Apple AirPods: Produktion der nächsten Generation wird vorbereitet

Die nächste Generation der Apple AirPods soll in der ersten Jahreshälfte 2021 folgen. Anschließend sollen auch neue Apple AirPods Pro anstehen – in der zweiten Jahreshälfte 2021. Nun heißt es, dass die Zulieferer in Vietnam bereits die Vorbereitungen für die Produktion der nächsten AirPods angestoßen haben.

Man rechnet aktuell damit, dass die AirPods der dritten Generation sich Inspiration bei den AirPods Pro suchen werden. Das eröffnet dann natürlich die Frage, was die nächste Pro-Generation draufsetzen wird. Aber das werden wir dann ja nächstes Jahr erfahren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Eine interessante Frage. Denn die Pros lassen bei mir keine Wünsche offen und machen alles was sie sollen ohne Probleme
    Bin gespannt wie die das noch toppen wollen.
    Ich hoffe nur das sie da nicht mit audiophilen Dingen kommen die dann nur noch ein geübtes Ohr erkennen könnte, nur um den Preis zu erhöhen.
    Etwas mehr Akku Laufzeit wäre gut, obwohl ich mit den 4,5 Stunden gut zurecht komme.

    • So geht es einem bei solchen Geräten doch immer, dass man sich fragt, was noch kommen soll, und wenn die neue Generation dann da ist, hat sie doch irgendein Feature, was im Grunde kein Mensch braucht, man aber doch irgendwie ganz gern haben möchte. 😉

    • Klang ist natürlich immer Geschmacksache, aber so sehr ich Apple Produkte auch mag: klanglich gehen alle aktuellen Modelle gar nicht für mich: zu viel Bass, fehlende Mitten, nervige Höhen – die typische Badewanne halt.
      Da bleibe ich lieber bei Kabel und meinen Shure SE535 In-Ears mit passivem NC bzw. kaufe mir irgendwann einen Aonic oder Fiio Bluetooth Adapter nach, wenn das Kabel nervt.
      In meinen Augen ist ein guter kabelgebundener In-Ear für um die 100€ klanglich deutlich überlegen.

    • Zu verbessern wäre der Sitz im Ohr, Touchbedienung – laut und leise. An der Akkulaufzeit könnte man etwas tun. Eine Android App wäre super, wird wohl eher nicht kommen. Vielleicht kommt die Farbe schwarz?

  2. Wasserdicht wäre sicher noch ganz schön und das NC geht immer noch besser. Außerdem scheinen die Akkus ja alles andere als besonders langlebig zu sein bei diesen kleinen Kopfhörern, weshalb man wohl zwanghaft irgendwann bei der neueren Generationen landen wird.

  3. Zumindest bei den Pro: Nicht mehr aus den Ohren rutschen.

    • Es fehlt ein Aufsatz der die Aufsätze verlängert. Zumindest bei mir könnten die Pros fester sitzen, die sind bei mir in der Länge zu kurz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.