AppAdmin: Programme unter Windows sperren und mit einem Passwort versehen

Matthias (eigene Seite: Rund um den Windows Media Player Einrichten, Updates, DirectX, Decoder, Tipps+Tricks und Hilfeseiten) hat mir vorhin einen kleinen Programmtipp via E-Mail zukommen lassen. Er richtet sich primär an Menschen, die keine Lust haben sich den Kopf über Gruppenrichtlinien oder Benutzerkonten zu zerbrechen. Benutzer, die einen Computer und nur ein Benutzerkonto haben, aber einige Programme sperren wollen. Zum Beispiel den Messenger oder so.

AppAdmin heißt das kleine Programm und es ist äußerst einfach zu bedienen: starten, Passwort festlegen und zu sperrende Programme einfach per Drag & Drop in die Sperrliste ziehen. Programme können ganz einfach entsperrt oder per AppAdmin wieder gestartet werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ganz tolles Programm. Ich weiss zwar noch nicht für was, aber das wird mir bestimmt mal nützlich sein 🙂

  2. Mich würde es interessieren, was passiert, wenn man das Programm selber sperrt… haben die Programmierer daran gedacht? 😀
    Sonst eigentlich schon ne coole Idee!

  3. nippelnuckler says:

    super *brauch*

  4. Komisch – Programm aufgerufen (Als User mit Admin-Rechten), Kennwort vergeben, neu gestartet, zu sperrendes Programm per Drag&Drop abgelegt – es tut sich rein gar nichts, kein Eintrag in der Liste zu sehen.

    Kann es sein, dass das nur funktioniert, wenn der User selbst Admin-Rechte hat???

    Ansonsten wäre das natürlich schon sehr gut und manchmal nicht unnützlich 🙂

  5. Ich vermute mal, dass du damit nur Programme in dem Account sperren kannst in dem du das Programm installiert hast. 😉

    Das würde ich daraus herleiten: „Benutzer, die einen Computer und nur ein Benutzerkonto haben, aber einige Programme sperren wollen“.

    Ist jetzt nur eine Vermutung, ich habe es nicht selber ausprobiert.

    Gruß Adam

  6. dieses tool nutzt die Group Policy, also etwas das mit windows eh schon kommt, ist einfach nur eine Simplere lösung.
    Was mit GP nicht funktionieren würde, wird mit dem tool auch nicht funktionieren 🙂
    Du musst das tool aufjedenfall mit Admin-rechten starten und auch als Admin dein zeug eintragen. Sonst kann das programm nichts in die GP schreiben.

  7. @alle
    Ich suche nach einer Möglichkeit auf einem Win7-Rechner-Gastkonto ein Spiel dauerhaft zu erlauben – OHNE ALLES andere auch zu erlauben, also nur Anwendungsbezogen. Es nervt immer das Kennwort eingeben zu müssen.
    Adminrechte habe ich. Gibt es da eine Möglichkeit?!

    Selektiv erlauben statt verbieten sollte es also sein.

  8. mikrowellenwaffen says:

    ja, muss ich mir auch anschaffen. danke für den Tipp!

  9. ich habs mit portable firefox getestet (beta, von cashy), funktioniert nicht zusammen…wenn ich die firefoxloader.exe sperre, wird das auch gesperrt und ich kann feierfox auch starten, aber der lädt das profil nicht….

  10. Ich kann Khenjy nur beipflichten – ein Programm, welches nur eine Gruppenrichtlinie editiert, braucht man nicht. Wer mehr möchte – in Windows 7 Enterprise/Ultimate gibt es AppLocker: http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd548340%28WS.10%29.aspx

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.