App Store: Entwickler können bald Treue-Rabatte geben

In den vergangenen Jahren hat sich viel im App Store getan. Ein neues Design und mehr wurde umgesetzt, um den Store für Nutzer und Entwickler attraktiv zu halten. Entwickler haben aber nach wie vor das Problem, Abonnenten, die gekündigt haben, mit Lock-Angeboten wieder zurück zu holen. Apple möchte dies jedoch ändern und gibt der Community mit iOS 12.2 und Xcode 10.2 eine neue StoreKit API in die Hand.

So können Entwickler ab sofort Rabatte nutzen, um auch ehemalige Bestandskunden wieder zu gewinnen. Insgesamt drei verschiedene Angebotsoptionen können gewählt werden:

  • Free
    Man kann eine App für beispielsweise 30 Tage (kann vom Entwickler definiert werden) kostenlos nutzen und rutscht dann in das Standard-Abo.
  • Pay As You Go
    Ihr bezahlt einen rabattierten Preis für einen Zeitraum der vom Entwickler definiert wird z. B. 1, 49 Euro für die ersten drei Monate, danach 4,99 Euro.
  • Pay Up Front
    Ihr bezahlt einen Komplettpreis für einen festgelegten rabattierten Zeitraum, danach die Jahres-Gebühr z. B. 9,99 Euro für die ersten sechs Monate, danach 39,99 Euro für ein Jahr

Die Änderung finde ich persönlich gut, wenn sie denn von den Entwicklern so umgesetzt wird. Solltet ihr selbst Apps bauen und diese Optionen in Erwägung ziehen, findet ihr die Anleitung dazu auf der Developer-Seite von Apple.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Zum Kotzen. Immer mehr Martkmittel für den Abo-Mist. Keine Verbesserungen für die Entwickler, die noch Einmalzahlung anbieten wollen. Mal gucken, was sie noch so alles tun, um ihre Software-Als-Abo-Mission durchzusetzen.

  2. Klar macht Apple das gern, denn die verdienen ordentlich daran!
    Abonnement für ne App nervt mich total. Ich verzichte da lieber.

  3. Das Thema ist durch, das sollte langsam klar sein. Abos sind gekommen, um zu bleiben, ob das gefällt oder nicht. Wir werden einfach in Zukunft genauer überlegen, in welche Produkte wir investieren.

    Aber solange die Leistung stimmt, kann ich mich damit arrangieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.