Apple aktualisiert iMac mit Intel Haswell

Apple hat heute den iMac mit Intel Quad-Core-Prozessoren der vierten Generation, neuer Grafik, WiFi der nächsten Generation und schnelleren PCIe Flashspeicher-Optionen aktualisiert. Der verbesserte iMac bringt laut Apple neueste Technologie in das unfassbar dünne Design. Ihr wisst ja, Apple und die Adjektive 😉

iMac 2013

[werbung]

Das 21,5-Zoll Einstiegsmodell des iMac verfügt über einen 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5-Prozessor und die neue Iris Pro-Grafik für verbesserte Grafikperformance. Das 21,5-Zoll High-End-Modell sowie beide 27-Zoll-Modelle verfügen über Quad-Core Intel Core i5-Prozessoren mit bis zu 3,4 GHz und Grafik der NVIDIA GeForce 700-Serie mit doppeltem Video-Speicher und einer bis zu 40 Prozent schnelleren Leistung als die vorherige Generation.

Professionelle Anwender mit der nötigen Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger können auf der Suche nach der ultimativen Leistung auf Quad-Core Intel Core i7-Prozessoren mit bis zu 3,5 GHz und Grafik der NVIDIA GeForce GTX 780M-Serie mit bis zu 4 GB Video-Speicher zurückgreifen. Der neue iMac unterstützt nun 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation. Mit einer 802.11ac Basisstation verbunden, liefert der iMac eine Wireless-Performance, die bis zu dreimal schneller ist als die vorherige Generation.

Der aktualisierte iMac bietet jetzt Unterstützung für PCIe-basierten Flashspeicher, der Fusion Drive und All-Flash-Speicher-Optionen laut Apple bis zu 50 Prozent schneller als die vorherige Generation macht. Interessierte können den iMac mit einem 1 TB- oder 3 TB-Fusion Drive-Laufwerk konfigurieren und All-Flash-Speicher-Optionen sind jetzt in Konfigurationen bis zu 1 TB erhältlich.

Der neue iMac kommt standardmäßig mit 8 GB Speicher, einer 1 TB-Festplatte und die Kunden können wählen, um ihren iMac mit bis zu 32 GB Speicher und bis zu einer 3 TB-Festplatte zu konfigurieren. Der iMac verfügt außerdem über zwei Thunderbolt- und vier USB 3.0-Anschlüsse für die Verbindung mit externen Speichern und anderen Peripheriegeräten.

Preise & Verfügbarkeit

Der neue iMac ist ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple-Händler verfügbar.

Der 21,5-Zoll iMac mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,2 GHz und Intel Iris Pro ist für 1.299 Euro erhältlich.

Der 21,5-Zoll iMac mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GT 750M ist für 1.499 Euro erhältlich.

Der 27-Zoll iMac mit 3,2 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GTX 755M ist für 1.799 Euro erhältlich.

Der 27-Zoll iMac mit  3,4 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,8 GHz und NVIDIA GeForce GTX 755M ist für 1.999 Euro erhältlich.

Als Vergleich mal die Preise zum letztjährigen Modell.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Leider noch nicht verfügbar….

  2. Ui, dann fehlen ja nun nur noch die MBPs :3

  3. Schön, aber wichtiger wäre doch mal ein Update der MacBook Pros…

  4. @Martin Nein. Die Minis.

  5. MacMini ;(

  6. Ich bleibe bei meinem MacBook Air <3

  7. ICh hab zwar das neue air (echt top-gerät), aber kriege für die Arbeit das neue MBP…. WENN ES DENN ENDLICH RAUSKOMMT! …. meh. Ich bin ungeduldig 😉

  8. Rainer Zufall says:

    Nach wie vor ein Schmickspiegel als Display? … ohne mich.
    Die Tatsache, dass insbesondere bei Notebooks zu ca. 95 % extrem schlechte Displays verbaut werden (unter 100:1 Kontrast) wäre eigentich schon schlimm genug. Und dann verpassen die Hersteller, die wenigstens gute Pannels verbauen, ihre Displays mit einem Spiegel … Glückwunsch zum technischen Rückschritt!
    Und falls jetzt gleich wieder Kommentare kommen wie „glänzende Displays sorgen für kräftigere Farben“ kann ich nur sagen: Sinnloses Gelaber, das noch nie belegt worden ist. Fakt ist: Glossy-Displays haben keine Vorteile.

    • Schon mal die neuen iMac im Vergleich zu den alten iMac gesehen? Ein krasser Unterschied. Zwar noch davon entfernt um es „entspiegelt“ nennen zu können, aber auch kein Schminkspiegel mehr.

  9. Also ich habe bei meinem MacBook Retina oftmals Licht (Fenster) im Rücken und bin bisher zufrieden. Wenn nicht gerade die untergehende Sonne direkt drauf knallt, kann ich mich nicht beschweren.
    Aber die Beschichtung der rMBP soll auch besser sein als bei den großen Monitoren.

    Grüße,
    Sebastian

  10. imac’s sind ja schon echt feine geräte.
    würde mir schon gefallen wenn endlich die kiste unter meinem schreibtisch mal verschwindet, aber leider kann ich mit den größen nichts anfangen. 21″ ist mir zu klein und 27″ zu groß. irgendwas dazwischen würde mir besser gefallen.

  11. Was heißt sinnloses Gelaber? Das ist ein ganz einfaches physikalisches Phänomen: wenn das Display entspiegel ist, wird das Licht an der Glasoberfläche in alle Richtungen gestreut, dadurch geht natürlich Farbe und auch Kontrast verloren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.