringt außerdem die Force Touch-Benutzeroberfläche von Apple auf den Desktop. Aufgeladen wird die integrierte Batterie übrigens via Lightning. Eine Minute Ladezeit soll bis zu einer Stunde Laufzeit bringen, eine Vollladung soll in zwei Stunden geschehen.

iMacs 2015

Preise & Verfügbarkeit

Der 27-Zoll iMac mit Retina 5K Display ist ab heute über die Apple-Seite, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar. Der 27-Zoll iMac ist in drei Modellvarianten ab 2.099 Euro, 2.299 Euro und 2.599 Euro verfügbar. Weitere technische Spezifikationen, Konfigurationsmöglichkeiten und Zubehör sind online verfügbar.

Der 21,5-Zoll iMac ist ab heute ebenfalls über die Webseite des Herstellers, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar. Der 21,5-Zoll iMac ist in drei Modellvarianten ab 1.249 Euro und 1.499 Euro verfügbar und ist mit Retina 4K Display ab 1.699 Euro erhältlich.

mac-magic-accessories-201510

Jeder neue iMac kommt mit dem neuen Magic Keyboard und Magic Mouse 2 auf den Markt. Interessierte können das neue Magic Trackpad 2 als Option bestellen. Das neue Magic-Zubehör ist auch via Apple-Webseite, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar. Das Magic Keyboard ist ab heute für 119 Euro verfügbar, die Magic Mouse 2 schlägt mit 89 Euro zu Buche, während das Magic Trackpad 2 149 Euro kostet.

Wie immer kein günstiges Unterfangen in Sachen Arbeitsspeicher, kostet ein Upgrade von 8 auf 16 Gigabyte doch satte 240 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Sehe ich das richtig? Bei den 21,5´´ gibt es generell keine dedizierte Grafik mehr? Was soll das denn bitte? Dazu immer noch normale Festplatten in den Standardkonfigurationen und ein neues völlig sinnfreies Fustiondrive mit 24GB SSD Anteil.

  2. @therealmarv: Die Maus sieht doch super aus 😀

    Wenn Du eine brauchst, mit der man arbeiten kann, dann wird es wohl auf Razor oder Logitech hinauslaufen..

  3. DancingBallmer says:

    @st: Vor 10 Jahren war der iMac ein potthässlicher weißer Plastikbomber. Die aktuellen iMacs sehen von vorne und von der Seite nett aus, nur von hinten haben sie einen hässlichen Buckel. Für mich eine deutliche Verbessernug also, viel Verbesserungspotential sehe ich da designtechnisch nicht mehr. Außer vielleicht ein randloses Display.

    @ Andreas Die Iris Pro hat dedizierten Speicher und ist sicherlich wieder eine Verbesserung zur alten Iris-Reihe. Aber klar, warum generell keine aktuellen Chipsätze von AMD oder nVidia angeboten werden ist schon traurig. Gerade bei den Macbooks würde das Sinn ergeben, verbrauchen die neuen Chipsätze deutlich weniger Strom und erzeugen weniger Hitze. Vermute mal Apple spart damit und will dadurch und sieht die 21 eher als Einstiegsklasse.

    Die Preise ziehen in der Tat deutlich an, wobei die Grundpreise eigentlich noch gehen. Was die Sache richtig teuer macht sind wie gesagt die Upgradepreise und das Zubehör. Laut Apple-Seite sollte man zumindest beim 27er weiterhin den Speicher austauschen können. Bezüglich SSD und Festplatten – El Capitan läuft auf einem Mac Mini mit Festplatte deutlich flotter als Yosemite. Trotzdem, zu einer SSD ist das kein Vergleich und dementsprechend wird eine langfristig orientiere Konfiguration leider ziemlich teuer.

  4. Was ich viel schlimmer finde ist diese versteckte Kastration des 1TB Fusion Drive. Das 1TB Fusion Drive ist einfach nur noch ein Blender da Apple mal eben so die SSD von 128GB durch eine Mini 24GB Variante ersetzt hat. Das nenn ich mal Kundenverarsche zumal das wirklich nur in den versteckten FAQ erwähnt wird aber nicht auf der Hauptseite. Da gibt es sicher einige Käufer die sich wundern warum nur 1,024 GB zur Verfügung stehen statt üblicherweise 1,28 GB.

  5. @tom
    beim imac ist kannst du nur beim 27er den RAM selber wechseln, der rest ist aber nicht verklebt, so war es zumindest bisher. ich habe die letzten 8 jahre jedoch noch nie selber das bedürfnis gehabt meinen imac auseinanderbauen zu wollen.

    @kay
    ich kenne diese verbindungsprobleme nicht, auch nicht vom hören/lesen. der neue bluetooth-standard hilft aber vielleicht trotzdem.

    @oliver
    drei faktoren haben es wohl teurer gemacht…. die tastatur hat einen akku verbaut, das trackpad hat auch einen und zudem force/3d touch. und dann kommt wieder die euro-schwäche hinzu. die us-preise sind nicht so hoch.

    @ingo
    das mit der maus hast du wohl richtig erkannt… echt dämlich.

    @me
    gucke dich online einfach etwas um, da kann man noch locker 20% sparen. wenn man zudem die mwst sich ziehen kann, wirds erträglich. die dinger bleiben so oder so teuer, aber man muss sehen wie lange man einen imac nutzt. wohl eher 5-10 jahre als 2-5 jahre bei einem pc.

    @christian adams
    das 1,5 fache ist es hier nicht, im gegenteil, der 27er imac mit retina und fusion drive (ssd/hdd) ist nun ab 2300 euro zu haben, vorher 2600 euro.

