Apple AirPods Max: Angaben zur Laufzeit und dem Low-Power-Mode sind realistisch

Caschy hat sich die Apple AirPods Max ja bereits angehört – sein Urteil fiel sehr positiv aus. Auch hatte er schon über den sogenannten Max Stand berichtet, der aktuell bei Kickstarter nach Finanzierungswilligen sucht. Die Initiatoren des Projekts, Floating Pixels, haben nun einen ausführlichen Beitrag bei Medium veröffentlicht, in dem sie auf ihre Tests mit den Apple AirPods Max eingehen. In erster Linie hat man dabei Apples Angaben zu den Laufzeiten mal auf den Prüfstand gestellt.

Kurz und knapp: Man kommt zu dem Ergebnis, dass die Angaben von Apple zur maximalen Laufzeit und auch Ladedauer in der Praxis realistisch sind. Auch testete man verschiedene Ladegeräte und erzielte stets die gleichen Ergebnisse. Ihr braucht also kein besonders leistungsstarkes Ladegerät, um die Kopfhörer aufzuladen. Das verwundert wiederum nicht, wir reden hier ja nicht von einem PC. So ziehen die AirPods Max maximal 3,2 Watt beim Ladevorgang. Ab der Aufladung von ca. 50 bis 80 % reduziert sich der Strombedarf zum Aufladen auf ca. 2,3 Watt. Dann wird also langsamer geladen, um den Akku zu schonen und die Langlebigkeit zu erhöhen.

Bleiben die Kopfhörer trotz voller Aufladung an der Stromquelle, dann ziehen sie noch ca. 16 mA bei 5,15 Volt bzw. 0,08 Watt. Das wird wohl benötigt, um den Bedarf für die internen Komponenten zu decken, die noch im Betrieb sind. Apples Aussage, dass fünf Minuten Aufladung für ca. anderthalb Stunden Spielzeit ausreichen, konnte Floating Pixels ebenfalls prüfen und bestätigen – 1 Stunde und 39 Minute erreichte man. Und auch die 20 Stunden Laufzeit bei voller Aufladung kamen im Test hin: Bei 75 % Lautstärke und aktiviertem ANC erreichte man sogar ca. 22 Stunden Musikwiedergabe. Um auf das Maximum aufzuladen, wurden 1 Stunde und 53 Minuten benötigt.

Und der Low-Power-Modus? Der aktiviert sich entweder, wenn die Kopfhörer im Smart Case verschwinden oder 5 Minuten ungenutzt herumliegen. Ab 72 Stunden Herumgammeln außerhalb des Smart Cases aktiviert sich ein noch stromsparender Ultra-Low-Power-Modus, der dann auch Bluetooth und „Find My“ deaktiviert. Dieser Modus greift im Smart Case schon nach 18 Stunden. In den Tests von Floating Pixels zeigte sich dabei außerhalb des Smart Cases nach rund 12 Stunden ein Verlust der Akkuladung von 5 %. Im Smart Case gab es keinen Unterschied, auch hier waren es 12 %. Generell verlieren die Apple AirPods Max alle zweieinhalb Stunden ca. 1 % ihrer Ladung. Ob sie in dem Smart Case oder außerhalb ruhen, spielte dabei keine Rolle.

Der Low-Power-Modus wird dabei über die Magnete in den Ohrmuscheln aktiviert. Dadurch wird also erkannt, dass die Kopfhörer gerade nicht in Benutzung sind. Das ist dann auch für die Entwicklung eines Ständers nicht ganz unwichtig, da man ja nicht möchte, dass die Apple AirPods Max vermeinen noch auf einem Kopf zu sitzen. Klar, da bewirbt man seitens Floating Pixels natürlich wieder seinen eigenen, geplanten Max Stand als beste Lösung, wie sollte es auch anders sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Cool und wirklich beeindruckend.

    (Trotzdem dämlich, dass es keinen echten Ausschalter gibt.)

Schreibe einen Kommentar zu Thoralf Will Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.