App Ops: Android-Berechtigungen unter Kontrolle

Vor ein paar Tagen gab es hier im Blog einen sehr lesenswerten Beitrag zweier Android-Entwickler zu lesen. Dieser Beitrag riss an, wie Android in Sachen Berechtigung und Co funktioniert, was vielleicht vielen Einsteigern half, das System Android ein wenig besser zu verstehen.

app-opps

Android wurde schon lange nachgesagt, eine entsprechende Schnittstelle für die Berechtigung der Apps zu realisieren, doch bislang fand sich offiziell nichts, nur mit Spezial-Tools war das explizite Reglementieren von Apps möglich. App Opps ist eine dieser Apps, die ohne Root funktioniert. Sie zeigt die interne Berechtigungsschnittstelle und macht das Manipulieren von App-Berechtigungen möglich.

[werbung] [appbox googleplay com.findsdk.apppermission]

So kann man sich Apps auflisten lassen, die zum Beispiel auf den Standort zugreifen. Dieses Recht kann man der App dann entziehen – was bei Dingen wie Foursquare natürlich wenig sinnvoll erscheint. Seriöse Entwickler werden ihren Apps sicherlich nicht Berechtigungen mitgeben, die diese nicht nutzen – geschweige denn ihre Apps zum Sammeln von Daten im Hintergrund missbrauchen – doch ein Blick auf App Opps kann nicht schaden. Sofern man Berechtigungen verändert, sollte man darüber nachdenken, was man verändert, nicht dass eine App danach durch Nichtfunktion glänzt. App Opps setzt Android 4.3 oder höher voraus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Die hier verlinkte App klappt auf dem Nexus 5 mit 4.4 einwandfrei. Wenn man allerdings die App verlässt und dann in die Einstellungen wechselt, erscheint der App Ops-Bereich. Einmal zurück und wieder in die Einstellungen und sie gehen wieder.

    Insgesamt ein sehr sinnvolles Feature, womit man im Bereich der Berechtigungen auf jeden Fall an iOS vorbei zieht. Dort fand ich bisher immer gut gelöst, wie z.B. Standortfreigaben, Pushbenachrichtigungen und Zugriff auf die Fotos bei Erstverwendung angefragt werden. Das hat Android bisher gefehlt. Entweder „alles“ oder „nichts“ macht einfach keinen Sinn.

    Zitat Caschy: „Seriöse Entwickler werden ihren Apps sicherlich nicht Berechtigungen mitgeben, die diese nicht nutzen…“

    Tja, wer ist seriös? Selbst bekannte Apps haben in der Vergangenheit gern schon mal Daten ausgespäht. Wenn ich weiß, dass ich bei Facebook niemals einen Standort posten möchte oder irgendwas standortbezogenes nutzen möchte, schalte ich das aus. Ebenfalls habe ich Facebook z.B. das Lesen und Ändern der Anrufliste entzogen, da bei mir hier nichts verknüpft ist und auch nichts verknüpft sein soll. Wer sein Nutzungsverhalten für einzelne Apps kennt (sprich: „Was möchte ich von der App?“) sollte hier auf jeden Fall einschränken.

    Okay, besser ist immer noch, wenn man eine alternative App ohne viel Zusatzberechtigungen nimmt, aber nicht immer hat man die Wahl.

  2. Prima. Kann ich damit endlich die Facebook App aktualisieren? FB droht schon, dass ich mich bald nicht mehr einloggen kann.

  3. 1a auf meinem Nexus 5(root,Custom rom)

  4. Auf meinem Nexus 5 läuft jetzt auch alles einwandfrei!!!

  5. Hab heute auch endlich das update auf 4.4 bekommen. Bei mir funktioniert die App ‚4.3+ AppOps‘ https://play.google.com/store/apps/details?id=name.schlenke.tools.hiddensettings

  6. Hallo, weiß jemand, ob es eine App gibt, die auch 4.4.2 unterstützt?
    Alle genannten Apps laufen nur mit 4.4.1!
    Danke!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.