    @fabi
    wegen internem akku und force/3d touch.

    @st
    das zeitlose design langweilt mich nie, aber völlig unverändert ist es nun auch wieder nicht.

    @therealmarv
    komischerweise hatte ich die letzten 5 jahre nie krämpfe mit dieser unergonomischen maus. wenn man aber eine ergonomische maus haben will, muss man halt so eine häßliche logitech maus kaufen (machen auch viele).

  6. „The displays feature a P3 color gamut, which features 25 % large color space for more detailed and more life-like image reproduction“
    ….also am 27er retina-display hat sich auch was getan, richtig?

    und zu den prozessoren… das sind jetzt die neuesten intel prozessoren, oder? also alles auf dem neuesten stand?

    schade, dass apple kein touch-id in die tastur eingebaut hat, abwohl dafür ein patent angemeldet wurde.

  7. DancingBallmer says:

    @Andreas: Finde da gerade auf der Apple-Seite nichts, sowas gehört eigentlich auch auf die Hauptseite. Ein versteckter Downgrade auf 24GB wäre in der Tat schon ziemlich dreist und heftig. 128GB war eine nette Zwischenlösung, da sowohl das gesamte OS, alle Apps und die wichtigsten Daten schnell zugreifbar werden. Bei 24GB dürfte es nicht mal für das OS und die wichtigsten Apps reichen. Das Iphone mag ja 70% des Umsatzes ausmachen, aber irgendwie macht beim Mac wieder die gleichen Fehler wie beim PowerMac – zu viel Business im Kopf statt Innovation und den normalen Anwender.

  8. Die 27er haben Skylake also aktuelle Generation aber die 21,5 haben die Vorgänger Generation Broadwell verbaut.

  9. @DancingBallmer, hier bitte https://www.dropbox.com/s/wvvs67gi6xkvr1g/Screenshot%202015-10-13%2017.50.28.png?dl=0

    Du findest die Infos, wenn du auf der Apple Seite http://www.apple.com/de/shop/buy-mac/imac?product=MK472D/A&step=config# bei der Auswahl der Konfiguration auf „Wie viel Arbeitsspeicher brauchst du? (Arbeitsspeicher wählen)“ klickst, dann öffnet sich ein Popup wo die Infos stehen. Ziemlich dreist, das nicht offen zu kommunizieren.

  10. Haufenweise Leute die sich über die Preise beschweren und trotzdem wird sich das Zeug verkaufen wie geschnitten Brot! 😀

    Zum Fusion Drive… das ist ein Witz. Was will man denn mit lächerlichen 24GB?! 128GB sollten es schon sein.

  11. Krasse Preise für Eingabegeräte o_O

  12. Apple-Aktionär says:

    Die Schafe sind zum Scheren da, die Kühe zum Melken.

    Mich als Aktionär freut’s, nächstes Jahr gibt’s den neuen Porsche.

    Ich sag schon mal Danke an alle, die brav einzahlen.

  13. Puh, ganz schön teuer…
    aber mit den alten Geräten habe ich bei uns wirklich extreme Probleme bezüglich der Verbindung.. gerade, wenn an einem Device mehrere Macs benutzt werden.. oft werden sie nicht erkannt usw. Das kabellose Keyboard klappert auch extrem auf dem Tisch. Hoffentlich wird das jetzt besser.

  14. @Apple-Aktionär,

    I hate to break it to you, aber du solltest mal in dein Portfolio gucken – die Apple-Aktie wirft seit Monaten nichts mehr ab. :-*

  15. Apple-Aktionär says:

    Da muss ich dich aber enttäuschen.

    Ich bin vor Ewigkeiten zu extrem niedrigen Kursen eingestiegen, sodass allein die regelmäßig an mich fließenden Dividenden ein Vermögen darstellen.

    Mit Hebelprodukten verdien ich sogar an Kursrückgängen, ohne meinen Bestand anzurühren.

  16. @Apple-Aktionär,

    was hat denn Hebeln mit Kursrückgang zu tun?

  17. Apple-Aktionär says:

    Informier dich doch, im Internet findet doch selbst der Laie verständliche Infos.

    Mit speziellen Finanzprodukten kann man an Kursbewegungen in beiden Richtungen partizipieren und das in gehebelter Form (sehr vereinfacht gesaft kann man beispielsweise bei 10% Kursverlust von Apple-Aktien mit einem 5er-Hebel 50% Gewinn einfahren).

  18. Was haltet ihr denn von den Schnittstellen?
    – kein USB Typ C
    – kein Thunderbolt 3
    – nur Bluetooth 4.0
    Da sind MacBook und iPhone schon weiter. Warum passt man so was nicht gleich in der Entwicklung an einander an?

  19. erik, könntest du bitte den troll in ruhe lassen.

    „You can choose a Fusion Drive that pairs a 1 TB hard drive with 24 GB of flash memory for fast application and data cache.“
    bei der kleinen fusion drive wird nun also nicht mehr das betriebssystem auf die ssd gespeichert, sondern nur noch aktuelle programme und chache.

    kann mir wirklich keiner sagen, was ein „p3 display“ ist und ob man einen sichtbaren unterscheid sieht?

  20. @caschy
    „Mein iMac ist jetzt zweieinhalb Jahre alt, ich setze das 27 Zoll Retina-Modell ein…“
    Du hast schon vor zweieinhalb Jahren den 27 Zoll Retina-iMac kaufen können? Respekt! Wir „Normalsterblichen“ können ihn erst seit ca. einem Jahr kaufen… 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.