App macht Smartphone zu 3D-Scanner

Forscher der ETH Zürich stellten auf der International Conference on Computer Vision in Sydney eine Android-App vor, die mit Hilfe der normalen Smartphone-Kamera 3D-Scans von Objekten anfertigt. Der Vorgang des Scannens selbst ist dabei nicht viel aufwändiger als das Fotografieren. Ein Objekt wird aus verschiedenen Winkeln quasi fotografiert, die App errechnet daraus dann ein 3D-Modell. Fertige 3D-Scans lassen sich im Anschluss auch an einen 3D-Drucker schicken.



Die App verlässt sich aber nicht nur auf das Bild, sie bezieht auch die Lage- und Beschleunigungssensoren mit ein, die fast jedes Smartphone mitbringt. Durch ein Echtzeit-Feedback sieht man den Fortschritt des Scans direkt auf dem Smartphone-Display, die 3D-Modelle müssen also nicht mehr extern erstellt werden. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen, wie man sie beispielsweise in Museen antrifft, soll die App ihre Arbeit verrichten.

Danke an Reinhold!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Erinnert mich ein wenig an Microsofts Photosynth, die auch anhand von vielen Bildern ein ziemlich gutes 3D-Modell erstellen konnte. Coole Sache!

  2. Yeah! Science, Bitch!

  3. Sibbi: Photosynth hat meines Wissens nach „nur“ 360° Kugelpanoramen aufgenommen, das ist schon was anderes.

  4. Wie geil.

  5. das hier ist einer anderen Liga als Photosynth von MS.

  6. Beeindruckend! Gibt es Infos zu einem Release?

  7. Schön dass hier User heiß auf sowas gemacht werden aber nirgends eine App verlinkt wird …

  8. @ Hass-Schlumpf
    Eventuell aber nur eventuell, könnte es ja sein, dass die App ja nur vorgestellt wurde und noch garnicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, geschweige denn die ETH einen Namen oder eine Webseite dafür hat. Würde erklären warum die die App erst vorgestellt haben… aber erstmal rumhaten …

  9. @Phillipp Ohlandt, weil es die App noch nicht offiziell gibt, sondern die ETH Forscher diese noch verbessern möchten.

  10. Das heißt, ich weiß jetzt davon, werde es aber in 2 Wochen wieder vergessen haben und das wars dann. Ich bezweifle stark, dass nach dem Release hier im Blog nochmal was darüber zu finden sein wird.

  11. Ich bezweifel stark, dass es die App jemals zum normalen Download geben wird.. So läuft das ja normalerweise eher nicht 😉

  12. @Phillip:
    Ist das hier ein News Blog oder ein Release Blog für Apps?

  13. @agrablabla:
    Ich würde mal sagen, beides.

  14. eben, und deswegen gibt es hier auch interessante News wie die da oben…

  15. Was bringt mir aber nix, wenn ich weiß dass es geht, wenn ich es sowieso nicht benutzen kann.

  16. Was hat dir die News über die Amazon Drohne gebracht? Kannst du jetzt auch nicht benutzen… Was hat dir die Ankündigung zum nächsten iPhone gebracht? Konntest du auch nicht sofort kaufen.. Leute gibts…

  17. Sind auch 2 Sachen die ich nicht benötige.

  18. Das ist doch mal ein Maßstab! Am besten cashy ruft dich immer an bevor er einen Beitrag postet und fragt dich ob dich die News interessiert… Das wäre die Lösung!

  19. Sehe ich genauso! Handynummer steht im Impressum auf meiner Website. SMS reicht aber auch 😀

  20. und wenn ich jetzt irgendwo meinen schlüssel liegen lass hat wer in nullkommanix den nachgemacht…

  21. @Flo
    Bei einfachen Sicherheitsschlüsseln reicht ein ganz normales Foto von oben…

  22. So ein lustiger Troll…

  23. Peter Müller says:

    Ich würde mich freuen, wenn diese App der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden würde.
    Ähnliches lässt sich ja schon mit Autodesk 123D Catch realisieren (http://www.123dapp.com/catch).
    Allerdings müssen die Fotos da immer erst vom Smartphone auf den Rechner und dann auf den Autodesk-Server hochgeladen werden.
    Mit der hier vorgestellten App klingt das schon alles sehr viel komfortabler

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.